1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 2000: AMDs Ryzen-Chip schafft…

Preisgestalltung wird entscheidend werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preisgestalltung wird entscheidend werden.

    Autor: Dwalinn 19.01.18 - 12:22

    Das es nur etwas mehr Takt gibt war ja klar, wie viel genau (Boost ist ja heutzutage der entscheidende Unterschied) wird man dann in den Benchmarks sehen.

    Interessanter sind für mich die Preise, letztes Jahr konnte man sich da die letzten paar MHz fürstlich entlohnen lassen.

    Ich schätze mal der Nachfolger des R7 1800x wird eher um die 400¤ statt 560¤ kosten, der 6 Kerner i7-8700K ist mittlerweile bei 360¤ und kann die zwei fehlenden Kerne oftmals durch seinen Takt kompensieren.

    Bei 400¤ bin ich auf alle Fälle bereit darauf zu Pokern das die 2 zusätzlichen Kerne mir in 3-4 Jahre mehr bringen als der Takt... bei mehr als 400¤ würde ich dann doch bei Intel bleiben.

    (Klar man kann auch den Nachfolger des 1700 oder 1700x übertakten aber die 1800x waren dann doch die besseren vorselektierten CPUs)

  2. Re: Preisgestalltung wird entscheidend werden.

    Autor: ulink 19.01.18 - 12:41

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Klar man kann auch den Nachfolger des 1700 oder 1700x übertakten aber die
    > 1800x waren dann doch die besseren vorselektierten CPUs)

    Also, mein 1700 (ohne X) hat INKLUSIVE Kuehler und Mehrwertsteuer 280 Euro gekostet. Das Teil laeuft mit 15 Minuten Einstellbarbeit im Bios und ohne sonstige Aenderungen seit 2 Monaten permanent stabil mit 3.8Ghz auf ALLEN 8 Kernen, falls ich die Leistung abrufe.

    Der Luefter schnauft dabei natuerlich dann ordentlich, aber er schafft es, die CPU Temperatur bei Vollast auf ca. 75 Grad zu halten. Das ist schon eine Hausnummer bei dem Preis, wuerde ich sagen.

  3. Re: Preisgestalltung wird entscheidend werden.

    Autor: ThorstenMUC 19.01.18 - 13:00

    Wenn man dann auch noch einkalkuliert, dass die Intel CPUs aktuell nochmal ein paar Prozent mehr Performance durch die Meltdown/Specte Patches erleiden, als die AMDs (wobei hier noch ein paar Infos ausstehen) sind die ZEN doch fast schon an Intel vorbei gezogen...

    Ich werde mir eigentlich Februar ein i7-8700k System anschaffen... das erfüllt deshalb auch weiterhin seinen Zweck.. aber ins Grübeln kommt man schon. Aber erstmal den alten Ryzen mit nem 300er Chipsatz, um dann später umzusockeln ist jetzt auch keine sinnvolle Lösung - geht im Endeffekt ja nur noch um einige Prozent.

  4. Re: Preisgestalltung wird entscheidend werden.

    Autor: Ach 19.01.18 - 13:10

    AMD hat noch ein paar Verbesserungen in der Latenz und im Cache angekündigt. Und das ist wichtiger für den Ryzen als sich das zunächst anhören mag, weil es genau die Schwäche der CPU anspricht. Rohleistung hat der Ryzen ja mehr als genug, nur in der Reaktionszeit rennt er dem Intel noch etwas hinterher. Ich hoffe sehr, dass sich das Problem mit Ryzen+ entschärft.

  5. Re: Preisgestalltung wird entscheidend werden.

    Autor: Hotohori 19.01.18 - 17:21

    ThorstenMUC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man dann auch noch einkalkuliert, dass die Intel CPUs aktuell nochmal
    > ein paar Prozent mehr Performance durch die Meltdown/Specte Patches
    > erleiden, als die AMDs (wobei hier noch ein paar Infos ausstehen) sind die
    > ZEN doch fast schon an Intel vorbei gezogen...
    >
    > Ich werde mir eigentlich Februar ein i7-8700k System anschaffen... das
    > erfüllt deshalb auch weiterhin seinen Zweck.. aber ins Grübeln kommt man
    > schon. Aber erstmal den alten Ryzen mit nem 300er Chipsatz, um dann später
    > umzusockeln ist jetzt auch keine sinnvolle Lösung - geht im Endeffekt ja
    > nur noch um einige Prozent.

    Ich bezweifle das AMD in Sachen Single Core Leistung dieses Jahr den 8700K einholen kann. Mein 8700er System kommt daher im März. ^^

    Noch ist mir das Thema Single Core Leistung zu wichtig und das Thema viele Kerne zu unwichtig. Wenn ich irgendwo in das CPU Limit laufe, dann in gewissen Spiele Genres und da bringen mir mehr Kerne dann oft auch nichts, weil es nicht sehr viele Spiele gibt die von mehr als 6 Kernen / 12 Threads profitieren würden und ich nicht sehe, dass sich das in den nächsten Jahren großartig ändern wird. Daher ist mir Single Core Leistung so wichtig.

  6. Re: Preisgestalltung wird entscheidend werden.

    Autor: Hotohori 19.01.18 - 17:29

    In 3-4 Jahren bin ich auch bereit einen neuen Prozessor inkl. Mainboard und Speicher zu kaufen. Mir reicht diese Zeitspanne damit sich das Ganze gelohnt hat.

    Ich sehe ja an meinem jetzigen 6 Jahre alten System was für Nachteile ich dadurch habe, dass ich so lange daran festgehalten habe. Völlig veralteter Chipsatz, zu wenig USB3.0 Steckplätze, gar keine USB3.1, keine M.2 Anschlüsse, zu wenig PCI-E Steckplätze und kleinere Macken, die bisher nicht erklärbar sind und ich auf Alterserscheinungen schiebe (wie z.B. das alle paar Wochen/Monate der PC nicht auf Anhieb bootet).

    Von daher sind 3-4 Jahre in Ordnung, in Sachen IT eine halbe Ewigkeit, bis dahin gibt es längst wieder bessere Chipsätze, eventuell neue Anschluss Standards etc.

    Mal davon abgesehen, dass 3-4 Jahre alte Hardware auch noch mehr wert ist als 6+ Jahre alte, meine kann ich da bald verschenken wegen den Macken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 17:30 durch Hotohori.

  7. Re: Preisgestalltung wird entscheidend werden.

    Autor: dEEkAy 19.01.18 - 19:58

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > (Klar man kann auch den Nachfolger des 1700 oder 1700x übertakten aber
    > die
    > > 1800x waren dann doch die besseren vorselektierten CPUs)
    >
    > Also, mein 1700 (ohne X) hat INKLUSIVE Kuehler und Mehrwertsteuer 280 Euro
    > gekostet. Das Teil laeuft mit 15 Minuten Einstellbarbeit im Bios und ohne
    > sonstige Aenderungen seit 2 Monaten permanent stabil mit 3.8Ghz auf ALLEN 8
    > Kernen, falls ich die Leistung abrufe.
    >
    > Der Luefter schnauft dabei natuerlich dann ordentlich, aber er schafft es,
    > die CPU Temperatur bei Vollast auf ca. 75 Grad zu halten. Das ist schon
    > eine Hausnummer bei dem Preis, wuerde ich sagen.

    hab selbst einen 1700x und hatte ihn zeitweise auf über 4 ghz laufen. mein noctua cpu kühler schafft es das teil kühl zu halten. allerdings bin ich aktuell wieder beim basistakt, da man bei 1080p mit 60fps einfach nicht so viel leistung braucht.
    bf1 läuft mit meiner kfa gtx 1060 ex oc auf ultra in 1080p auf 80-100 fps. das reicht mir vollkommen.

  8. Re: Preisgestalltung wird entscheidend werden.

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 20.01.18 - 11:49

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bf1 läuft mit meiner kfa gtx 1060 ex oc auf ultra in
    > 1080p auf 80-100 fps. das reicht mir vollkommen.

    80 bis 100 fps schafft da auch mein oller Xeon E3-1240v2, obwohl dieser multithreaded mindestens 20% hinter dem 1700x auf Standardtakt liegt. Bei Nutzung von mehr als vier Threads, was Battlefield ja durchaus kann, müsste sich der Rückstand sogar noch mehr erhöhen.

    Es scheint also eher das GPU-Limit der GTX 1060 (Ich habe eine von EVGA ...) zu sein, wenn man in BF alle Regler auf Anschlag schiebt und die CPU muss vermutlich - außer im Multiplayer mit großen Maps - kaum etwas stemmen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  3. AKKA Deutschland GmbH, München
  4. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45