Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen…

Intel trotzdem besser für Gamer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Intel trotzdem besser für Gamer

    Autor: TC 19.04.18 - 15:15

    Ryzen ist langsamer bei Arma3 und Minecraft,
    und erst recht in CSGO mit 640x480 interpoliert auf 1024x768 über VGA-Kabel mit BNC Adapter auf einem Röhrenmonitor...

    /s

  2. Re: Intel trotzdem besser für Gamer

    Autor: ArcherV 19.04.18 - 15:18

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ryzen ist langsamer bei Arma3 und Minecraft,
    > und erst recht in CSGO mit 640x480 interpoliert auf 1024x768 über VGA-Kabel
    > mit BNC Adapter auf einem Röhrenmonitor...
    >
    > /s


    Triggered amd Fanboy :)

  3. Re: Intel trotzdem besser für Gamer

    Autor: Legendenkiller 19.04.18 - 15:22

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ryzen ist langsamer bei Arma3 und Minecraft,
    > und erst recht in CSGO mit 640x480 interpoliert auf 1024x768 über VGA-Kabel
    > mit BNC Adapter auf einem Röhrenmonitor...
    >
    > /s

    Genau und bei Quake3 schafft der Ryzen nichmal 4stellige FPS ... geht mal garnicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.18 15:23 durch Legendenkiller.

  4. Re: Intel trotzdem besser für Gamer

    Autor: TC 19.04.18 - 15:25

    Und was mach ich jetzt mit meinem 1kHz Laserprojektor von der DARPA? literally unplayable!

  5. Re: Intel trotzdem besser für Gamer

    Autor: Seismoid 19.04.18 - 16:15

    AMD solte pesser eine RyZENberry Pi rausreleasen!!!1
    So Slow! So Sad!!!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.18 16:16 durch Seismoid.

  6. Re: Intel trotzdem besser für Gamer

    Autor: Eispala 19.04.18 - 16:25

    Ich habe mir als der 8700K rauskam tatsächlich direkt einen für WoW gekauft :D

    Das Ziel waren 100 FPS, und da in WoW auch in 4k nicht meine GPU das Problem ist (Die Engine ist bekanntlich schon etwas betagter), gabs gleich noch das OC auf 5 Ghz dazu.

    Trotzdem hätte ich jetzt gern den einen Ryzen :(
    Hätte ich nicht gedacht, dass AMD innerhalb von einem Jahr so gut nachlegt.
    Aber 500¤ für einen Plattformwechsel, ohne nutzen ist auch nicht das Gelbe vom Ei.

    Naja, die nächste CPU kommt dann von AMD :)

  7. Re: Intel trotzdem besser für Gamer

    Autor: daarkside 20.04.18 - 23:58

    Legendenkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ryzen ist langsamer bei Arma3 und Minecraft,
    > > und erst recht in CSGO mit 640x480 interpoliert auf 1024x768 über
    > VGA-Kabel
    > > mit BNC Adapter auf einem Röhrenmonitor...
    > >
    > > /s
    >
    > Genau und bei Quake3 schafft der Ryzen nichmal 4stellige FPS ... geht mal
    > garnicht.



    Hold my beer.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

  1. EU-Gesundheitskommissar: 5G soll nicht gesundheitsschädlich sein
    EU-Gesundheitskommissar
    5G soll nicht gesundheitsschädlich sein

    Der Gesundheitskommissar der EU hält die Debatte über eine erhöhte Strahlenbelastung durch 5G für überholt. Das sieht der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) anders.

  2. FTTC: Rund 241.000 Haushalte bekommen Vectoring
    FTTC
    Rund 241.000 Haushalte bekommen Vectoring

    Vectoring kommt erneut zu einer großen Anzahl von Kunden der Deutschen Telekom. 227 Kommunen bekommen FTTC (Fiber To The Curb).

  3. Deutschland: Vodafone legt sein Cloud-Geschäft mit IBM zusammen
    Deutschland
    Vodafone legt sein Cloud-Geschäft mit IBM zusammen

    Vodafone ist mit seinem eigenen Cloud-Angebot offenbar nicht erfolgreich und bringt den Bereich mit IBM zusammen. Auch in Deutschland werden viele Beschäftigte zu IBM wechseln, in eine vielleicht unsichere Zukunft als bisher.


  1. 18:20

  2. 17:38

  3. 17:28

  4. 16:15

  5. 15:55

  6. 14:39

  7. 13:59

  8. 13:44