Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 2000: AMDs Ryzen-Chip schafft…

Der Takt ist eigentlich uninteressant

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Takt ist eigentlich uninteressant

    Autor: xblax 19.01.18 - 12:51

    Performancesteigerungen werden - wenn sie denn tatsächlich kommen - hauptsächlich durch andere Verbesserungen erzielt werden. Insbesondere durch Verbesserungen bei den Cache und Speicherlatenzen und einem besseren Boostalgorithmus.

    Gerade in Spielen könnte der Leistungsunterschied daher recht ordentlich ausfallen - auch wenn sich der Baseclock praktisch kaum erhöht.

    Vergleicht man den Eintrag in der Sisoft Sandra Datenbank mit aktuellen Ryzen 1600, lässt das Ergebniss momentan auf ca. 9% höhere IPC hoffen.
    https://i.imgur.com/n5Sk4ZE.png

    Noch dazu kommt, dass der Ryzen 1600 eine TDP von 65W einhalten muss. 200Mhz mehr bei gleicher Effizienz ist schon mal nicht schlecht. Das sagt aber noch nichts darüber aus, wo bei dem geänderten Prozess die Taktgrenze nach oben liegen wird. Es ist durchaus denkbar, dass bei dem 1600X auf kosten der Effizienz stärker an der Taktschraube gedreht werden kann.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 13:02 durch xblax.

  2. Re: Der Takt ist eigentlich uninteressant

    Autor: Anonymer Nutzer 19.01.18 - 13:17

    xblax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Performancesteigerungen werden - wenn sie denn tatsächlich kommen -
    > hauptsächlich durch andere Verbesserungen erzielt werden. Insbesondere
    > durch Verbesserungen bei den Cache und Speicherlatenzen und einem besseren
    > Boostalgorithmus.
    >
    > Gerade in Spielen könnte der Leistungsunterschied daher recht ordentlich
    > ausfallen - auch wenn sich der Baseclock praktisch kaum erhöht.
    >
    > Vergleicht man den Eintrag in der Sisoft Sandra Datenbank mit aktuellen
    > Ryzen 1600, lässt das Ergebniss momentan auf ca. 9% höhere IPC hoffen.
    > i.imgur.com
    >
    > Noch dazu kommt, dass der Ryzen 1600 eine TDP von 65W einhalten muss.
    > 200Mhz mehr bei gleicher Effizienz ist schon mal nicht schlecht. Das sagt
    > aber noch nichts darüber aus, wo bei dem geänderten Prozess die Taktgrenze
    > nach oben liegen wird. Es ist durchaus denkbar, dass bei dem 1600X auf
    > kosten der Effizienz stärker an der Taktschraube gedreht werden kann.

    Zen+ (Ryzen 2000er) ist Zen mit nem besseren Node also ist hier der Takt interesant. Höherer Takt = Höhere Singlecore Leistung.

    Nächstes Jahr mit Zen2 kommen dann wieder große IPC Verbesserungen hinzu.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 13:31 durch Seroy.

  3. Re: Der Takt ist eigentlich uninteressant

    Autor: xblax 19.01.18 - 13:34

    Seroy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zen+ (Ryzen 2000er) ist Zen mit nem besseren Node also ist hier der Takt
    > interesant. Höherer Takt = Höhere Singlecore Leistung.
    >
    > Nächstes Jahr mit Zen2 kommen dann wieder große uArch Verbesserungen hinzu.

    Nicht ganz. Zen+ hat zwar den gleichen Core, aber am Uncore-Part der Architektur werden durchaus Änderungen vorgenommen. AMD hat Verbesserungen beim Speichercontroller, den Cache Latenzen und dem Boostalgorithmus angekündigt. Das kann sich in einigen Anwendungen auch deutlich auf die IPC auswirken.

    Der neue Boostalgorithmus soll bewirken, dass wenn z.B. nur 3 von 8 Cores ausgelastet sind, die CPU nicht gleich auf den Allcore-Boost zurückschaltet, sondern je nach verfügbarem TDP-Budget den Takt hoch hällt. Das kann z.B. bewirken, dass bei Spielen der Takt nicht auf 3.4 Ghz (Allcore) absinkt sondern auf 2-3 Kernen noch bei 3.8Ghz gehalten werden kann. Das könnte in einigen Anwendungen noch etwas Performance bringen.

  4. Re: Der Takt ist eigentlich uninteressant

    Autor: Anonymer Nutzer 19.01.18 - 13:49

    xblax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seroy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zen+ (Ryzen 2000er) ist Zen mit nem besseren Node also ist hier der Takt
    > > interesant. Höherer Takt = Höhere Singlecore Leistung.
    > >
    > > Nächstes Jahr mit Zen2 kommen dann wieder große uArch Verbesserungen
    > hinzu.
    >
    > Nicht ganz. Zen+ hat zwar den gleichen Core, aber am Uncore-Part der
    > Architektur werden durchaus Änderungen vorgenommen. AMD hat Verbesserungen
    > beim Speichercontroller, den Cache Latenzen und dem Boostalgorithmus
    > angekündigt. Das kann sich in einigen Anwendungen auch deutlich auf die IPC
    > auswirken.
    >
    > Der neue Boostalgorithmus soll bewirken, dass wenn z.B. nur 3 von 8 Cores
    > ausgelastet sind, die CPU nicht gleich auf den Allcore-Boost
    > zurückschaltet, sondern je nach verfügbarem TDP-Budget den Takt hoch hällt.
    > Das kann z.B. bewirken, dass bei Spielen der Takt nicht auf 3.4 Ghz
    > (Allcore) absinkt sondern auf 2-3 Kernen noch bei 3.8Ghz gehalten werden
    > kann. Das könnte in einigen Anwendungen noch etwas Performance bringen.

    Stimmt, dachte wirklich das wäre ein "nur" ein node shrink und änderung des Boost algos. Mehr nicht, wenn die wirklich so viel verändert haben dann gibts natürlich eine IPC Steigerung.

    Okay dann hast du natürlich Recht. :)

  5. Re: Der Takt ist eigentlich uninteressant

    Autor: Hotohori 19.01.18 - 17:13

    Für Ryzen Besitzer sicherlich interessant, aber i7 8700K Besitzer brauchen sich sicherlich keine Sorgen machen, dass die neuen AMD Prozessoren in Sachen Single Core aufschließen können, nur den Abstand verkürzen. Mit aufholen rechne ich erst bei Zen3 und da es mir auf Single Core Leistung ankommt, wird bei mir persönlich Intel erst mal noch das Rennen machen.

    Aber gut das AMD so langsam aufschließt, kommt uns allen zugute.

  6. Re: Der Takt ist eigentlich uninteressant

    Autor: Pedrass Foch 20.01.18 - 13:53

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Ryzen Besitzer sicherlich interessant, aber i7 8700K Besitzer brauchen
    > sich sicherlich keine Sorgen machen, dass die neuen AMD Prozessoren in
    > Sachen Single Core aufschließen können

    Sorgen machen sollte man sich hingegen um I7 8700K Besitzer die sich Sorgen machen, dass andere CPUs in Sachen Single Core aufschließen könnten <lol>

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart
  3. NRW.BANK, Münster
  4. BWI GmbH, Nürnberg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Bundesverkehrsminister: Uber soll in Deutschland erlaubt werden
    Bundesverkehrsminister
    Uber soll in Deutschland erlaubt werden

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in Deutschland Fahrdienste wie Uber zulassen, die eigentlich in der Taxibranche wildern. Noch in dieser Wahlperiode sollen die Dienste erlaubt werden. Dazu wäre eine Gesetzesänderung nötig.

  2. Digital Signage: Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen
    Digital Signage
    Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen

    Künftig wird es an Flughäfen oder in Hotel-Lobbys hochauflösend: Samsung hat einen 65-Zoll-Bildschirm für Digital Signage veröffentlicht, der 4K-UHD darstellt. Das soll nicht nur besser aussehen, sondern auch Kosten bei der Installation einer großen Videowand sparen.

  3. Asus Vivobook S13: Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display
    Asus Vivobook S13
    Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display

    Mit dem Vivobook S13 verkauft Asus ein 13-Zoll-Ultrabook für deutlich unter 1.000 Euro, das dennoch gut ausgestattet ist: Neben kompakten Maßen und sehr schmalem Rahmen gibt es sinnvolle Anschlüsse, einen Quadcore-Chip und optional sogar eine dedizierte Geforce-Grafikeinheit.


  1. 12:15

  2. 11:50

  3. 11:15

  4. 10:47

  5. 10:11

  6. 12:55

  7. 12:25

  8. 11:48