Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im…

Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: Bigfoo29 12.02.18 - 15:47

    1) Der i3 ist mit der 1030 - bis auf ReadyPlay 3.0 - zwar ähnlich teuer, aber in Summe leider noch immer leistungsfähiger. Sinnvoll ist der Ryzen also nur, wenn man unbedingt 4k HDR-Videos will (für Spiele wäre das aber in der Auflösung dezent zu lahm), keinen Platz für eine dGPU hat oder auf OpenSource-Treiber setzen möchte, was mich aber zu Punkt 2 führt:
    2) Die Treiber sind für Linux schlicht noch nicht fertig. Danke Golem, dass ihr das mal mittestet. Halbwegs neutrale Ergebnis-Präsentation - fast schon etwas zu positiv - inklusive.

    Ich nutze zwar selber viel Linux, aber wo Schatten ist, darf auch Schatten gezeigt werden. Andererseits war der letzte größere Umbau bei Intel auch lange Zeit nur über Zusatz-Flags beim Kernel-Start nutzbar. Hoffen wir hier mal darauf, dass 4.16 oder gar 4.17 tatsächlich noch in Ubuntu und Co einfließen werden.

    Aber trotz meiner Kritik oben stimme ich euch im Gesamtfazit zu: Das Set ist als Multimedia-Zentrale im Wohnzimmer auch ohne dGPU ein perfekter Begleiter. Insbesondere der Z5 mit seinen 8 Threads dürfte lange genug zukunftssicher sein, um in 2-3 Jahren noch eine dann kleine dGPU als Casual-Game-Beschleuniger nutzbar zu sein.

    Am spannendsten ist für mich jedoch: Ist euch mal aufgefallen, dass hier 3 Generationen CPUs auf EINER Plattform liefen? Sogar welche mit komplett abweichendem CPU-Strukturaufbau? Versucht das mal bei der Konkurrenz hinzubekommen...

    Regards.

  2. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: ms (Golem.de) 12.02.18 - 15:51

    Danke für das Feedback. Was ist eine "halbwegs neutrale Ergebnis Präsentation"? - bitte ausführen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: Bigfoo29 12.02.18 - 15:57

    Ich meine damit, dass ihr fast zu gut über die Linux-Nutzbarkeit berichtet. Im Prinzip geht gar nix - mit dem kleinen Goodie, dass dank Linux - anders als bei Windows - wenigstens minimal 3D via CPU geht.

    Ihr habt alle Möglichkeiten getestet, euch an Lösungsansätzen versucht... mehr war und ist da nicht zu erwarten. Auch das Resümè ist vollkommen zutreffend. Vermutlich wird mit dem 4.16 oder 4.17 alles besser. Für Linux-User eine Info, dass der Kauf zur Nutzung unter eben Linux (und ohne dGPU) derzeit nicht sinnvoll ist. Ihr habt das "also derzeit isses ne Katastrophe" nur sehr nett verpackt. Daher das "halbwegs". Ansonsten sehr schön gemacht.

    Lediglich den AMDGPU-Pro-Treiber hätte man noch erwähnen können. - Wobei mir dort der Status von Raven Ridge ebenfalls unbekannt ist.

    Regards.

  4. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: Dwalinn 12.02.18 - 16:03

    Es ist zwar Leistungsfähiger braucht aber auch deutlich mehr Platz im Gehäuse zudem sind das auch die Startpreise vs Altbackene Hardware (zumindest beim GPU).

    Warten wir mal ein paar Monate bis die Treiber fertig sind und vergleichen dann.... zudem finde ich den 100¤ APU auch deutlich interessanter aufgrund seiner Preis/Leistung

  5. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: ms (Golem.de) 12.02.18 - 16:06

    Ok, danke - das hilft mir/uns weiter.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  6. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: sg (Golem.de) 12.02.18 - 16:11

    Wir haben für den Test bei AMD einen AMDGPU-Pro-Treiber mit Raven-Ridge-Support angefragt und keinen erhalten. Die aktuellen Pakete von AMD unterstützen Raven Ridge soweit ich weiß auch noch nicht.

    ---------
    Sebastian Grüner

    Golem.de

  7. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: Bigfoo29 12.02.18 - 16:14

    Stimmt. Allerdings kann das kleinere System sein i3-Pendant noch weniger deutlich schlagen als der Z/R/wie-auch-immer 5.

