1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Server-CPU: AMDs Genoa-Epyc soll 96…

Wäre doch gut wenn...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wäre doch gut wenn...

    Autor: JouMxyzptlk 01.03.21 - 10:30

    sie bei ZEN4 12 statt 8 Kerne in ein Chiplet drücken.
    Dann die Kommunikation über das IO Die unabhängig vom RAM Takt machen, oder 1:1.25 1:33, 1:1.5 und 1:1.75 Verhältnisse nutzen.
    Ein bisschen die Kommunikation zwischen den Chips verbessern, vielleicht näher zusammenrücken?
    Eine Vapourchamber mit in de CPU integrieren... Denn das Problem ist dass die Hitze sehr punktuell entsteht und die Kühlung dadurch so schwierig wird. Obwohl diese großen Kühler genug Oberfläche und Heatpipes haben, bekommen sie die Wärme von den Hotspots schwer weg.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.21 10:36 durch JouMxyzptlk.

  2. Re: Wäre doch gut wenn...

    Autor: wurstdings 01.03.21 - 10:53

    Ich hätte auch schon viel eher eine Erhöhung der Kerne pro CCD erwartet. Vielleicht gibt es aber designtechnisch probleme, die es schwierig machen da mehr Kerne zu verbauen.
    Mehr Platz sollte durch die 5nm Fertigungstechnik da sein. Aber möglicherweise packen sie einfach mehr Cache drauf und zusätzlich AVX3 was ja ebenfalls viel Platz benötigt.

    Andererseits haben sie ihr Chiplettdesign und warum aufwändig mehr Kerne auf einen Die quetschen, wenn sie einfach nen weiteren Die draufkleben können.

  3. Re: Wäre doch gut wenn...

    Autor: Mixermachine 01.03.21 - 10:57

    Die 8er Chiplets werden aktuell in jedem CPU Produkt von AMD verwendet.
    Von Entrylevel bis Server.
    Die Herstellung ist für AMD wahrscheinlich sehr günstig, da ein Chiplet sehr klein ist und in riesigen Massen produziert werden kann.

    Bei 12er Chiplets müssten man diese auch im Entrylevelbereich verbauen am Ende wohl mit deutlich mehr defekten Chiplets leben.

    Der IO Takt kann schon unabhängig vom RAM getaktet werden, da gibt es dann aber eben Einbußen bei der Geschwindigkeit.
    Besser ist es, einen RAM mit einer passenden Geschwindigkeit zu kaufen.

    Ich denke AMD wird den Sockel wahrscheinlich einfach noch größer machen.

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.21 10:58 durch Mixermachine.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Baden-Württemberg
  2. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
  3. über grinnberg GmbH, Bruchsal
  4. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G403 Hero Gaming-Maus für 44€, G703 Hero für 66€, G513 mechanische Gaming-Tastatur...
  2. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling...
  3. 777€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme