1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 7: AMDs Achtkern-CPUs…
  6. Thema

Also leider doch deutlich langsamer als Intel

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: Orochi 23.02.17 - 10:19

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich einen Ferrari auf 100PS drossele werde ich feststellen das er
    > nicht viel schneller ist als ein VW Golf mit 100 PS...
    >

    Wenn du schon nen Autoverkleich machs, dann doch bitte mit ner logischen Abpassung der Parameter:
    Zylinder=Kerne/Threads
    Drehzahl=Takt

    Lang lebe dein Vergleich, denn jetzt brauchst du nurnoch die Leistungs und drehmomentkurwe eines V8 Ferarie mit der eines Rein4-zylinder von VW zu vergleichen und wirst feststellen das 100PS bei zwei verschiedene Motoren auch unterschiedliche Auswirkungen haben, deshalb normirt man die Drehzahlen eines Motors für einen vergleich und nicht die Leistung. ;)
    Und wenns danach geht ist der 7700K pro Kern auch 30% schneller als intels eigener high Performance prozessor 6900K. Warum hat Intel denn also überhaupt Konstruiert...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.17 10:29 durch Orochi.

  2. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: bioharz 23.02.17 - 10:20

    frostbitten king schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt wohl großteils, aber ich merke das leider krass bei Kerbal Space
    > Program. Meine gtx 970 langweilt sich meist mit 50% auslastung oder weniger
    > aber der core i7-920 hat 2 cores auf 100% und das Spiel ruckelt teilweise
    > mit 10 fps bei Szenen mit vielen Bauteilen.

    Der i7-920 ist in der tat zu schwach für die gtx 970.
    Hab noch eine x5650 sowie i7-990x herumliegen, falls interesse besteht, melde dich einfach.
    der xeon lässt sich ohne weiteres auf 3.6-4ghz takten und der i7 auf 4.2 mit leichter vcore anhebung.. offener Multiplikator sei dank.
    Bei haben 6 kerne(32nm).

    hätte auch noch einen xeon w3550 mit 3ghz und 4 cores(45nm)

    strom brauchen alle drei relativ viel. das ist aber auch ein problem von x58 Plattformen...
    leerlauf, ohne gpu: 150watt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.17 10:21 durch bioharz.

  3. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: Anonymer Nutzer 23.02.17 - 10:23

    laserbeamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei spielen mit vielen physikalischen Berechnungen macht eine starke CPU
    > Sinn.
    > Aber für die meisten Spiele reicht heute trotzdem noch ne vierkern CPU.
    >
    > Selbst mein 860k reicht meistens in Spielen vollkommen aus, da limitiert
    > bei 1440p meist die GPU (280x) (Mal aus Spaß mir von meinem Bruder eine
    > Fury ausgeliehen, alleine das macht einen riesen Unterschied.

    Das ist richtig und dagegen werde ich auch nicht diskutieren. Heute. Wie das morgen oder 2018 aussieht? Übrigens. Ryzen ist auf amazon.com bei den CPUs auf dem ersten Platz der beliebten Produkte. Nach nicht mal 24 Stunden Verfügbarkeit.

    8 Kerne werden zum Default und 4 Kerne sehen ganz schnell ziemlich alt aus. Entwickler waren doch bis jetzt daran gebunden, mit 4 Cores zu frickeln. Wenn die dann in einiger Zeit hinreichend viele 8 Core Systeme haben, auf die sie ihre Spiele werfen können, werden die die Mehrleistung auch nutzen und die 4 Cores stehen im Regen.

  4. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: Umdenker 23.02.17 - 10:23

    Das war auch mein Gedanke bei den ersten Reviews RX480 vs GTX1060, aber ich muss sagen sie haben durch Treiberoptimierung in den letzten Monaten in DX11 und OpenGL beim Grossteil der Spiele mit der 1060 gleichgezogen und liegen bei DX12/Vulkan oft 10%+ vorne. Ich würde sagen es ist aktuell die beste Karte im hart umkämpften Mittelpreis Segment.

    Hab mir zwar selbst ne 1070 geholt, weil ich einfach mal bisschen mehr Reserve haben wollte, aber die war und ist auch noch gut teurer.

