1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Router: Bundesnetzagentur bewegt…

Stromkosten-Erstattung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stromkosten-Erstattung

    Autor: TC 17.10.13 - 17:17

    Wenn der Router zum Netz gehört, warum betreibe ich den auf meine eigenen Kosten??

  2. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: ichbinsmalwieder 17.10.13 - 17:28

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Router zum Netz gehört, warum betreibe ich den auf meine eigenen
    > Kosten??

    1. Der Router gehört nicht automatisch zum Netz. Nur wenn der ISP das so entscheidet (und den Router dann natürlich auch liefert)

    2. Den Internetzugang an sich betreibst du ja auch auf eigene Kosten, wer soll ihn denn sonst bezahlen?

  3. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: Lalalalala 17.10.13 - 17:50

    Ich finde er hat gar nicht unrecht. Ich bezahle ja auch den Switch an der Straßenecke durch mein Geld für den Anschluss mit und muss den nicht selbst mit Strom versorgen. Wenn der Router ab jetzt auch zum Netz gehört, warum sollte ich das zahlen müssen?

  4. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: caso 17.10.13 - 17:51

    Stromkostenerstattung: -¤0,50
    Anschlusspauschale: +¤0,60 (inkl. MwSt.)

  5. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: Herr Lich 17.10.13 - 17:52

    Ist ja auch bei der Telekom so.
    Solange man ein nur fürs Sprechen gebautes Telefon an der TAE betreibt, wird die übers Netz mit Strom versorgt.

  6. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: caso 17.10.13 - 17:54

    Lalalalala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde er hat gar nicht unrecht. Ich bezahle ja auch den Switch an der
    > Straßenecke durch mein Geld für den Anschluss mit und muss den nicht selbst
    > mit Strom versorgen. Wenn der Router ab jetzt auch zum Netz gehört, warum
    > sollte ich das zahlen müssen?


    Ja und dann musst du auch noch Miete erstattet bekommen weil ja etwas Wohnraum vom Provider verbraucht wird. Aber für die Heizkostenersparnis musst du wiederum etwas zahlen. Der Router heizt ja auch ein wenig.

  7. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: CodeMagnus 17.10.13 - 17:58

    > 1. Der Router gehört nicht automatisch zum Netz. Nur wenn der ISP das so
    > entscheidet (und den Router dann natürlich auch liefert)
    DOCH, genau DAS ist doch die Argumentation der Provider, die das durchsetzen wollen; steht ja sogar im ersten Absatz des Artikels.

    Wenn das (breitflächig) kommt, klage ich dagegen.

    > 2. Den Internetzugang an sich betreibst du ja auch auf eigene Kosten, wer
    > soll ihn denn sonst bezahlen?
    Jetzt verdrehst Du die Begriffe. "Router" <-> "Strom" <-> "Internetzugang"
    Wenn ich einen Teil des öffentlichen Netzes mit Strom versorge, habe ich Anspruch auf Kostenerstattung oder (aus wettbewerbsrechtlicher Sicht) den Anspruch darauf, den von mir betriebenen (mit Strom versorgten) Teil des Netzes mit einem Gerät eines Herstellers meiner Wahl mit offenen Standardschnittstellen bereitszustellen.

    Das wäre ja so, als dürfte ich meine Garagenzufahrt (zum Straßennetz) nur mit fest definierten Pflastersteinen des Stadt belegen, und könnte diese Steine auch nur von der Stadt erwerben/anmieten. Selbstverständlich sollte ich aber auf meine Kosten Unkraut jäten und die Zufahrt immer bitte auch schön hell beleuchten (auf meine Kosten).

  8. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: CodeMagnus 17.10.13 - 18:02

    Herr Lich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja auch bei der Telekom so.
    > Solange man ein nur fürs Sprechen gebautes Telefon an der TAE betreibt,
    > wird die übers Netz mit Strom versorgt.

    Das wird ja jetzt flächendeckend abgeschafft in Zukunft: Nur noch IP-Telefonie, da brauchste dann eben einen Router! ... und das wissen auch die Telkoms: Die wollen Ihre Volumenmessungen schön ohne eigene(n) Strom und (von denen zu tragenden) Betriebskosten auf die Kunden abwälzen. DARUM geht es!

  9. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: forenuser 17.10.13 - 18:07

    Wie wäre es dannn mit Fon/IP-Preisen von 2004 für "Routerselbstversorger" und Fon-/IP-Preisen von 2013 für "ISP-Routernutzer"?


    Ich bin auch kein Fan von ISP-Zwangsroutern und kann die (offenen?) Frage ob der Sicherheit nachvollziehen. Aber bei dem Thema Stromkostenerstattung wird es IMHO affig. Zahlt irgendwer explizit Stromkosten an DTAG weil sein Analog-Fon über Amt gespeist wird?

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  10. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: robinx999 17.10.13 - 18:16

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stromkostenerstattung: -¤0,50
    > Anschlusspauschale: +¤0,60 (inkl. MwSt.)

    Auch wenn die Telekom keinen Routerzwang hat hier mal ein Beispiel:

    http://telekom.dsl-flatrate-angebote.de/wlan-router-dsl-modem/speedport-w921v/telekom-speedport-w921v-fuer-entertain.htm
    ---
    Stromverbrauch / Energiebedarf: im Standby ca. 8 Watt und im Betrieb bis zu ca. 28 Watt. Im Standby-Betrieb des Speedport W921V entspricht dies ca. 18 ¤ Stromkosten je Jahr.
    ---

    Klar könnten sie wenn sie den Strom erstatten müssen die Monatsrechnung um 2¤ pro Monat erhöhen und sie Würden immer noch gut fahren. Aber ein Provider ohne Routerzwang könnte dann halt 2¤ pro monat günstiger sein.

    Aber grundsätzlich bin ich auch der meinung das erst die eigenen Geräte mit Strom versorgt gehören und nicht die Geräte die noch zum Netz des Providers gehören, klar die Telekom könnte Strom über die Telefonleitung liefern.
    Jedenfalls währe der Ansatz den Strom zahlt der zu dessen Netz das Gerät gehört ein Punkt der wenn er durchgesetzt werden könnte dem Router zwang sehr schnell ein Ende bereiten würde.

  11. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: CodeMagnus 17.10.13 - 18:23

    > Aber bei dem Thema Stromkostenerstattung
    > wird es IMHO affig.
    Das ist ganz und gar nicht affig. Es geht hier um Einsparungen in Milliardenhöhe! Nein, nicht NUR wegen der Stromkostendifferenzen von 40 bis 80 Millionen DSL-Teilnehmer, sondern auch, um die zusätzlichen Volumenmessungen auf die intelligenten Router abzuwälzen. Der Plan ist, dass in Zukunft der Router das Tarifmodell befolgt und die "Verbrauchsdaten" der Kunden erfasst. Bei Trusted-Platform-Geräten müsste man wohl die Verschlüsselung knacken oder das digital signierte BootROM im SoC auf Fehler untersuchen, um das zu hacken.

    > Zahlt irgendwer explizit Stromkosten an DTAG weil sein
    > Analog-Fon über Amt gespeist wird?
    Ja, tatsächlich ja! Es ist quasi eine sehr alte Flatrate: Der Kunde zahlt monatlich eine Grundgebühr, in der tatsächlich auch der durchschnittliche Stromverbrauch mit eingerechnet wird. Der Strom floss übrigens ausschließlich, wenn man "den Hörer" abnahm bzw. das Telefon klingelte. Warum in Vergangenheitsform geschrieben? Weil es in Zukunft nur noch IP-Anschlüsse gibt und damit eh keine Gesprächsführung ohne Routergerät mehr möglich sein wird.

  12. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: caso 17.10.13 - 18:23

    Mir ging es darum dass man mit einer Stromkostenerstattung wegen der Mehrwertsteuer sogar mehr zahlt.

  13. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: Herr Lich 17.10.13 - 18:41

    CodeMagnus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird ja jetzt flächendeckend abgeschafft in Zukunft: Nur noch
    > IP-Telefonie, da brauchste dann eben einen Router! ... und das wissen auch
    > die Telkoms: Die wollen Ihre Volumenmessungen schön ohne eigene(n) Strom
    > und (von denen zu tragenden) Betriebskosten auf die Kunden abwälzen. DARUM
    > geht es!
    Solange es MEIN Router ist, und ich allein darauf Admin habe, stört mich das weniger.

    Schlimme ist da eher der Umstand, daß bei Internetausfall, auch kein Telefon mehr da ist um die Hotline zusammenzuschimpfen.
    Ja, ich gehöre zu den letzten Mohikanern, die noch eine Kombi aus analogem Anschluß+DSL fahren. Das ist das letzt, was mich noch als Kunde bei dem Sauhaufen DTAG hält.

  14. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: violator 17.10.13 - 19:14

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2. Den Internetzugang an sich betreibst du ja auch auf eigene Kosten, wer
    > soll ihn denn sonst bezahlen?


    Er betreibt den Computer, nicht den Internetzugang. Kleiner Unterschied.

  15. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: tingelchen 17.10.13 - 19:35

    > Schlimme ist da eher der Umstand, daß bei Internetausfall, auch kein Telefon mehr da
    > ist um die Hotline zusammenzuschimpfen.
    >
    Dafür hast du doch ein Handy ;)

  16. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: DaChicken 17.10.13 - 19:38

    Mir würde es eher darum gehen das, wenn ich den "zwangsrouter" nutzen muss ob die mir die Kostendifferenz erstatten für ein Stromsparenderes Gerät?
    Es geht ja auch weniger um die eigentlichen Stromkosten aber so wie sie das planen können die mir den letzten China Müll in die Bude stellen. Abgesehen davon das die Dinger sich meiner Kontrolle/Wartung/Sicherheitsbedürfnis entziehen, können die drauf scheissen ob das Ding 10,20 oder 30 Watt zieht, weil Sie nicht drauf achten MÜSSEN, da es ja nicht bezahlt werden muss. Da zählt dann nur der EK um noch mehr Profit zu schlagen.

  17. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: tingelchen 17.10.13 - 19:42

    Router aus der Steckdose aus stecken und ISP ans Bein pi***n weil Internet nicht geht ;)

  18. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: robinx999 17.10.13 - 20:20

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ging es darum dass man mit einer Stromkostenerstattung wegen der
    > Mehrwertsteuer sogar mehr zahlt.

    Achso, aber müßte die Telekom nicht die Kosten inklusive Mehrwertsteuer bezahlen, bzw. falls nicht müßte ich die zuviel gezahlte Steuer dann nicht über die Steuererklärung zurück bekommen?

    Aber davon abgesehn sind gerade viele dieser zwangsrouter stromfresser und die sparsameren Modelle sind halt ein paar euro teurer machen die mehrkosten aber über die Stromrechnung schnell weg wenn man die wahl hat, aber wenn sie einem einfach einen router vorschreiben können und die Stromrechnung nicht bezahlen müssen, warum dann einen teureren sparsameren verwenden. Ich bin sowiso der ansicht das bei Elektro geräten der Stromverbrauch immer groß mit auf die Verpackung / Angebot geschrieben gehört.

  19. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: robinx999 17.10.13 - 20:25

    CodeMagnus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Aber bei dem Thema Stromkostenerstattung
    > > wird es IMHO affig.
    > Das ist ganz und gar nicht affig. Es geht hier um Einsparungen in
    > Milliardenhöhe! Nein, nicht NUR wegen der Stromkostendifferenzen von 40 bis
    > 80 Millionen DSL-Teilnehmer, sondern auch, um die zusätzlichen
    > Volumenmessungen auf die intelligenten Router abzuwälzen. Der Plan ist,
    > dass in Zukunft der Router das Tarifmodell befolgt und die
    > "Verbrauchsdaten" der Kunden erfasst.
    Also bei den Stromkosten stimme ich ja durchaus zu und mich stört auch das die billigen router auch Stromkosten haben die höher sind wie die von teureren Modellen. Aber bei der Traffic messung stimme ich überhaupt nicht zu, dass läßt sich doch wesentlich leichter auf Provider Seite implementieren und kann so auch nicht gehackt werden, das Volumen werden sie vermutlich sowiso schon messen und eine Drossel ist dann das geringste Problem. Woran die Telekom evtl. noch interesse haben könnte, was sie effizient nur mit eigenen Routern machen kann währe jeden router zwei WLAN Netze aufspannen zu lassen um so ihr WLAN zu vergrößern http://www.t-online.de/computer/hardware/wlan-dsl/id_63675910/telekom-startet-wlan-to-go-groesstes-wlan-netz-deutschlands.html nur dann kann man auch sehr schlecht energiesparoptionen nutzen die viele Router ja bieten (nachts Wlan ausschalten)

  20. Re: Stromkosten-Erstattung

    Autor: x2k 17.10.13 - 21:52

    Und wenn man einfach behauptet das der router eine sicherheitsprüfung nicht bestanden hat und deswegen keine betriebserlaubniss für meine Wohnung erhält? Das grässliche ding von o2 wird richtig heiß und so weiter... das müsste man natürlich noch deutlicher ausformulieren wenn man amit durchkomen will.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. Fidor Solutions AG, München
  3. Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  4. eQ-3 AG, Leer

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Ultra 3D 500GB SATA-SSD für 62,90€, Lenovo Smart Display 10" für 88€ statt 224...
  2. (u. a. Dark Souls 3 Deluxe Edition für 12,50€, Moonlighter für 6,66€, Assassin's Creed...
  3. 38,99€
  4. (u. a. Forza Horizon 4 für 29,99€, Gears 5 für 29,99€, Halo 5: Guardians für 10,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de