Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarte Lautsprecher: South-Park…

Vom ARD wurden die smarten Lautsprecher...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vom ARD wurden die smarten Lautsprecher...

    Autor: jayjay 17.09.17 - 12:29

    ... schon länger aufs Korn genommen. extra 3-Familie: Leben mit Sprachassistenten - Youtube

  2. Re: Vom ARD wurden die smarten Lautsprecher...

    Autor: JouMxyzptlk 17.09.17 - 12:44

    +

  3. Re: Vom ARD wurden die smarten Lautsprecher...

    Autor: theuserbl 17.09.17 - 12:54

    Mir gefällt immer noch am besten das von Saturday Night Live:
    https://www.youtube.com/watch?v=eMwz487yG9I

    Da wird zwar kein richtiges Amazon Echo aktiviert, aber es werden die Probleme, die ältere Menschen damit haben aufgezeigt und "Lösungsvorschläge" angeboten :-)

  4. Re: Vom ARD wurden die smarten Lautsprecher...

    Autor: SJ 17.09.17 - 13:12

    Ich liebe meine Alexen (oder Alexas oder wie auch immer der Plural davon ist). Das Video ist echt witzig - schade, dass Alexa noch nicht ganz so ausgereift ist.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  5. Alexa ist ausgereift

    Autor: barforbarfoo 17.09.17 - 13:25

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich liebe meine Alexen (oder Alexas oder wie auch immer der Plural davon
    > ist). Das Video ist echt witzig - schade, dass Alexa noch nicht ganz so
    > ausgereift ist.

    Alexa ist ausgereift, es wird eine Gewinnmaximierung für Amazon erreicht, mehr sollen die Dinger nicht leisten.

  6. Re: Alexa ist ausgereift

    Autor: LinuxMcBook 17.09.17 - 21:45

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich liebe meine Alexen (oder Alexas oder wie auch immer der Plural davon
    > > ist). Das Video ist echt witzig - schade, dass Alexa noch nicht ganz so
    > > ausgereift ist.
    >
    > Alexa ist ausgereift, es wird eine Gewinnmaximierung für Amazon erreicht,
    > mehr sollen die Dinger nicht leisten.
    Also ich habe mit den Dingern noch keinen Euro für Amazon zusätzlich generiert.
    Und bei einem Kaufpreis von 45¤ inkl. ist sicherlich bei einem hochwertigem Netzteil und praktisch einen kompletten Android ohne Bildschirm auch nicht mehr eine riesige Marge drin.

    Ich weiß, Amazon generiert auch Umsatz mit den Metadaten der Benutzung für Werbung.
    Aber ich wüsste jetzt nicht, was an den Daten, wann ich meinen Wecker stelle oder die Lampen einschalte, so viel wert sein soll.

  7. Re: Alexa ist ausgereift

    Autor: oldmcdonald 17.09.17 - 22:21

    Da läuft ein Computer, der Deine gesamte verbale Kommunikation mitschneidet und analysiert und an das Internet angeschlossen und mit dem Server von Amazon verbunden ist und Du fragst, was für einen Nutzen Amazon daraus ziehen könnte?
    Das is'n Scherz, oder?

  8. Re: Alexa ist ausgereift

    Autor: LinuxMcBook 17.09.17 - 22:44

    oldmcdonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da läuft ein Computer, der Deine gesamte verbale Kommunikation mitschneidet
    > und analysiert und an das Internet angeschlossen und mit dem Server von
    > Amazon verbunden ist

    Quelle?

    Auf den Echo haben sich doch eben wegen dieser potentiellen Möglichkeit alle möglichen Sicherheitsforscher gestürzt und niemand auch auch nur den Ansatz eines Beweises dafür gefunden.
    Ohne Codewort keine Datenübertragung!

  9. Re: Alexa ist ausgereift

    Autor: Prinzeumel 18.09.17 - 02:23

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oldmcdonald schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da läuft ein Computer, der Deine gesamte verbale Kommunikation
    > mitschneidet
    > > und analysiert und an das Internet angeschlossen und mit dem Server von
    > > Amazon verbunden ist
    >
    > Quelle?
    >
    > Auf den Echo haben sich doch eben wegen dieser potentiellen Möglichkeit
    > alle möglichen Sicherheitsforscher gestürzt und niemand auch auch nur den
    > Ansatz eines Beweises dafür gefunden.
    > Ohne Codewort keine Datenübertragung!
    Was ja aber theoretisch kein problem darstellt. Dann werden eben ein paar extra datenpakete mit übermittelt wenn eine gewollte Aktivierung erfolgt.

    Und die 45 euro werden schon kostendeckend sein. Und wenn sie es nicht sind sollte man sich um so mehr gedanken machen wieso es dann dieses Produkt zu diesem Preis gibt.

  10. Re: Alexa ist ausgereift

    Autor: chefin 18.09.17 - 10:18

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > barforbarfoo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SJ schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich liebe meine Alexen (oder Alexas oder wie auch immer der Plural
    > davon
    > > > ist). Das Video ist echt witzig - schade, dass Alexa noch nicht ganz
    > so
    > > > ausgereift ist.
    > >
    > > Alexa ist ausgereift, es wird eine Gewinnmaximierung für Amazon
    > erreicht,
    > > mehr sollen die Dinger nicht leisten.
    > Also ich habe mit den Dingern noch keinen Euro für Amazon zusätzlich
    > generiert.
    > Und bei einem Kaufpreis von 45¤ inkl. ist sicherlich bei einem hochwertigem
    > Netzteil und praktisch einen kompletten Android ohne Bildschirm auch nicht
    > mehr eine riesige Marge drin.
    >
    > Ich weiß, Amazon generiert auch Umsatz mit den Metadaten der Benutzung für
    > Werbung.
    > Aber ich wüsste jetzt nicht, was an den Daten, wann ich meinen Wecker
    > stelle oder die Lampen einschalte, so viel wert sein soll.

    Du betrachtest das zu kurzfristig. Du bist skeptisch, aber du kaufst es. Damit kommt die Gewohnheit. Wenn du dich mal an etwas gewöhnt hast, kommt Vertrauen und mit dem Vertrauen kommt die Nutzung. Und wenn es dann auch noch gut funktioniert, kaufst du weniger bei anderen. Den kaufen musst du. Schon weil du Leben willst, essen willst, Urlaub fahren willst, gewisses Entertainment nach Feierabend haben willst.

    Und wieso solltest di irgendwas anderes nutzen, wenn du schon Alexa hast? Je länger du dich dran gewöhnt hast, desdo weniger willst du umsteigen.

  11. Re: Alexa ist ausgereift

    Autor: Dwalinn 19.09.17 - 16:03

    Sprich weiter, wie kann Amazon meinen Musikgeschmack sowie meine Interesse fürs Wetter zu Geld machen? Da bin ich mal gespannt.

  12. Re: Alexa ist ausgereift

    Autor: Prinzeumel 19.09.17 - 16:29

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sprich weiter, wie kann Amazon meinen Musikgeschmack sowie meine Interesse
    > fürs Wetter zu Geld machen? Da bin ich mal gespannt.

    Indem dir beim nächsten besuch von Amazon.de da bestimmte musik zum kauf angeboten wird. Wenn die deinem Geschmack entspricht besteht eine gute Chance das du sie kaufst.

    Wenn du dich oft über das wetter erkundigt wird Amazon vermutlich erstmal schauen ob sie erkennen können wieso genau du dich dafür so interessierst. Ggf. Kann man dir dann dies oder das verkaufen.
    Und mit jeder anfrage an alexa verfeinerst du die datenbasis die Amazon über dich erstellt. Am ende zählt die summe von allem was sie über dich wissen um entsprechende wege zu finden entweder dir geld aus der tasche zu ziehen oder deine daten auf irgend eine weise zu vermarkten.
    Fakt ist auf jeden Fall das amazon & co. das ganze sicher nicht aus dudeldei machen. Sie werden schon irgendwo ein geschäft damit wittern.

  13. Re: Alexa ist ausgereift

    Autor: Dwalinn 19.09.17 - 16:47

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sprich weiter, wie kann Amazon meinen Musikgeschmack sowie meine
    > Interesse
    > > fürs Wetter zu Geld machen? Da bin ich mal gespannt.
    >
    > Indem dir beim nächsten besuch von Amazon.de da bestimmte musik zum kauf
    > angeboten wird. Wenn die deinem Geschmack entspricht besteht eine gute
    > Chance das du sie kaufst.
    Daran habe ich auch gedacht als ich mir den Echo gekauft hatte.
    1. Es ist nicht eingetroffen,
    Ich sehe zwar Empfehlungen, die beruhen aber eher auf CDs die ich bereits gekauft habe (ansonsten hätte ich in letzter Zeit viel mehr Werbung für Johnny Cash anstatt von Motörhead und ähnliches erhalten müssen)
    2. Das wäre mir sogar egal, es handelt sich um Werbevorschläge von Produkten die mich ja speziell interessieren.

    > Wenn du dich oft über das wetter erkundigt wird Amazon vermutlich erstmal
    > schauen ob sie erkennen können wieso genau du dich dafür so interessierst.
    > Ggf. Kann man dir dann dies oder das verkaufen.
    > Und mit jeder anfrage an alexa verfeinerst du die datenbasis die Amazon
    > über dich erstellt. Am ende zählt die summe von allem was sie über dich
    > wissen um entsprechende wege zu finden entweder dir geld aus der tasche zu
    > ziehen oder deine daten auf irgend eine weise zu vermarkten.
    > Fakt ist auf jeden Fall das amazon & co. das ganze sicher nicht aus
    > dudeldei machen. Sie werden schon irgendwo ein geschäft damit wittern.
    Ich frage nach dem Wetter.... was wollen Sie mir schon verkaufen Regenmantel (suche zurzeit wirklich einen neuen) oder vll dicke Socken für die kalte Jahreszeit (danke für die Erinnerung ich müsste wirklich mal wieder nach langen socken gucken)

    Das ganze ist auch nicht so wirklich spannend da ich ja ohnehin nach solche Sachen auf Amazon gucken würde ob ich sie dann auch da kaufe hängt vom preis ab.

    Also ja es gibt Möglichkeiten die Daten zu verwerten aber das scheint zurzeit nicht zu passieren und selbst wenn hätte ich eher Vorteile als Nachteile.... was würde ich dafür geben wenn die Werbung beim Formel 1 auf mich zugeschnitten ist statt langweilige Spots von Produkten die mich nicht interessieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe, Köln
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Böblingen
  3. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  4. convanced GmbH, Hannover, Hamburg oder Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Augmented Reality: Google stellt Project Tango ein
    Augmented Reality
    Google stellt Project Tango ein

    Veraltet und zu unflexibel: Google unterstützt das Augmented-Reality-System Project Tango nicht mehr. Der Nachfolger ARCore soll in Kürze verfügbar sein.

  2. Uber vs. Waymo: Uber spionierte Konkurrenten aus
    Uber vs. Waymo
    Uber spionierte Konkurrenten aus

    Harte Bandagen: Ein ehemaliger Mitarbeiter von Uber hat im Prozess von Waymo gegen den Fahrdienst von fragwürdigen Geschäftspraktiken berichtet. Danach sammelte Uber unter anderem mit illegalen Mitteln wie Abhören oder Spionage Informationen über Konkurrenten.

  3. Die Woche im Video: Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security
    Die Woche im Video
    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

    Golem.de-Wochenrückblick Die USA wollen mal wieder zum Mond, die BVG speichert mal wieder Bewegungsdaten und ein 19 Jahre alter Angriff funktioniert immer wieder. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25