    Wie auch immer ich freue mich bezüglich der Konkurrenz seitens AMD (Ryzen, Polaris und bald auch Vega). Wird bei Nvidia womöglich die Preise drücken und bei Intel endlich Druck machen nen bezahlbaren Octacore im Desktopsegment anzubieten. Fahre aktuell noch sehr gut mit meinem Xeon 1231v3 und wenn ich irgendwann in Zukunft nen neuen zambastle, dann nur mit nem echten Octacore. Alles andere sehe ich als kein sinnvolles Upgrade.

    Ich hoffe auch, dass die "alten" Engines dann auch langsam mal verschwinden und alle so beispielhaft auf Multi-Threading optimieren wie es bei REDengine 3 (Witcher 3) der Fall ist. Da konnte man die Cores eines i7 bis auf 2Ghz runtertakten ohne das es wirklich FPS Einbußen gab, weil die Last schön brav gleichmässig verteilt wird und nicht wie bei z.B. der Creation Engine (Skyrim) oder RAGE (GTA 5) immer wieder nur ein Kern auf 100% geht und die anderen bei 20-30% tümpeln. Besonders im Bezug auf dynamische Schatten läuft man mit vielen aktuellen Engines immer wieder in CPU Bottlenecks (wobei das auch mit dem Draw Call Limit der High-Level APIs zusammenhängen kann, aber das hängt ja auch teils mit ST/MT zusammen).

    Da DX12/Vulkan wohl schon als API stark auf Multi-Threading optimiert sind, hoffe ich nun für die Zukunft, dass ein hoher Takt pro Kern immer unwichtiger wird und das ist auch der richtige Weg.

  5. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: Eisboer 23.02.17 - 10:46

    lejared schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ab 60 FPS sind weitere Leistungssteigerungen doch auch nur noch für
    > Benchmarkfetischisten interessant.

    Na da outet sich aber jemand als Casual :)

    Nicht schlimm, aber dass 140fps+ mit einem 140hz Monitor ein Vorteil ist sollte rein theoretische schon einleuchten. Und praktisch gesehen hat man auch bei 300+ FPS noch ein Performancegewinn. Das sieht man z.B. daran, dass immernoch sehr viele scheinbar besser spielen mit extrem niedriger Auflösung (800x600 @ 22"). Siehe auch:
    https://www.youtube.com/watch?v=hjWSRTYV8e0
    Der geht dann aber, zugegeben, mehr in Richtung von "Roger Federer lässt seine Saiten je nach Wetter, Gegner und eigenem Gefühl vor jedem Match neu spannen".

  6. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: frostbitten king 23.02.17 - 11:04

    Omfg das wäre Awesome. Ja ich weiß dass der 920 eigentlich zu schwach ist für die 970,aber was willst machen mein Mainboard bzw die CPU will einfach nicht eingehen. Das Teil läuft und läuft und läuft. Liegt vermutlich daran dass ich das System von der Kühlung gut im Griff habe. Und als Arbeitstier zum coden und compilen reicht ein 920 einfach völlig aus. Das Teil lebt einfach seit ca 2009 oder 11 ka. Und bis jetzt war einfach der Leidensdruck nicht da an der Kiste was zu ändern ausser graduelle Updates (mehr RAM, eine ssd) und irgendwann is mir die gtx-285 zu schwach geworden.

  7. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: bioharz 23.02.17 - 12:44

    frostbitten king schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Omfg das wäre Awesome. Ja ich weiß dass der 920 eigentlich zu schwach ist
    > für die 970,aber was willst machen mein Mainboard bzw die CPU will einfach
    > nicht eingehen. Das Teil läuft und läuft und läuft. Liegt vermutlich daran
    > dass ich das System von der Kühlung gut im Griff habe. Und als Arbeitstier
    > zum coden und compilen reicht ein 920 einfach völlig aus. Das Teil lebt
    > einfach seit ca 2009 oder 11 ka. Und bis jetzt war einfach der Leidensdruck
    > nicht da an der Kiste was zu ändern ausser graduelle Updates (mehr RAM,
    > eine ssd) und irgendwann is mir die gtx-285 zu schwach geworden.


    ->pn

  8. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: bla 23.02.17 - 13:12

    Der 7700k ist sicherlich eine gute CPU. Wenn man ihn allerdings von der Preis/Leistung mit den Ryzen vergleicht, dann steht er schlecht da.
    Durch die 8 echten Kerne der Ryzen 7 hast du zusätzlich noch länger was von.

  9. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: lejared 23.02.17 - 13:12

    8 Kerne sind bei Spielen besser als 4 Kerne!

    Computerbase liefert antworten:
    https://www.computerbase.de/2017-02/cpu-skalierung-kerne-spiele-test/

    Pünktlich haben sie einen Test veröffentlicht, wie gut aktuelle(!) Spiele bei mehr als 4 Kernen skalieren. Die Antwort lautet: Überwiegend gut.

    Damit wäre dann auch die Diskussion beendet, ob es sich lohnt, für Spiele einen sehr schnell taktenden Quadcore oder lieber einen schnell taktenden Octa-Core zu kaufen.

    8 Kerne werden damit ab März zum Standard und Intel gerät tatsächlich unter Zugzwang.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.17 13:16 durch lejared.

  10. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: bla 23.02.17 - 13:16

    Zumal ja nicht nur das Spiel selber auf der CPU läuft, sondern auch noch viele andere Proezesse!

  11. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: Blindie 23.02.17 - 13:45

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lejared schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ab 60 FPS sind weitere Leistungssteigerungen doch auch nur noch für
    > > Benchmarkfetischisten interessant.
    >
    > Na da outet sich aber jemand als Casual :)
    >
    > Nicht schlimm, aber dass 140fps+ mit einem 140hz Monitor ein Vorteil ist
    > sollte rein theoretische schon einleuchten. Und praktisch gesehen hat man
    > auch bei 300+ FPS noch ein Performancegewinn. Das sieht man z.B. daran,
    > dass immernoch sehr viele scheinbar besser spielen mit extrem niedriger
    > Auflösung (800x600 @ 22"). Siehe auch:
    > www.youtube.com
    > Der geht dann aber, zugegeben, mehr in Richtung von "Roger Federer lässt
    > seine Saiten je nach Wetter, Gegner und eigenem Gefühl vor jedem Match neu
    > spannen".

    Causal würde ich das nicht nennen, oder kannst du mir verraten was 140hz bei einem Strategie oder Taktikspiel bringen? Ich rede jetzt hier nicht von den causalisierten E-Sport spielen sondern den richtigen kloppen. Aber sage mir was der Mehrpreis für 140hz bringt wenn ich im Jahr vielleicht 1-2 Shooter zocke? Da spare ich mir lieber das Geld.

  12. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: Eisboer 23.02.17 - 14:15

    Dann hätte er das aber anders einschränken müssen, als "Nur für Benchmarkfetischisten". Shooter und auch Actionspiele wie For Honor profitieren von mehr als 60FPS.

  13. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: David64Bit 23.02.17 - 15:35

    Kein einziges Spiel meiner recht großen Steam Library lässt sich mit mehr als 60 FPS "besser" Spielen.

  14. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: Unruheherd 23.02.17 - 15:50

    Ist doch völlig wuppe, wie ein Quadcore abschneidet. Den haben ohnehin schon fast alle Spieler seit dem Core2.

    Interessant ist, welche Ressourcen Entwickler in Zukunft ausreizen können. Wenn schon Smartphone-Apps und Konsolen überwiegend 8 Threads nutzen, dauert es auf dem PC sicherlich nicht mehr lange.

    Klar ist ein i5 Quad-Core fürs Spielen gut. Nur den habe ich schon. Seit 2011. Ich will endlich mehr: künstliche Intelligenz, prozedural generierte Welten, lebendige Geschichten mit zahllosen NPCs und Geschöpfen.

  15. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: gan 23.02.17 - 17:16

    Was die Verfechter von "Single-Core-Performance" > "Multicore" bei Spielen gerne vergessen ist, dass Spiele in der Regel für zumindest 3 Systeme entwickelt werden: PC, PS4 und XBox One. Gerade die beiden letzteren zeichnen sich durch eine eher geringe Single Core Performance aus, verfügen dafür aber für 8 Cores. Damit Spiele auf den Konsolen nicht elend ruckeln, muss man sie für diese so auslegen, dass sie mit vielen Kernen auskommen. Anders als früher ist es dank identischer Architektur für den PC nicht mehr nötig, alles durch einen Crosscompiler zu jagen, der dann alles in 1 oder 2 Threads packt, stattdessen kann man einfach auch am PC die vorhandenen Cores nutzen. Neuere Titel wie Battlefield 1 zeigen das, indem sie auch am PC problemlos auf mehr Cores skalieren und aus mehr als 4 Cores echte Vorteile ziehen, bzw. gar auf Zweikernern erst garnicht mehr laufen.

