1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 7 5800X im Test: Der…

Die Qual der Wahl

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Die Qual der Wahl

    Autor: Chayze 12.11.20 - 12:51

    Ich habe mir meinen PC vor ziemlich genau einem Jahr zusammengestellt. Den 3600X gepaart mit einer 2070 Super. Sowohl der 5800X als auch der 5600X wären ein lohnenswertes Upgrade. Mit dem 8-Kerner sollte ich für die nächsten Jahre ausgesorgt haben. Aber... preislich ist er von AMDs Seite (nicht die aktuellen Händlerpreise), wie der Test bereits anspricht, ein wenig ungünstig positioniert. Auch die Hitzeentwicklung des 5800X macht mir tatsächlich ein wenig Sorgen, wenn ich mein aktuelles System betrachte. Ich habe den Noctua NH-D15, aus Platzgründen mit nur einem Lüfter, verbaut. Der kann meine jetzige CPU mit 95W TDP unter absoluter Volllast (CPU+GPU) auf 76-84°C halten. Ich will nicht wissen, wie die Temperaturen mit dem 8-Kerner in diesem Szenario aussähen. Was alles wieder für das kleinere Upgrade zum 5600X spricht :-S

  2. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: theFiend 12.11.20 - 13:07

    Na mit deinem existenten Setup solltest Du nicht das Problem haben auf bessere Preis zu warten ;)

    Ich kann Dir aber sagen das ich von nem 4790k mit 88W TDP auf den 5800x umgestiegen bin, und mit ner relativ simplen AiO Wasserkühlung auch in länger laufenden Benchmarks bisher keine Probleme hatte.

  3. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: Legendenkiller 12.11.20 - 13:20

    Ich hatte gelesen das man alle 5000der per Bios/Software einfach auf die nächst kleinere TPD Stufe setzen kann. Ohne Irgendwie selber an Spannungen oder Takt rumschrauben zu müssen.

    Den 5800X also auf 65W.
    Das dürfte sich in Spielen nur sehr wenige bemerkbar machen, bei der Kühlung / Lautstärke aber deutich.

    Vermutlich gibt es auch deswegen kein 5700X mehr, da er das selber kosten wüder weil er das selbe ist oder wenn dann sogar die Chip-Auslese ist, also teurer sein müsste :-)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.20 13:23 durch Legendenkiller.

  4. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: theFiend 12.11.20 - 13:25

    Legendenkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte gelesen das man alle 5000der per Bios/Software einfach auf die
    > nächst kleinere TPD Stufe setzen kann. Ohne Irgendwie selber an Spannungen
    > oder Takt rumschrauben zu müssen.
    >
    > Den 5800X also auf 65W.
    > Das dürfte sich in Spielen nur sehr wenige bemerk barmachen, der der
    > Kühlung / Lautstärke aber deutich.
    >
    > Vermutlich gibt es auch deswegen kein 5700X mehr, da er das selber kosten
    > wüder weil er das selbe ist oder wenn dann sogar die Chip-Auslese ist, also
    > teurer sein müsste :-)

    Wobei man sagen muss, wenn Du dir den 5800x nur für Spiele kaufst, warste eh falsch beraten... den nimmt man wenn man auch entsprechende Anwendungsperformance braucht.
    Ansonsten würd ich, speziell nach den Tests hier, den 5600x nehmen. Preis/Leistungsmäßig für Gamer akut ne Rakete, und ich denke bis die Spiele kommen wo man den Unterschied zu 2 Kernen mehr wirklich bemerkt, reden wir über 3-4 Jahre...

  5. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: Dwalinn 12.11.20 - 13:29

    Ist der 3600x den zu langsam? Gerade fürs zocken würde ich eher eine neue Grafikkarte empfehlen.
    Also ich habe ein 2700x und eine 1080 Ti das sollte ungefährlich gleich schnell sein. Ich würde den CPU nicht wechseln wollen, wahrscheinlich erst Richtung 2022 mit DDR5 RAM.

