Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 7 1800X im Test: "AMD ist…

Eine Frage zu den Lanes...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Frage zu den Lanes...

    Autor: tbol.inq 03.03.17 - 10:13

    Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber ich habe das so verstanden:

    Die CPU selber liefert 24 PCIe lanes (x16 für Grafikkarte direkt, x4 für M.2 SSD, x4 für Chipsatz).

    Meine Fragen:
    1. Lassen sich die 16 Lanes für die Grafikkarte auch für andere PCIe Karten verwenden (z.B. wenn auf einem Board mechanisch 2 x16 PCIe 3.0 Slots sind, die aber nur elektrisch mit x8 angebunden sind) ?

    2. Sind trotz des x4 Chipsatz-Bottlenecks hinter einem PCIe-Switch noch mehr Lanes möglich (mal davon abgesehen, dass am Ende eh nur x4 zur CPU können)?

    EDIT: 3. Warum zur Hölle den Chipsatz nur mit x4 ?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.17 10:14 durch tbol.inq.

  2. Re: Eine Frage zu den Lanes...

    Autor: ms (Golem.de) 03.03.17 - 10:20

    Was du in die x16-Slots packst, ist deine Sache - neben einer GraKa funktioniert zB eine SSD. Bezüglich Switch: Ich habe bisher zumindest keine passenden Boards gesehen. Und zu den 4x Gen3 zum Chipsatz, es ist halt ne Midrange-Plattform.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Eine Frage zu den Lanes...

    Autor: tbol.inq 03.03.17 - 10:23

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] es ist halt ne
    > Midrange-Plattform.


    Könntest du das bitte etwas weiter erklären. Die Aussage lässt Spielraum für mehr. Gibt es dazu schon etwas Offizielles?

  4. Re: Eine Frage zu den Lanes...

    Autor: Psy2063 03.03.17 - 10:25

    tbol.inq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Lassen sich die 16 Lanes für die Grafikkarte auch für andere PCIe Karten
    > verwenden (z.B. wenn auf einem Board mechanisch 2 x16 PCIe 3.0 Slots sind,
    > die aber nur elektrisch mit x8 angebunden sind) ?
    grundsätzlich ist es im pcie-design vorgesehen, dass alle x4/x8/x16 mechanisch und elektrisch kompatibel sind. nur unter Umständen kann man dann eben die bandbreite nicht voll ausnutzen.

    > EDIT: 3. Warum zur Hölle den Chipsatz nur mit x4 ?
    weil er nicht mehr braucht? der hat doch bei AM4 kaum noch Aufgaben.

  5. Re: Eine Frage zu den Lanes...

    Autor: 21:9FTW 03.03.17 - 10:41

    1.Ja mit dem X370 Chipsatz können dir lanes gesplittet werden in 1x16 ; 2x8 ; 1x8 2x4 etc...
    2. Ja mit einem Splitter können die lanes gesplittet werden. Mit den bekannten Performance Einbußen natürlich also x4 auf mehr aufgepumpt werden
    3. Im April kommen Chipsätze von AMD raus, die gar keine der PCIE Lanes belegen. Dies ist möglich da viel IO vom CPU selber geliefert wird. Da können dann alle 24 PCIE Lanes zur Verfügung stehen, zum Beispiel in einer 3x8 Konfiguration



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.17 10:42 durch 21:9FTW.

  6. Re: Eine Frage zu den Lanes...

    Autor: ms (Golem.de) 03.03.17 - 10:43

    AM4 ist die Consumer-Plattform ähnlich wie bei Intel der LGA 1151. Es kommt ja noch u.a. der Sockel SP3 (auch ein LGA) für Naples mit bis zu 32C/64T und zwei CPUs.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  7. Re: Eine Frage zu den Lanes...

    Autor: tbol.inq 03.03.17 - 10:47

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > EDIT: 3. Warum zur Hölle den Chipsatz nur mit x4 ?
    > weil er nicht mehr braucht? der hat doch bei AM4 kaum noch Aufgaben.

    Dazu gleich die nächste Frage:
    Bei z. B. einem Raid-Verbund, das über PCIe Karten am Chipsatz angeschlossen worden ist und verschlüsselt werden sollte würde doch massiv der Datendurchsatz einbrechen, oder?
    (einbrechen ist vllt das falsche Wort, bandbreitenbegrenzt klignt besser)

  8. Re: Eine Frage zu den Lanes...

    Autor: tbol.inq 03.03.17 - 10:49

    Vielen Dank für diese Info.

  9. Re: Eine Frage zu den Lanes...

    Autor: ms (Golem.de) 03.03.17 - 11:09

    Wenn die SSDs mehr Durchsatz als das GMI schaffen, schon. Nur brauchst du dazu eine passende Quelle.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  10. Re: Eine Frage zu den Lanes...

    Autor: 21:9FTW 03.03.17 - 11:15

    tbol.inq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > EDIT: 3. Warum zur Hölle den Chipsatz nur mit x4 ?
    > > weil er nicht mehr braucht? der hat doch bei AM4 kaum noch Aufgaben.
    >
    > Dazu gleich die nächste Frage:
    > Bei z. B. einem Raid-Verbund, das über PCIe Karten am Chipsatz
    > angeschlossen worden ist und verschlüsselt werden sollte würde doch massiv
    > der Datendurchsatz einbrechen, oder?
    > (einbrechen ist vllt das falsche Wort, bandbreitenbegrenzt klignt besser)

    1. Ob verschlüsselt oder nicht macht keinen Unterschied, da die Verschlüsselung von der CPU gerechnet wird.

    2. Hängt man mehrere PCIE SSDs an den Chipsatz ist der Gesamtdurchsatz auf PCIE 3.0 x4 begrenzt. Dies gilt sowohl für AMD als auch für Intel. Auch Intels Chipsätze haben alle eine 3.0 x4 Anbindung. Egal wie viel sie an der anderen Seite zur Verfügung stellen.

    3. Diese Durchsatzlimitierung betrifft bei Intel nicht nur SSDs sondern das komplette IO. Das heißt LAN, USB, SSD und alles andere was am Chipsatz hängt kann zusammen nicht mehr als PCIE 3.0 x4 Geschwindigkeit haben.

    4. Hier ist AMD anders aufgestellt. Eine Ryzen CPU besitzt
    -24 PCIE Lanes
    -4 USB 3.0 Ports
    -2 SATA 6 Gbit/s Ports
    Dies bedeutet, dass z.B. USB und SATA schonmal nicht die PCIE 3.0 x4 Verbindung des Chipsatzes "verstopfen"
    Die Chipsätze sind außerdem hier nur Port extender. Der X370 stellt zum Beispiel weitere 2 USB 3.1, 6 USB 3.0 und 4 Sata Ports zur Verfügung. Und belegt dafür 4 der PCIE Ports

    5. Es ist eine 2. Chipsatzreihe angekündigt (x300/b300/a300) die keine PCIE Ports belegt und auch kein neues IO bietet. Dort stehen dann also alle 24 PCIE Lanes zur Verfügung. Z.B. 16 für die Grafikkarte und 2x4 für 2 SSDs. In dieser Konfiguration hat Zen damit das schnellste IO, da alles direkt ohne Bottelneck an der CPU hängt. Es können also PCIe SSDs im RAID betrieben werden ohne Bandbreitenbegrenzung.

    6. Ist das wichtig für den Otto Normal User? Nein. Aber wenn man extreme I.O. Geschwindigkeiten braucht dann schon. Der Z270 von Intel z.B. schiebt alles über 4 PCIE 3.0 Lanes und das merkt man. 2. NVME SSDs im Raid sind also Geschwindigkeitsbegrenzt. Vorallem wenn man das IO noch für andere Dinge wie z.B. USB nutzt. Wer hier unbedingt das Maximum braucht sollte auf oben genannte Chipsätze warten.

  11. Re: Eine Frage zu den Lanes...

    Autor: Trockenobst 03.03.17 - 14:17

    21:9FTW schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 5. Es ist eine 2. Chipsatzreihe angekündigt (x300/b300/a300) die keine PCIE
    > Ports belegt und auch kein neues IO bietet.

    Die A300 und B300 hat man nur für die SFF Basis angekündigt, die sollten aber sich nicht so verändern. Quelle?

    > also Geschwindigkeitsbegrenzt. Vorallem wenn man das IO noch für andere
    > Dinge wie z.B. USB nutzt. Wer hier unbedingt das Maximum braucht sollte auf
    > oben genannte Chipsätze warten.

    Meine alte Gigabyte AMD3 Box geht IOmäßig immer schon in die Knie. SSD zu SSD ist, egal was ich unter W7/Linux für treiber Teste, nie über ~120mb/s. Bei der i5 Box ist es dank Intel Controllerchips besser, aber auch nicht SSD max read -> SSD max write.
    Schon gar nicht wenn man nebenbei noch surft oder ähnliches.

    Deswegen hoffe ich, dass wir hier im semiprofessionellen "Regelsetup":
    1x m2 >2GB/s fürs OS
    1x NVME SSD als Quelle
    1x Sata6 SSD als Target
    1x GPU
    1x 10Gbit Ethernet

    Tatsächlich alles zur selben Zeit im theoretischen Maximum nutzbar ist.
    Genau deswegen kauft man sich diese Mid-End Arbeitspferde. Ich habe auch einige
    Erfahrung mit Supermicro Builds auf Xeon und Opteronbasis - die dort aufgerufenen Preise für medium workloads sind einfach nicht mehr zeitgemäß. Intel hat dort die Gans bis zum Maximum ausgepresst, und zeigt vor allem Nutzer des Intel 6900K wie krass der CPU Gigant sie in den letzten Jahren über den Tisch gezogen hat.

    Der 1800X Test bei Tomshardware in spezifischen Anwendungsfällen zeigt, was man aus einer optimierten Software aus dem Ryzen rausholen kann.
    http://www.tomshardware.com/reviews/amd-ryzen-7-1800x-cpu,4951-9.html

    Plus besseres IO ist für viele "normale" Anwendungsfälle entscheidend. Für nicht wenige AMD3 Freunde wird der Umstieg auf Zen einen Aha Effekt liefern sein, wie vom Umstieg einer System FP auf SSD.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen (bei Düsseldorf)
  3. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50