Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 7 1800X im Test: "AMD ist…
  6. Thema

Gaming Benchmarks IMHO quatsch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: ms (Golem.de) 03.03.17 - 15:10

    720p sagt zumindest mehr aus als 4K-UHD im Grafiklimit ;-)

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  2. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: Hotohori 03.03.17 - 15:33

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre dennoch schön wenn man mal was Zitieren will, man findet meistens nur
    > solche reinen CPU Benchmarks.
    >
    > Reichen ja ein paar Beispiele aus um mal sagen zu können "Ist Jacke wie
    > Hose was du kaufst" oder "die 100¤ kannst du auch in eine OC Variante
    > deiner GPU investieren"

    Bringt nur nichts, wenn man bereits eine gute GPU hat (Asus Strix GTX1070), die Grafikkarte bzw. CPU+Mainboard+RAM werden bei mir immer unabhängig voneinander aufgerüstet um die Kosten besser zu verteilen.

  3. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: Dwalinn 03.03.17 - 15:40

    Mein nächster CPU (wahrscheinlich i7 7700k) soll auch mindestens 5 Jahre halten und 2 GPUs befeuern die ich eher alle 2-3 Jahre tausche.

    Aber wenn man bereits eine gute GPU hat ist das doch auch kein Problem... so kann man ja immer noch vergleichen und sehen das zwischen einen 250¤ i5 und einen 350¤ i7 vll nur 3-5 FPS unterschiede sind. Die gesparten 100¤ kommen dann in die GPU Kasse für eine zukünftige 1170 oder 1270.. da machen 100¤ vll 10-15FPS unterschied

    (zahlen nur wild geraten)

  4. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: Hotohori 03.03.17 - 16:03

    Bei mir wird es wahrscheinlich auch ein i7 7700k, da hab ich auch schon vor einem Monat ein Auge drauf geworfen. Aber da ich erst Anfang April kaufe, gebe ich AMD noch eine Chance bis Ende des Monats, kann man nur hoffen das dann auch UEFI etc. besser sind und eine klarere Aussagen zu Pro und Contra möglich sind.

    Ich will auf jeden Fall min. ein i7, da ich aber auch ab und zu mit der Unreal Engine 4 und zugehörigen Programmen rumspiele (nur ein kleines Hobby), wäre hier interessant was die neuen AMDs bringen. Im Vergleich zu meinem alten i5-2500k, der nach all den Jahren es mehr als verdient hat in den Ruhestand zu gehen, sind eh alle viel besser, egal ob neue Intels oder AMDs. ^^

    Es hängt einfach deutlich davon ab was man mit seinem PC macht und der PC ist eben gerade durch seine offene Art eine Plattform, den man sehr unterschiedlich nutzen kann. Manche wären sicherlich heute noch absolut Happy mit meinem i5-2500k, wieder Andere finden gar die aktuellen besten CPUs noch zu langsam für ihre Zwecke. So weit kann es eben auseinander gehen, von daher wäre ich vorsichtig mit solchen einfachen Aussagen, die werden nur wenigen Nutzern gerecht, denn selbst bei reinen Spiele Rechnern hängt es wieder davon ab welche Art von Spiele man spielt.

  5. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: elpandaro 03.03.17 - 16:28

    Die wichtigen Fragen hier sind doch:

    1) Brauche ich die paar % Mehrleistung die mir der i7 7700k bietet?

    2) Welche Auswirkung hat mein Konsumverhalten? Kaufe ich lieber Intel und stärke damit den Hersteller, der sowieso schon marktbeherschend ist und mit sehr dubiosen Mitteln versucht die Konkurrenz klein zu halten? Oder kaufe ich vom ähnlich guten Mitbewerber und stärke damit diesen, in der Hoffnung, dass dadurch das CPU Geschäft auch in Zukunft ausgeglichen bleibt.

    Bei rein logischer Herangehensweise, spricht derzeit eigentlich alles gegen den Kauf einer Intel CPU, auch für Gaming. (p.s. Ich nutze derzeit auch Intel würde aber bei Neuanschaffung derzeit klar AMD vorziehen).

    Kaufen ist immer auch eine Entscheidung die die zukünftige Marktentwicklung beeinflusst. Ich habe lieber einen ausgeglichenen Markt, als einen quasi Monopolist, der Mondpreise diktiert (der defacto Zustand!).

  6. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: Hotohori 03.03.17 - 16:57

    1) bei dem weiß ich eben das ich eine ausgereift Plattform bekomme, AMD wird noch ein paar Monate brauchen bis die Software und UEFIs dahingehend optimiert sind. Da frage ich mich daher gerade ob ich diese Monate für mich in Kauf nehmen kann.

    2) das hat bei mir keinen so großen Stellenwert wie bei manch Anderen, aber ich kann das vollkommen nachvollziehen und darum hab ich oben auch geschrieben "wahrscheinlich ein i7 7700K", weil vor einem Monat sagte ich noch klar, dass es ein Intel wird und kein AMD wegen 1).

    Inzwischen ist das eben etwas gekippt, auch durch den Bericht hier, mehr hab ich mir aber noch nicht angesehen.

    Ich hätte schon gerne eine CPU mit mehr als 4 Kernen, für Multithread Anwendungen perfekt. Aber das Problem ist, dass es eben nicht nur auf Multithread ankommt, es gibt noch viel zu viel Anwendungen bei der die SingleCore Leistung ebenfalls nicht unwichtig ist und da bin ich mir bei den neuen AMDs noch unsicher.

    Ich hatte früher lange Zeit selbst nur AMD, auch mein erster PC war ein AMD (K6-2 400), ich bin erst mit dem E7200 auf Intel umgestiegen, damals noch rein aus Neugierde wie Intel so ist, weil sie plötzlich Preislich interessant wurden und dann kam eben mein i5-2500k, als damals schon klar war, dass AMD ins hintertreffen geriet und der damals mit Abstand Preis/Leistungs Sieger war, mit einer Menge OC Potential, entsprechend lange hat er mir nun gute Dienste beschert, von daher kann ich über Intel null negatives sagen. Und ich bin auch Jemand der durchaus Markentreu sein kann, das sieht man bei mir auch an anderer Hardware hier. Darum tat es mir damals auch etwas leid nach dem E7200 nicht zu AMD zurück gekehrt zu sein, weil es ja nur ein Intel Kurzausflug werden sollte.

    Daher muss AMD mich jetzt erst mal umgekehrt auch etwas überzeugen. Die 8 Kern bzw. 16 Threads allein schon sind für mich ein großer Reiz, den 1) auch nur gering wieder runter bringen kann. Daher bin ich durchaus nicht so weit entfernt mir doch einen neuen AMD zu holen.

    Sorgen macht mir aber wie gesagt die SingleCore Leistung und das geringe OC Potenzial. Wirklich mehr aus einem einzelnen Kern lässt sich also nicht großartig raus holen, aber da will ich mal die nächsten Wochen noch Praxiserfahrungen von Nutzern abwarten und wie sich die Sache mit UEFI Updates der Mainboard Hersteller so entwickelt.

    Und wenn muss ich dann ohnehin noch gucken wie der Preis noch bei Pro/Contra mit rein spielt.

    Ich mache es mir da nie besonders leicht beim aufrüsten und wenn ich dann den PC aufgerüstet habe, bin ich auch wieder sehr gut auf dem Laufenden in Sachen PC Technik (hatte noch nie einen Komplett PC). ;)

    Der PC soll ja am Ende auch wieder einige Jahre durch halten, auch deswegen hab ich AMD wieder im Auge, 8+ Kerne sind definitiv die Zukunft, aber wenn ich mir zum Beispiel die 32/64bit Problematik bei Software ansehe, wie lange wird es dauern bis jede Software, bei der es Sinn macht mehrere Kerne zu nutzen, dies auch wirklich unterstützen? Software hat ja schon viel zu lange gebraucht auf 64bit zu gehen. Darum krieg ich das mit der SingleCore Leistung aktuell noch nicht aus dem Kopf. ;)

  7. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: Tigtor 03.03.17 - 21:00

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Driftgeschwindigkeit der Elektronen in einem elektrischen Leiter liegt
    > im Bereich von 0,1 mm/s. Es ist also keinesfalls so, dass ein Elektron aus
    > dem RAM zum Prozessor fließt. Dazu bräuchte es locker mal eine
    > Viertelstunde.
    >
    > Glücklicherweise ist zur Signalübertragung nicht das Elektron entscheidend,
    > sondern die, in diesem Fall an den Leiter gebundene, elektromagnetische
    > Welle, die natürlich eine ganz andere Ausbreitungsgeschwindigkeit besitzt.
    >
    > Basierend auf der Dielektrizitätskonstante von FR4 (dem typischen
    > Platinenmaterial) landet man bei einer Ausbreitungsgeschwindigkeit von etwa
    > c/2, also 150000 km/s, für Signale in Leitungen auf oder in dem PCB.
    >
    > Sollte (was ich bezweifle) ein Hochfrequenz-Platinenmaterial zum Einsatz
    > kommen, kann die Ausbreitungsgeschwindigkeit natürlich noch höher sein,
    > aber die Kosten dafür sind so immens, das ich bezweifle, dass das bei einem
    > Mainboard eingesetzt wird.
    >
    > (v = c / sqrt(µ*epsilon r), epsilon r(FR4) ~= 4,2, µ=1 weil keine
    > magnetischen Materialien involviert)

    +1
    Ich hab kein Wort verstanden, aber es klingt gut

    1000-7

  8. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: David64Bit 04.03.17 - 01:40

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 720p sagt zumindest mehr aus als 4K-UHD im Grafiklimit ;-)

    Kommt drauf an, was man Testen/"sagen" möchte ;)

  9. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: David64Bit 04.03.17 - 01:51

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darum krieg ich das mit der SingleCore Leistung aktuell noch nicht aus dem Kopf. ;)

    Die paar Prozent machen aber den Kohl nicht Fett. Da kann man auch einen 1700 ohne X nehmen - da ist man mehr für die Zukunft gerüstet. Multicore unterstützen immer mehr Spiele ordentlich, irgendwann wird der 7700K einfach zu wenig sein.

    Mal davon abgesehen spielt für mich dann auch noch die Firma selbst eine sehr große Rolle. Mag sein, dass der Intel verschwindend gering schneller ist - nach dem es jetzt aber die ersten paar Overclocks auf 4.2 GHz gibt, zeigt sich recht deutlich, dass Ryzen teilweise schneller als ein 7700K ist. Man darf nicht vergessen, dass es immer noch 8 Kerne sind. Der 6900K hat am Anfang auch nur mit ach und krach die 4 GHz geknackt.
    Ich persönlich verzichte lieber auf 5-10% Leistung, solange ich Intel nicht unterstützen muss. Die Gerüchte rund um den Ryzen Start haben sich teilweise bestätigt (Intel hat an ausgewählte Tester spezielle "vorgaben" zum Testen von Ryzen heraus gegeben), Intel findet sich mit der Kartellstrafe nicht ab, obwohl sie zwei mal unabhängig bestätigt wurde und die Metro-Geschichte hab ich immer noch nicht vergessen - ich weigere mich schlicht und ergreifend Intel zu kaufen, zu verbauen oder auch nur in irgend einer Form zu unterstützen (das geht sogar so weit, dass ich extra drauf geachtet habe, dass das Mainboard kein Intel-Lan hat - auch wenn ich die VLAN Fähigkeiten gut gebrauchen könnte)

    Bei so wenig unterschied ist das im Prinzip keine Entscheidung nach der Performance Krone - die hat der 7700K in einigen Dingen abgeben müssen.

    Davon abgesehen steht 4k vor der Tür...und wenn Ryzen es selbst bei 2k schon an die Spitze schafft... http://www.guru3d.com/articles_pages/amd_ryzen_7_1800x_processor_review,17.html

  10. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: Dwalinn 04.03.17 - 09:57

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Darum krieg ich das mit der SingleCore Leistung aktuell noch nicht aus
    > dem Kopf. ;)
    >
    > Die paar Prozent machen aber den Kohl nicht Fett. Da kann man auch einen
    > 1700 ohne X nehmen - da ist man mehr für die Zukunft gerüstet. Multicore
    > unterstützen immer mehr Spiele ordentlich, irgendwann wird der 7700K
    > einfach zu wenig sein.
    Ja für die Zukunft ist man gerüstet, nur ist das die Gegenwart.
    Angenommen der i7 7700 ist noch 2 Jahre besser danach ist der 1700 2 Jahre besser wo liegt dann der Vorteil wenn man vll alle 4 Jahre den CPU wechselt. Wenigstens weiß ich das ich jetzt noch Zeit zum zocken habe, wer weiß wie das später aussieht

    >[...]
    >
    > Bei so wenig unterschied ist das im Prinzip keine Entscheidung nach der
    > Performance Krone - die hat der 7700K in einigen Dingen abgeben müssen.
    >
    > Davon abgesehen steht 4k vor der Tür...und wenn Ryzen es selbst bei 2k
    > schon an die Spitze schafft... www.guru3d.com

    Netter link, hast du gesehen das der 250¤ i5 an der Spitze steht (zu sehen ist übrings der 1800X der 560¤ kostet, nicht der 1700 der Preislich auf höhe des i7 7700k liegt)? Ich persönlich bin eher überrascht wie gut sich der FX 8370 und Athlon schlägt... gerade der Athlon hat in den anderen Games meistens nur um die 50% der Leistung des 1800X /i7 7700k,

  11. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: David64Bit 04.03.17 - 13:47

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja für die Zukunft ist man gerüstet, nur ist das die Gegenwart.
    > Angenommen der i7 7700 ist noch 2 Jahre besser danach ist der 1700 2 Jahre
    > besser wo liegt dann der Vorteil wenn man vll alle 4 Jahre den CPU
    > wechselt. Wenigstens weiß ich das ich jetzt noch Zeit zum zocken habe, wer
    > weiß wie das später aussieht

    Weil der i7 7700K nur um so wenig Prozent schneller ist, dass ich dann lieber die 4 Jahre Ruhe hab und die CPU dann eben erst im 5. Jahr Wechsel.

    > Netter link, hast du gesehen das der 250¤ i5 an der Spitze steht (zu sehen
    > ist übrings der 1800X der 560¤ kostet, nicht der 1700 der Preislich auf
    > höhe des i7 7700k liegt)? Ich persönlich bin eher überrascht wie gut sich
    > der FX 8370 und Athlon schlägt... gerade der Athlon hat in den anderen
    > Games meistens nur um die 50% der Leistung des 1800X /i7 7700k,

    Ja - hab ich. Ist aber das gleiche Silizium und geht auch locker auf 4 GHz - ist damit "Leistungsgleich". Man muss halt selbst Hand anlegen...das ist bei i5/i7 aber nicht anders.

    Ja - ich war auch sehr erstaunt. Ich hätte ja sehr gerne mal eine 1080 um zu sehen, wie weit mein 860K auf 4,4 GHz (und Übertakteter NB auf 2,0 GHz...das macht extrem viel aus) noch an die ran kommt...FM2+ kann ja PCIe 3.0, sollte also zumindest theoretisch einen 8370 schlagen können

  12. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: ms (Golem.de) 04.03.17 - 16:13

    Getestet wird welche CPU schneller ist, damit Interessenten sich den für ihr Budget schnellsten Chip aussuchen können - mit einem GPU-Limit ist dies nicht möglich.

    Es nimmt ja auch niemand einen Single-Atom und sagt dann: Hey, alle Grafikkarten sind gleich flott, am besten du kaufst die für 30 Euro!

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  13. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: ms (Golem.de) 04.03.17 - 16:14

    Wo hat Intel denn Vorgaben verschickt? Die würde ich mal gerne sehen, sprich Quelle.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  14. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: frostbitten king 04.03.17 - 17:15

    Das würde mich allerdings auch interessieren. Zutrauen würde ich es Ihnen, aber das wäre schon ziemlich eine Nummer.

  15. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: Dwalinn 04.03.17 - 21:16

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja für die Zukunft ist man gerüstet, nur ist das die Gegenwart.
    > > Angenommen der i7 7700 ist noch 2 Jahre besser danach ist der 1700 2
    > Jahre
    > > besser wo liegt dann der Vorteil wenn man vll alle 4 Jahre den CPU
    > > wechselt. Wenigstens weiß ich das ich jetzt noch Zeit zum zocken habe,
    > wer
    > > weiß wie das später aussieht
    >
    > Weil der i7 7700K nur um so wenig Prozent schneller ist, dass ich dann
    > lieber die 4 Jahre Ruhe hab und die CPU dann eben erst im 5. Jahr Wechsel.
    Dann bewegen wir uns wieder im Bereich der Spekulation.
    Wenn ich mir die Benchmarks so ansehe sollte man wohl doch auf die Ryzen 5 warten und gucken wie sie sich gegen den i5 Schlagen. Von den FPS gesehen lohnt es sich wirklich lieber das Geld in den GPU zu stecken da können 50¤ ja schon den Unterschied machen ob die (bsp.) GTX 1080 mit 1657MHz oder 1733MHz läuft.

    Ich hätte ja gerne mal einen Bench bei dem neben dem Spiel noch ein paar Programme wie TS, Apple Music, Chrome oder sogar ein Steam Download läuft... da sieht es mit mehr Threads vll schonwieder anders aus.

    > > Netter link, hast du gesehen das der 250¤ i5 an der Spitze steht (zu
    > sehen
    > > ist übrings der 1800X der 560¤ kostet, nicht der 1700 der Preislich auf
    > > höhe des i7 7700k liegt)? Ich persönlich bin eher überrascht wie gut
    > sich
    > > der FX 8370 und Athlon schlägt... gerade der Athlon hat in den anderen
    > > Games meistens nur um die 50% der Leistung des 1800X /i7 7700k,
    >
    > Ja - hab ich. Ist aber das gleiche Silizium und geht auch locker auf 4 GHz
    > - ist damit "Leistungsgleich". Man muss halt selbst Hand anlegen...das ist
    > bei i5/i7 aber nicht anders.
    Mir ging es nur darum das man gut sehen kann das da der GPU ziemlich früh dicht macht und dann wirklich 0 unterschiede sind.... Aber da verhält sich ja auch jedes Spiel anders

    > Ja - ich war auch sehr erstaunt. Ich hätte ja sehr gerne mal eine 1080 um
    > zu sehen, wie weit mein 860K auf 4,4 GHz (und Übertakteter NB auf 2,0
    > GHz...das macht extrem viel aus) noch an die ran kommt...FM2+ kann ja PCIe
    > 3.0, sollte also zumindest theoretisch einen 8370 schlagen können

    Wie gesagt in den anderen 3 getesteten Spiele ist der 8370 zwar gut dabei der Athlon aber verdammt weit abgeschlagen... Zeigt nur noch mehr das bei Tomb Raider der CPU scheinbar verdammt unwichtig ist (ab 2k) sieht schon mehr nach einen Bug als einen Feature aus :)

  16. Re: Gaming Benchmarks IMHO quatsch

    Autor: David64Bit 05.03.17 - 12:00

    Es sind Gerüchte, die weder dementiert, noch bestätigt wurden:

    http://www.tweakpc.de/news/39199/versucht-intel-den-amd-ryzen-launch-zu-manipulieren/
    Da sind einige Quellenangaben mit drin

    Einen sehr interessanten Kommentar gibt es bei "PCGamesN":

    "As an IT Director I have already been approached by an Intel representative to discuss the "special promotions" and "Incentive rebates" that they are willing to offer me for purchasing exclusively Intel powered servers." (Wie viel Wahrheit da dran ist, ist immer so eine Sache...ich traue es Intel aber zu, nach dem Intel schon ZWEI Kartellstrafen bekommen hat, genau wegen solcher Praktiken)

    2014 hat Intel auch zugegeben, "Sysmark" und Webmark von 2000 - 2002 manipuliert zu haben und Testern eben auch solche "Angebote" gemacht zu haben.

    Wie viel Wahrheit da dann wirklich dran ist - man weiß es (noch) nicht. Aber wer ein mal Lügt, dem glaubt man eben nur sehr schwer wieder irgendwas. (gut - wer ein mal schmiert passt eher..)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50