Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Foxconn stellt 100.000…

Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 18.07.14 - 20:05

    Warum bekommt Foxconn dann immer wieder Aufträge? Es ist ihnen eben doch vollkommen egal.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  2. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: ger_brian 18.07.14 - 20:21

    Weil es vermutlich keinen anderen Anbieter gibt, der derartige Stückzahlen produzieren kann. Soweit ich Weiß versuchen sie jetzt stattdessen, die Arbeitsbedingungen bei foxconn zu verbessern.

  3. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: rabatz 18.07.14 - 20:33

    Was sie allerdings offensichtlich nicht wirklich wollen, denn Apple hätte das Geld um die Arbeitsbedingungen bei Foxxcon wirklich zu verbessern. Wer das Geld hat, hat das Sagen. Sprich, wenn Apple wirklich daran interessiert wäre und das Foxxcon auch entsprechend bezahlt, würden die Arbeitsbedingungen schon besser werden.

  4. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: theFiend 18.07.14 - 20:49

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum bekommt Foxconn dann immer wieder Aufträge? Es ist ihnen eben doch
    > vollkommen egal.

    Man kann Arbeitsbedingungen immer verbessern (auch in Deutschland). Aber ich finds schon interessant das so ein Produkt mal eben 100k Menschen in Lohn und Brot bringt. Welche Maßstäbe man da jetzt an Arbeitsbedingungen anlegt sei mal dahingestellt, aber Foxconn ist der größte Auftragsfertiger der Welt. Gerade wenn es um die Massenproduktion eines eher kurzfristig gefragten Produktes geht, führt da eben kein Weg dran vorbei. Übrigens lassen da auch so gut wie alle anderen Hersteller ihre Smartphones fertigen, wenn sie in großen Stückzahlen verkaufen...

  5. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Sander Cohen 18.07.14 - 21:15

    Da die Bedienungen schon längst verbessert wurden, erübrigt sich der Kommentar ;)

  6. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 18.07.14 - 21:40

    Quelle?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: jjo 18.07.14 - 21:40

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ich finds schon interessant das so ein Produkt mal eben 100k Menschen in
    > Lohn und Brot bringt.

    Ich find es eher beeindruckend, das man mal "eben" soviel freien Platz hat, damit 100.000 Menschen ARBEITEN können O_o

  8. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Hanson 18.07.14 - 22:32

    Ach was...wenn Sander sagt, das alles gut ist und die Bedingungen viel besser sind, dann brauchst du dir keine Gedanken machen. Die Arbeiter haben alle ein würdiges Quartier und verdienen genug, um sich und die Familie über Wasser zu halten. Wie kann man den da nur zweifeln... tststs



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.14 22:33 durch Hanson.

  9. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Sander Cohen 18.07.14 - 22:34

    Suchmaschine ;)

    Gab glaub ich sogar hier nen Artikel drüber



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.14 22:35 durch Sander Cohen.

  10. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Sander Cohen 18.07.14 - 22:36

    Gab halt einen Artikel und nen Apple Report drüber!

    Ist schonmal mehr als die Konkurrenz gemacht hat ;)

  11. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: rabatz 18.07.14 - 23:43

    Laut Apple-Marketing-Blabla schon. Laut den Berichten von neutralen Medien hat sich allerdings nicht wirklich was getan. Ernsthaftigkeit bezüglich der Verbesserungen kann man also nicht wirklich erkennen.

  12. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: rabatz 18.07.14 - 23:48

    Naja wenn Apple bei Foxxcon schon eigene Fabriken bauen lässt, kann man schon davon ausgehen, dass Foxxcon Apple so wichtig ist, dass Apple die Bedingungen vorgibt. Wenn unabhängige Organisationen dort aber immer wieder hinzeigen und sagen, dass die Arbeitsbedingungen unmenschlich sind, muss man Apple schon in die Pflicht nehmen. Der Wille zu wirklichen Verbesserungen ist also immer noch nicht da. Apple will wie alle anderen so billig wie möglich bauen, egal wieviel Blut dabei an ihren Händen kleben bleibt. Dass es die anderen Hersteller genauso machen ist keine Entschuldigung und für diese Hersteller genauso verwerflich und traurig.

  13. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Mopsmelder500 18.07.14 - 23:50

    Sagte der Bergwerken im selbstgebuddelten Loch in dem er nach seltenen Erden buddelt: "In meinem nächsten Leben werde ich Foxconn Mitarbeiter", aber ich hab ja Glück, ich bin schon 30, und älter wird man im Bergwerk eh nicht.

    Aber das sind ja nur Zulieferer von Zulieferen von Zuliefern von ....

  14. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: DDave 19.07.14 - 00:19

    Bzgl. Arbeitbedingungen und Apple und Foxconn:

    Fairphone will bzw verbessert die Arbeitsbedingungen(, obwohl es für sie schwierig war eine Fabrik zu finden, welche ein so kleine Marge überhaupt mitproduziert).
    Interessant an diesem ganzem Thema ist, dass Fairphone den Mitarbeitern gar nicht das an Löhnen auszahlen darf, wie sie es für sinnvoll erachteten, weil es dann zu Konflikten gekommen wäre. Da die einen Mitarbeiter X-mal mehr als die anderen bekommen hätten. Dadurch musste man das ganze über einen Fond lösen.

    Apple könnte, bei Foxconn, die Arbeitsbedingungen diktieren, auch wenn Apple nur einer von vielen Kunden ist. Aber a) das AUftragsvolumen ist riesig von Apple und b) mit dem Verweis notfalls die Geschäftsbeziehungen abzubrechen, wäre dies alles kein Problem.
    Aber Apple schert sich wenig um schlechte Publicity. Die Leute, welche sich für Arbeitsbedingungen interessieren, meiden generell Apple, der Rest kauft und weist jegliche Verantwortung von sich. Somit who the fuck cares?
    Btw, jeder Dollar, den die Arbeiter mehr bekommen, fehlt natürlich in der Gewinnmarge. Ansonsten müsste man ja ein arbeitsrechtkonformes IPhone für das Xfache des ursprünglichen Preises verticken, damit der Gewinn wieder stimmt.

  15. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: DrWatson 19.07.14 - 00:37

    DDave schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bzgl. Arbeitbedingungen und Apple und Foxconn:
    >
    > Fairphone will bzw verbessert die Arbeitsbedingungen(, obwohl es für sie
    > schwierig war eine Fabrik zu finden, welche ein so kleine Marge überhaupt
    > mitproduziert).


    Die Frage ist eben, ob Fairphone tatsächlich die Arbeitsbedingungen verbessert bzw es will oder ob es nur eine Strategie zur Vermarktung der Geräte ist.

    Apple behauptet ja auch, dass sie die Arbeitsbedingungen verbessern, ob sie es wirklich tun, weiß man nicht.

    > Interessant an diesem ganzem Thema ist, dass Fairphone den Mitarbeitern gar
    > nicht das an Löhnen auszahlen darf, wie sie es für sinnvoll erachteten,
    > weil es dann zu Konflikten gekommen wäre. Da die einen Mitarbeiter X-mal
    > mehr als die anderen bekommen hätten. Dadurch musste man das ganze über
    > einen Fond lösen.

    Was heißt das? Zahlt man nun höhere Löhne oder nicht und was gibt der Fonds vor zu machen?

    >
    > Apple könnte, bei Foxconn, die Arbeitsbedingungen diktieren, auch wenn
    > Apple nur einer von vielen Kunden ist.

    Angeblich tun sie das ja...

    > Btw, jeder Dollar, den die Arbeiter mehr bekommen, fehlt natürlich in der
    > Gewinnmarge. Ansonsten müsste man ja ein arbeitsrechtkonformes IPhone für
    > das Xfache des ursprünglichen Preises verticken, damit der Gewinn wieder
    > stimmt.

    Wie macht Fairphone das denn? Deren Geräte sind nun auch nicht wirklich teuer.

  16. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: violator 19.07.14 - 13:03

    Inwiefern? Haben sich letztes Jahr nur 100 Leute umgebracht statt 200?

  17. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: plutoniumsulfat 19.07.14 - 13:22

    Fairphone hat nicht so hohe Margen.

  18. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: plutoniumsulfat 19.07.14 - 13:23

    auch von anderen Herstellern ist das Volumen riesig.

    Und genauso kann Foxconn an Apple treten und sagen: Wenn ihr uns als Fertiger wollt, dann bleiben die Bedingungen, wie sie sind.

  19. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: exxo 19.07.14 - 13:30

    Bei Foxconn gibt genau so viele. selbstmorde im chinesischen Durchschnitt.


    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Suizidrate_nach_L%C3%A4ndern

  20. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Paulagc 19.07.14 - 13:51

    DDave schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple könnte, bei Foxconn, die Arbeitsbedingungen diktieren, auch wenn
    > Apple nur einer von vielen Kunden ist. Aber a) das AUftragsvolumen ist
    > riesig von Apple und b) mit dem Verweis notfalls die Geschäftsbeziehungen
    > abzubrechen, wäre dies alles kein Problem.

    Und wer soll dann die iPhone Produktion übernehmen? Auftragsfertiger dieser Größe gibt es nicht wie Sand am Meer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  3. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)
  4. afb Application Services AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35