1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarte Lautsprecher: Amazon…

wer kauf denn sowas, bei den Hiobsbotschaften

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wer kauf denn sowas, bei den Hiobsbotschaften

    Autor: devman 28.08.19 - 13:56

    Das können doch nur Kunden ohne Verstand kaufen...

    Bei Google kann man die Sprach- und Audioaktivitäten sehr schön zu sehen:
    https://support.google.com/websearch/answer/6030020?co=GENIE.Platform%3DDesktop&hl=de

    Ich hab auch meine Google Maps Sprachsteuerung der letzten Jahre dadrin gefunden. Man nutzt diese Services viel zu leichtsinnig. Man muss es jedem zeigen, jeden sensibilisieren, jeden die Dramatik erörtern.

  2. Re: wer kauf denn sowas, bei den Hiobsbotschaften

    Autor: Mister.X 28.08.19 - 16:45

    >Das können doch nur Kunden ohne Verstand kaufen...
    wer postet denn sowas, dass kann doch nur ein Mensch ohne Anstand sein...

    Nein mal im Ernst, beleidigen muss nicht sein, ansonsten hast du aber Recht, jeder der smarte Lautsprecher, smarte Telefone, smarte Uhren usw. nutzt, sollte sich die Zeit nehmen und schauen welche Daten gesammelt und gespeichert werden und wie man die Daten begrenzen oder löschen kann.

    ich habe gerade mal meineSprach- und Audioaktivitäten der letzten 2 Tage durchgesehen, ist nicht wirklich "dramatisch"...

    stop gesagt
    08:01 • Details

    Wecker aus gesagt
    07:32 • Details

    Lichter aus gesagt
    06:53 • Details

    Gestern

    Fernseher aus gesagt
    22:03 • Details

    Fernseher an gesagt
    21:30 • Details

    licht an gesagt
    21:30 • Details

    Schalte Smart TV an gesagt
    18:14 • Details

    fernseher ausschalten gesagt
    17:58 • Details

    fernseher anschalten gesagt
    17:19 • Details

    26. August

    licht ausschalten gesagt
    23:58 • Details

    Licht anschalten gesagt
    23:36 • Details

    Wecker auf 6 Uhr dreißig gesagt
    22:02 • Details

    wie warm ist es gesagt
    20:32 • Details

    stopp gesagt
    14:54 • Details

    leiser gesagt
    06:04 • Details

    Schau dir mal bei Google die Web & App Aktivitäten an, die sind zumindest bei mir viel interessanter! Vor allem die ohne smarten Lautsprecher!! Mann kann seine Aktivitäten zumindest automatisch nach spätestens 3 Monaten löschen lassen, ein kleineres Intervall geht leider nicht automatisch....

  3. Re: wer kauf denn sowas, bei den Hiobsbotschaften

    Autor: DerSeltsameFall 28.08.19 - 16:56

    >Man muss [...] die Dramatik erörtern

    Dann mach das doch mal. Welche ganz konkreten, realen Schäden drohen mir als Lieschen Müller (bzw. Peterchen Müller) durch den Einsatz eines Smart Speakers?

    Bitte beschränke Dich dabei auf Gefahren mit ernstzunehmender Eintrittswahrscheinlichkeit (also höher als z.B. einen Flugzeugabsturz zu erleben) und auf solche, die sich nicht aus Sci-Fi-Dystopien speisen.

    Berücksichtige bitte ferner, dass es für mich an sich noch keinen Schaden darstellt, wenn Google-Mitarbeiter meine Audio-Transkripte zur Verbesserung ihres Dienstes lesen oder mir zielgerichtete Werbung zustellen. Solange diese Vorgänge ansonsten folgenlos bleiben, ist das zwar ein bisschen unheimlich aber noch kein Schaden, der eine wahrscheinliche, signifikante oder auch nur irgendwie bennenbare Beeinträchtigung für mich bedeutet.

    Noch zuletzt: Dass meine Daten bei Google/Amazon gehackt und missbräuchlich verwendet werden könnten ist zwar durchaus möglich aber für Einzelpersonen wieder etwa auf Wahrscheinlichkeitsaugenhöhe mit Blitzeinschlägen und Flugzeugabstürzen. Die reale Möglichkeit dieser Ereignisse hält bisher wenige davon ab mit dem Flugzeug zu fliegen oder bei schlechtem Wetter vor die Tür zu gehen.

    Für mich stellt sich die Sache so dar: Wenn kfz-Versicherungsvertreter nur mit ähnlichen diffusen Gefahren aufwarten könnten wie Datenschützer, dann würde kein Mensch Geld für eine kfz-Versicherung ausgeben. Wenn die Datenschützer also möchten, dass auch wir Müllers uns für den Datenschutz interessieren, dann müssten sie schon nochmal in sich gehen, um glaubwürdig, plausibel und anfassbar aufzeigen zu können was uns da alles blüht.

  4. Re: wer kauf denn sowas, bei den Hiobsbotschaften

    Autor: Silbersulfid 28.08.19 - 17:30

    Aleggsa, mach Nebel an
    Aleggsa, zeig Einfahrt.

    Es ist einfach so schön praktisch

  5. Re: wer kauf denn sowas, bei den Hiobsbotschaften

    Autor: CSCmdr 29.08.19 - 08:14

    Silbersulfid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aleggsa, mach Nebel an

    1. Wie soll Aleggsa das Wetter kontrollieren?
    2. Den praktischen Nutzen von Nebel erschließt sich mir gerade nicht, warum ich unbedingt möchte, dass die Wanze das einschaltet. Vielleicht damit die Spanner nicht mehr ins Wohnzimmer schauen können?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*innen (m/w/d) im Prozessmanagement
    Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  2. Senior Consultant Data & Analytics Governance (m/w/d)
    Schaeffler AG, Nürnberg
  3. Consultant (m/w/d) ÖPNV Softwarelösungen / -support
    Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft mbH, Frankfurt
  4. Product Manager E-Commerce (w/m/d)
    Reservix GmbH, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. iRobot Roomba i3 WLAN für 289,99€)
  2. (u.a. AMD Ryzen 5 3,9Ghz für 209€, 16GB DDR4-3600 für 55€) bei Mindfactory
  3. 1.449€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  4. über 2.500 Spiele um bis zu 90 Prozent im Preis gesenkt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Rainbow Six Extraction im Test: Elitesoldaten gegen Ekelmonster
Rainbow Six Extraction im Test
Elitesoldaten gegen Ekelmonster

Bis zu drei Soldaten im Kampf gegen Außerirdische: Rainbow Six Extraction bietet taktisch anspruchsvolle Einsätze statt wilder Action.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Extraction Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

  1. Malware Ransomware-Angriff auf Unfallkasse Thüringen
  2. Ransomware IT-Schäden in Schwerin sollen bis April behoben sein
  3. Ransomware Russland nimmt Revil-Mitglieder fest