Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 3 1300X und 1200 im Test…

Überrascht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überrascht...

    Autor: TC 27.07.17 - 16:11

    Hätte erwartet, daß die Intels bei den 720p Benches mal wieder meilenweit davonziehen, aber diesmal tatsächlich kein wirklich großer Unterschied.

    Bleibt wohl nur noch Preis und die doch recht erstaunliche Energieeffizienz des G4560...

  2. Re: Überrascht...

    Autor: honna1612 27.07.17 - 16:29

    Der G4560 ist der beweis was Intel schaffen könnte wenn sie nur wollen. Es braucht mehr AMD käufer und damit konkurrenz. Davon profitieren alle.
    Mit Ryzen ist das Produkt auch bei gleicher leistung günstiger. (was das wichtigste is)

    Auf jedenfall der Threadripper 1950x ist schon aus den USA vorbestellt.

  3. Re: Überrascht...

    Autor: friespeace 27.07.17 - 23:59

    Na ja. aber warum den i3 oder ryzen kaufen, wenn der Pentium einfach deutlich besser in Preis/ Leistung ist? Bei den dicken Prozessoren ist ryzen echt spannend, aber in diesem Bereich bleibt der Pentium aus meiner Sicht die Benchmark.

  4. Re: Überrascht...

    Autor: RicoBrassers 28.07.17 - 08:16

    friespeace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja. aber warum den i3 oder ryzen kaufen, wenn der Pentium einfach
    > deutlich besser in Preis/ Leistung ist? Bei den dicken Prozessoren ist
    > ryzen echt spannend, aber in diesem Bereich bleibt der Pentium aus meiner
    > Sicht die Benchmark.

    i3 macht tatsächlich keinen wirklichen Sinn, da hat sich Intel mit dem G4560 selbst ein Bein gestellt und die ganze aktuelle i3-Reihe "nutzlos" gemacht.

    Vorteil des Ryzen 3 sind allerdings seine vier Kerne. Einige/Viele Spiele starten z.B. gar nicht mehr auf PCs mit einer CPU, die nicht mindestens vier Kerne hat, zwei Kerne mit HT sind praktisch schon das Unterste, was möglich (und vernünftig) ist. Mit dem Ryzen 3 kann es sein, dass du damit eben auch in 5-10 Jahren noch spielen kannst, mit dem Pentium könntest du evtl. deutlich eher Probleme bekommen. Insbesondere dank Ryzen sind Quadcores (und auch Octacores) so günstig wie noch nie, damit steigt die Wahrscheinlichkeit stark an, dass es in näherer Zukunft durchaus Spiele geben kann/wird, die nicht mehr starten, wenn die CPU nur 2 Kerne besitzt.

  5. Re: Überrascht...

    Autor: gaelic 28.07.17 - 12:47

    Welche Spiele "starten nicht mehr" wenn eine CPU < 4 Kerne hat?

  6. Re: Überrascht...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 28.07.17 - 13:59

    gaelic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Spiele "starten nicht mehr" wenn eine CPU < 4 Kerne hat?

    Spontan fallen mir das "Call of Duty: Advanced Warfare", "Dragon Age: Inquisition" und "FarCry 4" ein und es wird wohl noch eine Handvoll weiterer Titel geben.

    Als entscheidender sehe ich es allerdings an, dass AAA-Titel auf einem Zweikerner (ohne HT) zunehmend unspielbar sind, selbst wenn sie starten, und es dann auch nur noch begrenzt Abhilfe schafft, wenn man die Grafikqualität-/details reduziert. Das betrifft hauptsächlich, aber nicht ausschließlich Titel, die intern eine ie auch immer aufgebaute Streaming-Engine verwenden. Zweikerner mit HT können *jetzt* noch Spielbarkeit herstellen, das kann aber schon in wenigen Monaten anders aussehen.

    Das Risiko möchte man möglichst nicht eingehen und man muss es auch nicht. Insbesondere jetzt nicht mehr, wenn es leistungsstarke Vierkerner zu Preisen gibt, die auch für Budget-Gamer in Frage kommen.

    Kleine, schöne "Geschenke" wie der Pentium G4x70 oder damals der Pentium G3258 heben diese CPUs zwar deutlich aus ihrer eigentlichen Klasse heraus, machen sie allerdings noch nicht zum Nonplusultra für jeden Zweck. Der G3258 wurde damals ebenso gehypt und hatte sich schon ein knappes Jahr später entzaubert, weil auch ein übertaktbarer Zweikerner nun einmal ein Zweikerner blieb und inzwischen wenigstens 2C/4T sinnvoll waren.

  7. Re: Überrascht...

    Autor: hardtech 29.07.17 - 19:25

    Sinnvoll... nicht sinnvoll... dies hängt ausschliesslich vom blickwinkel ab. Wenn mutti im markt ihren neuen pc kauft, kann da der tolle i5 mit am falschen ende gesparten paket (4gb ram) dann auch nichts mehr beim multitasking bewirken.

    Ich selbst habe nach aufgabe vom spielen vom 7600k und gtx1080 (29" mit 2580x1080) auf g4560 und igpu gewechselt, da ich im alltag absolut keinen unterschied sehe: surfen, office, ein bissl ordner hin- und herkopieren.

    Jetzt willst du mir sagen, dass ein i5 besser ist?! Bullshit!
    32gb ram wurden auf 16gb ram wurden auf 8gb ddr4-3200 ram abgerüstet. Alltag = kein unterschied.

    Soll ich mir nun 16gb ram kaufen, weil ich in einem jahr mit 8gb nicht mehr hinkomme?! Möglich: dann mache ich es halt. Jedoch haben sich investitionen im hinblick auf zukunftstauglichkeit noch nie so wirklich ausgezahlt (paar ausnahmen mal ausgenommen).

  8. Re: Überrascht...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 30.07.17 - 18:19

    hardtech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sinnvoll... nicht sinnvoll... dies hängt ausschliesslich vom
    > blickwinkel ab.

    Der Blickwinkel wurde durch die Ausgangsfrage, welche Spiele bei zwei Kernen nicht mehr starten, bereits auf einen Bereich fokussiert, in dem deine Ausführungen - denen ich ansonsten übrigens 100%ig beipflichte - leider total am Thema vorbei gehen. ;-)

  9. Re: Überrascht...

    Autor: DY 05.08.17 - 20:48

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der G4560 ist der beweis was Intel schaffen könnte wenn sie nur wollen.

    Ja, Intel wollte unbedingt. Sie dachten AMD bringt was neues und steigt wie immer unten in der Prozessorriege ein und zieht so nach und nach langsam nach oben.
    Dann kam der RyZEN 8 Kerner und Intel hat gemerkt, dass sie sich selbst mit dem G4560 ins Knie geschossen haben. ......

    > Es
    > braucht mehr AMD käufer und damit konkurrenz. Davon profitieren alle.
    > Mit Ryzen ist das Produkt auch bei gleicher leistung günstiger. (was das
    > wichtigste is)

    Ja, hätte auch ein RyZEN gekauft. Leider brauche ich die Leistung nicht udn ein G4560 für 47 EUR im Angebot war genau das richtige in meiner Preislage.
    Leider hat mein ASRock 40 EUR Board schlapp gemacht, so dass ich doch ein besseres Board gekauft habe. Damit war die ganze PL Sternstunde gegessen (schon das 2te ASRock dass es bei mir vergeigt hat und wohl auch das letzte).

    >
    > Auf jedenfall der Threadripper 1950x ist schon aus den USA vorbestellt.

    Mein Favorit ist der 1600er aber den kann ich nicht im Ansatz ausreizen. Darum warte ich auf Raven Ridge und ersetze dann mein Notebook.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Köln
  2. Mey GmbH & Co. KG, Albstadt-Lautlingen
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (-69%) 12,50€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort