Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen: AMD kündigt Hexa-/Quadcore…

Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: dabbes 03.03.17 - 17:55

    oder konntet ihr das auch so mit einem 1800X testen, der jeweils einen Kern pro CCX abgeschaltet hat?

  2. Re: Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: Axcyer 03.03.17 - 20:09

    Das Problem ist eher dass der Cache in 2 Blöcke, 1 pro Cluster, aufgeteilt ist. Und die Kommunikation zwischen den beiden Cacheblöcken ist nicht so optimal, sondern stört sogar eher.
    Ich weiß nicht ob Golem dass getestet hat. Bei PCGH haben die dass mal getestet, indem Sie 4 Kerne deaktiviert hatten. Einmal 2+2 Kerne aus beiden Clustern mit dem gesamten Cache und einmal 4+0 Kerne aus einem Cache und den anderen Cluster komplett abgeschalten (also nur die Hälfte des Caches). die 2+2 Variante war beim Spielen deutlich langsamer als die 4+0

  3. Re: Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: Black87 03.03.17 - 21:26

    Also abwarten bis Microsoft ihren Scheduler gepatcht hat...

  4. Re: Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: ms (Golem.de) 03.03.17 - 22:28

    Haben wir auch getestet.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  5. Re: Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: Seismoid 03.03.17 - 22:57

    Axcyer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist eher dass der Cache in 2 Blöcke, 1 pro Cluster, aufgeteilt
    > ist. Und die Kommunikation zwischen den beiden Cacheblöcken ist nicht so
    > optimal, sondern stört sogar eher.
    was ist daran denn blöd?
    und warum sollten die cache-blöcke bitte "miteinander kommunizieren"? das entbehrt teilweise dem sinn und zweck eines cache, und ist außerdem vom theoretischen standpunkt betrachtet auch vollkommen unnötig.

    > Ich weiß nicht ob Golem dass getestet hat. Bei PCGH haben die dass mal
    > getestet, indem Sie 4 Kerne deaktiviert hatten. Einmal 2+2 Kerne aus beiden
    > Clustern mit dem gesamten Cache und einmal 4+0 Kerne aus einem Cache und
    > den anderen Cluster komplett abgeschalten (also nur die Hälfte des Caches).
    > die 2+2 Variante war beim Spielen deutlich langsamer als die 4+0
    ach, beim spielen also; so, so ...
    was heißt "deutlich langsamer"? habe den artikel nicht.
    ich denke mal 5-15% sollten es sein (und ich bin kein experte) und das sollte bei dem overhead, der durch das management von zwei statt einer von AMDs "compute complex" entsteht, nicht übermäßig viel sein.

  6. Re: Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: Axcyer 04.03.17 - 12:30

    https://www.golem.de/news/ryzen-7-1800x-im-test-amd-ist-endlich-zurueck-1703-125996-6.html auf Seite 6 unten wird darüber berichtet.

    Die Blöcke kommunizieren um zu schauen ob benötigte Daten schon im anderen Cacheblock liegen oder erst aus dem RAM geladen werden müssen. Das geschieht über den Data Fabric von AMD (Infinity Fabric). Anscheinend klappt das noch nicht so gut...

  7. Re: Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: HubertHans 05.03.17 - 13:39

    Bei Intel CPUs wird einfach eine Kopie jedes hoeher liegenden Cache in eine niedrigere Stufe abgelegt. Da loest man das etwas anders.

  8. Re: Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: Ovaron 06.03.17 - 19:39

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Intel CPUs wird einfach eine Kopie jedes hoeher liegenden Cache in eine
    > niedrigere Stufe abgelegt. Da loest man das etwas anders.

    Das macht AMD bei Ryzen erstmals auch. Im vorliegenden Post ging es aber um Caches der gleichen Ebene die ihren Inhalt irgendwie gemeinsam verwalten müssen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEWOBAU Wohnungsgenossenschaft Essen eG, Essen
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Schwäbisch Hall Kreditservice GmbH, Schwäbisch Hall
  4. Hays AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 119€
  3. 149,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Teamviewer: Ein schwäbisches Digitalwunder
Teamviewer
Ein schwäbisches Digitalwunder

Team wer? Eine schwäbische Softwarefirma hilft weltweit, per Fernzugriff Computer zu reparieren. Nun geht Teamviewer an die Börse - mit einer Milliardenbewertung.
Ein Bericht von Lisa Hegemann

  1. Fernwartungssoftware Permiras Teamviewer erhofft sich 5 Milliarden Euro Bewertung

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49