Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 5 1500X im Test: AMD macht…

Spiele benchmarks in <= 720p sind unbrauchbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spiele benchmarks in <= 720p sind unbrauchbar

    Autor: tbone 12.04.17 - 10:18

    ja, für die reine leistung okay, aber niemand spielt da. wie ist der unterschied bei 1080p-20160p?

  2. Re: Spiele benchmarks in <= 720p sind unbrauchbar

    Autor: ms (Golem.de) 12.04.17 - 10:53

    idR geringer =) aber darum geht's ja auch nicht, sondern welche CPU schneller ist.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Spiele benchmarks in <= 720p sind unbrauchbar

    Autor: gaciju 12.04.17 - 14:01

    tbone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja, für die reine leistung okay, aber niemand spielt da. wie ist der
    > unterschied bei 1080p-20160p?

    Solcherart Kommentare sind unbrauchbar. Willst du eine Grafikkarte oder eine CPU vermessen?

  4. Re: Spiele benchmarks in <= 720p sind unbrauchbar

    Autor: tbone 12.04.17 - 16:37

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > idR geringer =) aber darum geht's ja auch nicht, sondern welche CPU
    > schneller ist.

    Aber wenn ich in Spielen den Unterschied nicht merke und bei der sonstigen Arbeit schneller bin, ist das schon interessant. Zumindest zwei, drei Tests in 1080p+ wären praktisch zur Einordnung und bei der Kaufentscheidung.

  5. Re: Spiele benchmarks in <= 720p sind unbrauchbar

    Autor: Signator 13.04.17 - 00:15

    niemand spielt da? WO???

    Du meinst alle spielen nur in voller Auflösung? Ich glaube solche konnte ich in meinen Coimmunitys bisher immer zählen. Die meisten brauchten Hilfe bei der Optimierung ihrer Systeme und hier konnte man mit 720p, geringer Auflösung trotz 1080p Display, noch einiges retten.

  6. Re: Spiele benchmarks in <= 720p sind unbrauchbar

    Autor: Signator 13.04.17 - 00:17

    Aha... da kommst endlich. Was du meinst ist wenn man mehrere Anwendungen geöffent hat und eine nebenher vielleicht auch noch arbeitet, also rechnet und ob man dann noch spielen kann... so nebenher... wenn der Chef gerade nicht hinschaut ;D

  7. Re: Spiele benchmarks in <= 720p sind unbrauchbar

    Autor: Dwalinn 13.04.17 - 14:54

    Das Problem bei solchen Test ist das man nie weiß welches Spiel ab wann im gpu Limit ist. Bei Battlefield 1 und der GTX 1080Ti ist man beispielsweise erst bei 4k im gpu Limit, vorher ist der Unterschied durchaus messbar.. aber auch da hängt es wieder davon ab in welcher Qualität man spielt (also kantenglättung, schatten, Wasser, Weitsicht usw)

  8. Re: Spiele benchmarks in <= 720p sind unbrauchbar

    Autor: HubertHans 16.04.17 - 09:19

    tbone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja, für die reine leistung okay, aber niemand spielt da. wie ist der
    > unterschied bei 1080p-20160p?


    Spaetestens wenn du dann ne neue/ dickere Grafikkarte rein setzt wirste aber dank dieser Benchmark wissen, was du zu erwarten hast: Das der Ryzen im Vergleich fuers !Spielen! ein Griff ins Klo war.

  9. Re: Spiele benchmarks in <= 720p sind unbrauchbar

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 17.04.17 - 09:47

    tbone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wenn ich in Spielen den Unterschied nicht merke
    > und bei der sonstigen Arbeit schneller bin, ist das schon
    > interessant. Zumindest zwei, drei Tests in 1080p+ wären
    > praktisch zur Einordnung und bei der Kaufentscheidung.

    Ganz meine Meinung. Die Testverfahren so ziemlich aller Magazine verfehlen heutzutage irgendwie ihren Zweck, nämlich den, dem Leser praxisnahe (!) Informationen zu liefern.

    Tests unter Ausschluss des GPU-Limits sind zwar durchaus wichtig, um die Rohleistung einer CPU zu ermessen, die Gewichtung sollte aber genau anders herum sein: Ich will hauptsächlich wissen, wie sich so ein Teil in realistischen Szenarien schlägt, also - um jetzt nur mal bei Spielen zu bleiben - bei gebräuchlichen Auflösungen und idealerweise auch noch dann, wenn der Rechner neben dem Spiel das macht, was der normale PC halt so macht: Updates einspielen, nach Viren suchen, eventuell auch mal mit stärkeren Workload, während gleichzeitig das Spiel läuft.

    Wie viele Anwender setzen sich denn bitteschön ein frisches System für jedes Spiel auf bzw. nutzen den PC nur zum Spielen? Jede Redaktion, die etwas auf sich hält, sollte meiner Meinung nach zumindest eine Testreihe auf dem "Schmuddel-Rechner" durchführen, also einem zwar aktuellen, aber moderat "zugemüllten" und beschäftigten System, welches realistisch das abbildet, was 99% der Leser zuhause stehen haben. Gerade jetzt, wenn anscheinend wieder einmal die Entwicklung zu mehr Cores/Threads geht, wäre es interessant zu erfahren, wie sich dadurch der primäre und sekundäre Workload auf einem gängigen PC verteilt und ob es Unterschiede zur bis dato gängigen Core/Thread-Anzahl im gleichen Leistungs-/Anwendungssegment gibt.

    Okay, da ist jetzt möglicherweise Wunschdenken. Aber zumindest ein Vergleichstest in der aktuell gebräuchlichsten und der absehbar in naher Zukunft gebräuchlichsten Auflösung sollte tatsächlich drin sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1.299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

  1. Arrivo: Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht
    Arrivo
    Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht

    Das von ehemaligen Hyperloop-One-Mitarbeitern gegründete Startup Arrivo wird wohl keinen Hyperloop bauen: Informationen zufolge soll das Unternehmen nicht wie erhofft neue Finanzierungsgelder aufgetrieben haben und muss daher schließen.

  2. Horst Herold: Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot
    Horst Herold
    Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot

    Der ehemalige Präsident des Bundeskriminalamts, Horst Herold, ist tot. Herold war BKA-Chef zu Hochzeiten des RAF-Terrors und gilt als Miterfinder der Rasterfandung.

  3. Warenwirtschaft: Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not
    Warenwirtschaft
    Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not

    Die Umstellung des Warenwirtschaftssystems bei Hans Riegel Bonn hat zu Produktionsproblemen geführt. Haribo soll deshalb Schwierigkeiten bei der Herstellung von Goldbären, Fruchtgummi-Vampiren und anderen Süßigkeiten haben.


  1. 23:36

  2. 22:57

  3. 12:49

  4. 09:11

  5. 00:24

  6. 18:00

  7. 17:16

  8. 16:10