1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Simulus QR-X350.PRO im Test: Der…

Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: AlexanderSchäfer 22.07.15 - 13:33

    Man könnte doch auf solche größeren Drohnen Rettungsfallschirme installieren, die bei einem Stromausfall automatisch auslösen. Das würde eventuell nicht nur die teuere Hardware schützen, sondern auch die Menschen darunter.

  2. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: EpicLPer 22.07.15 - 13:44

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte doch auf solche größeren Drohnen Rettungsfallschirme
    > installieren, die bei einem Stromausfall automatisch auslösen. Das würde
    > eventuell nicht nur die teuere Hardware schützen, sondern auch die Menschen
    > darunter.


    Es gibt schon Ansätze dafür allerdings ist noch keine wirklich Marktreif. Kannst ja gerne mal googlen und solltest du was finden gib mir Bescheid ;) Hab nen DJI Phantom 3 der das gerne hätte ;)

  3. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: Dwalinn 22.07.15 - 13:45

    naja so groß (und schwer) ist die nun auch wieder nicht.
    Könnte aber interessant sein mal zu testen wie schwer ein Fallschirm + Sensoren und Auslöser ist der die Drohne stark genug abbremst.

    Die frage ist natürlich wie macht man es das der Fallschirm nicht versehentlich ausgelöst wird.

  4. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: Niaxa 22.07.15 - 13:50

    Theoretisch benötigst eine extra Energiequelle, ein Messsensor, der dir die Funktion des Hauptakkus misst, einen Auslöser und Fallschirm mit Behälltnis. Ich möchte eigentlich nicht so viel extra Gewicht an meiner Drohne mit rum schleppen. Zumal ja auch das Fehlfunktionen haben kann.

  5. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: AlexanderSchäfer 22.07.15 - 13:59

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Theoretisch benötigst eine extra Energiequelle, ein Messsensor, der dir die
    > Funktion des Hauptakkus misst, einen Auslöser und Fallschirm mit
    > Behälltnis. Ich möchte eigentlich nicht so viel extra Gewicht an meiner
    > Drohne mit rum schleppen. Zumal ja auch das Fehlfunktionen haben kann.

    Ich habe keinen Quadcopter, aber haben solche Steuerungen keinen Kontrollausgang? Als Auslösevorrichtung würde doch Carbonröhre mit einer Feder reichen, die von einem Deckel zugehalten wird, der mit einem Draht gesichert ist. Dann bräuchte man nur noch eine Kondensator, der den Draht im Notfall durchglühen lässt. Auf eine externe Energiequelle könnte man damit verzichten und die Steuerelektronik dürfte ja auch nicht so viel wiegen.

  6. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: Hotohori 22.07.15 - 14:06

    Den Akku zu überwachen ist aber nicht unbedingt die beste Lösung für so etwas, da wäre es doch sinniger direkt die Motoren selbst zu überwachen und sobald diese in gewisser Weise aussetzen, das ein Absturz unvermeidbar wäre, löst er aus. Ein Motor kann ja auch mal so versagen, ohne das etwas mit dem Akku sein muss.

    Die Frage ist nur ob die Fallhöhe ausreicht um so einen Fallschirm überhaupt entfalten zu können. Bringt ja nichts wenn bevor der Fallschirm abbremsen kann das Teil schon auf dem Boden aufgeschlagen ist. ;)

  7. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: Anonymer Nutzer 22.07.15 - 14:08

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja so groß (und schwer) ist die nun auch wieder nicht.

    Wie willst du verhindern, dass der Fallschirm sich in den Rotoren verheddert?

  8. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: Niaxa 22.07.15 - 14:17

    Hier ist das Problem aber, dass der Fallschirm jedes mal auslösen würde, wenn ich das Ding lande. Oder in der Luft mal die Rotoren abschalte um in den Sturzflug zu gehen. Zumindest würde mir jetzt nichts einfallen, wie ich dem Sensor sagen kann... Achtung Rotor wegen Landung stehend oder Rotor wegen defekt stehend.

  9. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: co 22.07.15 - 14:33

    Reicht nicht ein Verschluss, der über einen Elektromaget eine Klappe zuhält?
    Kein Strom, kein Magnet, Klappe öffnet sich.

  10. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: Dwalinn 22.07.15 - 15:00

    Warum stellst du mir diese Frage?^^

    Ich wollte bloß sagen das mit seinen 1kg die Drohne nicht so schwer ist und da einen Fallschirm zu montieren würde in einen zu hohen Verhältnis zum Gesamtgewicht steh :D

    Ansonsten könnte es ja auch gleich ein zweistufiger Fallschirm sein wobei der erste (sehr kleine) nur zur Stabilisation des Falls da ist.

  11. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: Darktrooper 22.07.15 - 15:32

    Warum die das nicht haben ?

    Naja weil er dann nicht kaputt geht wenn er runterfällt und somit kein neues Geld verdient wird. Ist doch logisch..............

  12. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: jim 22.07.15 - 15:44

    fallschirm für quad (oct, hex, tri) gibts in x-versionen. kann auch sicherlich für viele modelle nachgerüstet werden, ein wenig bastlergeschick vorausgesetzt.

    ob es für ein (sportliches) kleines modell sinn macht?! (gewicht oberhalb des schwerpunktes, volumen)
    für eine aerial video platform mit x tausend euro DSLR kamera system, ein must-have.

  13. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: schueppi 22.07.15 - 16:21

    In dem Fall hat der Motor ja anscheinend wieder gestartet. Und nur ein Motor... Also wär der Magnet vermutlich noch nicht mal zum Zuge gekommen...

  14. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: tingelchen 22.07.15 - 16:54

    Hier handelt es sich allerdings eher um eine Fehlfunktion des Gerätes, was zum Absturz führt und nicht ein Spontaner Stromausfall. Welcher auch nicht vorkommen kann. Das sich die Steckverbindungen lösen ist eher unwahrscheinlich, bzw. aus zu schließen. Ließe sich auch mit kleinen Haken, wie man sie auf diversen Steckern findet auch gut vollständig als Fehlerquelle elemenieren.


    Bleibt also nur ein Softwarefehler. Der hier auch die Ursache ist. Eine Fehlfunktion für die Energieüberwachung löst einen kompletten Stop der Energieversorgung der Motoren aus. Die Folge -> fällt wie ein Stein. Es wäre Sinnvoller, wenn der Copter an der Stelle automatisch landen würde, an der er gestartet ist. Alles was dazu nötig ist, ist ja vorhanden ;)

  15. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: sunsetzraving 22.07.15 - 17:15

    Pixhawk!

  16. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: FreiGeistler 22.07.15 - 18:02

    Ist die Drohnensoftware öffentlich?
    Damit man debuggen könnte.
    Oder läuft sie auf gebräuchlicher Hardware, sodass man sie durch bessere Alternativen ersetzen könnte?

  17. Re: Wären Rettungsfallschirme nicht eine Lösung?

    Autor: aetzchen 22.07.15 - 18:31

    Naja Rettungsfallschirme sind nicht ganz optimal.

    Erstens benötigt man eine gewisse Flughöhe damit die Fallschirme überhaupt Sinn machen. In der Regel ca ab 10m Flughöhe.

    Zweitens ist das zusätzliche Gewicht nicht zu verachten was so ca. 200-300 Gramm sind.
    http://www.marsparachutes.com/mars-58/

    Dazu kommt noch die Auslösung welche sich sicherlich realisieren lässt. Aber Abstürze durch leeren Lipo sind wohl sicherlich die Seltenheit. Es gibt Möglichkeiten die Akkukapazität über Telemetrie auf die Funke zu übertragen oder es gibt Lipo piepser die einen heiden Lärm machen wenn die Voltzahl unter ein bestimmtes Level fällt. Meine Quadrocopter sind noch nie wegen den Lipo abgestürzt. Eher weil mal ein Rotor im Flug gebrochen ist oder sich eine "verklebte" Rotorsicherrungsmutter verpisst hat. Aber ich baue die Dinger auch selber.

    Eventuell würde sich ein Auslösemechanismus über das Barometer realisieren lassen. Höhenverlust in X Zeit ohne Steuersignale + keine Chance der Elektronik die Lage zu stabilisieren = Auslösung. Dazu muss der Quad dann noch die mindestens 10m bei Auslösung haben damit der Schirm sich entfalten kann. Der Auslösemechanismus spielt da sicherlich auch noch eine Rolle --> CO2 oder Springteufel.

    Das Problem ist doch eher das sich jeder "Trottel" heute nen Quadrocopter kaufen kann und ohne Sinn und Verstand losfliegt. Keine Ahnung was ich da mache aber das Ding fliegt ja. Golem scheint das keine Ausnahme zu sein. In der Beschreibung (bei Amazon) der getesteten Drohne steht das sie die Spannung auf der Funke anzeigt und mit ein bissel Lesen und Verstand wäre nichts passiert.

    Grüße



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.15 18:34 durch aetzchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker im IT-Servicedesk (m/w/d)
    Heinrich Schmid Systemhaus GmbH, Reutlingen
  2. IT Security & Compliance Manager* (m/w/d)
    SCHOTT AG, Mainz
  3. Java - Entwickler (m/w/d) für Webanwendungen
    medavis GmbH, Karlsruhe
  4. Developer (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 Business Central
    B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe, München und Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (u. a. Age of Empires Definitive Collection für 17,99€, Age of Empires Definitive Collection...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

Xenothreat: Star Citizen von der besten und schlechtesten Seite
Xenothreat
Star Citizen von der besten und schlechtesten Seite

Das Xenothreat-Event in Star Citizen ist vorbei. Es bescherte einer tollen Community grandiose Raumschlachten - wenn es denn funktionierte.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. Cloud Imperium Games Der nächste Patch setzt Fortschritt in Star Citizen zurück
  2. Chris Roberts' Vision Nach einem Jahr Pause kehren wir zu Star Citizen zurück
  3. Weltraumsimulation Star Citizen Alpha 3.13 bringt Schiff-zu-Schiff-Docking

Direct Air Capture: Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre
Direct Air Capture
Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre

Die größte Direct-Air-Capture-Anlage geht in Island in Betrieb. Die Technik wird wohl gebraucht, steht aber vor großen Herausforderungen.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Klimaschutzgesetz Bereits 2045 soll Deutschland klimaneutral werden