  6. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: yumiko 12.11.20 - 13:38

    Legendenkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte gelesen das man alle 5000der per Bios/Software einfach auf die
    > nächst kleinere TPD Stufe setzen kann. Ohne Irgendwie selber an Spannungen
    > oder Takt rumschrauben zu müssen.
    >
    > Den 5800X also auf 65W.
    > Das dürfte sich in Spielen nur sehr wenige bemerkbar machen, bei der
    > Kühlung / Lautstärke aber deutich.
    Mit dem Ryzen Master Tool kann man praktisch alles an der CPU einstellen und dem Adrenalin alles an der GPU. Alles ohne Fremdsoftware.
    Verstehe überhaupt nicht, wieso die Intel/Nvidia Fans auf der AMD Software so rumhacken, die kann erheblich mehr als die Konkurrenz.

    > Vermutlich gibt es auch deswegen kein 5700X mehr, da er das selber kosten
    > wüder weil er das selbe ist oder wenn dann sogar die Chip-Auslese ist, also
    > teurer sein müsste :-)
    Möglich, oder die warten, bis Intel ihren Rocket Lake nächstes Jahr rausbringt - um nochmal nachzutreten :p

  7. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: Bouncy 12.11.20 - 13:40

    Chayze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mir meinen PC vor ziemlich genau einem Jahr zusammengestellt. Den
    > 3600X gepaart mit einer 2070 Super. Sowohl der 5800X als auch der 5600X
    > wären ein lohnenswertes Upgrade.
    Ich fress nen Besen, wenn das mehr als einen einstelligen Zuwachs an FPS bringt und du am Ende ernsthaft der Meinung bist, das wären gut angelegte 450¤ gewesen... :p

  8. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: theFiend 12.11.20 - 13:49

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mit dem Ryzen Master Tool kann man praktisch alles an der CPU einstellen
    > und dem Adrenalin alles an der GPU. Alles ohne Fremdsoftware.
    > Verstehe überhaupt nicht, wieso die Intel/Nvidia Fans auf der AMD Software
    > so rumhacken, die kann erheblich mehr als die Konkurrenz.

    Weil AMD Software vor ein paar jahren noch das Grauen schlechthin war. Tatsächlich hab ich vor meinem Kaufentschluss überhaupt nicht am Prozessor gezweifelt, aber stunden damit verbracht mich über Treiber/Software schlau zu machen, weil die früher oft der Showstopper war...

    Scheint nicht mehr so, und der Adrenalin Treiber hat mir von der UI her auch sehr gut gefallen... also werd ich mal nen neuen Anlauf wagen ;)

  9. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: Chayze 12.11.20 - 13:51

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na mit deinem existenten Setup solltest Du nicht das Problem haben auf
    > bessere Preis zu warten ;)
    Das stimmt allerdings! Ich mache mir nur im Vorfeld schon immer gerne so meine Gedanken ;-)

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann Dir aber sagen das ich von nem 4790k mit 88W TDP auf den 5800x
    > umgestiegen bin, und mit ner relativ simplen AiO Wasserkühlung auch in
    > länger laufenden Benchmarks bisher keine Probleme hatte.
    Was meine Temperaturen angeht bin ich schon seit langem unschlüssig, ob die in Ordnung sind oder nicht. Habe mir extra das Monstrum geholt, damit Ruhe und Kälte im Karton bleibt, aber das hat nicht so ganz geklappt.

