Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Home: Wenn das Zuhause…

KNX vs. Apple

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. KNX vs. Apple

    Autor: plutoniumsulfat 04.11.14 - 12:25

    Ich denke, KNX hat in dem Bereich wesentlich mehr Erfahrung.

  2. Re: KNX vs. Apple

    Autor: g0r3 04.11.14 - 12:38

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, KNX hat in dem Bereich wesentlich mehr Erfahrung.

    Was willst du damit sagen? Hausautomation ist ja nicht gerade eine High-Tech-Ambition, wie es immer so getan wird. Allerdings sind die Mitgliedsbeiträge bei KNX so dermaßen abgehoben, dass sich nicht viele leisten können, eigene KNX-zertifizierte Komponenten herzustellen. Warum ein paar Relais im Zentralverteiler und das Datenkabel statt der Kupferlitze zum Schalter die Kosten der Elektroinstallation vervierfachen muss, entbehrt jeder rationalen Grundlage.

    Insofern ist jede Konkurrenz auf diesem Feld herzlichst zu begrüßen, um dieses Oligopol aufzubrechen.

  3. Re: KNX vs. Apple

    Autor: plutoniumsulfat 04.11.14 - 12:43

    Schon klar, ich will damit nur sagen, nur weil Apple ein Milliardenkonzern ist, der was mit IT zu tun hat, werden die KNX nicht gleich in der Bedeutungslosigkeit versenken.

  4. Nokia vs. Apple

    Autor: Omnibrain 04.11.14 - 13:22

    Ich denke, Nokia hat in dem Bereich wesentlich mehr Erfahrung.

    ... oh wait

  5. Re: Nokia vs. Apple

    Autor: Anonymer Nutzer 05.11.14 - 07:37

    Die Frage ist halt, ob man sich in die Hände von Apple begeben möchte- mit der Erfahrung der letzten Jahre.

    Mein Eindruck:
    teurer
    Funktioniert in der Regel out-of-the-box
    wenig Möglichkeiten bzw. wenig flexibel
    hat Interesse an Erfassung und Speicherung von Nutzerdaten.

  6. Re: Nokia vs. Apple

    Autor: plutoniumsulfat 05.11.14 - 08:01

    wobei das Out-of-the-Box auch weiter abnimmt, wie es mir scheint.

  7. Re: Nokia vs. Apple

    Autor: JensM 05.11.14 - 11:00

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenig Möglichkeiten bzw. wenig flexibel
    > hat Interesse an Erfassung und Speicherung von Nutzerdaten.

    Gerade die 2 Punkte stört außer uns leider eh niemanden.

    Was nicht direkt outofthebox funktioniert, existiert nicht! Will niemand! Vielleicht GERADEMAL 10% der Leute. Wen interessieren 700 Millionen. :p

    Und bei Nutzerdaten haben die Leute eh schon resigniert. Hauptsache die App ist "Gratis".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enercity AG, Hannover
  2. Modis GmbH, Berlin
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Hyperloop: rLoop kauft Reste von Arrivo
    Hyperloop
    rLoop kauft Reste von Arrivo

    Im Dezember vergangenen Jahres hat das Hyperloop-Unternehmen Arrivo Insolvenz angemeldet. Das Startup rLoop hat das geistige Eigentum übernommen und will die Projekte weiterführen.

  2. Dapr: Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen
    Dapr
    Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen

    Mit der Open-Source-Runtime Dapr, der Distributed Application Runtime, will Microsoft das Entwickeln von Anwendungen mit Microservice-Architekturen vereinfachen.

  3. App-Entwicklung: Google startet Langzeitsupport für Android-NDK
    App-Entwicklung
    Google startet Langzeitsupport für Android-NDK

    Das für native Programmierung mit C und C++ gedachte NDK von Android erhält künftig Langzeitsupport. Der Werkzeugkasten soll jährlich aktualisiert werden.


  1. 14:36

  2. 13:58

  3. 12:57

  4. 12:35

  5. 12:03

  6. 11:50

  7. 11:35

  8. 11:20