Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 7 1800X im Test: "AMD ist…

Insgesamt ein Spitzenergebnis. Bei Linux Anwendungen Gleichstand

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Insgesamt ein Spitzenergebnis. Bei Linux Anwendungen Gleichstand

    Autor: Anonymer Nutzer 02.03.17 - 19:55

    mit Intels 6950X der 1700¤ kostet. Bei Windows Anwendungen minimal (10%) schlechter als ein Intel 6900K 8 Core der 1100¤ kostet. Bei Spielen etwa 10% schlechter als der 7700K, der ja eine sehr hohe IPC hat.

    Zahlen und Benchmarkdetails bei den Kollegen von Computerbase. /2017-03/amd-ryzen-1800x-1700x-1700-test/3/#abschnitt_anwendungen_linux

    Die 350¤ CPU auf 4 Ghz übertaktet und man hat über Jahre keinen Bedarf mehr die CPU auszutauschen. Ein sehr schönes Ergebnis.

    AMD. Gut gemacht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.17 19:56 durch ckerazor.

  2. Re: Insgesamt ein Spitzenergebnis. Bei Linux Anwendungen Gleichstand

    Autor: David64Bit 02.03.17 - 21:34

    Das würde ich nicht als Gleichstand bezeichnen...

    http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=ryzen-1800x-linux&num=5

  3. Re: Insgesamt ein Spitzenergebnis. Bei Linux Anwendungen Gleichstand

    Autor: Smincke 03.03.17 - 03:07

    Warum nicht? Das, was du gepostet hast zeigt, dass ein 7700k für single threaded workloads super ist und der 1800x für multi threaded. Und der 1800X zieht intels X99 im P/L ab.
    Der Markt ist zur Zeit super. Für budged Builds kann man sich einen g4560, oder einen fx8350 holen. High end kann man sich zwischen 7700k und den neuen Ryzens entscheiden. Jetzt muss AMD nur noch zu NVIDIA im GPU highend aufschließen.

  4. Re: Insgesamt ein Spitzenergebnis. Bei Linux Anwendungen Gleichstand

    Autor: David64Bit 03.03.17 - 11:13

    Linux nutzt Multi-Thread aber deutlich besser aus als Windows - dementsprechend bringt mehr MT-Leistung unterm Strich deutlich mehr.

  5. Re: Insgesamt ein Spitzenergebnis. Bei Linux Anwendungen Gleichstand

    Autor: Anonymer Nutzer 03.03.17 - 11:17

    Smincke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht? Das, was du gepostet hast zeigt, dass ein 7700k für single
    > threaded workloads super ist und der 1800x für multi threaded. Und der
    > 1800X zieht intels X99 im P/L ab.
    > Der Markt ist zur Zeit super. Für budged Builds kann man sich einen g4560,
    > oder einen fx8350 holen.

    Der fängt erst an Super zu werden. Warte mal ab wenn die kleineren RyZEN kommen. Dann ist mindestens der Celeron Geschichte, den kann Intel dann den Putzfrauen im Werk als Ausschuss kostenlos mitgeben

    > High end kann man sich zwischen 7700k und den
    > neuen Ryzens entscheiden. Jetzt muss AMD nur noch zu NVIDIA im GPU highend
    > aufschließen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. MorphoSys AG, Planegg
  4. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Antivirus-Hersteller: US-Beteiligungsgesellschaft möchte Sophos übernehmen
    Antivirus-Hersteller
    US-Beteiligungsgesellschaft möchte Sophos übernehmen

    Mehr als 3,9 Milliarden US-Dollar möchte sich die Beteiligungsgesellschaft Thoma Bravo das britische Sicherheitsunternehmen Sophos kosten lassen. Thoma Bravo hält auch Anteile an der Sicherheitsfirma McAfee.

  2. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  3. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.


  1. 08:28

  2. 16:54

  3. 16:41

  4. 16:04

  5. 15:45

  6. 15:35

  7. 15:00

  8. 14:13