  10. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: Chayze 12.11.20 - 13:55

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chayze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe mir meinen PC vor ziemlich genau einem Jahr zusammengestellt.
    > Den
    > > 3600X gepaart mit einer 2070 Super. Sowohl der 5800X als auch der 5600X
    > > wären ein lohnenswertes Upgrade.
    > Ich fress nen Besen, wenn das mehr als einen einstelligen Zuwachs an FPS
    > bringt und du am Ende ernsthaft der Meinung bist, das wären gut angelegte
    > 450¤ gewesen... :p
    Wozu gibt es denn die Benchmarkergebnisse im Test? Ich habe zwar keine 3080, die Leitung sollte dennoch zunehmen. :O

  11. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: theFiend 12.11.20 - 14:03

    Also ich wollt das ja schon immer mal sehen, wie einer nen Besen isst ;)

  12. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: yumiko 12.11.20 - 14:03

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > yumiko schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Mit dem Ryzen Master Tool kann man praktisch alles an der CPU einstellen
    > > und dem Adrenalin alles an der GPU. Alles ohne Fremdsoftware.
    > > Verstehe überhaupt nicht, wieso die Intel/Nvidia Fans auf der AMD
    > Software
    > > so rumhacken, die kann erheblich mehr als die Konkurrenz.
    >
    > Weil AMD Software vor ein paar jahren noch das Grauen schlechthin war.
    > Tatsächlich hab ich vor meinem Kaufentschluss überhaupt nicht am Prozessor
    > gezweifelt, aber stunden damit verbracht mich über Treiber/Software schlau
    > zu machen, weil die früher oft der Showstopper war...
    >
    > Scheint nicht mehr so, und der Adrenalin Treiber hat mir von der UI her
    > auch sehr gut gefallen... also werd ich mal nen neuen Anlauf wagen ;)
    Per Handy-App AMD-Link kannst du sogar mit deiner Grafikkarte sprechen und auf dem Klo weiterspielen ^^

  13. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: yumiko 12.11.20 - 14:04

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich wollt das ja schon immer mal sehen, wie einer nen Besen isst ;)
    Geht das auf Twitch? :D

  14. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: theFiend 12.11.20 - 14:10

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich wollt das ja schon immer mal sehen, wie einer nen Besen isst ;)
    > Geht das auf Twitch? :D

    Ich seh schon die Zuschauerrekorde ;)

  15. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: Tuxee 12.11.20 - 14:33

    Chayze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Chayze schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich habe mir meinen PC vor ziemlich genau einem Jahr zusammengestellt.
    > > Den
    > > > 3600X gepaart mit einer 2070 Super. Sowohl der 5800X als auch der
    > 5600X
    > > > wären ein lohnenswertes Upgrade.
    > > Ich fress nen Besen, wenn das mehr als einen einstelligen Zuwachs an FPS
    > > bringt und du am Ende ernsthaft der Meinung bist, das wären gut
    > angelegte
    > > 450¤ gewesen... :p
    > Wozu gibt es denn die Benchmarkergebnisse im Test? Ich habe zwar keine
    > 3080, die Leitung sollte dennoch zunehmen. :O

    Das Setup (3080 bei gerade mal Full-HD) soll sicherstellen, dass wirklich nur die CPU der limitierende Faktor ist. Normalerweise wirst du bei so einer HW-Konfiguration viel höhere Auflösungen bevorzugen. Und wenn nicht: Ob dein Spiel 200 oder 220 FPS pro Sekunde rausdrückt ist sowieso wurscht.

  16. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: theFiend 12.11.20 - 14:48

    Was jetzt nix dran ändert das die Leistung eher wie hier in den Benchmarks angegeben steigen sollte, und nicht wie behauptet im einstelligen Bereich...

  17. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: McWiesel 12.11.20 - 15:52

    Chayze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wozu gibt es denn die Benchmarkergebnisse im Test? Ich habe zwar keine
    > 3080, die Leitung sollte dennoch zunehmen. :O

    Die Tests fanden in FHD statt, um die Unterschiede der CPU-Leistung zu zeigen. Allerdings ist FHD für einen 3800-Besitzer eine komplett irrelevante Auflösung. Wer FHD zockt, hat eine GTX1070, wer eine 3080 hat, hat sicherlich WQHD++.

    Ich bleibe vermutlich bei meinem 2700X, denn beim 4K-Gaming (was für mich relevant ist) wird ein CPU-Upgrade auf die 5000er Serie wohl absolut nichts bringen (wenn dann eine 6800XT oder 6900XT dazukommt). Bei meinem X470 Board sowieso nicht..

