1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Siri vs. Google Assistant: Apple…

Und was ist das Wichtigste für so eine KI?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was ist das Wichtigste für so eine KI?

    Autor: Lord Gamma 04.04.18 - 09:04

    Daten, Daten und zusammengeführte Daten. Das wird nicht so einfach für Apple, mit den Datenmoguln mitzuhalten.





    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.18 09:05 durch Lord Gamma.

  2. Re: Und was ist das Wichtigste für so eine KI?

    Autor: JarJarThomas 04.04.18 - 10:25

    Pur datenbasierte KI ist keine KI sonder nur ein Vergleich von Statistiken.
    Tatsächlich ist das nicht zwingend. Apple hat bereits einige KI Systeme wie zb Gesichtserkennung die um einiges besser laufen als andere Systeme und das ohne x tausend Daten von Usern.

  3. Re: Und was ist das Wichtigste für so eine KI?

    Autor: Quantium40 04.04.18 - 10:30

    Lord Gamma schrieb:
    > Daten, Daten und zusammengeführte Daten. Das wird nicht so einfach für
    > Apple, mit den Datenmoguln mitzuhalten.

    Apple sammelt bestimmt nicht sonderlich weniger Daten von den Nutzern seiner Produkte, als es Google, Microsoft, Baidu, Amazon oder Facebook tun.
    Bei inzwischen weit über einer Milliarde verkaufter iPhones (plus iPods, iPads, Macs und iTunes-Nutzer) kommt da mit Sicherheit einiges zusammen.

  4. Re: Und was ist das Wichtigste für so eine KI?

    Autor: Lord Gamma 04.04.18 - 11:03

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pur datenbasierte KI ist keine KI sonder nur ein Vergleich von
    > Statistiken.
    > Tatsächlich ist das nicht zwingend. Apple hat bereits einige KI Systeme wie
    > zb Gesichtserkennung die um einiges besser laufen als andere Systeme und
    > das ohne x tausend Daten von Usern.

    Eine Gesichtserkennung ist kein Assistent.

  5. Re: Und was ist das Wichtigste für so eine KI?

    Autor: violator 04.04.18 - 18:52

    Hey, Apple würde doch niemals Daten seiner heiligen Nutzer sammeln, das machen doch nur die Bösen, wie Google und FB!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. IT Consultant S/4 HANA - MDG Materialstamm (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Oldenburg
  4. Stellentitel (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. PC-Spiele reduziert, z. B. Command & Conquer: Remastered Collection für 9,99€)
  2. 149€ oder 139€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis mit Amazon (149€). Vergleichspreis 219...
  3. 2,99€
  4. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum