Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 7 1800X im Test: "AMD ist…

Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: dabbes 02.03.17 - 17:51

    im Vergleich zu intel

    "Während der L3-Cache mit Kernfrequenz betrieben wird, taktet AMD den Speichercontroller (IMC, Integrated Memory Controller) viel niedriger: Er läuft mit der Geschwindigkeit des eingesetzten Speichers, bei dem offiziell unterstützten DDR4-2667 sind das also gerade einmal 1,33 GHz. "

    "In Spielen werden kontinuierlich große Datenmengen zwischen RAM, Caches, Kernen und Bussystem verschoben. Ein schneller Speichercontroller ist essenziell, und genau den hat Ryzen nicht, nur durch Übertaktung lässt er sich beschleunigen. "

    Wenn man denn schnelleren RAM (z. B. 3600er) zum laufen bekommt, dann düfte sich das ja gerade in Spielen sehr positiv bemerkbar machen, oder?

    Hoffe da kommen noch Tests, sobald die Mainboardhersteller in den nächsten Wochen aus dem Beta-Stadium rauskommen.

  2. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: ms (Golem.de) 02.03.17 - 17:53

    Nur wenn man den RAM-Multi verringert zugunsten schärferer Sub-Timings und dann per BLCK hoch geht, mehr dazu hoffentlich morgen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: HubertHans 02.03.17 - 18:03

    Das kann durchaus sein. CPUs mit vielen Threads profitieren von einer niedrigeren Zugriffslatenz. Bedeutet aber nicht, das schnellere Module das auch zeigen. Der Speicherkontroller spielt dabei rein.

    Das Speicherinterface der kleinen Ryzen ist fuer 16 Threads definitiv zu eng. Spielt bei dem Anwendungsszenario, wo der Ryzen ansetzt, aber eine untergeordnete Rolle. Je nach Situation kann das halt dazu fuehren, das man die CPU nicht voll auslasten kann, weil die Zugriffe auf den Speicher zu lange brauchen. Deswegen setzt Intel bei 6+ Kernern auch auf groeßere Sockel mit triple und Quadchannel und leistungsstaerkeren Backplanes der CPU. (Multi-CPU Support, zusammenschalten mehrerer Speichercontroller)

    Der Ryzen der aktuell vorgestellt wird ist eine neue ALternative fuer kleine Desktop-PCs mit vielleicht einer Grafikkarte oder Arbeitsplatz-PCs. Oder Workstations, wo es nur wichtig ist, eine CPU mit vielen kernen zu haben.

    Als groeßere Workstation oder fuer den Servereinsatz ist dieser Ryzen wegen seines schmalen Unterbaus nicht gedacht. Deswegen macht es auch wenig Sinn, ihn von der Preisgestaltung her mit dem 20xx-Sockel von Intel zu vergleichen. Da kommt ja erst noch der Vollausbau. Und der wird nicht billig. Da wird das Mainboard auch weit ueber 200¤ Kosten, und die CPU wird auch nicht nennenswert guenstiger sein als die großen CPUs von Intel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.17 18:05 durch HubertHans.

  4. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: Braineh 02.03.17 - 23:54

    Da ich selbst plane, von meinem leicht betagten 1st Gen Core i7 umzusteigen, hab ich mir bezüglich DDR4 schon relativ viel angeschaut an Benchmarks, bisher eben Intel basiert.
    Und immer wieder stolpere ich darüber, dass im Prinzip zwischen 3000MHz+ und 2400MHz gerade beim Gaming mit dedizierter Graka kein wirklicher Unterschied besteht.
    Gerade Benchmarks dazu würden mich interessieren, nachdem die Speicherpreise sowieso grad auf hohem Niveau sind.

  5. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: ms (Golem.de) 03.03.17 - 01:43

    Ryzen profitiert momentan nicht von DDR4-3200 statt -2667, da bei höherem Multi die Subtimings (Latenzen) steigen. Da hilft nur der Umweg über den BLCK.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  6. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: Silberfan 03.03.17 - 02:01

    Wenn der Speicher schneller wäre und der Controller ebenfalls ,so wäre auch hier der Flaschnenhals die SATA Schnittstellen. diese können auch nur eine gewisse Bandbreite an Daten schaufeln und dann ist Essig. Natürlich könnte man eine M2 SSD einsetzten und damit noch den Speed steigern ,aber SSD´s in akzeptablen Größen für z.B. das Installieren von Spielen ,kosten ein vermögen.
    Konventionelle Platten sind günstig und selbst heute kriegt man z.B. eine 4 TB Platte locker für um die 100 Euronen.
    Hingegen eine M2 SSD kann da schon mal mit nur 1 TB mehre hundert Euro kosten !
    Wenn mehr Datenvolumen dann sollte auch SATA entsprechend eine neue spezifikation bekommen z.B. Sata IV

  7. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: Braineh 03.03.17 - 08:41

    Ergo, man kann im Prinzip nach dem momentan "günstigsten" Speicher greifen.
    Bin jedenfalls gespannt, wie stark die Unterschiede ausfallen, hoffe, ihr testet ausführlich verschiedene Bestückungen und vergleicht auch hohe Frequenzen mit eben auch langsameren Timings gegen niedrigere Frequenzen mit scharfen Timings.
    Bis CL10 runter geht's ja bei DDR4, zumindest was man direkt kaufen kann, ohne was dran zu tweaken.

  8. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: dabbes 03.03.17 - 10:41

    Günstig wohl weniger, sondern Speicher mit besserem Timing.

    PCGH hat es mit 2 RAM-Modulen getestet http://www.pcgameshardware.de/Ryzen-7-1800X-CPU-265804/Tests/Test-Review-1222033/

    2× DDR4-2667 Single-Rank (16-15-15-36-1T)
    2× DDR4-2400 Dual-Rank (14-13-13-33-2T)

    Und da ist der "langsamere" 2400er durchweg schneller als der 2667.

    Interessant dürfte es dann bei 2667 mit 14CL werden, das dürfte dann locker über 5% Performanceunterschied ausmachen. Wenn die obigen RAM-Bausteine schon 2-5% auseinanderliegen.

    Aber wirklich mal abwarten, bis die Boardhersteller ein halbwegs finales Bios geliefert haben.

  9. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: Reddead 03.03.17 - 13:46

    Also z.b. die Samsung 960 evo m2 mit 1 TB Speicher bekommt man für ca. 450 ¤ und das ist zur Samsung 850 evo SSD mit 1 TB nur ca. 100¤ teurer. Meine erste SSD mit 120 GB hat 500 ¤ gekostet und davon habe ich damals 2 gekauft um sie im RAID 1 laufen zu lassen.

    Speicher hat schon immer viel gekostet als die Technik neu war bzw. wenn man eine anständige Größe haben möchte. Ich würde auch nie mehr auf eine SSD verzichten, zumindest so lange es nichts besseres gibt. Meine HDD's werden nur noch als Datengrab genutzt.

  10. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: Hotohori 03.03.17 - 16:24

    Wenn man bereit ist so viel dafür auszugeben bzw. einem das derart wichtig ist, dass der Preis eine sekundäre Rolle spielt, dann ist das eh kein Thema. Bei den meisten Anwendern ist der Preis dann aber halt doch nicht so unwichtig und auch da ist den Meisten klar, wieso die Preise so hoch sind.

  11. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: NaruHina 03.03.17 - 16:40

    Ryzen mit Quad Channel...,(damit ließe sich die Speichernsbreite am besten aufstocken) bin gespannt auf die Server Varianten...

  12. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: Braineh 03.03.17 - 16:48

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man bereit ist so viel dafür auszugeben bzw. einem das derart wichtig
    > ist, dass der Preis eine sekundäre Rolle spielt, dann ist das eh kein
    > Thema. Bei den meisten Anwendern ist der Preis dann aber halt doch nicht so
    > unwichtig und auch da ist den Meisten klar, wieso die Preise so hoch sind.


    So war das nicht gemeint. Aber ich brauch keinen 3GHz CL14 Speicher zu kaufen, wenn's auch "08/15" Speicher tut, bei dem ich die Voltage von 1,2v auf 1,35v anhebe und die Timing runtersetze.
    Hab auch bei den Intelplattformen ähnliches aus den Benchmarks rausgelesen, dass im Prinzip alles über 2,4GHz beim Speicher bei Spielen praktisch zu vernachlässigen ist.
    Aber dann reicht mir eben auch ein Speicher, der bei 2,4GHz CL10-CL12 schafft und brauch keinen 3GHz+ Speicher - es sei denn, ich nutze ihn, um ihn mit niedrigen Timing laufen zu lassen.

