1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schraubenlose M.2-SSD-Montage: Ich…

Haha, sehr gut!

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haha, sehr gut!

    Autor: katze_sonne 09.02.21 - 14:24

    Der Artikel hat mich zum Schmunzeln gebracht :D

    Und ja, diese Schraube ist - wenn man mal ehrlich ist - unnötig überingeneurt und fummelig. Ist ja kein Gewicht, was da gehalten werden muss. Einfach ein Kunststofffähnchen wie bei Asus und gut ist. Simpel und einfach.

    Solche Sprüche wie "braucht man doch gar nicht" finde ich ja immer super lustig. Siehe das Beispiel mit dem magnetischen Schraubenzieher aus dem anderen Kommentar hier: Heutzutage würde das vermutlich erstmal von allen Kollegen und erst recht hier im Forum totgeredet: "Magnetisierte Schraubenzieher? Wer braucht denn sowas! Da hält die Schraube ja überhaupt nicht sicher dran und wenn die auch noch aus Edelstahl ist, dann geht das ja gaaaar nicht!" :D

  2. Re: Haha, sehr gut!

    Autor: Chayze 09.02.21 - 14:29

    Ich feiere die Kreativität des Autors auch sehr. :D

  3. Re: Haha, sehr gut!

    Autor: Max Level 09.02.21 - 14:30

    > Und ja, diese Schraube ist - wenn man mal ehrlich ist - unnötig
    > überingeneurt und fummelig. Ist ja kein Gewicht, was da gehalten werden
    > muss. Einfach ein Kunststofffähnchen wie bei Asus und gut ist. Simpel und
    > einfach.

    Grad erst wieder in nem Mini-Gehäuse so ne blöde M2 montiert. Völlig bescheuertes Gefummel.

    > Solche Sprüche wie "braucht man doch gar nicht" finde ich ja immer super
    > lustig.

    Natürlich *braucht* man das nicht, man bekommt dasselbe Ergebnis auch mit viel mehr Mühe, Gefummel, Stress und Aufwand hin. Wozu braucht man eigentlich ne Waschmaschine? Einfach ein Grundstück am Fluss kaufen :P

  4. Re: Haha, sehr gut!

    Autor: ms (Golem.de) 09.02.21 - 14:37

    Man beachte auch die Bildunterschrift des Aufmachers!

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  5. Re: Haha, sehr gut!

    Autor: Steven Lake 09.02.21 - 15:41

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Artikel hat mich zum Schmunzeln gebracht :D
    >
    > Und ja, diese Schraube ist - wenn man mal ehrlich ist - unnötig
    > überingeneurt und fummelig. Ist ja kein Gewicht, was da gehalten werden
    > muss. Einfach ein Kunststofffähnchen wie bei Asus und gut ist. Simpel und
    > einfach.
    >
    > Solche Sprüche wie "braucht man doch gar nicht" finde ich ja immer super
    > lustig. Siehe das Beispiel mit dem magnetischen Schraubenzieher aus dem
    > anderen Kommentar hier: Heutzutage würde das vermutlich erstmal von allen
    > Kollegen und erst recht hier im Forum totgeredet: "Magnetisierte
    > Schraubenzieher? Wer braucht denn sowas! Da hält die Schraube ja überhaupt
    > nicht sicher dran und wenn die auch noch aus Edelstahl ist, dann geht das
    > ja gaaaar nicht!" :D

    Wenn der Plastikhaken optional ist und relativ günstig zu ersetzten ist, warum nicht. Ich mag die Schraube. So oft nehme ich die nicht raus, dass es mich stören würde. Sowieso bei meinem Mainboard muss ich erstmal die Grafikkarte ausbauen und ein paar Verkleidungen abbauen, damit ich da ran komme. Was schlimm ist, sind Systeme die nur für das eine System funktionieren und wenn da was weg kommt, muss man es nachbestellen (wenn verfügbar) oder anderweitig gucken.

    Ein paar M.2 Schrauben bekomme ich relativ günstig im Internet nachbestellt und wenn man gut Sortiert ist, hat man durchaus irgendwann mal Ersatz da. Wenn man die aus China bestellt, ist es durchaus noch günstiger. Ich habe Beispielsweise noch einige HDD Schrauben da, weil die mal übrig geblieben sind. Gibt immer mal ein System, was man in die Hände bekommt, wo keine oder nur wenige Schrauben dran sind. So ein Haken, hat man eher weniger im Sortiment, wenn der nur für ein System geht.
    Ist halt ähnlich mit den HDD Caddys. Die Leute haben nicht mehr alle und man muss diese nutzen, wenn man es vernünftig fest machen will. Da habe ich auch kein Ersatz und verschenken tue ich die auch nicht. Schrauben kann man eher mal verschenken.

    Ich würde mir eher farbliche Schrauben wünschen, damit nicht jeder da blind dran rum dreht. Ist meinem Chef mit seinem Laptop passiert. Er wollte eigentlich nur den neuen Akku einbauen und irgendwie hat er es geschafft, dass die M.2 Platte raus gekommen ist. Keine Ahnung ob es ihm nicht aufgefallen ist oder ob er es anderweitig hinbekommen hat. Mir ist es sofort aufgefallen. Meinen anderen Kollegen nicht (mit IT Hintergrund, aber nicht mit Hardware).
    Schrauben mit Farbcode könnten da eine Hilfe sein, damit man weiß, welche Schraube wozu gehört und welche einen nicht ans Ziel bringt. Aufm Gehäuse von Laptops gibt es da durchaus mal Pfeile und Symbole zur Hilfe, aber innen, habe ich es weniger gesehen.

  6. Re: Haha, sehr gut!

    Autor: katze_sonne 09.02.21 - 15:51

    Naja. RAM im Laptop tauscht man auch nicht ständig aus. Und trotzdem braucht man dafür keinen Schraubenzieher (naja nur zum Laptop öffnen, nicht für das Entfernen des RAMs). Daher sehe ich das bei m.2 als Rückschritt.

  7. Re: Haha, sehr gut!

    Autor: Dystopinator 10.02.21 - 04:47

    bei manchen geräten auch nicht zum öffnen, es gibt geräte welche sich werkzeuglos öffnen lassen.

  8. Re: Haha, sehr gut!

    Autor: Uwe12 10.02.21 - 16:13

    > diese Schraube ist - wenn man mal ehrlich ist - unnötig überingenieurt und fummelig.
    Wobei interessant wäre, welchen Beschleunigungen beide Lösungen widerstehen können.
    Man denke an "rüttelige" Umgebungen.

  9. @Marc Sauter: Der Lenovo P330 Tiny hat sowas auch

    Autor: katze_sonne 12.02.21 - 21:57

    Uwe12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > diese Schraube ist - wenn man mal ehrlich ist - unnötig überingenieurt
    > und fummelig.
    > Wobei interessant wäre, welchen Beschleunigungen beide Lösungen widerstehen
    > können.
    > Man denke an "rüttelige" Umgebungen.

    Vorweg: Bin gerade darüber gestolpert, dass das nicht ganz so neu ist: @Marc Sauter: Der Lenovo P330 Tiny hat sowas auch

    Und naja. Sobald es eingerastet ist, ist es eingerastet. Wenn das wirklich ne "rougged" Umgebung ist, dann nimmt man andere Hardware.

  10. Re: @Marc Sauter: Der Lenovo P330 Tiny hat sowas auch

    Autor: ms (Golem.de) 12.02.21 - 22:28

    Ja, wirklich neu ist das nicht - gibt's auch bei Servern.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Global Benefits GmbH, München, Stuttgart
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. über duerenhoff GmbH, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme