Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Shinkansen E956: Japans Alfa-X-Zug…
  6. Thema

2030

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 2030

    Autor: der_wahre_hannes 14.05.19 - 09:36

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man Zeitdruck hat? Klar. Ich hasse sinnlose rumsteherei. Das ist in
    > > der Bahn aber allerdings auch nicht anders. ;)
    >
    > Nichts ist so wichtig, als das man sein leben mit einer hektischen
    > Fahrweise riskieren müsste.

    Du, das musst du mir nicht sagen...

  2. Re: 2030

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 14.05.19 - 09:49

    Sandeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    > (...)
    > > Zweitens: nö auch als Single ist Pkw für mich deutlich günstiger.
    >
    > Beispiel? Ich war einmal bei einem Flugstreik kurzfristig auf die Bahn
    > angewiesen. Also 1-2 Tage vorher ein ICE Ticket 2. Klasse von Frankfurt
    > nach Dresden gekauft.
    > ICE:
    > 4:40h / 54 Euro
    >
    > PKW
    > 4:45h / ¤141 (30ct/km, 470km)
    >
    > Grüße, Sandeeh


    Für eine 500 km Fahrt zahle ich keine 50¤ mit dem Pkw ...

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  3. Re: 2030

    Autor: Dino13 14.05.19 - 10:11

    Sehe ich eher selten, vor allem dann wenn man erst einmal Suchen muss wo man hin muss, was ich auch verstehe wenn man keine Sitzplatzreservierung hat. Wüsste aber nicht dass es Stehplätze im Alfa gibt.

  4. Re: 2030

    Autor: ForumSchlampe 14.05.19 - 11:46

    Sandeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    > (...)
    > > Zweitens: nö auch als Single ist Pkw für mich deutlich günstiger.
    >
    > Beispiel? Ich war einmal bei einem Flugstreik kurzfristig auf die Bahn
    > angewiesen. Also 1-2 Tage vorher ein ICE Ticket 2. Klasse von Frankfurt
    > nach Dresden gekauft.
    > ICE:
    > 4:40h / 54 Euro
    >
    > PKW
    > 4:45h / ¤141 (30ct/km, 470km)
    >
    > Grüße, Sandeeh

    Dürfte aber schon ne weile her sein, aktuell zahlt man für die strecke 2 tage im voraus 89¤ ohne jegliche Flexibilität, ohne sitzplatzreservierung...mit Flexibilität 105¤ und im zweifelfall bin ich dann halt auch nicht am ziel sondern darf mich dann noch mit den regionalen öffis plagen vom Gepäck schleppen und co ganz abgesehen

    30ct/km sind etwa die ksoten für Auto inklusive unterhalt und egal wie viele mitfahren, für eine einzelfahrt als ksotenfaktor herzunehmen eher schwierig. Auch als single fährt man nicht immer allein ;)

    Die Aufstellung von -eichi- finde ich da ziemlich passend



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.19 11:48 durch ForumSchlampe.

  5. Re: 2030

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 14.05.19 - 12:10

    ForumSchlampe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 30ct/km sind etwa die ksoten für Auto inklusive unterhalt

    Bei mir nicht.
    Vollkasko Versicherung : 700¤ pro Jahr
    KFZ Steuer: 36¤
    Wartung (Inspektion, TÜV, Reifen, etc): 500¤ pro Jahr

    auf 15.000km pro Jahr: 8,24ct/km
    Benzin: 4,5L pro 100km*, sind bei 1,4¤ pro Liter - 6,3ct/km

    Macht insgesamt 14,54ct/km.

    Gut sind dann 68¤ für die 470km, wobei die Benzinkosten bei ~30¤ liegen.

    Dabei muss man noch erwähnen, dass ich meistens weniger als die 4,5l brauche und der Spritpreis hin und wieder deutlich günstiger ist.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  6. Re: 2030

    Autor: automation 14.05.19 - 12:13

    Kannst du mir bitte eine Empfehlung geben, mit welchem Auto du gerechnet hast?

    Ich hätte nämlich auch gerne eins, welches 15 Jahre fährt und dabei komplett ohne Verschleißteile und Wartungskosten auskommt.

    Der ADAC rechnet bei vielen Autos übrigens die realen Kilometerkosten vor. Bei Fahrzeugen in der Preisregion liegen die oft bei 40-50 c/km.

  7. Re: 2030

    Autor: automation 14.05.19 - 12:15

    Und das Auto selbst kostet nichts? Bitte rechne auch einmal die Abschreibung gegen, dann ist das Auto ganz sicher nicht mehr bei 15 c/km.

  8. Re: 2030

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 14.05.19 - 12:20

    automation schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du mir bitte eine Empfehlung geben, mit welchem Auto du gerechnet
    > hast?
    >
    > Ich hätte nämlich auch gerne eins, welches 15 Jahre fährt und dabei
    > komplett ohne Verschleißteile und Wartungskosten auskommt.
    >
    > Der ADAC rechnet bei vielen Autos übrigens die realen Kilometerkosten vor.
    > Bei Fahrzeugen in der Preisregion liegen die oft bei 40-50 c/km.

    Toyota Prius 3
    Verschleiß ist bei Wartung mit drin, hab ich doch geschrieben.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  9. Re: 2030

    Autor: mfeldt 14.05.19 - 12:24

    martinalex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zuletzt geguckt mit 2 Wochen Vorlauf und insgesamt einer Gruppe von 13
    > Personen von Aachen nach Frankfurt. Aus Preisgründen (ca 30 Euro pro Person
    > und Fahrt gegen Spritkosten von ca 15 Euro pro Personn hin und zurück) ist
    > das dann nichts geworden. Die Anbindung ansich ist auf der Strecke ganz
    > gut.
    > Wenn man alleine Unterwegs ist und entsprechend flexibel, dann ist die Bahn
    > zumindest manchmal auch preislich eine Alternative.

