Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sammelklage gegen AMD: Haben…

Dann darf man SSDs aber auch nicht als Festplatten verkaufen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann darf man SSDs aber auch nicht als Festplatten verkaufen

    Autor: LennStar 23.01.19 - 13:30

    Bissl spät, warum fällt das denen erst jetzt auf? So 5+ Jahre später?

    Ich würde ja sagen, das ist verjährt. Davon abgesehen hat AMD nie verheimlicht - im Gegenteil, das war Werbepunkt - dasss es 2 Integer für 1 FPU Einheit sind.

  2. Re: Dann darf man SSDs aber auch nicht als Festplatten verkaufen

    Autor: Seismoid 23.01.19 - 13:42

    LennStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bissl spät, warum fällt das denen erst jetzt auf? So 5+ Jahre später?
    > Ich würde ja sagen, das ist verjährt. Davon abgesehen hat AMD nie
    > verheimlicht - im Gegenteil, das war Werbepunkt - dasss es 2 Integer für 1
    > FPU Einheit sind.
    Verjährt? Du kannst 1) die Bulldozer immer noch kaufen, und 2) selbst wenn dein Kauf ein paar Jahre zurückliegt, warum nicht trotzdem der Klage anschließen und das Geld zurück hohlen? Du bist ja sicher ein schwer enttäuschter Käufer, der gar nicht wusste, dass er hier von AMD übel betrogen wurde ...

  3. Re: Dann darf man SSDs aber auch nicht als Festplatten verkaufen

    Autor: crack_monkey 23.01.19 - 13:46

    Wo kann ich mich einschreiben?

  4. Re: Dann darf man SSDs aber auch nicht als Festplatten verkaufen

    Autor: ImBackAlive 23.01.19 - 14:55

    Nachdem du hingezogen und Bürger geworden bist: In den vereinigten Staaten ;-)

    Hierzulande kann man leider nicht sammelklagen.

  5. Re: Dann darf man SSDs aber auch nicht als Festplatten verkaufen

    Autor: Bigfoo29 23.01.19 - 15:11

    Da es gerade das Beispiel der VW-Sammelklage gibt, muss ich da widersprechen. Das Werkzeug ist allerdings neu und quasi wegen der Abgas-Affäre überhaupt erst "erfunden" worden.

    Ob und wann wir allerdings so - zumindest gefühlt - sinnlose Verfahren als Sammelklage sehen, wie in den USA wird sich noch zeigen müssen... hoffen wir auf die Vernunft im Menschen.

    Regards.

  6. Re: Dann darf man SSDs aber auch nicht als Festplatten verkaufen

    Autor: Silberfan 23.01.19 - 15:20

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verjährt? Du kannst 1) die Bulldozer immer noch kaufen, und 2) selbst wenn
    > dein Kauf ein paar Jahre zurückliegt, warum nicht trotzdem der Klage
    > anschließen und das Geld zurück hohlen? Du bist ja sicher ein schwer
    > enttäuschter Käufer, der gar nicht wusste, dass er hier von AMD übel
    > betrogen wurde ...

    Da müssten die Intel Jünger ebenfalls klage einriechen gegen Intel weil sie durch Ihre Hardwareseitigen Designfehler auch Übelst Betrogen wurden. Siehe Meltown,Spectre,TLS ,Intel ME und die Nutzer wurden auch erst Jahre später über diesen Peinlichen Vorfall darüber Informiert .Es betraf alle CPU Modelle die seit 2009/2010 Produziert wurden.
    Warum wird hier keine Sammleklage egen Intel angestrebt ?
    Haben alle Angst Das Sie damit nicht durchkommen würden ?
    Oder sind Sie schlichtweg zu faul ?

  7. Re: Dann darf man SSDs aber auch nicht als Festplatten verkaufen

    Autor: Porterex 23.01.19 - 15:28

    SSDs sind im Grund auch keine Festplatten (HDD / Hard disk drive) sondern Solid State Laufwerke (oder auch Halbleiterlaufwerk). Man bezeichnet sie nur umgangssprachlich als Festplatte, genauso wie UEFI kein BIOS ist, man aber immer noch häufig von BIOS schreibt, was falsch ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.19 15:30 durch Porterex.

  8. Re: Dann darf man SSDs aber auch nicht als Festplatten verkaufen

    Autor: ImBackAlive 23.01.19 - 17:50

    Uh, stimmt - da hast du natürlich vollkommen recht. Das ist bei mir etwas untergegangen - im November in Kraft getreten, oder?

    Wobei das natürlich auch noch ein bisschen anders ist. Soweit ich mich erinnern kann, nennt man das dann "Musterfeststellungsklage", die dann von Verbraucherschutzverbänden eingereicht und vertreten werden - in den USA werden ja wirklich die einzelnen Kläger unter einen Hut gebracht und durch einen Anwalt/einer Gruppe von Anwälten vertreten. Das muss nicht über einen speziellen Verband gehen.

    Aber grundsätzlich ist das absolut korrekt: Mit der Musterfeststellungsklage haben wir ein neues, gutes Vehikel für eine Sammelklage.

  9. Re: Dann darf man SSDs aber auch nicht als Festplatten verkaufen

    Autor: LennStar 23.01.19 - 19:54

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LennStar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bissl spät, warum fällt das denen erst jetzt auf? So 5+ Jahre später?
    > > Ich würde ja sagen, das ist verjährt. Davon abgesehen hat AMD nie
    > > verheimlicht - im Gegenteil, das war Werbepunkt - dasss es 2 Integer für
    > 1
    > > FPU Einheit sind.
    > Verjährt? Du kannst 1) die Bulldozer immer noch kaufen, und 2) selbst wenn
    > dein Kauf ein paar Jahre zurückliegt, warum nicht trotzdem der Klage
    > anschließen und das Geld zurück hohlen? Du bist ja sicher ein schwer
    > enttäuschter Käufer, der gar nicht wusste, dass er hier von AMD übel
    > betrogen wurde ...

    Leider hab ich ne Trinity APU in meinem Passivsystem. Eine Generation zu spät, so ein Mist!

    > SSDs sind im Grund auch keine Festplatten (HDD / Hard disk drive) sondern Solid State Laufwerke (oder auch Halbleiterlaufwerk). Man bezeichnet sie nur umgangssprachlich als Festplatte,

    Genau darum habe ich diese Überschrift geschrieben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Basler AG, Ahrensburg
  4. BWI GmbH, Hilden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 204,90€
  3. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

  1. Electric Flight Demonstrator: DLR stellt Konzept für Elektroflugzeug vor
    Electric Flight Demonstrator
    DLR stellt Konzept für Elektroflugzeug vor

    Das DLR hat zusammen mit Siemens und weiteren Unternehmen eine Machbarkeitsstudie für ein Flugzeug mit Elektroantrieb erstellt. Es soll das erste größere Flugzeug sein, das mit einem solchen Antrieb ausgestattet wird.

  2. 10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
    10th Gen Core
    Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

    Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.

  3. Comet Lake: Intel bringt sechs Kerne für Ultrabooks
    Comet Lake
    Intel bringt sechs Kerne für Ultrabooks

    Ifa 2019 Mit den Comet Lake U gibt es erstmals sechs Kerne für Ultrabooks, obendrein kombiniert Intel die 15-Watt-Chips mit schnellem LPDDR4X-Speicher. Das Namensmodell ist jedoch so krude, dass Intel es selbst erläutern muss.


  1. 15:19

  2. 15:00

  3. 15:00

  4. 14:36

  5. 14:11

  6. 13:44

  7. 13:13

  8. 12:40