1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Science Fiction: Auf der Suche…

Jahrtausende nach uns?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jahrtausende nach uns?

    Autor: MickH74 01.10.21 - 10:36

    Wieso denn Jahrtausende nach uns? Im Intro heißt es doch "Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis ..."

  2. Re: Jahrtausende nach uns?

    Autor: kaesekuchen 01.10.21 - 10:40

    Es könnte ja sein, dass der Intro-Text aus der Perspektive von jemandem aus einer *noch ferneren* Zukunft erzählt wird.

  3. Re: Jahrtausende nach uns?

    Autor: Muhaha 01.10.21 - 10:41

    MickH74 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso denn Jahrtausende nach uns? Im Intro heißt es doch "Es war einmal vor
    > langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis ..."

    Das Intro stammt aus der Zeit, als Star Wars noch keinen Kanon gebraucht hat.

    Im Laufe der Zeit wurde aber alles so dermaßen übererklärt, jeder Pups MUSSTE eine Bedeutung haben, dass dieser spielerische Umgang mit Inhalten, dass der SF-Märchencharakter des Settings vollkommen verloren ging. Und dafür mache ich einen Großteil des Fandoms verantwortlich, die ohne Sinn und Verstand immer mehr wollten, immer mehr Antworten haben wollten und nie, auch wirklich NIE Ruhe gegeben haben, bis das Märchen verschwunden, in fünf Trillionen Wookiepedia-Seiten ertrunken war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.21 10:41 durch Muhaha.

  4. Re: Jahrtausende nach uns?

    Autor: Sharra 01.10.21 - 12:26

    Weil wir keine Pew-Pew Gewehre oder Lichtsäbel, sowie keine Raumschifflies so groß wie Kontinente haben, hatten, und auch in absehbarer Zeit haben werden?

  5. Re: Jahrtausende nach uns?

    Autor: Cavaron 01.10.21 - 19:59

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil wir keine Pew-Pew Gewehre oder Lichtsäbel, sowie keine Raumschifflies
    > so groß wie Kontinente haben, hatten, und auch in absehbarer Zeit haben
    > werden?
    Was nicht heißt, dass sie nicht schon jemand vor uns gehabt haben kann. Bekanntlich sind Galaxien ja unterschiedlich alt und womöglich entwickelt sich humanoides Leben eben in bestimmten Formen, die uns durchaus sehr ähnlich sehen könnten. Ein tasmanischer Tiger sah ja auch so ähnlich aus wie ein Wolf/Fuchs/Dingo, obwohl er als Beuteltier eine völlig andere Biologie aufweist.

    Warum soll also nicht in einer anderen Galaxie vor langer, langer Zeit eine Spezies, ganz ähnlich uns Menschen, technologisch fortgeschrittener gewesen sein?

  6. Re: Jahrtausende nach uns?

    Autor: spitfire_ch 01.10.21 - 21:50

    MickH74 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso denn Jahrtausende nach uns? Im Intro heißt es doch "Es war einmal vor
    > langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis ..."

    "Was schon einmal geschah wird wieder geschehen" und "„Der Anfang ist das Ende, und das Ende ist der Anfang“ -> die Geschichte ist ein Zyklus, darauf deuten schon Galactica und Dark hin ;)

  7. Re: Jahrtausende nach uns?

    Autor: Sharra 02.10.21 - 01:10

    Denkbar, aber wenn es eine andere Galaxie wäre, wäre die Erde nicht in dieser.

  8. Re: Jahrtausende nach uns?

    Autor: Hotohori 02.10.21 - 17:18

    kaesekuchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es könnte ja sein, dass der Intro-Text aus der Perspektive von jemandem aus
    > einer *noch ferneren* Zukunft erzählt wird.

    Das macht null Sinn, da wir diese Filme gucken.

  9. Re: Jahrtausende nach uns?

    Autor: Hotohori 02.10.21 - 17:27

    Und darum macht die Erde im SW Kanon absolut 0 Sinn. Es heißt schließlich "Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis".

    1. Zu der Zeit dürfte es noch gar kein Leben auf der Erde gegeben haben
    2. Die Erde ist hier und nicht in einer weit, weit entfernten Galaxis.

    Davon ab ist es schon absoluter Irrsinn überhaupt StarWars mit unserer Realität verknüpfen zu wollen. Es ist eine erfundene Story ohne Realitätsbezug, gerade deshalb um vieles nicht erklären und sich auch nicht an uns bekannte Naturgesetze halten zu müssen. Das macht vieles einfacher um spannende Stories erzählen zu können ohne die "aber das ist nicht realistisch" Keule. Darum ist StarWars auch kein SciFi sondern Fantasy.

  10. Re: Jahrtausende nach uns?

    Autor: Sharra 03.10.21 - 05:38

    Leben auf der Erde? Doch sicher sogar. Wir gehören zu den vermutlich ersten Planeten auf denen es Leben gibt, da wir einen Population 1 Stern umkreisen. Ein Planet wie unserer, was die Zusammensetzung angeht, ist aber erst dadurch möglich geworden, dass pop3 und pop2 Sterne explodiert sind, und schwerer Elemente erbrütet und verteilt haben. Sonst gäbe es uns gar nicht, weil es unsere Bauteile nie gegeben hat.

    Aber natürlich ist es denkbar, dass irgendwo im Universum bereits eine raumfahrende Zivilisation existierte, während hier ein verklärter Aasfresser namens Tyrannosaurus Rex stinkede Kadaver gefressen hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler:in Java / Selenium / Cloud
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Technical Account Manager (m/f/d)
    SoSafe GmbH, Köln (Home-Office möglich)
  3. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  4. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute: SanDisk Ultra 3D 1 TB für 77€
  2. 44,90€ (Vergleichspreis 72,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de