1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Royal Navy: Hubschrauber mit…

hmmm

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hmmm

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.17 - 12:20

    ...also der sack reis aus china erscheint mir gerade wie ein weltwunder im Vergleich zu diesem artikel.

  2. Re: hmmm

    Autor: zenker_bln 19.02.17 - 12:26

    Würd ich nicht sagen!
    Der Artikel hat schon seine Brisanz in Sachen Steuerverschwendug, wenn nämlich jetzt das ganze kostenintensiv nachgefrickelt werden muss, was vorab als Quasi-Standard feststand.

  3. Re: hmmm

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.17 - 12:49

    Na zum Glück gehts mir am popo vorbei wenn andere länder ihre steuern verschwenden. Interessant wäre es wenn die Briten dafür gelder aus eu mitteln versenken würden. Davon hab ich aber nix gelesen. Also lausche ich lieber weiter dem sack reis. ;)

  4. Re: hmmm

    Autor: SJ 19.02.17 - 12:56

    Tja, nur merkt einer hier nicht, dass auf die selbe Art Steuern nicht nur beim Nachbarn verschwendet werden, sonder das kommt auch hier regelmässig vor...

    Viel interessanter wäre es, wenn die Nachbarn die Steuern nicht verschwenden würden. Dann könnten wir unsere Politikerkaste fragen: "Wieso können die in xxx mit Steuerngelder umgehen, hier aber wird alles einfach verpulvert?"

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  5. Re: hmmm

    Autor: nicoledos 19.02.17 - 15:48

    Steht doch drin, dass sie Steuern gespart haben. Der Schraubbär ist billiger geworden. USB-Sticks sollten für den Datenaustausch billiger sein.

    Kann man so machen ist dann halt kacke.

  6. Re: hmmm

    Autor: MarioWario 19.02.17 - 16:30

    Die sollten unbedingt die USB-Sticks, die der Pilot auf dem Parkplatz gefunden hat, nehmen - evtl. dreht dann auch der Rotor schneller :-)

    Aber technisch ist so ein drahtloser Datenlink schon sehr interessant - wie bei WLAN könnte es pollen und evtl. das Kampfgerät sichtbar machen (damals hatten die MacPro's auch nur die Option auf WLAN wegen dieses Sicherheitsrisikos).

  7. Re: hmmm

    Autor: Mixermachine 19.02.17 - 16:42

    Nächstes Youtube Video:

    Helicopter vs Killer Usb Stick

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  8. Re: hmmm

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.17 - 19:27

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, nur merkt einer hier nicht, dass auf die selbe Art Steuern nicht nur
    > beim Nachbarn verschwendet werden, sonder das kommt auch hier regelmässig
    > vor...
    Wenns bei uns passiert interessiert es mich auch.

    >
    > Viel interessanter wäre es, wenn die Nachbarn die Steuern nicht
    > verschwenden würden. Dann könnten wir unsere Politikerkaste fragen: "Wieso
    > können die in xxx mit Steuerngelder umgehen, hier aber wird alles einfach
    > verpulvert?"
    Klar könntest du das dann fragen. Kannst du aber auch so tun.
    Ich hab zumindest noch nie als Begründung gelesen oder gehört weils andere länder tun verschwenden wir halt auch.

  9. Re: hmmm

    Autor: snboris 19.02.17 - 20:06

    Gibt es noch keine USB-Sticks mit eingebauten WLan-Access-Point?

  10. Re: hmmm

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.17 - 20:18

    snboris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es noch keine USB-Sticks mit eingebauten WLan-Access-Point?
    Und die sollten was bringen? Oo

  11. Re: hmmm

    Autor: Tigtor 19.02.17 - 21:10

    Vielleicht benutzt man jetzt LTE-Sticks. Kann man einfacher den Anbieter wechseln und viel Geld sparen :P

    So dawn goes down to day.
    Nothing gold can stay.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  2. IT Servicetechniker*in
    SCHOTT AG, Müllheim
  3. Informatiker (w/m/d) für elektronische Formularverarbeitung
    Stadt Erlangen, Erlangen
  4. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€
  2. 499,99€
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
    Ohne Google, Android oder Amazon
    Der Open-Source-Großangriff

    Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
    Ein Bericht von Sebastian Grüner

    1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

    Apples M1 Max im Test: Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung
    Apples M1 Max im Test
    Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung

    Apple sagt zum M1 Max: "Amazing! Incredible! Phenomenal!" Golem sagt: Effizienz und Performance sind top, aber nicht überraschend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Silicon M1-Macbooks haben offenbar vermehrt Speicherlecks
    2. Apple Silicon Künftige Mac-Chips sollen Intels locker überholen
    3. Macbook Pro Mobile-Entwicklung profitiert von Apples M1