  13. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: Hotohori 03.03.17 - 17:00

    Braineh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So war das nicht gemeint. Aber ich brauch keinen 3GHz CL14 Speicher zu
    > kaufen, wenn's auch "08/15" Speicher tut, bei dem ich die Voltage von 1,2v
    > auf 1,35v anhebe und die Timing runtersetze.
    > Hab auch bei den Intelplattformen ähnliches aus den Benchmarks rausgelesen,
    > dass im Prinzip alles über 2,4GHz beim Speicher bei Spielen praktisch zu
    > vernachlässigen ist.
    > Aber dann reicht mir eben auch ein Speicher, der bei 2,4GHz CL10-CL12
    > schafft und brauch keinen 3GHz+ Speicher - es sei denn, ich nutze ihn, um
    > ihn mit niedrigen Timing laufen zu lassen.

    Ist auf jeden Fall ein interessantes Thema und für mich auch gerade wichtig, denn egal welche Plattform es bei mir nun Anfang April wird, ich wollte eigentlich zu OC RAM greifen, aber wenn das rausgeworfenes Geld ist, dann nehm ich lieber 2,4Ghz RAM mit sehr guten Timings, wenn ich damit nicht nur günstiger (bei den aktuellen RAM Preisen nicht zu vernachlässigen) sondern auch schneller bin.

  14. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: Reddead 03.03.17 - 17:13

    Stimmt die Preise sind immer noch sehr hoch, aber immer hin gibt es sowas für den Consumermarkt. Vor nicht langer Zeit gab es sowas nur für den Businessbereicht für weit mehr als 1.000 ¤ und als ich die Ankündigung der 960 evo lass mit dem Preis war ich positiv überascht.

    Falls sie noch keine Erfahrungen mit SSD's haben sollten, kann ich ihnen nur empfehlen mal für 60~80 ¤ eine 250~280 GB SSD zu kaufen. Das ist ein relativ kleines günstiges Upgrade was viel bringt. und 1-2 große Spiele kann man auch ohne Probleme installieren.

    Anstatt mir damals ein neuen PC zu kaufen habe ich mir die SSD's zugelegt. Ich habe aber auch seit 7-8 Jahren den gleichen PC (i7 950).

  15. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: Hotohori 03.03.17 - 17:52

    Nein, ich hab schon seit Jahren SSDs und die letzten beiden waren auch jeweils von Samsung (da stimmt einfach das Gesamtpaket). Ich gehörte schon damals als die ersten SSDs auf den Markt kam zu denen, die sagten das diese Technik sich auf jeden Fall durchsetzen wird trotz der ganzen Kinderkrankheiten damals. Meine erste SSD hatte auch nur 60GB, für Windows 7 und ein paar Programme hat das damals auch gereicht.

    Gerade im Spiele Bereich kommen ja immer mehr Spiele, die 20+ GB haben und dann auch noch Daten während dem Spielen streamen, da wird das Verlangen nach größeren SSDs natürlich schon größer. Meine aktuelle hat auch nur 250GB und ist mir auch schon zu klein, aber ich hatte mir da eine 150 Euro Preisgrenze gesetzt.

    Ich hab es einfach so gelöst, dass ich die Spiele auf HDD installiere und wenn ich gerade eines besonders oft spiele, verschiebe ich es auf die SSD und verlinke es mit einem symbolischen Link. Das geht recht fix und ist ohne großen Aufwand verbunden, daher kann ich mit der Lösung aktuell noch gut leben.

  16. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: Gokux 04.03.17 - 16:27

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Günstig wohl weniger, sondern Speicher mit besserem Timing.
    >
    > PCGH hat es mit 2 RAM-Modulen getestet www.pcgameshardware.de
    >
    > 2× DDR4-2667 Single-Rank (16-15-15-36-1T)
    > 2× DDR4-2400 Dual-Rank (14-13-13-33-2T)
    >
    > Und da ist der "langsamere" 2400er durchweg schneller als der 2667.
    >
    > Interessant dürfte es dann bei 2667 mit 14CL werden, das dürfte dann locker
    > über 5% Performanceunterschied ausmachen. Wenn die obigen RAM-Bausteine
    > schon 2-5% auseinanderliegen.
    Hmm da kann ich ja meine aktuellen Crucial DDR4 RAMs, die übertaktet mit 2666MHz und CL 12-12-12-30 1T laufen, an Ryzen Käufer versilbern :D.

  17. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: GenXRoad 05.03.17 - 00:34

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, ich hab schon seit Jahren SSDs und die letzten beiden waren auch
    > jeweils von Samsung (da stimmt einfach das Gesamtpaket). Ich gehörte schon
    > damals als die ersten SSDs auf den Markt kam zu denen, die sagten das diese
    > Technik sich auf jeden Fall durchsetzen wird trotz der ganzen
    > Kinderkrankheiten damals. Meine erste SSD hatte auch nur 60GB, für Windows
    > 7 und ein paar Programme hat das damals auch gereicht.
    >
    > Gerade im Spiele Bereich kommen ja immer mehr Spiele, die 20+ GB haben und
    > dann auch noch Daten während dem Spielen streamen, da wird das Verlangen
    > nach größeren SSDs natürlich schon größer. Meine aktuelle hat auch nur
    > 250GB und ist mir auch schon zu klein, aber ich hatte mir da eine 150 Euro
    > Preisgrenze gesetzt.
    >
    > Ich hab es einfach so gelöst, dass ich die Spiele auf HDD installiere und
    > wenn ich gerade eines besonders oft spiele, verschiebe ich es auf die SSD
    > und verlinke es mit einem symbolischen Link. Das geht recht fix und ist
    > ohne großen Aufwand verbunden, daher kann ich mit der Lösung aktuell noch
    > gut leben.


    Ich hab auch nur eine 250GB SSD, Win 10, Office 365, Adobe Master Collection, paar kleiner Tools und Programme und schwup sind nur noch 80 GB Frei, wenn ich meinen gesamten Speicher (5x 4TB 1x 3TB) auf SSD's umrüsten wöllte ~.~ oh je dann kosten nur die Festplatten das 4-5 Fache meines kompletten PC. Zumal die 23TB HDD's mit zusammen gerade mal ~ 450¤ auch extrem günstig waren.

    Aber als Datengrab alle male ausreichend sind.

  18. Re: Schnellerer RAM hätte also größere Auswirkungen?

    Autor: Braineh 11.03.17 - 02:54

    Hier wurden schon die ersten RAM-Tests gefahren:
    http://www.legitreviews.com/ddr4-memory-scaling-amd-am4-platform-best-memory-kit-amd-ryzen-cpus_192259

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    1. Strategiespiel: Conan Unconquered verbindet Festungsbau und Verteidigung
      Strategiespiel
      Conan Unconquered verbindet Festungsbau und Verteidigung

      Erst eine Burg mit dicken Mauern aus dem Boden stampfen und sie dann gegen anstürmende Armeen verteidigen: Das ist das Konzept des PC-Strategiespiels Conan Unconquered, an dem Petroglyph Games (Command & Conquer) arbeitet.

    2. Raumfahrt: Wie Voyager 2 das Ende des Sonnensystems fand
      Raumfahrt
      Wie Voyager 2 das Ende des Sonnensystems fand

      Eine weitere Raumsonde hat das Sonnensystem verlassen. Die Messdaten von Voyager 2 sind eindeutig. Dabei ist es gar nicht so leicht zu sagen, wo das Sonnensystem eigentlich zu Ende ist.

    3. MySQL-Frontend: Lücke in PhpMyAdmin erlaubt Datendiebstahl
      MySQL-Frontend
      Lücke in PhpMyAdmin erlaubt Datendiebstahl

      Eine Sicherheitslücke im MySQL-Frontend PhpMyAdmin erlaubt es, lokale Dateien auszulesen. Dafür benötigt man jedoch einen bereits existierenden Login.


    1. 17:15

    2. 16:50

    3. 16:35

    4. 16:20

    5. 16:00

    6. 15:40

    7. 15:20

    8. 15:00