    Gut das Autos ausschließlich Spritkosten verursachen und ansonsten vollkommen gratis funktionieren!

  10. Re: 2030

    Autor: Neuro-Chef 14.05.19 - 19:45

    Alexander1996 schrieb:
    > Ich dagegen fahre lieber Zug ist einfach deutlich entspannter. Man kommt ausgeruht an
    Entspannter ist es nur bei eher leeren Zügen oder in der 1. Klasse. Stinkende Mitreisende sind auch so ein Problem.

    > billiger ist es auch wenn man früh genug bucht.
    DAS ist das zentrale Problem der Bahn und der größte Vorteil des eigenen Autos. Man müsste eigentlich politisch dafür sorgen, dass die Bahn auch bei spontaner Nutzung spürbar günstiger ist. Dann ist es auch kein so großes Problem, wenn sie unterm Strich länger braucht.
    Aber langsamer+teurer ist nicht vermittelbar.

    > Zudem schaue ich mir lieber nen Film an oder ähnliches als im Auto von Frankfurt
    > nach Hamburg zu fahren und dann müde noch irgendwas machen zu müssen am Zielort.
    Ich finde beides gleichermaßen anstrengend und werfe das Notebook primär an, um mich nicht zu langweilen. Was produktiveres als ein paar Serien-Folgen zu gucken schaff ich ohne zuverlässige Internetverbindung sowieso nicht.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  11. Re: 2030

    Autor: ForumSchlampe 15.05.19 - 09:18

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ForumSchlampe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 30ct/km sind etwa die ksoten für Auto inklusive unterhalt
    >
    > Bei mir nicht.
    > Vollkasko Versicherung : 700¤ pro Jahr
    > KFZ Steuer: 36¤
    > Wartung (Inspektion, TÜV, Reifen, etc): 500¤ pro Jahr
    >
    > auf 15.000km pro Jahr: 8,24ct/km
    > Benzin: 4,5L pro 100km*, sind bei 1,4¤ pro Liter - 6,3ct/km
    >
    > Macht insgesamt 14,54ct/km.
    >
    > Gut sind dann 68¤ für die 470km, wobei die Benzinkosten bei ~30¤ liegen.
    >
    > Dabei muss man noch erwähnen, dass ich meistens weniger als die 4,5l
    > brauche und der Spritpreis hin und wieder deutlich günstiger ist.


    Und dein Auto hat in der Anschaffung nichts gekostet?

  12. Re: 2030

    Autor: ForumSchlampe 15.05.19 - 09:21

    automation schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der ADAC rechnet bei vielen Autos übrigens die realen Kilometerkosten vor.
    > Bei Fahrzeugen in der Preisregion liegen die oft bei 40-50 c/km.

    Nur das auch der ADAC nicht erwähnt wie viel % nicht nur eine Person im Auto sitzt, interessant ist doch eigentlich nicht c/km preis sonder pro kopf kosten für den km und es gibt sicher Aufstellungen wie viel Prozent ein Auto durchschnittlich mehr als eine Person transportiert

  13. Re: 2030

    Autor: neocron 15.05.19 - 10:14

    weil du dein Auto im Muell gefunden hast, und es nichts in der Versicherung kostet?

  14. Re: 2030

    Autor: automation 15.05.19 - 11:43

    Also erst einmal hatte ich das auf den Beitrag von -eichi- geantwortet.

    Auf deinen Kommentar weiter unten hatte ich etwas anderes geantwortet. Da fehlt nämlich in der Rechnung der Anschaffungspreis des Fahrzeugs komplett. Wie man es dreht und wendet: In beiden Rechnungen hier fehlt jeweils ein sehr großer Posten.

  15. Re: 2030

    Autor: Dwalinn 15.05.19 - 18:04

    Viele haben/brauchen ohnehin ein Auto. Bei einer Reise muss man also nur die Kosten berücksichtigen die tatsächlich zusätzlich anfallen. Sprich Verschleiß bei Bremsen/Reifen oder Mehrkosten der Versicherung aufgrund von mehr Kilometer die man im Jahr fährt.

    diese 30 oder von mir aus 40-50 Cent taugen also höchstens wenn man überlegt komplett aufs Auto zu verzichten. Dann aber auch nur in der gesamt Betrachtung also beim autolosen leben gleich Mietwagen, Taxis usw. einplanen

  16. Re: 2030

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 15.05.19 - 18:46

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele haben/brauchen ohnehin ein Auto. Bei einer Reise muss man also nur
    > die Kosten berücksichtigen die tatsächlich zusätzlich anfallen. Sprich
    > Verschleiß bei Bremsen/Reifen oder Mehrkosten der Versicherung aufgrund von
    > mehr Kilometer die man im Jahr fährt.
    >
    > diese 30 oder von mir aus 40-50 Cent taugen also höchstens wenn man
    > überlegt komplett aufs Auto zu verzichten. Dann aber auch nur in der gesamt
    > Betrachtung also beim autolosen leben gleich Mietwagen, Taxis usw.
    > einplanen

    this! einer der es verstanden hat. Ich kauf mir das Auto ja nicht wegen dieser einen Urlaubsreise...

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München, deutschlandweit
  2. IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein
  3. WEISS automotive GmbH, Raum Offenburg
  4. über unternehmensberatung monika gräter, Raum Mühldorf / Inn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  3. ab 149,00€
  4. 24,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

  1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
    Funklöcher
    Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

    Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

  2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
    Bethesda
    Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

    Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

  3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
    Roli Lumi
    Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

    Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


  1. 18:13

  2. 17:54

  3. 17:39

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 15:40

  8. 15:27