Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus…

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber

Wer zu faul ist, sein Smartphone zum Telefonieren aus der Tasche zu ziehen, kann sich dank des Armbands Sgnl einfach seinen Finger ins Ohr stecken. Wir haben das Knochenschall-Armband ausprobiert und waren erstaunt, wie gut es funktioniert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Dann spreche ich lieber mit meiner Uhr... 1

    Runaway-Fan | 17.01.18 15:57 17.01.18 15:57

  2. Hier für Dich... 3

    MeinSenf | 14.01.18 12:47 17.01.18 11:54

  3. Vibration? Gruselige Vorstellung 3

    FlyingTHunder | 15.01.18 12:47 16.01.18 17:36

  4. Re: Vibration? Gruselige Vorstellung

    Oh je | 16.01.18 09:56 Das Thema wurde verschoben.

  5. Dann war es doch kein LSD-Junkie .... 1

    Reddead | 15.01.18 22:25 15.01.18 22:25

  6. Sieht blöd aus - ja vor allem der Zustand der Fingernägel... 2

    ve2000 | 14.01.18 17:53 15.01.18 11:51

  7. Zählt das als Freisprecheinrichtung? 9

    Huerther | 13.01.18 11:49 14.01.18 12:42

  8. Oh man... 11

    Niaxa | 13.01.18 11:37 14.01.18 12:04

  9. Gab's schon mal 1

    countzero | 14.01.18 08:38 14.01.18 08:38

  10. $250? 2

    thrust26 | 13.01.18 20:59 14.01.18 03:02

  11. Früh genug 3

    kefin344 | 13.01.18 18:48 13.01.18 21:54

  12. Kräftig in den anderen Daumen pusten... 4

    Oh je | 13.01.18 14:17 13.01.18 18:42

  13. zusammen mit einer capazitivem Ärmeltastatur... 1

    attitudinized | 13.01.18 13:50 13.01.18 13:50

  14. Sieht auch nicht dümmer aus als...

    George99 | 13.01.18 11:52 Das Thema wurde verschoben.

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Amprion GmbH, Pulheim
  3. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

  1. Freikom: Bundesnetzagentur senkt Preis für Rufnummernmitnahme
    Freikom
    Bundesnetzagentur senkt Preis für Rufnummernmitnahme

    Die Bundesnetzagentur hat das Entgelt für die Rufnummernmitnahme bei einem Anbieter gesenkt. Weitere Festlegungen dürften folgen, der Preis sollte maximal bei 9,61 Euro liegen.

  2. Weltraumteleskop Chandra: Forscher entdeckten Planeten verschlingenden Stern
    Weltraumteleskop Chandra
    Forscher entdeckten Planeten verschlingenden Stern

    Zum Glück ist er weit weg: Der Jungstern RW Aur A hat mutmaßlich einen oder mehreren Protoplaneten verschlungen. Bestätigt sich das, wäre es das erste Mal, dass Wissenschaftler beobachten, wie ein Planet in einen jungen Stern stürzt. Die Daten wurden mit dem Weltraumteleskop Chandra gesammelt.

  3. Intel vPro: Lücken in Intel ME und AMT ermöglichen Code-Ausführung
    Intel vPro
    Lücken in Intel ME und AMT ermöglichen Code-Ausführung

    Intel hat Sicherheitslücken in seinen proprietären Firmware-Komponenten ME und AMT geschlossen, die Angreifern das Ausführen von Code ermöglichen. Sicherheitsforscher vermuten, dass das Unternehmen die Veröffentlichung dazu absichtlich verzögert hat.


  1. 14:12

  2. 13:53

  3. 13:40

  4. 13:20

  5. 13:10

  6. 12:42

  7. 12:25

  8. 12:06