Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Home: AVM stellt Funktaster…

Unterputzlösung (frogblue)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterputzlösung (frogblue)

    Autor: usr4iqua 17.12.18 - 08:58

    Da finde ich die Unterputzlösung von frogblue, die ebenfalls auf Funk basiert (allerdings Bluetooth statt DECT), weit eleganter, da damit die bisherigen und zum Haus passenden Taster weiter verwendet werden können (sofern die UP-Dose eine entsprechende Tiefe hat).

  2. Prinzipiell sind die Fritz-DECT Smart-Home Lösungen mir zu rudimentär

    Autor: M.P. 17.12.18 - 09:41

    Alles mit dem besonderen Fokus auf die Installierbarkeit durch Laien.
    Ich vermisse da auch Geräte im Bereich Unter-Putz-Installation. Sowohl was Bedienelemente, als auch Aktoren angeht.

    Was die Fritzbox an Einstellmöglichkeiten bietet ist auch weit von "Smart" entfernt.
    Die Heizkörper über die DECT-Thermostate automatisch herunterzuregeln, wenn das letzte Familiensmartphone das WLAN der Wohnung verlassen hat, ist z. B. nicht möglich ....

  3. Re: Unterputzlösung (frogblue)

    Autor: DAU-Killer 17.12.18 - 10:17

    Die Unterputzlösung ist eben nicht für jedermann realisierbar. Wenn man auf denn Massenmarkt abzielt, ist ein Schalter zum an die Wand kleben (oder zum auf den Tisch legen) einfacher.

    Ich sehe das eher als Nachrüst-Gimmick mit eingeschränktem Nutzen.

    Dass das alles weit weg von "Smart" ist, ist allerdings der Fehler der Anwendersoftware.
    Das Heizthermostat müsste mit einem Tür- und Fenstersensor koppelbar sein (gibt es die überhaupt von AVM). Ich rege mich ständig auf dass die Heizung Vollgas gibt, aber alle Türen sperrangelweit offen stehen :(

    Genau so schrecklich finde ich die Tatsache, dass die Philips hue nicht entsprechend der Uhrzeit direkt die richtige Lichtfarbe annimmt, Tags kaltweiß, nachts warmweiß - aber alles schön umständlich über ne Handyapp :(

    Schade, dass solche Verknüpfungen derzeit mit den allerwenigsten Systemen möglich sind. für "echtes Smart" muss man wohl noch eine Weile warten oder selbst mit Arduino und RasPi los legen (was m.E.n. aber ein unüberschaubarer Aufwand wäre...)

  4. Re: Unterputzlösung (frogblue)

    Autor: Oekotex 17.12.18 - 11:00

    Das Dimmen der Hue ist realisierbar. Allerdings nur über einen "Umweg". Da ich ohnehin einen Echo Plus habe (an dem die Hue angemeldet ist) habe ich einfach Routinen gebastelt, die so agieren. Der Nachteil ist, dass es beim Echo keine Zeitbestimmung "Sonnenaufgang" oder "Sonnenuntergang" mit passenden Zeiten gibt, sondern man die Uhrzeiten fest definieren muss.

    Man muss also dann und wann Hand anlegen und die Zeiten anpassen.

  5. DECT Steckdose als Zweitklingel

    Autor: marsupilani 17.12.18 - 12:02

    Es wäre schon schön wenn man die Steckdose mit Lampe als optische Klingel nutzen könnte. Sowas gab es vor 40 Jahren bereit als sogenannte Anschalterelais - dank DECT und Fritzbox aber leider nicht mehr.

  6. Re: Unterputzlösung (frogblue)

    Autor: Schattenwerk 17.12.18 - 12:36

    Ich konter mal mit Shelly mit WiFi-Support:

    https://shelly.cloud/shelly1-open-source/
    https://shelly.cloud/shelly2/

  7. Re: Unterputzlösung (frogblue)

    Autor: Mithrandir 17.12.18 - 15:28

    DAU-Killer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Unterputzlösung ist eben nicht für jedermann realisierbar. Wenn man auf
    > denn Massenmarkt abzielt, ist ein Schalter zum an die Wand kleben (oder zum
    > auf den Tisch legen) einfacher.
    >
    > Ich sehe das eher als Nachrüst-Gimmick mit eingeschränktem Nutzen.
    >
    > Dass das alles weit weg von "Smart" ist, ist allerdings der Fehler der
    > Anwendersoftware.
    > Das Heizthermostat müsste mit einem Tür- und Fenstersensor koppelbar sein
    > (gibt es die überhaupt von AVM). Ich rege mich ständig auf dass die Heizung
    > Vollgas gibt, aber alle Türen sperrangelweit offen stehen :(
    >
    > Genau so schrecklich finde ich die Tatsache, dass die Philips hue nicht
    > entsprechend der Uhrzeit direkt die richtige Lichtfarbe annimmt, Tags
    > kaltweiß, nachts warmweiß - aber alles schön umständlich über ne Handyapp
    > :(
    >
    > Schade, dass solche Verknüpfungen derzeit mit den allerwenigsten Systemen
    > möglich sind. für "echtes Smart" muss man wohl noch eine Weile warten oder
    > selbst mit Arduino und RasPi los legen (was m.E.n. aber ein
    > unüberschaubarer Aufwand wäre...)

    Für deinen konkreten Anwendungsfall ist der Aufwand gar nicht so groß - über Home Assistant lässt sich die Hue mit zig anderen Systemen verbinden. Es gibt u.a. auch ein Sonnenstands-Plugin, mit dem man dann die Farbwerte der einzelnen Lampen steuern kann. Dafür müsste man sich entsprechende Scripte anlegen, was aber auch für Anfänger machbar sein könnte. Ich würd' dafür 'n kompletten Tag einplanen, wenn man sich damit noch nie beschäftigt hat.

  8. Re: Unterputzlösung (frogblue)

    Autor: LinuxMcBook 18.12.18 - 04:47

    DAU-Killer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass das alles weit weg von "Smart" ist, ist allerdings der Fehler der
    > Anwendersoftware.
    > Das Heizthermostat müsste mit einem Tür- und Fenstersensor koppelbar sein
    > (gibt es die überhaupt von AVM). Ich rege mich ständig auf dass die Heizung
    > Vollgas gibt, aber alle Türen sperrangelweit offen stehen :(

    Das denke ich mir bei AVM auch immer.
    Man hatte so eine riesige Chance, schon smarte Steckdosen und Thermostate im Sortiment, bevor Smarthome in Deutschland ein Thema war und mit den FritzBoxen sogar schon die Basis das für in so vielen Millionen deutschen Haushalten.

    Gleichzeitig ist ein WLAN-Router schon eine ideale Smarthome-Basis, für Verknüpfung mit Smartphones, Szenarien abhängig von Telefeon, WLAN und Ereignissen aus dem Internet usw.

    Und dann hat man es einfach nicht geschafft, noch 2-3 weitere Aktoren/Sensoren für einen ernst gemeinten Ansatz herauszubringen, spricht die von die genannten Tür/Fenster-Sensoren, diesen Schalter hier und vielleicht noch einen Bewegungsmelder usw.

    Selbst für so etwas naheliegendes wie das koppeln des Temperatursensor in der Steckdose mit der Heizung hat man sich Jahre Zeit gelassen. Und dass man immer noch kein Alexa-Skill veröffentlicht hat, zeigt doch eigentlich nur noch, dass AVM das Thema Smarthome schon lange begraben hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.18 04:48 durch LinuxMcBook.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz/Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg
  2. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. Basler AG, Ahrensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-79%) 12,50€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
    Raspberry Pi 4B im Test
    Nummer 4 lebt!

    Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
    Ein Test von Alexander Merz

    1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
    2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
    3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

    1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
      Spielestreaming
      200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

      Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

    2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
      Kolyma 2
      Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

      Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

    3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
      Germany Next
      Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

      Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


    1. 19:42

    2. 18:31

    3. 17:49

    4. 16:42

    5. 16:05

    6. 15:39

    7. 15:19

    8. 15:00