Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im…

Test mit dedizierter GraKa

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Test mit dedizierter GraKa

    Autor: SparkyGLL 12.02.18 - 15:22

    Wäre interessant zu schauen wie sich die Leistung der CPU entwickelt, wenn man die iGPU mit einer dGPU ersetzt. Sich also das PowerBudget auf den CPU Teil konzentrieren kann.
    Und dann ein Vergleich mit RyZen der ersten Generation.
    Es wird dabei wohl vor allem auf Tests mit CPu Auslastung hinauslaufen.

    Falls es ein Szenario nötig ist. Der 2400G war günstiger zu haben als ein 1500.
    Oder sowas.

  2. Re: Test mit dedizierter GraKa

    Autor: ms (Golem.de) 12.02.18 - 15:30

    Ryzen 5 2400G vs Ryzen 5 1400 ist der Raven ca 5-10 % schneller pro Takt und hat mehr Frequenz, daher fast so schnell wie der Ryzen 5 1500X. Einen 1500 non-X gibt es nicht.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Test mit dedizierter GraKa

    Autor: Bigfoo29 12.02.18 - 15:52

    Spannend wäre dennoch die Frage, ob der 2400er mehr Takt rausholen kann, wenn die IGP wegen der 1030 schlafengelegt wird.

    Aber dazu bedürfte es ein paar CPU-Benchmarks in Kombination mit Furmark.

    Regards.

  4. Re: Test mit dedizierter GraKa

    Autor: ms (Golem.de) 12.02.18 - 15:55

    Bei reiner CPU-Last? nein.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  5. Re: Test mit dedizierter GraKa

    Autor: Bigfoo29 12.02.18 - 16:00

    Das bedeutet, dass die CPU und die GPU termisch unabhängig von einander takten? Widerspricht das nicht eurer Formel "eim Precision Boost 2 wird der Takt von der Auslastung, der Stromstärke sowie der Temperatur beeinflusst"? Immerhin dürfte eine kühler, weil nicht genutzter iGP doch den CPU-Teil deutlich weniger aufheizen, oder? *grübel*

    Regards.

  6. Re: Test mit dedizierter GraKa

    Autor: ms (Golem.de) 12.02.18 - 16:05

    Im Leerlauf (sprich bei CPU-Last) wird von der iGPU eh das meiste runtergefahren, daher keine für mich messbaren Auswirkungen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  7. Re: Test mit dedizierter GraKa

    Autor: Bigfoo29 12.02.18 - 16:10

    Daher war ja die Frage, was passiert, wenn ihr auf dem System mal den iGP mit Furmark zum glühen bringt und dann ein paar CPU-Tests macht vs. gleiches System mit 1030. Das sollte durchaus ein paar Prozente bringen, da dann der iGP nicht mehr mit reinspielt. Für Spiele-Betrachtungen durchaus spannend, wenn ein Spiel im CPU-Limit liegen sollte, was insbesondere bei Linux via "wine" relativ oft der Fall sein dürfte. Zumindest bei mir geht auf meinem i7, aber auch bei meinem RyZen via wine oft ein bis 2 Kerne in den Voll-Anschlag.

    Regards.

  8. Re: Test mit dedizierter GraKa

    Autor: ms (Golem.de) 12.02.18 - 16:13

    Ach so, dann sicherlich, ja.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  9. Re: Test mit dedizierter GraKa

    Autor: SparkyGLL 13.02.18 - 09:20

    Danke Bigfoo29 für das weiterführen. :D
    Habe dann gestern keine Zeit mehr gehabt hier rein zu schauen. Nochmals vielen Dank!

  10. Re: Test mit dedizierter GraKa

    Autor: Bigfoo29 13.02.18 - 22:34

    Keine Ursache. Interessiert mich ja auch. :)

    Stellt sich nur die Frage, ob es etwas effektives gebracht hat. MS sagt zwar sinngemäß "stimmt, ja. Vermutlich hat das einen Einfluss", aber ob sie das nochmal nachtesten ist die Frage.

    Regards.

  11. Re: Test mit dedizierter GraKa

    Autor: Sharra 14.02.18 - 08:19

    Der Test wäre an sich sinnfrei.
    Bei Intel kauft man die iGPU immer mit, ob man sie will oder nicht. Bei i3,5,7 ist das Ding zwangsweise verbaut. (Und Intel möchte ja nicht mehr, dass Privatuser Xeons benutzen...)

    Aber bei AMD hat man ja die freie Wahl, ob APU oder reine CPU. Was interessiert es also, wie gut die APU wäre, wenn man die iGPU abschaltet, und eine Grafikkarte arbeiten lässt. Für das Szenario kauft man sich eine CPU und keine APU und fertig.

    Ein Test in die Richtung fällt dann wohl eher unter "nice to know" aber nicht unter Praxisrelevanz.

  12. Re: Test mit dedizierter GraKa

    Autor: DY 14.02.18 - 09:41

    Derzeit schon, wenn die reinen ZEN+ CPUs da sind eher weniger.

  13. Re: Test mit dedizierter GraKa

    Autor: SparkyGLL 14.02.18 - 12:13

    Würde schon ein Unterschied machen, wenn es läuft wie vor hundert Jahren mal. Im übertragenen Sinne.

    Wie oben schon erwähnt hat die APU ja ein gewisses Powerbudget was einzuhalten ist.
    Taktet die iGPU stark hoch, bleibt ggf. nicht genug für die CPU über.
    Ich glaube dies wurde sogar bei einem Test der ersten AM4 A12 APU hier bemerkt, dass die CPU dann nur noch bis 2,4GHz geht oder sowas.
    Mit dGPU dann wurde der Takt voll ausgefahren.

  14. Re: Test mit dedizierter GraKa

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 14.02.18 - 12:24

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Test wäre an sich sinnfrei.

    In der Praxis überflüssig, aber nicht sinnfrei.

    Der 2400G soll den 1400 *ersetzen* und konkurriert CPU-seitig mit dem 1500x. Von einem 2500X hat man noch nichts gehört.
    Also wäre es gut möglich, dass man im Segment bis 4C/8T auch bei AMD demnächst die iGPU "zwangsweise" mitnehmen muss, auch wenn fest vorhat, die APU mit einer dGPU zu nutzen.

    In der Praxis ist es natürlich gerade durch die Vergleichbarkeit mit dem 1500X ziemlich egal. Man weiß, dass der 2400G als CPU in etwa wie der 1500x performt, und wie dieser sich mit eGPus verhält, wurde zu Genüge getestet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. Fest GmbH, Goslar
  3. spiritdev Softwareentwicklung GmbH, Erlangen
  4. Orsted Wind Power Germany GmbH, Norddeich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 59,99€
  3. ab 17,99€
  4. 799,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

  1. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.

  2. Hybridkonsole: Nintendo hat 34,7 Millionen Switch verkauft
    Hybridkonsole
    Nintendo hat 34,7 Millionen Switch verkauft

    Die Switch läuft weiterhin gut. Nintendo hat nach eigenen Angaben bislang fast 35 Millionen Einheiten verkauft. Für weiteren Absatz sollen neue Spiele wie Super Mario Maker 2 sorgen. Eine neue Version der Hybridkonsole soll zumindest demnächst nicht erscheinen.

  3. Metropolregion Hamburg: 6.000 Kilometer Glasfaserleitung werden verlegt
    Metropolregion Hamburg
    6.000 Kilometer Glasfaserleitung werden verlegt

    Minister Scheuer hat am Donnerstag das "bislang größte Projekt im Rahmen des Bundesförderprogramms Breitbandausbau" gestartet. Es geht um Timmendorf auf der Insel Poel und rund 6.000 Kilometer Glasfaserleitungen.


  1. 18:30

  2. 17:39

  3. 16:27

  4. 15:57

  5. 15:41

  6. 15:25

  7. 15:18

  8. 14:20