1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 3 1200: AMD verkauft 12-nm…

Globalfoundries

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Globalfoundries

    Autor: Steffo 21.04.20 - 12:32

    Ich frage mich, wie lange die noch Aufträge von AMD bekommen. Früher haben die noch High-End-Prozessoren für AMD produziert, jetzt nur noch Low-End. Ich frage mich, ob bald nicht mal das ausreicht, wenn die mit der Strukturfertigung nicht endlich mal kleiner werden und mit der Konkurrenz nachziehen.

  2. Re: Globalfoundries

    Autor: Xim 21.04.20 - 14:25

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich, wie lange die noch Aufträge von AMD bekommen. Früher haben
    > die noch High-End-Prozessoren für AMD produziert, jetzt nur noch Low-End.
    > Ich frage mich, ob bald nicht mal das ausreicht, wenn die mit der
    > Strukturfertigung nicht endlich mal kleiner werden und mit der Konkurrenz
    > nachziehen.

    Low-End ist auch wichtig,
    weil bei AMD langfristig auch Fertigkapazitäten wichtig sind.

    Globalfoundries ergänzt sehr gut, die Kapazitäten von TSMC, mit dem AMD sich primär auf die Performance und High-End-CPUs damit konzentrieren kann, während Globalfoundries mit Athlons (Essential-Dual-Cores) und RyZen 3 (Mainstream) sehrwohl sehr attraktiv ist. Denn ein 7nm-RyZen 3 hat genauso 4-Kerne und Vega-Kerne bei ebenfalls 15-25W mit ebenfalls gleichen Taktenraten, wenn sie wollten. Aber AMD muss ja beim 7nm-Quad nicht die höhere Effizienz beim RyZen 3 ausnutzen.

    Damit kann AMD bis 2022 die 14nm-Fertigung von Golbalfoundries sehr gut ergänzend nutzen. D.h. Globalfoundries hätte noch 2 Jahre Zeit, um 7nm oder gar gleich eine 5nm-GAA-Transistor mit der EUV-Belichtung zu bringen, die Globalfoundries Partner schon 2018 anhand eines Testchips im Labor zeigte.

    Aber so stark wie TSMC ist, braucht eventuell AMD garnicht die Globalfoundries. Langfristig könnte es auch genau umgekehrt werden, wenn AMD mit der GPU-Lizenz Vergabe an Samsung auch zugriff auf die Samsung-Fabriken bekommt.

    Grundsätzlich macht es viel Sinn, wenn AMD Globalfoundries noch warm haltet. Denn ob Intel die 7nm-Fertigung überhaupt ordentlich hinbekommt, muss erst noch abgewartet werden, weil Intel diesen schon ganz hinten im 4Q des 2021 Jahr angestzt hat. Und wer weiß wie sich der Chipsatz-Markt noch nach Corona entwickelt. Hätte Intel damals die Fab 42 nicht wegen Gewinn-Maximierung erspart und in 14nm ausgebaut, statt leer stehen gelassen und ab Feb-2017 eine neue 7nm-Fabrik gebaut, so hätte Intel nicht nur 2018 und 2019, sondern auch während (2020-21) und nach Cornoa 2021-2022 viel mehr Gewinn gemacht, auch wenn sie jetzt schon Rekordgewinne machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.20 14:27 durch Xim.

  3. Re: Globalfoundries

    Autor: wurstdings 21.04.20 - 14:43

    Die lassen doch hauptsächlich ihre IO-Chips bei denen fertigen und die müssen nur billig sein, weil kleiner bringt nur Probleme.

  4. Re: Globalfoundries

    Autor: Steffo 21.04.20 - 19:57

    AMD hätte aber auch mehr von den High-End-Prozessoren liefern können, wenn ich das richtig lese.

  5. Re: Globalfoundries

    Autor: Xim 21.04.20 - 21:19

    Hätte AMD diese Möglichkeit gehabt, dann hätten sie es wohl gemacht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Lauffen am Neckar
  2. Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge gGmbH, Berlin
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. über experteer GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. 1.789€
  3. 73,29€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Corsair Hydro X Series XD3 RGB Pumpen/Ausgleichsbehälter-Kombination für 140,10€, Roccat...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17