Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Campus: China überwacht…

China wird uns weit hinter sich lassen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: ghost62 01.01.19 - 22:38

    In China gibt es keine Experimente wie Inklusion oder Klassen, in denen die Mehrheit der Schüler dem Unterricht nicht folgen kann weil sie die Landessprache nicht beherrscht.

    Das kann man jetzt gut oder schlecht finden. Meinen Beitrag kann man jetzt als rassistisch oder menschenverachtend beschimpfen. All dass ändert nichts an den Fakten.

    All jene, die noch klar und logisch denken können, wissen eh schon, dass dieses Land keine Zukunft mehr haben kann. Wer noch jung genug ist wandert aus.

  2. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: Malloc_ 01.01.19 - 22:40

    Auf nach China!

  3. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: crazypsycho 01.01.19 - 22:59

    ghost62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In China gibt es keine Experimente wie Inklusion oder Klassen, in denen die
    > Mehrheit der Schüler dem Unterricht nicht folgen kann weil sie die
    > Landessprache nicht beherrscht.
    >
    > Das kann man jetzt gut oder schlecht finden. Meinen Beitrag kann man jetzt
    > als rassistisch oder menschenverachtend beschimpfen. All dass ändert nichts
    > an den Fakten.
    >
    > All jene, die noch klar und logisch denken können, wissen eh schon, dass
    > dieses Land keine Zukunft mehr haben kann. Wer noch jung genug ist wandert
    > aus.

    Aber ein Land was die vollständige Überwachung der Bürger anstrebt, soll eine bessere Zukunft haben und es soll den Menschen dort besser gehen?
    Also da bleib ich lieber hier.

    Ich wüsste auch nicht mal wohin ich auswandern sollte. In anderen EU-Ländern ist es auch nicht wirklich besser als hier. Und außerhalb der EU sieht es meist noch viel schlimmer aus.

  4. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: ghost62 01.01.19 - 23:07

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ein Land was die vollständige Überwachung der Bürger anstrebt, soll
    > eine bessere Zukunft haben und es soll den Menschen dort besser gehen?

    Wie ich bereits sagte: Das kann man gut finden oder schlecht. Man kann es mögen oder nicht. Fakt ist: Es wird so kommen.


    > Also da bleib ich lieber hier.

    Genau so haben sich vor 65 Millionen Jahren sicher auch die Diosaurier angehört: "Uhm, ja, gibt halt nix mehr zu fressen hier. Aber egal, ich bleib mal trotzdem hier".


    > Ich wüsste auch nicht mal wohin ich auswandern sollte.

    Dein Problem. Um Dich gehts auch nicht. Einzelschicksal.


    > Und außerhalb der EU sieht es meist noch viel schlimmer aus.

    Ja klar. Noch nie in Australien, Norwegen, Neuseeland, Singapur, Schweiz, Island, ... gewesen?

  5. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: Malloc_ 01.01.19 - 23:09

    Doch überall ist Alkohol unbezahlbar.

  6. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: crazypsycho 01.01.19 - 23:15

    ghost62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber ein Land was die vollständige Überwachung der Bürger anstrebt, soll
    > > eine bessere Zukunft haben und es soll den Menschen dort besser gehen?
    >
    > Wie ich bereits sagte: Das kann man gut finden oder schlecht. Man kann es
    > mögen oder nicht. Fakt ist: Es wird so kommen.

    Du kannst nicht wissen ob es hier kommen wird. Darum ist das kein Fakt, sondern nur eine Vermutung deinerseits.
    Ich denke es würde hier schon an der DSGVO scheitern.

    > > Also da bleib ich lieber hier.
    >
    > Genau so haben sich vor 65 Millionen Jahren sicher auch die Diosaurier
    > angehört: "Uhm, ja, gibt halt nix mehr zu fressen hier. Aber egal, ich
    > bleib mal trotzdem hier".

    Also bisher hab ich genug zu Essen. Wohnung und Job hab ich auch. Wüsste jetzt nicht woran es mir mangeln sollte, oder aus welchem Grund ich auswandern sollte. Oder wo es besser ist als hier.

    > > Ich wüsste auch nicht mal wohin ich auswandern sollte.
    >
    > Dein Problem. Um Dich gehts auch nicht. Einzelschicksal.

    Das Problem werden wohl die meisten haben. Wo ist es, politisch gesehen, besser als hier (und nicht nur anders?)

    > > Und außerhalb der EU sieht es meist noch viel schlimmer aus.
    >
    > Ja klar. Noch nie in Australien, Norwegen, Neuseeland, Singapur, Schweiz,
    > Island, ... gewesen?

    Teilweise im Urlaub schon. Aber Urlaub dort verbringen ist was anderes als dort zu leben.
    Es ist dort natürlich einiges anders, aber besser? In manchen Punkten bestimmt, in anderen aber wieder schlechter.

    Worum es mir geht: Es geht uns hier gar nicht mal schlecht. Es gibt sicher viele Dinge welche die Regierung besser machen könnte/müsste. Aber die gibt es woanders eben auch.

  7. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: plutoniumsulfat 01.01.19 - 23:18

    ghost62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In China gibt es keine Experimente wie Inklusion

    Experimente nennst du das? Interessant. Es zeugt eher von Menschlichkeit.

    > oder Klassen, in denen die
    > Mehrheit der Schüler dem Unterricht nicht folgen kann weil sie die
    > Landessprache nicht beherrscht.

    Wo denn das? Also in meiner Schule wurde ausschließlich in deutsch unterricht (von Sprachenunterricht stellenweise mal abgesehen). Und soweit ich weiß, ist die Muttersprache der meisten Schüler deutsch. Da wüsste ich nicht, warum diese kein deutsch beherrschen sollten.

  8. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: ghost62 01.01.19 - 23:24

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich denke es würde hier schon an der DSGVO scheitern.

    LOL! Und die Entdeckung Amerikas wäre fast gescheitert weil Columbus das Formular 47A nicht finden konnte. Ernsthaft: Kann man noch deutscher denken? Was glaubst Du wie schnell DSGVO Geschichte ist wenn es der herrschenden Klasse nicht mehr in den Kram passt?


    > Worum es mir geht: Es geht uns hier gar nicht mal schlecht.

    Du meinst "Im Land in dem wir gut und gerne leben"? :-D Den Spruch "es geht uns doch noch gar nicht so schlecht" höre ich jetzt schon seit Jahren. Auch typisch Deutsch. Wir werden gekocht wie die Frösche, mit Temperaturerhöhung gerade so viel, dass wir nicht aus dem Kochtopf springen.

    Ich verabschiede mich dann mal mit einem zweiten Literaturhinweis:
    Rainer Mausfeld: Warum schweigen die Lämmer?
    https://www.westendverlag.de/buch/warum-schweigen-die-laemmer/

    Möge der ein oder andere von euch aufwachen.

  9. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: ghost62 01.01.19 - 23:32

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo denn das? Also in meiner Schule wurde ausschließlich in deutsch
    > unterricht ...

    Hat ja auch keiner was anderes behauptet. Vielleicht solltest Du einfach meine ersten beiden Zeilen nochmal lesen.

    Aprops Lesekompetenz: In Berlin erfüllen 2/3 der Drittklässler nicht einmal den Mindeststandard beim Lesen. Bei der Rechtschreibleistung sieht es sogar noch schlechter aus. Du siehst also, wohin die Reise geht.

    Aber macht ja nix: Deutschland ist ja reich an Erdöl, Gold, Silber und anderen Bodenschätzen. Wer ist da schon auf Bildung angewiesen, nä?

