Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarte Lautsprecher: News-Angebote…

Lustige Überschrift

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lustige Überschrift

    Autor: jsm 16.04.18 - 09:52

    Als ob sich die Anbieter von Informationen den aktuellen Produkten irgend eines US-Megakonzerns anzupassen hätten...

    Verkehrte Welt.

    Und als nächstes bringt dann Apple ein Auto für das die Straßen erst noch angepasst werden müssen? Und dann sind die Straßenbauer Schuld?

    Wenn es euch um die speziell für Alexa angepassten Inhalte geht, dann schreibt das doch auch. Wobei klar sein dürfte das sich so eine Extrawurst auf Dauer nicht lohnen wird, wenn man nicht davon ausgeht das bald jeder dritte Haushalt so eine Werbewanze betreiben wird.

  2. Re: Lustige Überschrift

    Autor: Dino13 16.04.18 - 10:55

    Deine Analogie ist da aber verkehrt. In diesem Fall bietet eben Amazon eine ganz neue, und etwas spezielle Straße. Man kann sich entscheiden extra Autos dafür anzupassen oder auch nicht. Es ist ja nicht so das man die Autos komplett neu bauen müsste.

  3. Re: Lustige Überschrift

    Autor: Kleba 16.04.18 - 18:12

    Es geht doch darum: wenn ein Anbieter (wie bspw. SPIEGEL Online) einen entsprechenden Skill für Alexa anbietet, sollte man auch erwarten können, dass dieser entsprechend angepasst ist bzw auf die Alexa-Ausgabe geachtet wird.
    Von einem x-beliebigen Crawler der einfach nur den Teaser wiedergibt erwartet niemand mehr, aber von einem von dem Anbieter bereitgestellten Skill halt schon.

  4. Re: Lustige Überschrift

    Autor: Bouncy 17.04.18 - 08:24

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob sich die Anbieter von Informationen den aktuellen Produkten irgend
    > eines US-Megakonzerns anzupassen hätten...
    >
    > Verkehrte Welt.
    Es steht doch deutlich im Artikel, dass der Skill getestet wurde - nicht die Information und nicht die Aufbereitung. Also ausdrücklich das Produkt, das ausdrücklich von den bemängelten Anbietern so entwickelt wurde, deren Eigentum, deren Entwicklung, deren App. Was ist daran nun so unheimlich kritikwürdig?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  3. EDG AG, Frankfurt
  4. Lidl Digital, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. 83,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

  1. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.

  2. Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor
    Yager
    Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

    In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.

  3. Macbook Pro: Apple kann den Core i9 nicht kühlen
    Macbook Pro
    Apple kann den Core i9 nicht kühlen

    Wird auf dem Macbook Pro ein längeres Videoprojekt exportiert, ist das Modell mit Core i9 langsamer als das von 2017, da die CPU unter den Basistakt drosselt. Apple könnte per Firmware-Update eingreifen.


  1. 18:05

  2. 17:46

  3. 17:31

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 15:40

  7. 15:16

  8. 15:00