    Ich finde diese CPU-Tests in Low-Res total unnütz. Ja, es zeigt objektiv wie schnell der Prozessor ist, aber viel wichtiger ist, was ein CPU-Upgrade in einem zeitgemäßen Gaming-PC bringen würde. Und da zockt niemand mehr, der über ein CPU-Upgrade nachdenkt, immer noch in FHD.

  18. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: grorg 12.11.20 - 18:41

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da zockt niemand mehr, der über ein CPU-Upgrade nachdenkt, immer noch in FHD.

    Planetside 2 ist extrem CPU-lastig.
    Aber das ist auch ein Nischenfall, zugegeben.

  19. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: theFiend 12.11.20 - 19:06

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich finde diese CPU-Tests in Low-Res total unnütz. Ja, es zeigt objektiv
    > wie schnell der Prozessor ist, aber viel wichtiger ist, was ein CPU-Upgrade
    > in einem zeitgemäßen Gaming-PC bringen würde. Und da zockt niemand mehr,
    > der über ein CPU-Upgrade nachdenkt, immer noch in FHD.

    Das haste schon unter einem anderen Thema nicht so richtig kapiert. Du willst halt letztlich "Systembenchmarks". Hier geht es aber darum zu vergleichen was die CPU absolut leistet, und das auch über mehrere Jahre hinweg. Dazu sind Tests die eine GPU Leistung aussen vor lassen einfach die relevanten.

    Das was Du möchtest, einen "relevanten Anwendungstest" kann man sicher machen, aber bestimmt nicht im Rahmen einer CPU Testreihe die eben nur bewerten soll wie der Anstieg der Rechenleistung in relation zu anderen CPUs zu sehen ist.

  20. Re: Die Qual der Wahl

    Autor: McWiesel 12.11.20 - 22:45

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich finde diese CPU-Tests in Low-Res total unnütz. Ja, es zeigt objektiv
    > > wie schnell der Prozessor ist, aber viel wichtiger ist, was ein
    > CPU-Upgrade
    > > in einem zeitgemäßen Gaming-PC bringen würde. Und da zockt niemand mehr,
    > > der über ein CPU-Upgrade nachdenkt, immer noch in FHD.
    >
    > Das haste schon unter einem anderen Thema nicht so richtig kapiert. Du
    > willst halt letztlich "Systembenchmarks". Hier geht es aber darum zu
    > vergleichen was die CPU absolut leistet, und das auch über mehrere Jahre
    > hinweg. Dazu sind Tests die eine GPU Leistung aussen vor lassen einfach die
    > relevanten.

    Die GPU Leistung wird mit sowas aber nicht außen vorgelassen. Früher gab es genau deswegen CPU-Tests mit Spielen mit aktiviertem Software-Rendering, da wurde die GPU außen vor gelassen. Aber so wie heute getestet wird ist das ziemlicher Nonsens. Nur, weil die GK irgendwann bei 200fps@FHD deckelt, heißt das noch lange nicht, dass dies dann Schuld der CPU ist, weil die plötzlich limitiert. Kann sehr gut sein, dass ne bessere CPU einbaust und trotzdem weiterhin 200fps hast, weil sich ein ganz anderer Flaschenhals auftut. Am Ende ist es die Spieleengine, weil sie die CPU nicht gescheit ausnutzt (z.B. nicht alle Kerne nutzt) oder ab einem gewissen Punkt komisch skaliert.

    Schau den Test von Anno an: Die für den 2700X angegeben 58fps erreiche ich ganz gut ebenfalls mit meinem 2700X, aber mit ner GTX1080 auf WQHD und fast auch UHD. Der Golem-CPU-Test soll mir also suggerieren, dass der 5900X daran schuld ist, dass mit ner RTX3080 trotzdem nur müde 16fps mehr auf FHD (!) erreicht werden als mit einem 2700X? Nope, das ist einfach nur das Spiel, was irgendwann mal deckelt bzw. die fps nicht mehr linear mit der Hardware skaliert, egal was für ich da für Höllenkomponenten einbaue. Bei FS2020 ist es exakt das selbe, das Ding ruckelt selbst mit nem SLI aus 2 3090 und Höllen-CPU in bestimmten Szenarien immer noch.

    Ist deswegen die CPU dann schlecht? Mit der Logik müsste jedes 15 Jahre alte Spiel mit heutiger Hardware 500fps haben und die CPU direkt ins Limit gehen - tut sie aber nicht, viel mehr langweilen sich halt meist beide Komponenten. Genau deswegen, weil andere Faktoren wie insbesondere die Engine limitieren. Und das beeinflusst auch solche FHD-Tests. Es sind einfach Werte, mit denen man null anfangen kann, da kann man genauso die TDP vergleichen und damit meinen irgendwas über die CPU-Performance aussagen zu können.

    Wie gut eine CPU in einem Spiele-PC über die Zukunft performt, zeigt man am besten, wenn man heute schon möglichst anspruchsvolle Grafiksettings einstellt und die bestmögliche Grafikkarte einsetzt, um damit ein Standard-System und die Spiele für die nächsten 5 Jahre zu simulieren und damit ein realistisches Testszenario zu haben. Wenn hier schon die Grafikkarte anfängt sich zu langweilen und die CPU im Limit hängt, dann kann ich mir ziemlich sicher sein, dass die CPU nicht für die nächsten 5 Jahre ausreichen wird. Denn die Systemkonfiguration hab ich in 5 Jahren: 3 GK-Generationen weiter und eine CPU, die mit den Berechnungen nicht hinterherkommt.

    > Das was Du möchtest, einen "relevanten Anwendungstest" kann man sicher
    > machen, aber bestimmt nicht im Rahmen einer CPU Testreihe die eben nur
    > bewerten soll wie der Anstieg der Rechenleistung in relation zu anderen
    > CPUs zu sehen ist.

    Doch, genau Anwendungstests sind interessant, so wie mit verschiedenen Softwareprodukten es gemacht wurde. Da kann ich ne Aussage zur CPU treffen, wenn ein Entpackvorgang oder Berechnung von der einen CPU 1/3 schneller ausgeführt wird als von der anderen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.20 22:52 durch McWiesel.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter 1st & 2nd Level Support (w/m/d)
    Bechtle GmbH, Hannover
  2. Leiterin / Leiter der Abteilung "Digitale Services und Innovation" des BKA (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  3. Software Engineer (m/w/d) Schwerpunkt C#
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen
  4. Consultant Digital Networks (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
Raspberry Pi
Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
Eine Anleitung von Thomas Hahn

  1. Bastelrechner Raspberry Pi für den Panzer
  2. Retro-Gaming Doom läuft auf Raspberry Pi Pico
  3. Offener Befehlssatz Wenig Hoffnung auf Raspberry Pi mit RISC-V

Internetinfrastruktur: Chinas Digitale Seidenstraße
Internetinfrastruktur
Chinas Digitale Seidenstraße

China baut weltweit Internetinfrastruktur und Datenzentren. Nicht nur für die Freiheit im Internet und Unternehmen aus Europa und den USA könnte das zur Bedrohung werden.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Hosting-Ausfall Prosite und Speedbone nicht erreichbar
  2. Deep-Learning Medienanstalten suchen mit KI nach Pornos und Gewalt
  3. Statistisches Bundesamt Rund 3,8 Millionen Bundesbürger leben offline

Kosmologie: Vom Rand des Universums
Kosmologie
Vom Rand des Universums

Unser beobachtbares Universum ist beim Urknall aus einem winzig kleinen und extrem heißen Feuerball entstanden. Ist es also endlich groß? Und kann man am Rand hinausfallen?
Von Helmut Linde

  1. Astronomie Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße
  2. Automatik-Teleskop Stellina im Test Ist es wirklich so einfach?
  3. Astronomie Möglicher Planet Neun entdeckt