  10. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: crazypsycho 01.01.19 - 23:34

    ghost62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich denke es würde hier schon an der DSGVO scheitern.
    >
    > LOL! Und die Entdeckung Amerikas wäre fast gescheitert weil Columbus das
    > Formular 47A nicht finden konnte. Ernsthaft: Kann man noch deutscher
    > denken? Was glaubst Du wie schnell DSGVO Geschichte ist wenn es der
    > herrschenden Klasse nicht mehr in den Kram passt?

    So schnell wird das nicht Geschichte sein. Dazu gibt es zu viele Datenschützer.
    Die würden auch bei solch einer Überwachung direkt auf den Plan gerufen.

    > > Worum es mir geht: Es geht uns hier gar nicht mal schlecht.
    >
    > Du meinst "Im Land in dem wir gut und gerne leben"? :-D Den Spruch "es geht
    > uns doch noch gar nicht so schlecht" höre ich jetzt schon seit Jahren. Auch
    > typisch Deutsch. Wir werden gekocht wie die Frösche, mit Temperaturerhöhung
    > gerade so viel, dass wir nicht aus dem Kochtopf springen.

    Hast du da konkrete Beispiele für?

    > Ich verabschiede mich dann mal mit einem zweiten Literaturhinweis:
    > Rainer Mausfeld: Warum schweigen die Lämmer?
    > www.westendverlag.de
    >
    > Möge der ein oder andere von euch aufwachen.

    Sprich doch mal Klartext, welche Erkenntnis sollte man durch das Erwachen denn bekommen?

  11. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: crazypsycho 01.01.19 - 23:35

    ghost62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo denn das? Also in meiner Schule wurde ausschließlich in deutsch
    > > unterricht ...
    >
    > Hat ja auch keiner was anderes behauptet. Vielleicht solltest Du einfach
    > meine ersten beiden Zeilen nochmal lesen.
    >
    > Aprops Lesekompetenz: In Berlin erfüllen 2/3 der Drittklässler nicht einmal
    > den Mindeststandard beim Lesen. Bei der Rechtschreibleistung sieht es sogar
    > noch schlechter aus. Du siehst also, wohin die Reise geht.
    >
    > Aber macht ja nix: Deutschland ist ja reich an Erdöl, Gold, Silber und
    > anderen Bodenschätzen. Wer ist da schon auf Bildung angewiesen, nä?

    Mag ja sein, dass es hier Probleme mit der Bildung gibt. Aber wie genau soll eine Überwachung der Kinder sowas denn verbessern?
    Sollte man nicht eher schauen was genau die Ursachen für dieses Problem sind?

  12. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: plutoniumsulfat 01.01.19 - 23:39

    ghost62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo denn das? Also in meiner Schule wurde ausschließlich in deutsch
    > > unterricht ...
    >
    > Hat ja auch keiner was anderes behauptet. Vielleicht solltest Du einfach
    > meine ersten beiden Zeilen nochmal lesen.

    Und du meine, denn das würde ja bedeuten, dass mehr als 50% aller Schüler in Deutschland kein deutsch können. Halte ich für eine gewagte These.

    > Aprops Lesekompetenz: In Berlin erfüllen 2/3 der Drittklässler nicht einmal
    > den Mindeststandard beim Lesen. Bei der Rechtschreibleistung sieht es sogar
    > noch schlechter aus. Du siehst also, wohin die Reise geht.

    Und das verbessern wir mit Chips in Pullis?

    > Aber macht ja nix: Deutschland ist ja reich an Erdöl, Gold, Silber und
    > anderen Bodenschätzen. Wer ist da schon auf Bildung angewiesen, nä?

    Was hat das mit Bodenschätzen zu tun? Bildung ist immer wichtig.

  13. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: ghost62 01.01.19 - 23:49

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Du meinst "Im Land in dem wir gut und gerne leben"? :-D Den Spruch "es
    > geht
    > > uns doch noch gar nicht so schlecht" höre ich jetzt schon seit Jahren.
    > Auch
    > > typisch Deutsch. Wir werden gekocht wie die Frösche, mit
    > Temperaturerhöhung
    > > gerade so viel, dass wir nicht aus dem Kochtopf springen.
    >
    > Hast du da konkrete Beispiele für?

