Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satellitenfernsehen: Neues HD-Paket…

Zukunft des linearen TVs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zukunft des linearen TVs

    Autor: Tranquil 14.02.18 - 20:23

    Vor ca. 2 Monaten habe ich es mal gewagt:

    Die SAT Antenne abgebaut, das HD+ Abo eh abgelaufen - wird nicht verlängert.
    Auf meiner Nvidia Shield Android TV MagineTV installiert, bringt die Öffis und einige Andere TV Sender kostenfrei mit, teils sogar in HD.
    Die Pro7-Gruppe bietet für jeden einzelnen Sender ebenso eine App inkl. LiveStream und Mediathek an. Passt auch. RTL verlangt für deren App Nutzung eine monatliche Gebühr, kommt mir gar nicht in die Tüte also fliegen die Sender eben raus, tut gar nicht weh.

    Amazon Prime & Netflix decken 80% ab, der Rest kommt über besagte Apps.

    Wozu also noch so ein gehampel mit extra Abo, extra Box etc. pp.?

  2. Re: Zukunft des linearen TVs

    Autor: AntiiHeld 14.02.18 - 20:35

    Ich nutze Waipu +Prime + Netflix. Für Notfälle habe ich noch ne Satellitenschüssel hängen dessen Signale mit der Fritzbox auf alle Geräte gestreamt werden.

  3. Re: Zukunft des linearen TVs

    Autor: das_mav 14.02.18 - 23:24

    Satschüssel an der Fritzbox? Wie das?

    Ohne Zwischengerät ala Receiver glaub' ich dir das so nicht ;=)

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  4. Re: Zukunft des linearen TVs

    Autor: budweiser 15.02.18 - 06:57

    ich schaue schon bestimmt 10jahre kein tv mehr. die einzigen sendungen die mich interessieren sind höhle der löwen und wer wird Millionär. beides guck ich als stream. ansonsten ausschließlich netflix

  5. Re: Zukunft des linearen TVs

    Autor: RaZZE 15.02.18 - 07:11

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze Waipu +Prime + Netflix. Für Notfälle habe ich noch ne
    > Satellitenschüssel hängen dessen Signale mit der Fritzbox auf alle Geräte
    > gestreamt werden.


    Wie kann man bewusst so einen scheiß erzählen.

  6. Re: Zukunft des linearen TVs

    Autor: Dwalinn 15.02.18 - 09:37

    Das einzige was mich am Linearen Fernsehen noch interessiert ist Formel 1 und hin und wieder Boxen, zudem alle 2 Jahre Fußball. Allein aufgrund der Formel 1 muss ich aber schon beim normalen TV bleiben wenn ich nirgendwo nochmal Gebühren zahlen will.

    Ich würde es sehr begrüßen wenn RTL sich da nach der Pro7Sat1 Gruppe orientiert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin
  2. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  3. Gentherm GmbH, Odelzhausen
  4. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

  1. Bundesverkehrsminister: Uber soll in Deutschland erlaubt werden
    Bundesverkehrsminister
    Uber soll in Deutschland erlaubt werden

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in Deutschland Fahrdienste wie Uber zulassen, die eigentlich in der Taxibranche wildern. Noch in dieser Wahlperiode sollen die Dienste erlaubt werden. Dazu wäre eine Gesetzesänderung nötig.

  2. Digital Signage: Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen
    Digital Signage
    Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen

    Künftig wird es an Flughäfen oder in Hotel-Lobbys hochauflösend: Samsung hat einen 65-Zoll-Bildschirm für Digital Signage veröffentlicht, der 4K-UHD darstellt. Das soll nicht nur besser aussehen, sondern auch Kosten bei der Installation einer großen Videowand sparen.

  3. Asus Vivobook S13: Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display
    Asus Vivobook S13
    Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display

    Mit dem Vivobook S13 verkauft Asus ein 13-Zoll-Ultrabook für deutlich unter 1.000 Euro, das dennoch gut ausgestattet ist: Neben kompakten Maßen und sehr schmalem Rahmen gibt es sinnvolle Anschlüsse, einen Quadcore-Chip und optional sogar eine dedizierte Geforce-Grafikeinheit.


  1. 12:15

  2. 11:50

  3. 11:15

  4. 10:47

  5. 10:11

  6. 12:55

  7. 12:25

  8. 11:48