Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarte Lautsprecher: News-Angebote…

Smarte Lautsprecher: News-Angebote oft unzureichend an Alexa angepasst

Viele deutsche Medienhäuser bieten spezielle Nachrichten-Skills für Alexa an. Allerdings sind die Inhalte nicht immer an die Bedürfnisse von Lautsprechern angepasst. Nutzern smarter Lautsprecher werden die wesentlichen Informationen auch mal vorenthalten. Es gibt aber auch Vorbilder.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Lustige Überschrift 4

    jsm | 16.04.18 09:52 17.04.18 08:24

  2. Wieso sollten hier Medienhäuser mitmachen¿ 4

    leed | 16.04.18 09:38 16.04.18 11:05

  3. Lasst Alexa doch SMMRY vorlesen 2

    MoonShade | 16.04.18 09:49 16.04.18 11:02

  4. Re: Nicht Smarte Lautsprecher sondern Wohnraumüberwachungsgeräte mit akustischem Rückkanal

    Pecker | 16.04.18 10:17 Das Thema wurde verschoben.

  5. ich dachte die Lautsprecher seien "smart" 4

    tschaefer | 16.04.18 09:21 16.04.18 09:54

  6. Nicht Smarte Lautsprecher sondern Wohnraumüberwachungsgeräte mit akustischem Rückkanal 2

    GAK | 16.04.18 09:41 16.04.18 09:53

  7. "Es ist 14:00 Uhr" 3

    No Nonsense | 16.04.18 09:10 16.04.18 09:46

  8. @Golem Korrektur 2

    No Nonsense | 16.04.18 09:02 16.04.18 09:05

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  3. CompuGroup Medical SE, Nürnberg, Erlangen
  4. INCENT Corporate Services GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
    Google
    Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

    GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
    Von Peter Steinlechner


      Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
      Next Generation Car
      Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

      Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
      Von Werner Pluta

      1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
      2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
      3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

      1. Deutscher Luftraum: Flugsicherung reduziert Kapazität wegen Softwareproblemen
        Deutscher Luftraum
        Flugsicherung reduziert Kapazität wegen Softwareproblemen

        Für die nächsten Tage muss die Deutsche Flugsicherung mit einer reduzierten Luftraumkapazität arbeiten. Grund sind Probleme mit einer Softwarekomponente. Insgesamt sind vier größere Flughäfen betroffen.

      2. Systemanforderungen: Detroit Become Human nutzt Vulkan
        Systemanforderungen
        Detroit Become Human nutzt Vulkan

        Auch die PC-Version des bisher Playstation-exklusiven Detroit Become Human erscheint im Epic Store und verwendet die Vulkan-Grafikschnittstelle. Die Systemanforderungen sind vergleichsweise niedrig, erst für PS4-Pro-Niveau liegen sie höher.

      3. Samsung: Galaxy Fold kostet in Deutschland 2.000 Euro
        Samsung
        Galaxy Fold kostet in Deutschland 2.000 Euro

        Das Galaxy Fold soll ab dem 26. April 2019 in Deutschland vorbestellbar sein und am 3. Mai erscheinen. Den Preis hat Samsung direkt von US-Dollar in Euro umgelegt: Käufer müssen für das faltbare Smartphone 2.000 Euro bezahlen.


      1. 10:50

      2. 10:35

      3. 10:20

      4. 10:05

      5. 09:00

      6. 07:54

      7. 07:38

      8. 07:25