    Schon mal was von kalter Progression gehört? Also dass wir bald alle wie Spitzenverdiener besteuert werden? Oder dass Erhöhungen der Krankenversicherung alleinig den Arbeitnehmern aufgedrückt wurden (Arbeitgeber sind fein raus). All die kleinen, miesen, versteckten Steuererhöhungen (Strom jeder Jahr teuer, Pendlerpauschale schon ewig nicht mehr angepasst (wurde sogar gesenkt(!))), komunale Einrichtungen, Schulen & Universitäten verkommen, Schwimmbäder werden geschlossen, usw. usf.

    Aber in den Zeitungen lese ich immer: Es ging uns noch nie so gut wie heute. Ja, ja, selten so gelacht. Aber, wie man sieht, gibt es genug Schafe die das glauben.

  14. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: ghost62 01.01.19 - 23:54

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag ja sein, dass es hier Probleme mit der Bildung gibt. Aber wie genau
    > soll eine Überwachung der Kinder sowas denn verbessern?

    Nur um das klar zu stellen: Ich bin klar gegen so eine Überwachung von Kindern, ich hab selber zwei Kinder. Mein Punkt war: China wird das flächendeckend einführen. Und es wird nur ein weiteres Moasiksteinchen sein warum uns China in ein paar Jahren weit hinter sich lassen wird.

    > Sollte man nicht eher schauen was genau die Ursachen für dieses Problem
    > sind?

    Doch! Natürlich! Und da darf es keine Tabus und politisch unkorrekte Sperrgebiete geben. Wir verspielen gerade massiv unsere Zukunft. Wir müssen jetzt gegensteuern. Geld sollte ja da sein. Zumindest höre ich ständig von Rekordsteuereinnahmen.

  15. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: crazypsycho 01.01.19 - 23:56

    ghost62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Du meinst "Im Land in dem wir gut und gerne leben"? :-D Den Spruch "es
    > > geht
    > > > uns doch noch gar nicht so schlecht" höre ich jetzt schon seit Jahren.
    > > Auch
    > > > typisch Deutsch. Wir werden gekocht wie die Frösche, mit
    > > Temperaturerhöhung
    > > > gerade so viel, dass wir nicht aus dem Kochtopf springen.
    > >
    > > Hast du da konkrete Beispiele für?
    >
    > Schon mal was von kalter Progression gehört? Also dass wir bald alle wie
    > Spitzenverdiener besteuert werden? Oder dass Erhöhungen der
    > Krankenversicherung alleinig den Arbeitnehmern aufgedrückt wurden
    > (Arbeitgeber sind fein raus). All die kleinen, miesen, versteckten
    > Steuererhöhungen (Strom jeder Jahr teuer, Pendlerpauschale schon ewig nicht
    > mehr angepasst (wurde sogar gesenkt(!))), komunale Einrichtungen, Schulen &
    > Universitäten verkommen, Schwimmbäder werden geschlossen, usw. usf.

    Interessant. Und du meinst in anderen Ländern gäbe es keine vergleichbaren Probleme? Dort werden keine Steuern erhöht oder Einrichtungen geschlossen?

    > Aber in den Zeitungen lese ich immer: Es ging uns noch nie so gut wie
    > heute. Ja, ja, selten so gelacht. Aber, wie man sieht, gibt es genug Schafe
    > die das glauben.

    Kommt drauf an wie man "uns" definiert.
    Aber auch früher gab es Steuererhöhungen. Auch Schwimmbäder wurden abgerissen, weil sie nicht mehr rentabel waren.

  16. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: plutoniumsulfat 02.01.19 - 00:05

    ghost62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Du meinst "Im Land in dem wir gut und gerne leben"? :-D Den Spruch "es
    > > geht
    > > > uns doch noch gar nicht so schlecht" höre ich jetzt schon seit Jahren.
    > > Auch
    > > > typisch Deutsch. Wir werden gekocht wie die Frösche, mit
    > > Temperaturerhöhung
    > > > gerade so viel, dass wir nicht aus dem Kochtopf springen.
    > >
    > > Hast du da konkrete Beispiele für?
    >
    > Schon mal was von kalter Progression gehört? Also dass wir bald alle wie
    > Spitzenverdiener besteuert werden? Oder dass Erhöhungen der
    > Krankenversicherung alleinig den Arbeitnehmern aufgedrückt wurden
    > (Arbeitgeber sind fein raus). All die kleinen, miesen, versteckten
    > Steuererhöhungen (Strom jeder Jahr teuer, Pendlerpauschale schon ewig nicht
    > mehr angepasst (wurde sogar gesenkt(!))), komunale Einrichtungen, Schulen &
    > Universitäten verkommen, Schwimmbäder werden geschlossen, usw. usf.
    >
    > Aber in den Zeitungen lese ich immer: Es ging uns noch nie so gut wie
    > heute. Ja, ja, selten so gelacht. Aber, wie man sieht, gibt es genug Schafe
    > die das glauben.

    Das gibt es in jedem Land, denn die Wirtschaftsform ist immer die gleiche. Und ja, was in den Zeitungen steht, liest jeder. Und jeder fragt sich, wo sein Anteil bleibt. Lösung: Der Durchschnitt war diesbezüglich schon immer eine bescheuerte Messangabe, wie gut es den Menschen geht. Die Lösung dafür ist aber nicht, in ein anderes Land auszuwandern, dass es exakt genau so macht, sondern u.A. Bildung und das Ganze den Menschen ins Bewusstsein zu rufen. Wir sind das Volk ;)

  17. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: conker 02.01.19 - 00:07

    ghost62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In China gibt es keine Experimente wie Inklusion oder Klassen, in denen die
    > Mehrheit der Schüler dem Unterricht nicht folgen kann weil sie die
    > Landessprache nicht beherrscht.
    >
    > Das kann man jetzt gut oder schlecht finden. Meinen Beitrag kann man jetzt
    > als rassistisch oder menschenverachtend beschimpfen. All dass ändert nichts
    > an den Fakten.
    >
    > All jene, die noch klar und logisch denken können, wissen eh schon, dass
    > dieses Land keine Zukunft mehr haben kann. Wer noch jung genug ist wandert
    > aus.

    So sehe ich das prinzipiell auch.
    Die werden uns bald extrem weit hinter sich lassen, weil die sich selbst nicht mit diesem ganzen SJW- / Gender-Kram beschäftigen und aufhalten.
    Man muss es einfach so sehen: Das kostet nur Zeit und Geld und macht unsere Produkte (unnötig) teurer, ohne dem Kunden im Endeffekt einen Mehrwert zu liefern.
    Bei gleichwertigen Endprodukten kaufe ich definitiv das Günstigere. Fertig.
    So denken immerhin alle wirtschaftlich (und nicht ideologisch) motivierten Menschen. Diese sind langfristig auch die erfolgreicheren.

    Andererseits, muss ich sagen, die Chinesen haben auch tickende Zeitbomben:
    * Dank ihrer 1Kind Politik werden die wahrscheinlich ein noch viel größeres demografisches Problem haben als im Westen, bzw es wird sich schneller zeigen.
    * Deren Schulsystem ist wirklich extrem im Vergleich zu unserem. Klar bei uns läuft einiges massiv daneben, aber dort ist scheinbar noch viel mehr Auswendiglernen angesagt (was imho zu 99% Schwachsinn ist, weil sowieso nach kurzer Zeit wieder weg), und allgemein der Druck, der auf den Schülern lastet.
    Ich könnte mir vorstellen, dass das langfristig psychische Schäden bei den Menschen verursacht.
    * Diese ganze Massenüberwachung, die ist einfach nur extrem unheimlich.

    Und wir haben natürlich so einige unserer eigenen tickenden Zeitbomben ...

    Ich habe auch paarmal mit dem Gedanken gespielt, ob sich Auswandern dahin lohnt, aber deren System will ich (aufgrund der genannten Punkte) noch weniger unterstützen.
    Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es sich entwickelt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.01.19 00:10 durch conker.

  18. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: crazypsycho 02.01.19 - 00:08

    ghost62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mag ja sein, dass es hier Probleme mit der Bildung gibt. Aber wie genau
    > > soll eine Überwachung der Kinder sowas denn verbessern?
    >
    > Nur um das klar zu stellen: Ich bin klar gegen so eine Überwachung von
    > Kindern, ich hab selber zwei Kinder. Mein Punkt war: China wird das
    > flächendeckend einführen. Und es wird nur ein weiteres Moasiksteinchen sein
    > warum uns China in ein paar Jahren weit hinter sich lassen wird.

    So sicher wäre ich mir da jetzt nicht. Der Druck auf die Schüler in China ist ja jetzt schon recht groß und wird dadurch nur gesteigert. Das könnte auch das letzte Tröpfelchen sein, was das Fass zum überlaufen bringt.
    Heißt die Kinder gehen kaputt daran.

    > > Sollte man nicht eher schauen was genau die Ursachen für dieses Problem
    > > sind?
    >
    > Doch! Natürlich! Und da darf es keine Tabus und politisch unkorrekte
    > Sperrgebiete geben. Wir verspielen gerade massiv unsere Zukunft. Wir müssen
    > jetzt gegensteuern. Geld sollte ja da sein. Zumindest höre ich ständig von
    > Rekordsteuereinnahmen.

    Über die Bildungspolitik wird schon seit Jahren diskutiert. Schon vor Jahren hätte man gegensteuern müssen. Aber in dem Thema wird nur um den heißen Brei geredet, aber es passiert nicht viel.

  19. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: plutoniumsulfat 02.01.19 - 00:19

    conker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ghost62 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In China gibt es keine Experimente wie Inklusion oder Klassen, in denen
    > die
    > > Mehrheit der Schüler dem Unterricht nicht folgen kann weil sie die
    > > Landessprache nicht beherrscht.
    > >
    > > Das kann man jetzt gut oder schlecht finden. Meinen Beitrag kann man
    > jetzt
    > > als rassistisch oder menschenverachtend beschimpfen. All dass ändert
    > nichts
    > > an den Fakten.
    > >
    > > All jene, die noch klar und logisch denken können, wissen eh schon, dass
    > > dieses Land keine Zukunft mehr haben kann. Wer noch jung genug ist
    > wandert
    > > aus.
    >
    > So sehe ich das prinzipiell auch.
    > Die werden uns bald extrem weit hinter sich lassen, weil die sich selbst
    > nicht mit diesem ganzen SJW- / Gender-Kram beschäftigen und aufhalten.
    > Man muss es einfach so sehen: Das kostet nur Zeit und Geld und macht unsere
    > Produkte (unnötig) teurer, ohne dem Kunden im Endeffekt einen Mehrwert zu
    > liefern.
    > Bei gleichwertigen Endprodukten kaufe ich definitiv das Günstigere. Fertig.

    Mit der gleichen Sichtweise könnte man gleich Menschenrechte abschaffen. Machen das Produkt nur teurer. Arbeitszeitregelungen? Wieso denn maximal 8 Stunden, wenn ich auch 16 Stunden arbeiten lassen kann? Lohnkosten halbiert, perfekt.

    > So denken immerhin alle wirtschaftlich (und nicht ideologisch) motivierten
    > Menschen. Diese sind langfristig auch die erfolgreicheren.

    Definiere Erfolg.

    > Ich könnte mir vorstellen, dass das langfristig psychische Schäden bei den
    > Menschen verursacht.
    > * Diese ganze Massenüberwachung, die ist einfach nur extrem unheimlich.

    Das ist längst nachgewiesen und jedem klar denkenden Menschen auch sofort offensichtlich.

  20. Re: China wird uns weit hinter sich lassen

    Autor: conker 02.01.19 - 00:28

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ghost62 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > crazypsycho schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mag ja sein, dass es hier Probleme mit der Bildung gibt. Aber wie
    > genau
    > > > soll eine Überwachung der Kinder sowas denn verbessern?
    > >
    > > Nur um das klar zu stellen: Ich bin klar gegen so eine Überwachung von
    > > Kindern, ich hab selber zwei Kinder. Mein Punkt war: China wird das
    > > flächendeckend einführen. Und es wird nur ein weiteres Moasiksteinchen
    > sein
    > > warum uns China in ein paar Jahren weit hinter sich lassen wird.
    >
    > So sicher wäre ich mir da jetzt nicht. Der Druck auf die Schüler in China
    > ist ja jetzt schon recht groß und wird dadurch nur gesteigert. Das könnte
    > auch das letzte Tröpfelchen sein, was das Fass zum überlaufen bringt.
    > Heißt die Kinder gehen kaputt daran.
    >
    Genau so sehe ich das auch. Das darf man auf jeden Fall nicht unterschätzen !
    Das wird sich aber erst mit einiger Zeitverzögerung richtig auswirken. (Natürlich sieht man das auch bereits schon teilweise an den erhöhten Selbstmordraten einiger asiatischen Länder).

    > > > Sollte man nicht eher schauen was genau die Ursachen für dieses
    > Problem
    > > > sind?
    > >
    > > Doch! Natürlich! Und da darf es keine Tabus und politisch unkorrekte
    > > Sperrgebiete geben. Wir verspielen gerade massiv unsere Zukunft. Wir
    > müssen
    > > jetzt gegensteuern. Geld sollte ja da sein. Zumindest höre ich ständig
    > von
    > > Rekordsteuereinnahmen.
    >
    > Über die Bildungspolitik wird schon seit Jahren diskutiert. Schon vor
    > Jahren hätte man gegensteuern müssen. Aber in dem Thema wird nur um den
    > heißen Brei geredet, aber es passiert nicht viel.

    Harald Lesch hat auch mal in einem kurzen Video unser Bildungssystem durchkritisiert. (Habe leider den Link nicht zu Hand ...) Konnte dem Video allerdings komplett zustimmen.

    Rekordsteuereinnahmen, ja super, die werden allerdings für lauter Schwachsinn verpulvert. An der Bildung wird gespart. Die Forschung in Dland wurde auch extrem ramponiert (durch einige "Reformen" verschlechtern sich die Bedingungen für Forscher deutlich, siehe einige Telepolis Artikel)

    Und mit den mangelnden Deutschkenntnissen kann ich mir schon denken, worauf ghost62 hinaus will. Nach meiner aktuellen Einschätzung hat er damit auch recht.

    Über Politik reden, naja, wir können ja versuchen den anderen Thread wieder auferstehen zu lassen: Wir haben einfach nicht genügend "direkte" Einflussmöglichkeiten in Dland das zu ändern.
    Die Politik ist zu träge und macht nichts (und wenn die was macht, dann meistens nichts sinnvolles)

    Mein Fazit ist, die Zeitbombe in Dland zündet früher, aufgrund der nicht weitsichtigen, idiotischen Politik und wir werden hier erstmal "schwierige" Zeiten haben.
    Dann werden irgendwann die langfristigen Probleme in China zum Vorschein kommen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCISYS Media Solutions GmbH, München
  2. Reply AG, Berlin, Bremen, Hamburg
  3. Öffentliche Versicherung Braunschweig, Braunschweig
  4. symmedia GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 59,99€
  3. ab 17,99€
  4. 799,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25