Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen: AMD kündigt Hexa-/Quadcore…

Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: dabbes 03.03.17 - 17:55

    oder konntet ihr das auch so mit einem 1800X testen, der jeweils einen Kern pro CCX abgeschaltet hat?

  2. Re: Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: Axcyer 03.03.17 - 20:09

    Das Problem ist eher dass der Cache in 2 Blöcke, 1 pro Cluster, aufgeteilt ist. Und die Kommunikation zwischen den beiden Cacheblöcken ist nicht so optimal, sondern stört sogar eher.
    Ich weiß nicht ob Golem dass getestet hat. Bei PCGH haben die dass mal getestet, indem Sie 4 Kerne deaktiviert hatten. Einmal 2+2 Kerne aus beiden Clustern mit dem gesamten Cache und einmal 4+0 Kerne aus einem Cache und den anderen Cluster komplett abgeschalten (also nur die Hälfte des Caches). die 2+2 Variante war beim Spielen deutlich langsamer als die 4+0

  3. Re: Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: Black87 03.03.17 - 21:26

    Also abwarten bis Microsoft ihren Scheduler gepatcht hat...

  4. Re: Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: ms (Golem.de) 03.03.17 - 22:28

    Haben wir auch getestet.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  5. Re: Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: Seismoid 03.03.17 - 22:57

    Axcyer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist eher dass der Cache in 2 Blöcke, 1 pro Cluster, aufgeteilt
    > ist. Und die Kommunikation zwischen den beiden Cacheblöcken ist nicht so
    > optimal, sondern stört sogar eher.
    was ist daran denn blöd?
    und warum sollten die cache-blöcke bitte "miteinander kommunizieren"? das entbehrt teilweise dem sinn und zweck eines cache, und ist außerdem vom theoretischen standpunkt betrachtet auch vollkommen unnötig.

    > Ich weiß nicht ob Golem dass getestet hat. Bei PCGH haben die dass mal
    > getestet, indem Sie 4 Kerne deaktiviert hatten. Einmal 2+2 Kerne aus beiden
    > Clustern mit dem gesamten Cache und einmal 4+0 Kerne aus einem Cache und
    > den anderen Cluster komplett abgeschalten (also nur die Hälfte des Caches).
    > die 2+2 Variante war beim Spielen deutlich langsamer als die 4+0
    ach, beim spielen also; so, so ...
    was heißt "deutlich langsamer"? habe den artikel nicht.
    ich denke mal 5-15% sollten es sein (und ich bin kein experte) und das sollte bei dem overhead, der durch das management von zwei statt einer von AMDs "compute complex" entsteht, nicht übermäßig viel sein.

  6. Re: Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: Axcyer 04.03.17 - 12:30

    https://www.golem.de/news/ryzen-7-1800x-im-test-amd-ist-endlich-zurueck-1703-125996-6.html auf Seite 6 unten wird darüber berichtet.

    Die Blöcke kommunizieren um zu schauen ob benötigte Daten schon im anderen Cacheblock liegen oder erst aus dem RAM geladen werden müssen. Das geschieht über den Data Fabric von AMD (Infinity Fabric). Anscheinend klappt das noch nicht so gut...

  7. Re: Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: HubertHans 05.03.17 - 13:39

    Bei Intel CPUs wird einfach eine Kopie jedes hoeher liegenden Cache in eine niedrigere Stufe abgelegt. Da loest man das etwas anders.

  8. Re: Mit vollem Cache sollten nochmal 1, 2 % mehr Performance drin sein

    Autor: Ovaron 06.03.17 - 19:39

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Intel CPUs wird einfach eine Kopie jedes hoeher liegenden Cache in eine
    > niedrigere Stufe abgelegt. Da loest man das etwas anders.

    Das macht AMD bei Ryzen erstmals auch. Im vorliegenden Post ging es aber um Caches der gleichen Ebene die ihren Inhalt irgendwie gemeinsam verwalten müssen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 19,99€
  2. 1,12€
  3. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
      Windows 10
      Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

      Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

    2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
      Keystone
      Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

      Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

    3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
      The Witcher
      Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

      Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


    1. 13:00

    2. 12:30

    3. 11:57

    4. 17:52

    5. 15:50

    6. 15:24

    7. 15:01

    8. 14:19