1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sensei Ten im Test: Steelseries…

100g...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 100g...

    Autor: DaObst 18.10.19 - 12:08

    ...wären mir persönlich zu wenig.
    Wobei man mich dabei nicht in den Schnitt werfen darf, ich habe meine Mäuse nämlich immer schon mit Knetmasse ausgefüllt um auf ein "ordentliches" Gewicht zu kommen.

    Meine Kone hat innen so viel Platz, dass ich jetzt auf ein Gewicht von ~450g gekommen bin, für mich ist das viel angenehmer als "leichte" Mäuse.

    Die Leute, die leichte Mäuse bevorzugen wird es aber sicher freuen wenn die Dinger so abgespeckt sind, gibt ja auch schon eine Maus mit nur ~66g. Gewicht nachträglich hinzuzufügen ist nämlich viel einfacher, als Gewicht zu entfernen. :)

  2. Re: 100g...

    Autor: ms (Golem.de) 18.10.19 - 12:27

    450 Gramm - du hast also nen Trackball? ^^

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  3. Re: 100g...

    Autor: Ach 18.10.19 - 12:38

    Hast du jemals nen Shooter probiert mit dem Ding?

  4. Re: 100g...

    Autor: DaObst 18.10.19 - 12:46

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 450 Gramm - du hast also nen Trackball? ^^

    Haha, alle verdrehen die Augen wenn ich mit meiner Maus daherkomme. ^^
    Es handelt sich um eine Roccat Kone XTD, wurde zu ~Release gekauft und verrichtet seitdem klaglos den Dienst. Die mitgelieferten Gewichte bringen die Maus auf "nur" ~150g, deswegen musste ich da mal wieder nachhelfen. Das Teil ist ziemlich groß, da passt viel Knete rein, leider leidet die "Balance" etwas darunter, ist insgesamt aber nicht so tragisch. :)

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du jemals nen Shooter probiert mit dem Ding?

    Ich spiele sogar hauptsächlich Shooter, vor allem Quake Champions, Toxikk, BF3 und Rising Storm 2. :)

  5. Re: 100g...

    Autor: Ach 18.10.19 - 13:10

    DaObst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ms (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 450 Gramm - du hast also nen Trackball? ^^
    >
    > Haha, alle verdrehen die Augen wenn ich mit meiner Maus daherkomme. ^^
    > Es handelt sich um eine Roccat Kone XTD, wurde zu ~Release gekauft und
    > verrichtet seitdem klaglos den Dienst. Die mitgelieferten Gewichte bringen
    > die Maus auf "nur" ~150g, deswegen musste ich da mal wieder nachhelfen. Das
    > Teil ist ziemlich groß, da passt viel Knete rein, leider leidet die
    > "Balance" etwas darunter, ist insgesamt aber nicht so tragisch. :)

    Von Roccat stammt meine Vorgängermaus. Die hat nen Doppelklickfehler am hinteren Zurück Bouttom, ist mir aber eigentlich eh zu schwerfällig, jedem das seine. Ich stehe halt auf Leichtgewichte. Deswegen wohl auch mein recht großes Mauspad, bzw, ist das eigentlich ein Maus/Tastatur-Brett : 900x400mm. Brauche schon etwas Auslauf für meine Mousebewegungen.

    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hast du jemals nen Shooter probiert mit dem Ding?
    >
    > Ich spiele sogar hauptsächlich Shooter, vor allem Quake Champions, Toxikk,
    > BF3 und Rising Storm 2. :)

    Bah, Crazy! Dann hast du die Empfindlichkeit aber sicher knapp unter Anschlag stehen, oder? Anders wäre es ja kaum möglich, bei schnellen Reaktionen in vertretbarer Zeit das hohe Trägheitsmoment von deinem Klotz zu überwinden.

  6. Re: 100g...

    Autor: DaObst 18.10.19 - 13:59

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Von Roccat stammt meine Vorgängermaus. Die hat nen Doppelklickfehler am
    > hinteren Zurück Bouttom, ist mir aber eigentlich eh zu schwerfällig, jedem
    > das seine. Ich stehe halt auf Leichtgewichte. Deswegen wohl auch mein recht
    > großes Mauspad, bzw, ist das eigentlich ein Maus/Tastatur-Brett :
    > 900x400mm. Brauche schon etwas Auslauf für meine Mousebewegungen.

    > Bah, Crazy! Dann hast du die Empfindlichkeit aber sicher knapp unter
    > Anschlag stehen, oder? Anders wäre es ja kaum möglich, bei schnellen
    > Reaktionen in vertretbarer Zeit das hohe Trägheitsmoment von deinem Klotz
    > zu überwinden.

    Davor hatte ich die Kone+, mit der wollte das Mausrad nicht so richtig. Da es zu der Zeit keine andere Maus gab welche mir so gut in der Hand lag hab ich es halt mit der XTD riskiert und die läuft seitdem schön rund. Einzig der Treiber ist absoluter Schrott, da hat Roccat voll in's Klo gegriffen, da die sich geweigert haben/immer noch weigern den gerade zu biegen war das mein letztes Produkt von denen.

    Hm, wie beschreibt man das am besten. Ich hab mein Handgelenk fix am Mauspad und halte die Maus nur mit den Fingerspitzen. Dann hab ich die Zeiger-Geschwindigkeit so eingestellt, dass ich mit einer Bewegung von ganz links auf ganz rechts eine volle 360° Drehung in einem Spiel mache. Bei der Maus sind die DPI auf ~6000, in den Spielen drehe ich die Zeiger-Geschwindigkeit dann so weit runter, dass ich gerade diese eine Drehung schaffe. :)

    Für mich sind leichte Mäuse eher hinderlich weil man bei denen das Kabel stärker spürt und ich mit denen auch leichter vom Pad abhebe. Meine Maus würde sich von alleine bewegen wenn man sie loslässt weil das Kabel so starr ist, da hilft es ungemein wenn das Teil schwerer ist.

    Ansonsten ist es auch Geschmacks- und Gewöhnungs-Sache. Auf meine Maus kann ich die Hand auflegen und wieder wegnehmen ohne dass sich der Zeiger rührt. Oder den Daumen zu den Seiten-Tasten bewegen ohne mit dem Zeiger zu verrücken. Bei leichten Mäusen verrutsche ich auch immer mit dem Zeiger wenn ich "hektisch" auf die Maustaste hämmere. :)

    Mit der seitlichen Beschleunigung hab ich keine Probleme, ich muss ja nicht gegen die Schwerkraft ankämpfen sondern nur ein bisschen mehr Trägheitsmoment überwinden. Mit einer leichteren Maus wäre ich nicht schneller, zumindest nicht ohne Einbußen bei meiner Genauigkeit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.19 14:01 durch DaObst.

  7. Re: 100g...

    Autor: Ach 18.10.19 - 14:44

    Quasi spiegelbildliche Mausbedienkonzepte. Präzision erlange ich durch großzügiges Aufreißen der Bedienwege. Dafür muss die Maus natürlich leicht sein. Die Sensorauflösung spielt dagegen nur noch eine untergeordnete Rolle. Das mit dem beim Loslassen und Umgreifen unbeweglichen Courser ist natürlich ein Argument. Der zuckt bei mir tatsächlich immer :].

  8. Re: 100g...

    Autor: Hotohori 18.10.19 - 18:39

    Hm, wäre mal einen Versuch wert.

    Wenn die Angaben korrekt sind wiegt meine G9 mit Gewichten 121g. Auf 450g würde ich jetzt zwar nicht direkt gehen wollen, aber es wäre interessant wie sich mehr Gewicht für mich anfühlen würden. Hab nämlich den Verdacht das mir mehr Gewicht auch besser liegt.

  9. Re: 100g...

    Autor: DaObst 18.10.19 - 19:23

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quasi spiegelbildliche Mausbedienkonzepte. Präzision erlange ich durch
    > großzügiges Aufreißen der Bedienwege. Dafür muss die Maus natürlich leicht
    > sein. Die Sensorauflösung spielt dagegen nur noch eine untergeordnete
    > Rolle. Das mit dem beim Loslassen und Umgreifen unbeweglichen Courser ist
    > natürlich ein Argument. Der zuckt bei mir tatsächlich immer :].

    Letztendlich muss da jeder für sich selber das finden was einem taugt. Bei mir hat sich das halt im Laufe der Jahre so rauskristallisiert. :)

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm, wäre mal einen Versuch wert.
    >
    > Wenn die Angaben korrekt sind wiegt meine G9 mit Gewichten 121g. Auf 450g
    > würde ich jetzt zwar nicht direkt gehen wollen, aber es wäre interessant
    > wie sich mehr Gewicht für mich anfühlen würden. Hab nämlich den Verdacht
    > das mir mehr Gewicht auch besser liegt.

    Ich hab meine halt komplett vollgestopft, soweit dass man das Teil gerade noch zusammenbauen kann. So ab ~300g ist es für mich dann "angenehm" eine Maus zu benutzen, das wird bei jedem anders sein, kommt auch drauf an was man gewohnt ist. Einfach rantasten und gucken, man muss nur aufpassen, dass die Schalt-Elemente nicht beeinträchtigt werden. :)

    Blöd ist halt das die meisten Hersteller die Schrauben unter den Glides verstecken, sollte das bei deiner Logitech auch so sein, dann würde ich empfehlen zuerst Ersatz-Glides zu besorgen bevor du dich dran machst das Teil auseinander zu nehmen. Bei meiner Kone haben die Glides nicht mehr gut gehalten nachdem ich die wieder drauf gepackt hab und wenn man das Teil öfter aufmacht, dann gibt der Kleber schnell völlig den Geist auf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG AG, Stuttgart
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  3. Schwarz Produktion Stiftung & Co. KG, Weißenfels, Raum Halle/Leipzig
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling...
  2. 777€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Akku-Rasentrimmer für 65,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Hochdruckreiniger für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme