1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Home: Smarte LED-Leiste Ikea…

Wer ist die Zielgruppe?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer ist die Zielgruppe?

    Autor: regdul 05.04.21 - 11:04

    Für mich hören sich die Speecs an, als ob da abgespeckte Strips (vergleichbar mit Osram) für den Preis eines Hue Strips verkauft wird. Da es die wesentlich besseren Strips von Hue im Angebot für 50¤ gibt und die von Osram/Ledvance bereits für 10-20¤ erhältlich sind, frage ich mich, welche Kundengruppe Ikea ansprechen will.
    Wahrscheinlich die, die keine Ahnung haben oder Spontankäufer, die beim Bummeln im Ikea feststellen, dass sie jetzt sofort einen Strip wollen?! Oder habe ich irgendetwas übersehen bzw. falsch eingeschätzt?

  2. Re: Wer ist die Zielgruppe?

    Autor: oldluke92 05.04.21 - 13:54

    Das ganze ist - wie häufiger bei solchen Themen - nicht so einfach wie von Golem hier dargestellt.

    Erst ist eine Angabe im Artikel schlichtweg falsch. Der Angegebene Tradfri Treiber für 25¤ bietet 7 Anschlüsse - nicht 2. Dementsprechend kann man hier 7 Lightstrips anschließen - welche dann aber immer nur simultan an-und ausgeschaltet werden sowie gedimmt werden können. Es gibt noch ein kleineres Modell mit 3 Anschlüssen für 15¤

    Außerdem können an den Treiber nicht nur die Lightstrips sondern auch diverse andere Produkte (Spots, Panels, Lichtleisten etc.) angeschlossen werden. Er ist quasi esssentiell für jede Ikea Küchen-, Wohnzimmerwand- oder PAX-Schrank Beleuchtungslösung - denn fast alle einbaubaren lichtelemente benötigen dieses "externe" Netzteil. Somit machen die 7 Anschlüsse auch Sinn - wenn ich meine Arbeitsplattenbeleuchtung anschalten will, dann ja komplett und nicht einzelne Elemente ;)

    Das Netzkabel ist nicht enthalten, da man die Treiber mit einem anderen kabel auch hintereinanderschalten kann - es wird also nicht immer benötigt. Es handelt sich um ein Stromkabel mit dem Anschluss C7 (umgangssprachlich Kleingerätelabel) - Dieses bekommt man zur Not auch für 1,50¤ im TEDI anstatt für 5¤ im Ikea.
    Somit ist der Minimalbetrag um zu einem fünktionierendem Strip zu kommen nicht 50¤ - sondern 36,50¤, was für einen Einzelstrip jedoch immernoch zu teuer ist.

    Das ganze ist also gedacht für Personen, welche entweder schon ein Ikea-Beleuchtungssytem haben und dieses erweitern wollen - Oder für Personen die sich ohnehin gerade IKEA-Möbel kaufen und das dazu passende Lichtsystem erwerben wollen.

    Es handelt sich also um ein Systemelement und ist nicht als einzeln zu verwendende Komponente gedacht.

    Oh - und eine Bridge/Gateway wird in System überhaupt nicht benötigt - Die Ikea-Fernbedienungen und der Tradfri-Treiber lassen sich auch ohne direkt miteinander koppeln.

  3. Re: Wer ist die Zielgruppe?

    Autor: ad (Golem.de) 05.04.21 - 15:02

    Das kleinere Modul mit 10 Watt lässt sich nicht verwenden - der Schlauch hat nach Ikeas Abgaben 12 Watt. Und so können auch nur 2 Schlangen am 30 Watt Trafo angeschlossen werden.

    Zu dem anderen Punkt: Natürlich können auch andere Ikea Regal(beleuchtungen) an dem Trafo gesteckt werden, im Text ist dafür der Halbsatz „oder anderen Lampen des Systems gesteckt.“ gedacht.

    Zum Gateway - ja man kann’s auch ohne betreiben. Wir haben nun „Wer die LED-Beleuchtung ins Smart Home integrieren will, braucht noch mehr Technik.“ eingefügt.



    oldluke92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

  4. 12 Watt pro Strip

    Autor: oldluke92 06.04.21 - 10:36

    Oh.
    Die Leistungsaufnahme hatte ich nicht betrachtet - danke für den Hinweis.
    Nun. DAS macht das ganze ziemlich sinnlos.

  5. Re: 12 Watt pro Strip

    Autor: TrollNo1 06.04.21 - 13:52

    Müsste sich das nicht verringern, wenn man die Streifen kürzt? Gehen halt maximal 2,5 Meter an das kleine Netzteil.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. CureVac AG, Tübingen
  3. Helios IT Service GmbH, Dippoldiswalde
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. (u. a. i-tec Adapterkabel USB-C > HDMI 4K/60Hz 1,5m für 12,99€, i-tec MySafe USB 3.0 Easy...
  3. 47,99€
  4. 1.799€ (versandkostenfrei)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme