Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Slighter im Hands on: Wenn das…

Ein gänzlich unsinniges und unwirksames Produkt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein gänzlich unsinniges und unwirksames Produkt...

    Autor: nehana 10.01.19 - 11:58

    ... dessen technische Funktionalität nur deshalb so weit geht, weil die Entwickler die Psychologie des Rauchens, bzw. bei der Rauchentwöhnung, nicht mal im Ansatz verstanden haben. Das ist teuer, groß, hässlich, lästig und erfüllt seinen Zweck für keine fünf Pfennig.

  2. Re: Ein gänzlich unsinniges und unwirksames Produkt...

    Autor: ibsi 10.01.19 - 12:03

    Es erfüllt natürlich einen Zweck. Raucher denken das könnte helfen, es wird gekauft und dann ... funktioniert es für den Verkäufer ;)

  3. Re: Ein gänzlich unsinniges und unwirksames Produkt...

    Autor: Scr 10.01.19 - 12:14

    Sucht ist etwas, das vor allem im Kopf stattfindet. Die körperliche Abhängigkeit beim Rauchen ist nur klein.
    Also ist ein Gegenstand, der bei der psychischen Komponente ansetzt, genau der richtige.

  4. Re: Ein gänzlich unsinniges und unwirksames Produkt...

    Autor: plutoniumsulfat 10.01.19 - 23:28

    "Der Grundgedanke ist, dass bei einer Vergrößerung der Rauchpausen das Verlangen nach Nikotin abnimmt."

    Der Grundgedanke ist halt leider schon unvollständig und falsch.

  5. Re: Ein gänzlich unsinniges und unwirksames Produkt...

    Autor: hG0815 11.01.19 - 08:12

    Scr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sucht ist etwas, das vor allem im Kopf stattfindet. Die körperliche
    > Abhängigkeit beim Rauchen ist nur klein.
    > Also ist ein Gegenstand, der bei der psychischen Komponente ansetzt, genau
    > der richtige.

    Das ist völliger Quatsch. Auch das körperliche Abhängigkeitspotenzial ist hoch. Nicht zu vergessen die soziale Komponente (inkl. anderer Raucher die einem mal kurz Feuer geben).

    Der TE hat Recht damit, dass die psychologische Komponente unterschätzt wird. Wer tatsächlich süchtig oder abhängig ist, wird sich auf andere Weise Feuer machen.

  6. Re: Ein gänzlich unsinniges und unwirksames Produkt...

    Autor: maverick1977 11.01.19 - 09:00

    hG0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der TE hat Recht damit, dass die psychologische Komponente unterschätzt
    > wird. Wer tatsächlich süchtig oder abhängig ist, wird sich auf andere Weise
    > Feuer machen.

    Ich als Raucher kann Euch da echt nur raten, nicht so einen Quatsch zu schreiben! Ich selbst habe mir eine App geschrieben, um mein Rauchverhalten zu beeinflussen. Und es hat nichts damit zu tun, dass ich einfach nicht rauchen kann, weil ich kein Feuer habe, sondern es geht darum, dass ich selbst davon überzeugt bin, dass ich mein Rauchverhalten ändern muss!

    Wenn einem Raucher das Aufhören sehr schwer fällt, kann man durch ein solches Feuerzeug wenigstens den Konsum einschränken. Man schaut drauf und sieht, dass noch 4 Minuten zu warten ist, bis eine nächste Kippe angemacht werden darf. Wenn man es nicht mehr aushält, drückt man die Cheat-Taste und bekommt dennoch Feuer.

    Ebenso mache ich es mit meiner App. Ich registriere jede Kippe manuell im Smartphone und bekomme angezeigt, wie viele Zigaretten ich an diesem Tag schon geraucht habe. Daraus wird ein Durchschnitt berechnet, den ich bei jeder Zigarette versuche, zu vergrößern.

    Es mag nicht für jeden Raucher funktionieren. Aber ein Raucher, der weniger rauchen bzw. aufhören möchte, dem wird es sicherlich eine Hilfe sein.

  7. Re: Ein gänzlich unsinniges und unwirksames Produkt...

    Autor: plutoniumsulfat 11.01.19 - 16:13

    hG0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sucht ist etwas, das vor allem im Kopf stattfindet. Die körperliche
    > > Abhängigkeit beim Rauchen ist nur klein.
    > > Also ist ein Gegenstand, der bei der psychischen Komponente ansetzt,
    > genau
    > > der richtige.
    >
    > Das ist völliger Quatsch. Auch das körperliche Abhängigkeitspotenzial ist
    > hoch. Nicht zu vergessen die soziale Komponente (inkl. anderer Raucher die
    > einem mal kurz Feuer geben).

    Nein, das ist völlig korrekt. Die körperliche Abhängigkeit beim Rauchen ist gering. Bereits nach knapp 2 Tagen ist sämtliches Nikotin herausgefiltert worden, nach zwei Wochen ist sämtliches körperliches Verlangen dahin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart
  3. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  4. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. 99,00€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29