Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen-APU: Renoir kombiniert Zen-2…

Die Frage ist, warum AMD als iGPU Vega statt Navi einsetzt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Frage ist, warum AMD als iGPU Vega statt Navi einsetzt?

    Autor: Xim 14.08.19 - 14:51

    Navi hätte den Vorteil einer +25% höheren IPC sowie einen +25% höhren Takt.
    Verglichen mit den 7nm-Vegas hat der 7nm-Navi eine höhere Effizienz.
    Dazu dürften die Computing-Units von Navi auch nicht viel größer sein als von Vega.

    Vieles spricht eigentlich für den Einsatz, aber sie machen es wohl nicht.

  2. Re: Die Frage ist, warum AMD als iGPU Vega statt Navi einsetzt?

    Autor: ms (Golem.de) 14.08.19 - 15:12

    SoCs sind aufwendiger als reine GPUs, vll war AMD einfach noch nicht so weit.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Die Frage ist, warum AMD als iGPU Vega statt Navi einsetzt?

    Autor: platoxG 14.08.19 - 16:52

    AMD plant (angeblich) Renoir vorzuziehen, was eine Erklärung sein könnte, denn urpsrünglich stand ein Release erst für frühestens 1Q20 auf der Roadmap, also ein Jahr nach Picasso. Mit Blick auf Ice Lake U hat man nun 4Q19 anvisiert, was also min. 3 Monaten Vorziehung entspricht, was durchaus zu ressourcentechnischen Problemen geführt haben kann.
    Hinzu kommt, wie Marc schon andeutete, dass ein komplett eigenständiges, monolithisches Die (wovon ich ausgehe) mehr Aufwand bedeutet als nur das Bereitstellen eines neuen IODs, der auch eine iGPU anbinden kann. (Der Consumer-IOD wird übrigens in 12 nm gefertigt; der deutlich größere Epyc-IOD wird in 14 nm gefertigt.) Und möglicherweise ist Navi für ein solches Layout noch gar nicht fertig, denn das für die Konsolen-SoCs verwendete Layout ist semi-customized (u. a. mit Raytracing-Einheiten) und daher nicht einfach übertragbar. Vielleicht ist man bei der Navi-Implementation auch auf ein Problem gestoßen und wollte Renoir nur deswegen nicht verschieben und Intel den Markt überlassen, denn Comet Lake U und Ice Lake U wird AMD durchaus als ernste Konkurrenz sehen. Erklärungsmöglichkeiten gibt es da viele.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.19 17:05 durch platoxG.

  4. Re: Die Frage ist, warum AMD als iGPU Vega statt Navi einsetzt?

    Autor: matok 14.08.19 - 18:20

    Xim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Navi hätte den Vorteil einer +25% höheren IPC sowie einen +25% höhren
    > Takt.
    > Verglichen mit den 7nm-Vegas hat der 7nm-Navi eine höhere Effizienz.
    > Dazu dürften die Computing-Units von Navi auch nicht viel größer sein als
    > von Vega.
    >
    > Vieles spricht eigentlich für den Einsatz, aber sie machen es wohl nicht.

    Einfache Überlegung: Wenn Navi statt Vega in den APUs stecken würden, würden sie dann mehr APUs absetzen können? Unwahrscheinlich. Wozu dann also Energie darauf verschwenden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  3. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  2. 25,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59