    Ich setze mal eher drauf, dass die Preise für das Ryzen-5-Modell in den nächsten Monaten noch in Regionen um 130, 135 Euro fällt. Dann ist es definitiv das bessere, weil eben auch modernere Gesamt-Angebot.

    Fraglich nur, was so ein System aus i3 plus 1030 plus billig-RAM (reicht für den i3 ja) plus Board vs. AMD-Pendant kostet. Und wie Golem/MS schon schreibt: Billig ist der/das schnelle RAM jetzt nicht gerade. :)

    Regards.

  8. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: Bigfoo29 12.02.18 - 16:17

    Das beantwortet meine implizite Frage. :D
    (Wäre noch eine nette Zusatz-Notiz, falls sich jemand Hoffnungen deswegen gemacht hätte.)

    Ansonsten wie gesagt... Top. Inklusive weiterem "customer handling" hier im Forum. - Bin begeistert. :D
    (Das Abo lohnt sich eben doch. ^^ )

    Regards.

  9. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: ms (Golem.de) 12.02.18 - 16:28

    Gibt halt noch keinen billigen LGA 1151 v2 Boards ^^

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  10. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: Bigfoo29 12.02.18 - 16:51

    Wups... ich muss mich grad zurücknehmen... ich dachte, der 2200er hätte gegen einen "alten" i3 (2C) + 1030 so abgeschnitten. Aber so, wie das aussieht (aktuelles 4C-Modell), ist er in jedem Fall auch preislich konkurrenzfähig. Respekt!

    Stellt sich dennoch die Frage, wie sich der auch aktuell noch verkaufte Pentium mit 2C/4T auf der Alt-Plattform schlüge. Denn wie gesagt... dort dürften die Boards billig, das RAM genügsam und die Verfügbarkeit gegeben sein. Denn ohne nötige iGP bringt bei einem Intel schnellerer RAM bei weitem nicht so viel wie bei AMD, um noch "die letzten sinnvollen Prozente" aus der Plattform zu ziehen. :)

    Regards.

  11. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: Gamma Ray Burst 12.02.18 - 16:58

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, danke - das hilft mir/uns weiter.


    An der Stelle, habe mir ein Ryzen 7 Server gebastelt. Läuft super.

    Man muss allerdings die gesamten Stromsparfunktionen (C-States, AMD Quiet and Cool, P-States(?)) deaktivieren. Sonst gerät der Kernel in Panik weil er glaubt, dass seine Cores verschwunden sind.

    Ich vermute aber das eher an dem AS-Rock Motherboard liegt, dass ist halt eher ein Desktop Motherboard (setze den Server als CI/CD Server ein(GitLab)).

    Ist das auch ein Problem mit Ryzen 5/3? Passiert wenn der Linux Rechner unter Ryzen versucht in den Stromsparmodus zu gehen, so ca nach 30 Minuten (idle). -> CPU stuck for x seconds... oder andere sehr bedrohlich aussehende Meldungen, Kernel panics und dumps...




    P.s.
    Ach ja, es ist nicht unbedingt empfehlenswert die Hardware komplett in schwarz zu kaufen, sieht zwar cool aus, aber man sieht nichts (schwarz reflektiert Licht nun mal nicht).

  12. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: Bigfoo29 12.02.18 - 17:23

    Bzgl der random freezes (wegen der fehlenden Kerne): Das ist ein bekanntes Problem, weswegen die gesamte RYZEN-Serie derzeit nicht als Dauerläufer oder für kritische Daten eignet, solange man den Strom selber bezahlen muss. Gehen alle Kerne z.B. über Nacht in einen Schlafmodus, kommt auch mein R7 auf einem Asus-Brett oft nicht mehr hoch. Entsprechend lasse ich, WENN mein System über Nacht durchlaufen muss, irgend etwas (z.B. ein Spiel) laufen, welches ein paar gut merkbare Prozent CPU-Last erzeugt. Das reicht, um den Rechner am voll-idlen und damit am sterben zu hindern.

    Wobei ich nicht weiß, ob Windows die gleichen Probleme hat. Ich lass das Ding unter Linux laufen. Windows läuft da drauf nur noch in ner VM. :)

    Regards.

  13. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: Gamma Ray Burst 12.02.18 - 17:42

    Bigfoo29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bzgl der random freezes (wegen der fehlenden Kerne): Das ist ein bekanntes
    > Problem, weswegen die gesamte RYZEN-Serie derzeit nicht als Dauerläufer
    > oder für kritische Daten eignet, solange man den Strom selber bezahlen
    > muss. Gehen alle Kerne z.B. über Nacht in einen Schlafmodus, kommt auch
    > mein R7 auf einem Asus-Brett oft nicht mehr hoch. Entsprechend lasse ich,
    > WENN mein System über Nacht durchlaufen muss, irgend etwas (z.B. ein Spiel)
    > laufen, welches ein paar gut merkbare Prozent CPU-Last erzeugt. Das reicht,
    > um den Rechner am voll-idlen und damit am sterben zu hindern.
    >
    > Wobei ich nicht weiß, ob Windows die gleichen Probleme hat. Ich lass das
    > Ding unter Linux laufen. Windows läuft da drauf nur noch in ner VM. :)
    >
    > Regards.

    Mein Ryzen 7 läuft seit 3 Wochen durch... man muss halt die C-States im BIOS deaktivieren (und anderen Stromsparkram).

    Hatte zuerst Ubuntu, verschiedene Kernel ausprobiert, half nicht, nutze jetzt CentOS minimal, letzter stabiler Kernel.

    Ich war kurzfristig so verzweifelt, dass ich mir überlegt habe Arch auszuprobieren...

    Habe den Stromverbrauch nicht gemessen, sehe aber das die Kerne nur so bei 0,3% Auslastung laufen (wahrscheinlich nur um den RAM warm zuhalten). GitLab verbraucht im Ruhezustand ca 12 GB RAM (vor allem unicorn - ein Ruby Web Frontend - zieht viel RAM). Daneben noch Kafka im Docker Container (da laufen diverse heart beat Prozesse ab).


    Windows? Kenne ich nicht! Meinst Du Images? ;-)

  14. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: grorg 12.02.18 - 17:47

    Bigfoo29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei ich nicht weiß, ob Windows die gleichen Probleme hat. Ich lass das
    > Ding unter Linux laufen. Windows läuft da drauf nur noch in ner VM. :)

    Mein R5 1600 wird jeden Abend in den Ruhezustand versetzt und am nächsten Tag wieder geweckt. Hatte noch nie Probleme damit unter Windows 10 Prof. 64 bit.

  15. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: Crogge 12.02.18 - 19:08

    Ich hatte manchmal einen Bluescreen nach dem "Energie Sparen", ein BIOS Update für das ASUS B350-F ROG hat das jedoch dauerhaft behoben :)

  16. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: Anonymer Nutzer 12.02.18 - 19:27

    Also das teil als mini pc hat schon was, ich glaub die leistung reicht aus für gamecube emulation.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.18 19:30 durch Seroy.

  17. C6: Nimm dies:

    Autor: barforbarfoo 12.02.18 - 19:56

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ms (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ok, danke - das hilft mir/uns weiter.
    >
    > An der Stelle, habe mir ein Ryzen 7 Server gebastelt. Läuft super.
    >
    > Man muss allerdings die gesamten Stromsparfunktionen (C-States, AMD Quiet
    > and Cool, P-States(?)) deaktivieren. Sonst gerät der Kernel in Panik weil
    > er glaubt, dass seine Cores verschwunden sind.

    Nimm dies:

    https://github.com/r4m0n/ZenStates-Linux

    $ ./zenstates.py -l
    P0 - Enabled - FID = 88 - DID = 8 - VID = 20 - Ratio = 34.00 - vCore = 1.35000
    P1 - Enabled - FID = 78 - DID = 8 - VID = 2C - Ratio = 30.00 - vCore = 1.27500
    P2 - Enabled - FID = 84 - DID = C - VID = 68 - Ratio = 22.00 - vCore = 0.90000
    P3 - Disabled
    P4 - Disabled
    P5 - Disabled
    P6 - Disabled
    P7 - Disabled
    C6 State - Package - Disabled
    C6 State - Core - Disabled
    $



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.18 19:58 durch barforbarfoo.

  18. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: Smincke 13.02.18 - 05:27

    Dolphin lief auf meinem alten Laptop mit i5 3230m fast ohne Probleme, deswegen sollten die AMD APUs das ohne Probleme schaffen. Von der Leistung sollte sogar WiiU emulation möglich sein.

  19. Re: Wenn ich mir das so durchlese, fallen mir 2 Dinge auf

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.18 - 09:20

    Smincke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dolphin lief auf meinem alten Laptop mit i5 3230m fast ohne Probleme,
    > deswegen sollten die AMD APUs das ohne Probleme schaffen. Von der Leistung
    > sollte sogar WiiU emulation möglich sein.

    ja, ich hatte schon YouTube Videos von der HD 630 gesehen die das ok/gut hin bekommen hat.

    Also geparrt mit einem Gigabyte Ab350 mITX mit Wifi/Bluetooth sind die Dinger perfekt als HTPC

  20. Re: C6: Nimm dies:

    Autor: Gamma Ray Burst 13.02.18 - 10:22

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gamma Ray Burst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ms (Golem.de) schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ok, danke - das hilft mir/uns weiter.
    > >
    > >
    > > An der Stelle, habe mir ein Ryzen 7 Server gebastelt. Läuft super.
    > >
    > > Man muss allerdings die gesamten Stromsparfunktionen (C-States, AMD
    > Quiet
    > > and Cool, P-States(?)) deaktivieren. Sonst gerät der Kernel in Panik
    > weil
    > > er glaubt, dass seine Cores verschwunden sind.
    >
    > Nimm dies:
    >
    > github.com
    >
    > $ ./zenstates.py -l
    > P0 - Enabled - FID = 88 - DID = 8 - VID = 20 - Ratio = 34.00 - vCore =
    > 1.35000
    > P1 - Enabled - FID = 78 - DID = 8 - VID = 2C - Ratio = 30.00 - vCore =
    > 1.27500
    > P2 - Enabled - FID = 84 - DID = C - VID = 68 - Ratio = 22.00 - vCore =
    > 0.90000
    > P3 - Disabled
    > P4 - Disabled
    > P5 - Disabled
    > P6 - Disabled
    > P7 - Disabled
    > C6 State - Package - Disabled
    > C6 State - Core - Disabled
    > $

    Cool. Ich habe zwar das halbe Internet durchwühlt, aber das habe ich nicht gefunden.


    Das Script scheint die Spannung der Cores nach und nach herunterzugehen?

    Mich reizt es, dass ganze mit einem reinen Server Motherboard zu wiederholen, ich glaube das die BIOS Settings hier das Problem von vorneherein verhindern.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Affalterbach
  2. Rational AG, Landsberg am Lech
  3. Lear Corporation GmbH, Kronach
  4. HUBER IT Informations-Technologie, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. 14,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
Galaxy Note 9 im Test
Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
  2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

  1. Exynos 9810: Samsungs M3-Kern ist doppelt so groß
    Exynos 9810
    Samsungs M3-Kern ist doppelt so groß

    Hot Chips 30 Die Meerkat-Cores in Samsungs Exynos 9810 sind riesig, aber auch extrem schnell. Das Design wurde deutlich breiter ausgelegt und die Caches vergrößert, die Latenzen aber sind eine Schwachstelle.

  2. Asus FX505 und FX705: Sechs Kerne und Nvidia-Grafikeinheit für unter 1.000 Euro
    Asus FX505 und FX705
    Sechs Kerne und Nvidia-Grafikeinheit für unter 1.000 Euro

    Gamescom 2018 Gleich zwei Gaming-Notebooks stellt Asus für vergleichsweise wenig Geld vor. Das FX505 und das FX705 werden mit 144-Hz-Panel, Coffee-Lake-H-CPU und einer Nvidia-Grafikeinheit verkauft - RGB-Beleuchtung und kantiges Gehäuse inklusive.

  3. Aufbauspiel: Blue Byte kündigt Neustart für Die Siedler an
    Aufbauspiel
    Blue Byte kündigt Neustart für Die Siedler an

    Gamescom 2018 Ein neues Nahrungssystem und mehrere Wege zum Sieg: Blue Byte kündigt für Herbst 2019 ein Abenteuer in der Welt von Die Siedler an.


  1. 13:35

  2. 13:20

  3. 13:04

  4. 12:20

  5. 12:01

  6. 11:58

  7. 11:11

  8. 10:45