Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satellitenfernsehen: Neues HD-Paket…

Da bleiben Fragen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da bleiben Fragen

    Autor: M.P. 14.02.18 - 22:28

    Wie soll das funktionieren, wenn man einen Internet-Provider hat, der nur einen DSLite Internet-Verbindung hat, und das Smartphone hingegen keine IPv6 Adresse vom Mobilprovider bekommt?

    Die weitere Frage ist, wie HD auf dem Smartphone aussieht, wenn man nur einen DSL-Anschluss mit 1 MBit/s Upload Bandbreite hat ...

  2. Re: Da bleiben Fragen

    Autor: das_mav 14.02.18 - 23:27

    Wer erzählt eigentlich was davon, dass du ZUHAUSE über INTERNET schauen sollst?

    Du bekommst von EINEM Anbieter:

    Set Top Box mit DVB-S2 Empfang
    Logindaten für die App

    Fertig.

    Zuhause glotzt du ganz normal über deine SatSchüssel, nebst allen Annehmlichkeiten wie HDPLUS und WeißderGeierWasDaErlaubtIstStreaming, HBBTV usw.

    Unterwegs hast du die App und guckst über FREMDE Wlans oder eben deinen Mobilnetzzugang im Rahmen deines gebuchten Tarifes.

    Alles andere wäre jedenfalls höchst unlogisch und damit auch schon vorab zum scheitern verurteilt. Um deine Frage aber abschließend in Kürze zu beantworten:

    Selfsat Antenne ans Fenster klemmen, 20¤ HD-Receiver dranklemmen und freuen wie Bolle.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.18 23:28 durch das_mav.

  3. Re: Da bleiben Fragen

    Autor: TA-RU-FEL 15.02.18 - 00:31

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles andere wäre jedenfalls höchst unlogisch und damit auch schon vorab
    > zum scheitern verurteilt. Um deine Frage aber abschließend in Kürze zu
    > beantworten:

    So ist es aber, die PayTV Sender werden laut FAQ nicht über SAT verteilt, sondern über IP.
    Ein Beweis hierfür ist unter anderen RckTV, welches nur in Kabelnetze und über IPTV momentan zu empfangen ist. Eine Ausstrahlung via SAT findet nicht statt.


    Quelle: https://www.diveo.de/kundenservice/2195/funktioniert-meine-diveo-box-auch-ohne-lan-kabel/
    > Deine Diveo Box ist ein vollwertiger SAT-Receiver und funktioniert auch ohne
    > LAN-Kabel. Beachte jedoch bitte, dass unsere umfangreichen Funktionen nur
    > mit einer Internet-Verbindung funktionieren: Erweiterte EPG, Videothek,
    > Aufnahme, Mediatheken und vieles mehr. Probiere es doch einfach mal aus!

    Unter vieles mehr kann sich alles verbergen


    Quelle: https://www.diveo.de/kundenservice/2191/warum-funktionieren-meine-premium-sender-nicht/
    > Die Premium-Sender aus dem Entdecker- und Vielfalt-Paket können nur mittel
    > LAN-Verbindung empfangen werden.

    tada.wav

    Eine Zuspielung über SAT ist nicht garantiert, sie bieten jedoch auch eine TV-App an für die CI+ Benutzer und über Chromecast ist es ebenfalls verfügbar. M7 baut hierbei auf seine bestehende Plattform auf, welche auch für Telesat.be genutzt wird.

  4. Re: Da bleiben Fragen

    Autor: robinx999 15.02.18 - 07:29

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer erzählt eigentlich was davon, dass du ZUHAUSE über INTERNET schauen
    > sollst?
    >
    > Du bekommst von EINEM Anbieter:
    >
    > Set Top Box mit DVB-S2 Empfang
    > Logindaten für die App
    >
    > Fertig.
    >
    > Zuhause glotzt du ganz normal über deine SatSchüssel, nebst allen
    > Annehmlichkeiten wie HDPLUS und WeißderGeierWasDaErlaubtIstStreaming, HBBTV
    > usw.
    >
    > Unterwegs hast du die App und guckst über FREMDE Wlans oder eben deinen
    > Mobilnetzzugang im Rahmen deines gebuchten Tarifes.
    >
    > Alles andere wäre jedenfalls höchst unlogisch und damit auch schon vorab
    > zum scheitern verurteilt. Um deine Frage aber abschließend in Kürze zu
    > beantworten:
    >
    Gibt es übrigens auch nennt sich Slingbox http://www.slingbox.com/Products/Slingbox500/Features.aspx ist am ende nichts anderes wie eine Box mit HDMI in und HDMI Out, Netzwerkanschluss und Infrarot Transmitter
    Das HDMI Signal wird zu Hause durchgeschleift, man kann auf die Box von Unterwegs zugreifen Infrarot Signale an den Receiver (die Box vom Kabelanbieter, Sky oder was auch immer) senden und das Gerät somit steuern und man streamt sich direkt das Bild 1:1 (natürlich wird nicht das komplette HDMI Signal übertragen, sondern es wird noch durch einen Video Encoder gejagt)

    So kann man Mobil auf das Angebot von jedem Anbieter zugreifen, den man gebucht hat und ist auch nicht an Landesgrenzen gebunden, der Nachteil ist halt das das Gerät zu Hause blockiert ist während man sich den Inhalt Streamt da über HDMI ja immer nur ein Signal ausgegeben werden kann und es ist vergleichsweise teuer, aber halt eine einmal Zahlung

  5. Re: Da bleiben Fragen

    Autor: robinx999 15.02.18 - 07:41

    Die Pay TV Sender zu Streamen finde ich schon übel. Auf deren Seite steht das man 10 Stunden aufnehmen darf will man 100 Stunden aufnehmen muss man noch mal 2¤ / Monat zahlen. 24 Monatsvertrag ist es auch, die Box muss man kaufen Versandkosten gibt es auch. Bei den Zahlungsangeboten 2 Kreditkarten, Paypal und Sofortbanking. Ja das weckt doch direkt vertrauen
    Wenn man die Privaten HD Sender will evtl. interessant, wobei da die Frage ist ob dort nicht ebenfalls die Aufnahme Beschränkungen gelten.
    Die PayTV Sender sehen mir ebenfalls recht eingeschränkt aus und wenn diese nur Gestreamt werden ist dies ebenfalls nicht ideal, kein TNT Serie und mit den 3 Sat1 PayTV Sendern auch noch mit die größten Verweigerer eines O-Tons

    Da kommt man schon ins grübeln ob dieses Angebot viele Freunde finden wird, für PayTV über Sat scheint momentan Sky die bessere Wahl zu sein und deren Günstigstes Entertaiment Paket mit Festplatten Receiver zeichnet auch auf und es muss nicht gestreamt werden und unterwegs hat man zumindest zugriff auf einiges über Sky Go. Aber gut evtl. wird deren Angebot noch besser momentan bin ich bei dem hier genannten Angebot sehr skeptisch

  6. Re: Da bleiben Fragen

    Autor: Dragostanii 15.02.18 - 08:49

    Ganz ehrlich.... ich finde es sehr interessant.
    Mir fehlt nur noch Discovery Channel und ich lasse mein Sky abo gekündigt.

    und man brauch auch nicht unbedingt mehr als 10 stunden Aufnahme denn auf deren Internetseite steht, dass man alle Sendungen der letzten 7 Tage über stream schauen kann. und angeblich hätten sie noch eine Mediathek mit weiteren Filmen etc.

  7. Re: Da bleiben Fragen

    Autor: M.P. 15.02.18 - 09:47

    Für einen eigenen Verbreitungsweg über das Internet müsste die Plattform einen Vertrag mit den entsprechenden Programmanbietern schließen, und ggfs. eine Vergütung an den Anbieter zahlen.

    Mein Gedanke war, dass der Anbieter die Boxen der Kunden als Frontend für den Empfang nutzt, und dann dafür sorgt, dass das Signal zu den Mobilgeräten der Kunden gestreamt wird.

    Womöglich ist das aber nicht so...

    Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass z. B. die HD+ Sender etwas dagegen hätten, wenn jemand ihr HD-Programm einfach an einen eigenen Kundenstamm weitergibt, ohne etwas vom Gewinn abzugeben. Da könnte eine kostensparende Lösung für DIVEO sein, dass der Kunde mit einer HD+-Karte im Gerät das Programm zu Hause empfängt, und es über das Gerät in sein Smartphone gestreamt wird, ohne dass DIVEO dafür Abgaben an HD+ leisten muss ...

  8. Re: Da bleiben Fragen

    Autor: robinx999 15.02.18 - 18:58

    Also mir fehlt TNT Serie,Cartoon Network und Disney XD. Und natürlich das Sky eigene Atlantic

    Aber 10 Stunden Aufnahme reichen mir nicht, allein die Aufgenommenen Folgen von Lost Girl (Serie habe ich gerade erst entdeckt und die alten Folgen werden mit 5 Folgen pro Woche ausgestrahlt, und so viel schaffe ich nicht, da können auch mal schnell 15 Folgen darauf warten geschaut zu werden) und wenn ich die 100 Stunden aufnahme buchen würde wird es natürlich auch 2¤ Teurer und am Ende sehe ich bei einem derartigem Paket mehr Nachteile wie Vorteile und Sky Entertaiment für 21,99¤ / Monat scheint mir wesentlich mehr zu bieten wie hier das Vielfalt Paket für 16,99¤ + 2¤ für 100 Stunden Aufnahme Kapazität.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  4. K. A. Schmersal Holding GmbH & Co. KG, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 8,99€
  2. 54,99€
  3. (u. a. Tablet PC 143,99€, Schallplattenspieler 63,99€)
  4. 149,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Far Cry New Dawn im Test: Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win
Far Cry New Dawn im Test
Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win

Grizzly frisst Bandit, Buggy rammt Grizzly: Far Cry New Dawn zeigt eine wunderbar chaotische Postapokalypse, die gerade bei der Geschichte und dem Schwierigkeitsgrad viel besser macht als der Vorgänger. Schade, dass die bunte Welt von Mikrotransaktionen getrübt wird.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Far Cry New Dawn angespielt Das gleiche Chaos im neuen Gewand
  2. New Dawn Ubisoft setzt Far Cry 5 postapokalyptisch fort

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

  1. Spiele-Plattformen: Steam entwickelt weiter für Linux
    Spiele-Plattformen
    Steam entwickelt weiter für Linux

    Auch wenn die Steam Machines langsam auslaufen - am freien Betriebssystem hält Steam fest. Da zahlreiche andere Stores auf den Markt drängen, wird das Valve-Imperium für Linux-Spieler immer wichtiger.

  2. Elektroauto: Tesla-fahr'n auf der Autobahn
    Elektroauto
    Tesla-fahr'n auf der Autobahn

    Hat uns die Reichweitenangst wieder? Wir sind die europäische Ausführung des Tesla Model 3 gefahren und die Fahrt in dem Elektroauto genossen. Nur das Laden erwies sich wieder einmal als nicht so einfach.

  3. 5G: Trump könnte Lösung in Kampagne gegen Huawei anbieten
    5G
    Trump könnte Lösung in Kampagne gegen Huawei anbieten

    Mangels Beweisen kommen die USA mit ihrer Hintertürenkampagne gegen Huawei nicht weiter. Jetzt könnte Trump eine Kehrtwende machen.


  1. 12:45

  2. 12:05

  3. 11:47

  4. 10:45

  5. 10:07

  6. 09:31

  7. 08:54

  8. 08:31