1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satelliten: Earth Now plant…

Ich weiß ja nicht. Ich bin auf die Auflösung gespannt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich weiß ja nicht. Ich bin auf die Auflösung gespannt

    Autor: HeroFeat 23.04.18 - 18:31

    Das was im Text versprochen wird scheint ja doch ganz schön fein aufgelöst zu sein. Man kann wenn es live sein soll aber nicht Bahnen ziehen und die große Linse auf ein Gebiet ausrichten.

    Die aktuellen "frei" verfügbaren Satelittenbilder sind da wo ich wohne auch eher Flugzeugbilder. Da kann man dann schon ganz schön viel sehen. Das würde auch das liefern was versprochen wurde. Kommt man aber in einen Bereich wo kein Flugzeug aufnahmen gemacht hat wird es gleich deutlich schlechter. Da wird es dann schon schwieriger. Wenn ich mir dann überlege, dass man gleichzeitig alles sehen möchte muss man ganz schön "große" Linsen und wirklich extrem viele Pixel haben.

    Auf jeden Fall auf hört es sich so an, als ob man einige Satelliten bräuchte.

    Für 5 Minuten bis einen Tag ist es auch cool das anzuschauen, danach wird es mir aber sehr unheimlich.

    Also mein Investitionstipp wären auf der Grundlage Tunnelbau Unternehmen.

  2. Re: Ich weiß ja nicht. Ich bin auf die Auflösung gespannt

    Autor: chefin 24.04.18 - 09:56

    was soll da rauskommen?

    Das Licht lässt es nicht zu, dich zu erkennen.

    Ein 20cm teleskop könnte 67cm als ein Bildpunkt abbilden, dein Auto wäre also 8-10 Pixel groß. Das reicht nichtmal um die Marke zu erkennen. Bestenfalls noch eine Farbe, verfälscht von den Wellenlängen von Lichtreflexionen an deinem Standort. Wüste=gelbstich, Wiese=grünstich...etc

    Ein 80cm könnte es zwar auf 14cm bringen, aber das wird ein ziemlich teurer Satellit und es dürfte finanziell nicht möglich sein, derartig viele Satelliten in dieser Preisklasse zu bauen und hoch zu schicken.

    Dazu kommt, das ich mit 200km Höhe gerechnet habe, was nur mit Korrekturtriebwerken möglich ist. Sonst sind die in weniger als 1 Jahr wieder unten. Nimmt man 400km höhe an, wo sie ca 5 Jahre stabil bleiben könnten komme ich nur noch auf 134cm beim 20cm teleskop. Mit relativ normalen Kameras der 5cm Objektivklasse kommt man auf 5m Auflösung.

    Wobei das die optisch maximale Auflösung ist. Real wird es ganz sicher nicht so gehen. Da spielt schon die Luft nicht mit die dazwischen ist.

    Es dürfte also eher so sein, das wir bei 5m Auflösungsvermögen landen, dein Auto ist dann ein Pixel und seine Farbe mischt sich mit der Farbe des Untergrundes zu einer neuen Farbe, die nur mit viel Aufwand rausgerechnet werden kann.

    Wir können also noch so viel bauen, die Wellenlänge des Lichtes spielt nicht mehr mit und da kommen wir nicht drüber. Allenfalls bekommen wir ein UV Bild von dir oder können messen, wie sehr du radioaktiv strahlst. Möglicherweise wird der radioaktive Fingerprint jährlich erfasst um dich wieder zu finden. Den blöderweise ändert er sich dauern, da reicht schon ein urlaub im Schwarzwald und du bist "anonymisiert".

    So und nun viel spaß beim lesen der Aluhutbeiträge, ich lach mich da immer wech, wenn ich soviel geballte Unwissenheit lese. Besser als Postillion.

  3. Re: Ich weiß ja nicht. Ich bin auf die Auflösung gespannt

    Autor: plutoniumsulfat 24.04.18 - 15:58

    Komisch, alle bisher verfügbaren Satellitenbilder haben bessere Auflösungen. Wie machen die das bloß?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Migratec Netzwerktechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  3. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 4,99€
  4. 48,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

  1. Elektroauto: Gratis-Internet in Teslas läuft aus
    Elektroauto
    Gratis-Internet in Teslas läuft aus

    Tesla will künftig Geld für Konnektivitätsdienste verlangen, die in den Elektroautos seit dem Verkaufsdatum 1. Juli 2018 angeboten werden. Offenbar sind dem Hersteller die Mobilfunkgebühren zu hoch.

  2. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  3. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.


  1. 07:20

  2. 17:32

  3. 15:17

  4. 14:06

  5. 13:33

  6. 12:13

  7. 17:28

  8. 15:19