  16. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: Anonymer Nutzer 24.02.17 - 07:23

    Auch wenn es die Intel Fanboys nicht realisieren wollen:

    Die Ryzen CPUs im Preissegment von 320USD bis 499USD wischen aktuell mit Intel Prozessoren den Boden auf, die dagegen in Preisregionen von >1100 USD liegen. Fakt.

  17. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: Anonymer Nutzer 24.02.17 - 07:32

    Umdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war auch mein Gedanke bei den ersten Reviews RX480 vs GTX1060, aber ich
    > muss sagen sie haben durch Treiberoptimierung in den letzten Monaten in
    > DX11 und OpenGL beim Grossteil der Spiele mit der 1060 gleichgezogen und
    > liegen bei DX12/Vulkan oft 10%+ vorne. Ich würde sagen es ist aktuell die
    > beste Karte im hart umkämpften Mittelpreis Segment.
    >
    > Hab mir zwar selbst ne 1070 geholt, weil ich einfach mal bisschen mehr
    > Reserve haben wollte, aber die war und ist auch noch gut teurer.
    >
    > Wie auch immer ich freue mich bezüglich der Konkurrenz seitens AMD (Ryzen,
    > Polaris und bald auch Vega). Wird bei Nvidia womöglich die Preise drücken
    > und bei Intel endlich Druck machen nen bezahlbaren Octacore im
    > Desktopsegment anzubieten. Fahre aktuell noch sehr gut mit meinem Xeon
    > 1231v3 und wenn ich irgendwann in Zukunft nen neuen zambastle, dann nur mit
    > nem echten Octacore. Alles andere sehe ich als kein sinnvolles Upgrade.
    >
    > Ich hoffe auch, dass die "alten" Engines dann auch langsam mal verschwinden
    > und alle so beispielhaft auf Multi-Threading optimieren wie es bei
    > REDengine 3 (Witcher 3) der Fall ist. Da konnte man die Cores eines i7 bis
    > auf 2Ghz runtertakten ohne das es wirklich FPS Einbußen gab, weil die Last
    > schön brav gleichmässig verteilt wird und nicht wie bei z.B. der Creation
    > Engine (Skyrim) oder RAGE (GTA 5) immer wieder nur ein Kern auf 100% geht
    > und die anderen bei 20-30% tümpeln. Besonders im Bezug auf dynamische
    > Schatten läuft man mit vielen aktuellen Engines immer wieder in CPU
    > Bottlenecks (wobei das auch mit dem Draw Call Limit der High-Level APIs
    > zusammenhängen kann, aber das hängt ja auch teils mit ST/MT zusammen).
    >
    > Da DX12/Vulkan wohl schon als API stark auf Multi-Threading optimiert sind,
    > hoffe ich nun für die Zukunft, dass ein hoher Takt pro Kern immer
    > unwichtiger wird und das ist auch der richtige Weg.

    Ich glaube du hast da einiges verpasst. Wenn man sich aktuelle Benchmarks so ansieht, liegt die RX480 8GB stets VOR(!) der 1060 6GB und zwar fast durchgehend. Vor allem die Nitro+.

  18. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: Seradest 24.02.17 - 10:24

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn es die Intel Fanboys nicht realisieren wollen:
    >
    > Die Ryzen CPUs im Preissegment von 320USD bis 499USD wischen aktuell mit
    > Intel Prozessoren den Boden auf, die dagegen in Preisregionen von >1100 USD
    > liegen. Fakt.

    Und was macht Intel da? Preise senken... Keine unlösbare Aufgabe, Marge sinkt. Dumm, aber die haben ja die letzten Jahre mangels Konkurrenz bestens verdient.

  19. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: eXXogene 24.02.17 - 10:54

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig ist: Wenn man NUR Spielen möchte, ist ein hochgetakteter Intel
    > Quadcore die beste Wahl. Ob das nächstes Jahr noch der Fall ist, wenn die
    > oben angesprochene Entwicklung fortschreitet, sei mal dahingestellt.

    Du bist nicht mehr auf dem Stand der Dinge.
    Wer viele aktuelle Spiele mit einer sehr schnellen Grafikkarte spielt, profitierte von 6 oder 8 cores. Siehe Review bei CB

    /Fixed it

  20. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Autor: Limit 24.02.17 - 12:05

    lejared schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 8 Kerne sind bei Spielen besser als 4 Kerne!
    >
    > Computerbase liefert antworten:
    > www.computerbase.de
    >
    > Pünktlich haben sie einen Test veröffentlicht, wie gut aktuelle(!) Spiele
    > bei mehr als 4 Kernen skalieren. Die Antwort lautet: Überwiegend gut.
    >
    Die Aussage geht mir dann doch ein wenig zu weit. Richtig ist, dass ein Broadwell-E mit 8C bei diesen Spielen minimal schneller als Kaby Lake mit 4C ist. Die Skalierung ist aber gerade mal gut genug um mit 100% mehr Kernen 25% Taktnachteil zu kompensieren.

    lejared schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit wäre dann auch die Diskussion beendet, ob es sich lohnt, für Spiele
    > einen sehr schnell taktenden Quadcore oder lieber einen schnell taktenden
    > Octa-Core zu kaufen.

    Es gibt auch noch sehr viele aktuelle Spiele, die wenig mit mehr Kernen anfangen können. Zudem wird in dem Test die schnellste erhältliche CPU mit niedriger/mittlerer Auflösung getestet. Mit einer kleineren GPU oder höheren Auflösungen dürften die Unterschiede noch sehr lange kaum messbar, geschweige denn fühlbar, sein. Für reine Spieler dürften daher 4C noch länger das Optimum sein. Wer hin und wieder auch andere Sachen macht und/oder seine CPU lange behalten will, sollte aber gleich zum 6C oder 8C greifen. Durch Ryzen werden die ja jetzt bezahlbar.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt VMware
    Bayerische Versorgungskammer, München (Home-Office möglich)
  2. DevOps/IT Operations Engineer (w/m/d) Container Platform
    ING Deutschland, Nürnberg
  3. IT & Technik
    Bezirkskliniken Schwaben, alle Standorte
  4. Informatiker*in Entwicklung von Simulationssoftware
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Efringen-Kirchen, Freiburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SilentiumPC Navis F240 ARGB 240 für 79,90€ + 6,99€ Versand und Cooler Master SK620 für...
  2. 5€ inkl. Versand (Vergleichspreis 10,98€)
  3. 149€ + Cashback-Aktion von Acer (Bestpreis!)
  4. 39€ (Vergleichspreis 47€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wi-Fi-6, Dual-Band, DECT: Die Fritzbox 6660 Cable in ihre Einzelteile zerlegt
Wi-Fi-6, Dual-Band, DECT
Die Fritzbox 6660 Cable in ihre Einzelteile zerlegt

Wir schrauben das Innenleben einer AVM Fritzbox 6660 Cable auseinander und vergleichen es mit dem einer aufgebohrten Refbox-Variante.
Eine Anleitung von Harald Karcher

  1. AVM Den Fritz!Repeater 1200 AX pimpen
  2. CPU, Docsis, WLAN, DECT, Antennen Das Innenleben der Fritzbox 6690 Cable
  3. AVM ISDN an der Fritzbox 7590 AX wird langsam verschwinden

Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro: Wie ich versuchte, autark zu werden
Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro
Wie ich versuchte, autark zu werden

Ich vermesse per Drohne, schleppe Solarpanels und eine 83-kg-Powerstation, drucke Abstandshalter im 3D-Drucker - und spare Stromkosten. Zudem berechne ich, ob und wann sich die Ausgaben für die Anlage amortisieren.
Ein Erfahrungsbericht von Thomas Ell

  1. Fotovoltaik Solarzellen werden billiger und grüner
  2. Umweltschutz Swiss tankt bald klimaneutrales Kerosin
  3. Saubere Energie Strom aus dem Gewächshaus

IAA Transportation: Akku schlägt Brennstoffzelle
IAA Transportation
Akku schlägt Brennstoffzelle

Auf der IAA Transportation in Hannover wird deutlich: Wasserstoff und Brennstoffzelle spielen eine untergeordnete Rolle beim Gütertransport.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Zero DSR/X im Test Die andere Art der großen Tour
  2. Elektroautos Tesla erhöht Supercharger-Preise massiv
  3. Elektromobilität Reichweite und Nachhaltigkeit zählen bei Elektroautos