1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satellitenkonstellation…

Starlink hat schon 538 aktive Sats im Orbit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Starlink hat schon 538 aktive Sats im Orbit

    Autor: HabeHandy 03.07.20 - 16:59

    Starlink hat bereits 538 aktive Satelliten im All ud wird noch im Sommer in nördlicheren Regionen der USA bzw. Kanada einen Probebetrieb starten. Interessierte können sich auf Starlink.com registrieren. Spekuliert wird ein Preis von 80USD

    Mit der Verfügbarkeit ist theoretisch auch Deutschland in der Abdeckung wenn die erforderlichen Bodenstationen aufgebaut und betriebsbereit sind.

  2. Re: Starlink hat schon 538 aktive Sats im Orbit

    Autor: BoMbY 03.07.20 - 21:33

    In Deutschland müsste man als aller erstes mal einen entsprechenden Antrag bei der BNetzA stellen. Bevor das nicht passiert, gibt das hier wohl nichts.

  3. Ich finde das auch richtig!

    Autor: M.P. 04.07.20 - 11:05

    Oder willst Du, dass Dein Smartphone immer "kein Netz" anzeigt, wenn ein Starlink-Endgerät in der Nähe ist...

    Wenn die Zuteilung des Spektrums (am besten international) geklärt ist, sollte DAS aber kein Problem sein ...

  4. Re:Unsinn

    Autor: Flasher 04.07.20 - 11:52

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder willst Du, dass Dein Smartphone immer "kein Netz" anzeigt, wenn ein
    > Starlink-Endgerät in der Nähe ist...
    >
    > Wenn die Zuteilung des Spektrums (am besten international) geklärt ist,
    > sollte DAS aber kein Problem sein ...

    Die Starlink Satelliten verwenden das Ku- und Ka-Band welche a) weit über den Frequenzen für Mobilfunk liegen und b) bereits für Satelliten-Fernsehen genutzt und damnit auch freigegeben sind.

  5. Re: Starlink hat schon 538 aktive Sats im Orbit

    Autor: masel99 05.07.20 - 11:25

    BoMbY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland müsste man als aller erstes mal einen entsprechenden Antrag
    > bei der BNetzA stellen. Bevor das nicht passiert, gibt das hier wohl
    > nichts.

    Und in den USA stellt man den Antrag bei der FCC, wo ist der Unterschied?

  6. Das heißt, wenn ein Starlink-Satellit

    Autor: M.P. 05.07.20 - 14:16

    in der Sichtlinie meiner Satellitenantenne auf Astra 1 auftaucht wird das Astra-Programm dunkel?

  7. Re: Das heißt, wenn ein Starlink-Satellit

    Autor: HabeHandy 05.07.20 - 23:42

    Die GEO-Satelliten sind Primärnutzer des Frequenzsprektrums. In der Sichtlinie zwischen User und GEO-Sats. muss Oneweb & Starlink ihre Sender abschalten.

  8. Re: Das heißt, wenn ein Starlink-Satellit

    Autor: M.P. 06.07.20 - 16:53

    So viele Satellitenschüsseln, wie ich hier in der Umgebung sehe, gäbe es aber viele Sichtlinien, die zu berücksichtigen wären .... ;-)

  9. Re: Das heißt, wenn ein Starlink-Satellit

    Autor: senf.dazu 06.07.20 - 18:39

    Die paar Schüsseln die du siehst gehören vermutlich alle zum gleiche Spot eines einzelnen dieser N*1000 Satelliten, eine aus alle aus. Um die 1000*1000km (?) je nach Satellitenzahl.

    Irgendwo hab ich aber auch mal gehört das die einzelnen Satelliten ggf. mehrere Spots gleichzeitig bedienen können.

    Aber jetzt frag mich nicht was für Bahnen diese Satellitenkonstellation nutzen polare oder W/O oder irgendwas dazwischen. Es gibt ja viel Meer also nimmt man vielleicht was dazwischen - und spart die äquatorialen Bahnen jeweils aus - mit Schnittpunkten sauber 2x über'm Meer wo sinnvollerweise vielleicht eher keine der geostationären Satelliten stationiert sind ? (Wenn's das bei dem Gedränge gibt)



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.20 18:43 durch senf.dazu.

  10. Re: Das heißt, wenn ein Starlink-Satellit

    Autor: M.P. 07.07.20 - 07:47

    Ich glaube nicht, dass man die Konstellation so "tunen" kann, dass man "irrelevante Gebiete" bis auf die Pol-Regionen ausschließen kann ... immerhin dreht sich die Erde auch noch unter den sie umkreisenden Satelliten. Mehr, als ähnlich wie bei GPS dafür zu sorgen, dass in dem geplanten Abdeckungs-Gürtel immer ausreichend viele Satelliten über dem Horizont sind, wird man wohl nicht errreichen können ...

    Zu dem Post von "HabeHandy"

    > In der Sichtlinie zwischen User und GEO-Sats. muss Oneweb & Starlink ihre Sender abschalten.

    Da hat mich das "zwischen User" auf die falsche Fährte gebracht. Der einzelne niedrig kreisende Starlink-Satellit muss eigentlich nur den Bereich der Erdoberfläche in seinen Richt-Beams (und nur für konkurrierende Frequenznutzungen) ausblenden, der seinem "Schattenwurf" auf die Erdoberfläche innerhalb eines Beams / Abdeckungs-Kegels eines GEO-Satelliten entspricht, wenn er den Beam durchfliegt ... müsste eine lösbare Aufgabe sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Berlin
  2. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
  3. DZ Bank AG, Frankfurt am Main
  4. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 24,29€
  3. 31€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Nach Encrochat-Hack: Auch deutsche Polizei wertet Chat-Verläufe aus
    Nach Encrochat-Hack
    Auch deutsche Polizei wertet Chat-Verläufe aus

    Europäische Polizeibehörden haben Encrochat gehackt und die Daten auch an deutsche Behörden weitergegeben. Das führte bereits zu ersten Verhaftungen.

  2. Ansible, OpenShift, Kubernetes: Workshops der Golem Akademie rund um die Cloud
    Ansible, OpenShift, Kubernetes
    Workshops der Golem Akademie rund um die Cloud

    Cloud-Dienste sind aus dem IT-Alltag nicht mehr wegzudenken - umso wichtiger ist es für IT-Profis, dass sie sich damit auskennen. Die Golem Akademie bietet Seminare zu den wichtigsten Themen an.

  3. iPhone: iOS 14 bringt die Corona-Warn-App durcheinander
    iPhone
    iOS 14 bringt die Corona-Warn-App durcheinander

    Nach dem Upgrade auf iOS 14 haben einige iPhone-Nutzer offenbar Probleme mit der Risikoermittlung der Corona-Warn-App.


  1. 10:57

  2. 10:24

  3. 10:05

  4. 09:50

  5. 09:35

  6. 09:20

  7. 09:04

  8. 08:43