Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Siege M04 im Test: Creatives erste…

Nach dem soundblaster überflüssig geworden sind

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nach dem soundblaster überflüssig geworden sind

    Autor: moppi 26.04.17 - 10:08

    Muss nun was neues her.

    Ich finde es eigentlich schade das ms die sound treiber unterstützung so extrem kastriert hat. Das creative eigentlich einpacken kann

    hier könnte ein bild sein

  2. Re: Nach dem soundblaster überflüssig geworden sind

    Autor: plastikschaufel 26.04.17 - 10:41

    Definiere überflüssig.

    Ich mag meine Soundblaster Z immer noch mehr als mein onboard sound (MSI z270 gaming pro carbon).

  3. Re: Nach dem soundblaster überflüssig geworden sind

    Autor: moppi 26.04.17 - 12:45

    Eigentlich wird jede sound karte von windows gleich angesprocheb. Und wenn dann spiele kommen wird sich die sound karte genauso anhören wie eine 10¤ usb adapter. Was daran liegt das leistungs starke DAC so billig gewordeb sind.

    Und jeder mehrwert von einer creativ karte bei 0 ist ... Ausser natürlicg die anschluss möglichkeiten. Vom soind her klingen sie 100% gleich

    hier könnte ein bild sein

  4. Re: Nach dem soundblaster überflüssig geworden sind

    Autor: tschick 26.04.17 - 15:23

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich wird jede sound karte von windows gleich angesprocheb. Und wenn
    > dann spiele kommen wird sich die sound karte genauso anhören wie eine 10¤
    > usb adapter. Was daran liegt das leistungs starke DAC so billig gewordeb
    > sind.
    >
    > Und jeder mehrwert von einer creativ karte bei 0 ist ... Ausser natürlicg
    > die anschluss möglichkeiten. Vom soind her klingen sie 100% gleich

    Stereo Upmix auf Toslink 5.1 kann RTL erst seit Kurzem, und hört sich auf ner SB einfach wesentlich besser an. Auch wenn alles in Software ist.

    Halbwissen: War das Audio Framework nicht nur in Win7 "beschnitten" und seit Win8 gibt der Treiber wieder den Ton an?

  5. Re: Nach dem soundblaster überflüssig geworden sind

    Autor: Smincke 26.04.17 - 15:41

    Dass Soundkarten gleich sind stimmt nicht. Meine Soundblaster Z hat mit flachem Eq weniger Bass, als die Onboard von meinem Z270-A. Und die Rauschunterdrückung ist um Längen besser. Die Rauschunterdrückung von der onboard Soundkarte macht es teilweise noch schlimmer.
    Und ich habe mich an den virtual Surround von meiner Soundkarte gewöhnt, so dass andere sich ungewohnt anhören.

  6. Re: Nach dem soundblaster überflüssig geworden sind

    Autor: moppi 26.04.17 - 15:45

    siehe da https://en.wikipedia.org/wiki/Environmental_Audio_Extensions

    EAX is used in many popular titles including Doom 3 and Prey. These games support EAX 4.0 if audio hardware with an OpenAL-supporting driver is present. Because hardware acceleration for DirectSound and DirectSound3D was dropped in Windows Vista,[3] OpenAL will likely become more important for game developers who wish to use EAX in their games.

    glaub mal weiter das die hardware alles rockt

    hier könnte ein bild sein

  7. Re: Nach dem soundblaster überflüssig geworden sind

    Autor: moppi 26.04.17 - 15:49

    Smincke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass Soundkarten gleich sind stimmt nicht. Meine Soundblaster Z hat mit
    > flachem Eq weniger Bass, als die Onboard von meinem Z270-A. Und die
    > Rauschunterdrückung ist um Längen besser. Die Rauschunterdrückung von der
    > onboard Soundkarte macht es teilweise noch schlimmer.
    > Und ich habe mich an den virtual Surround von meiner Soundkarte gewöhnt, so
    > dass andere sich ungewohnt anhören.

    es macht schon im endverstärker bereich ein wenig was aus. aber im grossen und ganzen gibt es eine grosse libery und und im ganzen sollen sich alle karten/adapter gleich anhören. ich weiss noch damals als ich meine Onboard durch eine Soundblaster austauschte ... und alles was ich mehr hatte, war ein Toslink ... sound war quasi gleich, kann den unterschied wohl nur noch durch ein spektrum meter festellen

    hier könnte ein bild sein

  8. Re: Nach dem soundblaster überflüssig geworden sind

    Autor: Apfelbrot 26.04.17 - 15:55

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > es macht schon im endverstärker bereich ein wenig was aus. aber im grossen
    > und ganzen gibt es eine grosse libery und und im ganzen sollen sich alle
    > karten/adapter gleich anhören. ich weiss noch damals als ich meine Onboard
    > durch eine Soundblaster austauschte ... und alles was ich mehr hatte, war
    > ein Toslink ... sound war quasi gleich, kann den unterschied wohl nur noch
    > durch ein spektrum meter festellen

    Meine Güte hör doch auf dir diesen Quatsch einzureden sonst glaubst du es noch selbst.

    Du kannst zwischen unterschiedlichen Soundkarten durchaus Unterschiede hören.
    Der Rauschabstand ist da zB. eine Maßeinheit.
    Latenz wäre eine weitere.

    Ansonsten erklär du doch bitte mal warum manche OnBoard Karten rauschen, aber die PCI Soundkarte nicht.

    Achso das liegt daran weil XYZ auf dem Board sitzt und stört? Tja da haben wir ja schon einen weiteren Unterschied.

    Wenn es nach dir ging bräuchte wohl kein Schwein mehr teure Audiointerfaces, sollen sie halt alles mit dem Line-In vom Notebook abmischen.....

  9. Re: Nach dem soundblaster überflüssig geworden sind

    Autor: Bujin 27.04.17 - 11:31

    Jetzt musst du aber auch Boards vergleichen die soviel wie ein anderes Board + Soundkarte kosten.. Ich glaube ein 200 Euro Mainboard hat weniger Rauschprobleme als eines für 50¤.

  10. Re: Nach dem soundblaster überflüssig geworden sind

    Autor: zilti 27.04.17 - 14:01

    Das tut ja weh beim lesen... Hier: www.deppenleerzeichen.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. Kendrion Kuhnke Automotive GmbH, Malente
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00