Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 7 1800X im Test: "AMD ist…

Insgesamt ein Spitzenergebnis. Bei Linux Anwendungen Gleichstand

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Insgesamt ein Spitzenergebnis. Bei Linux Anwendungen Gleichstand

    Autor: ckerazor 02.03.17 - 19:55

    mit Intels 6950X der 1700¤ kostet. Bei Windows Anwendungen minimal (10%) schlechter als ein Intel 6900K 8 Core der 1100¤ kostet. Bei Spielen etwa 10% schlechter als der 7700K, der ja eine sehr hohe IPC hat.

    Zahlen und Benchmarkdetails bei den Kollegen von Computerbase. /2017-03/amd-ryzen-1800x-1700x-1700-test/3/#abschnitt_anwendungen_linux

    Die 350¤ CPU auf 4 Ghz übertaktet und man hat über Jahre keinen Bedarf mehr die CPU auszutauschen. Ein sehr schönes Ergebnis.

    AMD. Gut gemacht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.17 19:56 durch ckerazor.

  2. Re: Insgesamt ein Spitzenergebnis. Bei Linux Anwendungen Gleichstand

    Autor: David64Bit 02.03.17 - 21:34

    Das würde ich nicht als Gleichstand bezeichnen...

    http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=ryzen-1800x-linux&num=5

  3. Re: Insgesamt ein Spitzenergebnis. Bei Linux Anwendungen Gleichstand

    Autor: Smincke 03.03.17 - 03:07

    Warum nicht? Das, was du gepostet hast zeigt, dass ein 7700k für single threaded workloads super ist und der 1800x für multi threaded. Und der 1800X zieht intels X99 im P/L ab.
    Der Markt ist zur Zeit super. Für budged Builds kann man sich einen g4560, oder einen fx8350 holen. High end kann man sich zwischen 7700k und den neuen Ryzens entscheiden. Jetzt muss AMD nur noch zu NVIDIA im GPU highend aufschließen.

  4. Re: Insgesamt ein Spitzenergebnis. Bei Linux Anwendungen Gleichstand

    Autor: David64Bit 03.03.17 - 11:13

    Linux nutzt Multi-Thread aber deutlich besser aus als Windows - dementsprechend bringt mehr MT-Leistung unterm Strich deutlich mehr.

  5. Re: Insgesamt ein Spitzenergebnis. Bei Linux Anwendungen Gleichstand

    Autor: DY 03.03.17 - 11:17

    Smincke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht? Das, was du gepostet hast zeigt, dass ein 7700k für single
    > threaded workloads super ist und der 1800x für multi threaded. Und der
    > 1800X zieht intels X99 im P/L ab.
    > Der Markt ist zur Zeit super. Für budged Builds kann man sich einen g4560,
    > oder einen fx8350 holen.

    Der fängt erst an Super zu werden. Warte mal ab wenn die kleineren RyZEN kommen. Dann ist mindestens der Celeron Geschichte, den kann Intel dann den Putzfrauen im Werk als Ausschuss kostenlos mitgeben

    > High end kann man sich zwischen 7700k und den
    > neuen Ryzens entscheiden. Jetzt muss AMD nur noch zu NVIDIA im GPU highend
    > aufschließen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. Pohl Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH & Co. KG, Düren
  3. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  4. JOB AG Industrial Service GmbH, Berlin (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 999,00€ + Versand
  3. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  4. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50