Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Foxconn stellt 100.000…

Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: Mopsmelder500 18.07.14 - 19:26

    die das alles machen sollen. Oder stecken die in jeden Roboter einfach ein Kind ?

  2. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: Sander Cohen 18.07.14 - 19:33

    Die werden wohl nicht Ansatzweise reichen, wenn die ne Million von den Dingern rumstehen haben, könnte das schon anders aussehen.

    Aber was machen dann die 1,2 Millionen Arbeiter? Verhungern?

  3. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: ranzassel 18.07.14 - 19:34

    Man weiß es nicht. Aber würden die auch nur ansatzweise humane Arbeitsbedingungen haben, müssten wahrscheinlich 300.000 eingestellt werden.

    Aber Arbeitsbedingungen hin oder her.... wofür braucht man 100.000 Leute für ein Produkt?? Müssen die die Alublocks mit Nagelpfeilen fräsen und mit Zahnseide auspolieren??

    Naja, Hauptsache die Apple-Jünger bekommen ihr neues Statussymbol. :(

  4. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: Sander Cohen 18.07.14 - 19:36

    Hauptsache gebasht ;)

    Das die Foxconn Arbeiter die dort an Apple Produkten arbeiten bessere Arbeitsbedingungen vorfinden, verdrängen wird dann auch lieber mal ;)

    Und das diese 100.000 sonst Arbeitslos wären am besten auch, sonst funktioniert der bash ja nicht ;)

  5. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: ranzassel 18.07.14 - 19:38

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hauptsache gebasht ;)
    >
    > Das die Foxconn Arbeiter die dort an Apple Produkten arbeiten bessere
    > Arbeitsbedingungen vorfinden, verdrängen wird dann auch lieber mal ;)


    Bestimmt.
    Der Asus-Mitarbeiter wird mit der Peitsche geschlagen, aber die iPhone-Schrauber sitzt mit einem Cocktail am Strand und wischt mit der freien Hand nur den Staub vom Produkt? So wird das sein.

  6. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: Sander Cohen 18.07.14 - 19:44

    Ich gehe mal davon aus, das du in der Lage bist eine Suchmaschine zu benutzen! Also nutze diese Fähigkeit! ;)

    Gab diverse Berichte zu dem Thema!

  7. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: Anonymer Nutzer 18.07.14 - 20:01

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hauptsache gebasht ;)
    >
    > Das die Foxconn Arbeiter die dort an Apple Produkten arbeiten bessere
    > Arbeitsbedingungen vorfinden, verdrängen wird dann auch lieber mal ;)
    >
    > Und das diese 100.000 sonst Arbeitslos wären am besten auch, sonst
    > funktioniert der bash ja nicht ;)

    Sorry. Da kann ich nur noch lachen. ^^
    Aber stimmt schon, lieber sklave sein mit wasser und brot als in freiheit zu verhungern.

  8. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: Driss 18.07.14 - 20:20

    Ihr wisst aber schon das die 1,2 Millionen Arbeiter nicht nur iPhones bauen ?

  9. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: DrWatson 18.07.14 - 20:38

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry. Da kann ich nur noch lachen. ^^
    > Aber stimmt schon, lieber sklave sein mit wasser und brot als in freiheit
    > zu verhungern.

    Ja, mach dich noch über die Menschen lustig…

  10. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: theFiend 18.07.14 - 20:53

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sorry. Da kann ich nur noch lachen. ^^
    > Aber stimmt schon, lieber sklave sein mit wasser und brot als in freiheit
    > zu verhungern.

    Du wärst sicher lieber Arbeitslos... so ohne Arbeitsamt...

  11. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: Anonymer Nutzer 18.07.14 - 20:55

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry. Da kann ich nur noch lachen. ^^
    > > Aber stimmt schon, lieber sklave sein mit wasser und brot als in
    > freiheit
    > > zu verhungern.
    >
    > Ja, mach dich noch über die Menschen lustig…

    Das ist schlicht die Realität.

  12. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: Anonymer Nutzer 18.07.14 - 20:57

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Sorry. Da kann ich nur noch lachen. ^^
    > > Aber stimmt schon, lieber sklave sein mit wasser und brot als in
    > freiheit
    > > zu verhungern.
    >
    > Du wärst sicher lieber Arbeitslos... so ohne Arbeitsamt...

    Dein denken ist einfach nur ekelhaft.

  13. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: DrWatson 18.07.14 - 21:08

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ja, mach dich noch über die Menschen lustig…
    >
    > Das ist schlicht die Realität.

    Du empfiehlst den Menschen in China doch einfach arbeitslos zu werden, damit sie in Freiheit verhungern?

    Das meinst du nicht ernst oder?

  14. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: DrWatson 18.07.14 - 21:11

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein denken ist einfach nur ekelhaft.

    Finde ich nicht. Es ist pragmatisch und an der Situation orientiert und nicht an fixen Ideen.

  15. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: Clooney_Jr 18.07.14 - 21:13

    Erst meckern sie dass das iPhone so teuer ist, und dann verlangen sie dass den Arbeitern mehr gezahlt wird.... Was treibt ihr Meckertanten eigentlich so am Wochenende wenn es keine Apple-Berichte gibt?

  16. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: Driss 18.07.14 - 21:41

    Am Wochenende regen sie sich über die Konsolen auf.
    Am Montag steht dann wieder die NSA am Plan.
    Dienstag ist Google Hate-Day
    Mittwoch ist dann wieder die EU an der Reihe
    Donnerstag wird über denn Sinn oder Unsinn des Lets Player daseins philosophiert.
    Freitag ist dann wieder Windows/Linux/MacOS Bashing dran.

  17. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: jjo 18.07.14 - 21:43

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Prinzeumel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Sorry. Da kann ich nur noch lachen. ^^
    > > > Aber stimmt schon, lieber sklave sein mit wasser und brot als in
    > > freiheit
    > > > zu verhungern.
    > >
    > > Du wärst sicher lieber Arbeitslos... so ohne Arbeitsamt...
    >
    > Dein denken ist einfach nur ekelhaft.


    Du weichst der Frage aus.
    Mich würde Deine Antwort interessieren?

    Arbeit fürn Hungerlohn, oder Betteln auf der Straße?
    ( wenn man da mit Betteln überhaupt etwas "verdienen" kann)

  18. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: Anonymer Nutzer 18.07.14 - 23:26

    Wie wäre es lieber etwas am system zu ändern damit weder für einen Hungerlohn (im wahrsten sinne des Wortes) gearbeitet noch gebettelt werden muss?

    Und ja es ist klar das dazu an mehr als einem Punkt angesetzt werden muss. Und auch das das nicht von heute auf morgen geht.
    Aber das schlimmste ist wenn man die situation als unumstößlich und alternativlos (wie ich dieses Wort hasse) ansieht.

  19. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: DrWatson 18.07.14 - 23:40

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es lieber etwas am system zu ändern damit weder für einen
    > Hungerlohn (im wahrsten sinne des Wortes) gearbeitet noch gebettelt werden
    > muss?

    Ändern ist ganz leicht. Es ist nur die Frage, ob die Konsequenzen positiv sind.

    Ich würde nicht behaupten, das die Situation in Shenzen ideal ist, aber immerhin hat die Öffnung der Region dazu geführt, das sich die Löhne in den letzten 10 Jahren vervierfacht haben. 3700 yuan sind auch wirklich kein Hungerslohn, sondern schon etwas, das man nicht gerne verlieren will.

  20. Re: Wo sind die bis zu 10.000 Foxbots

    Autor: Mopsmelder500 18.07.14 - 23:47

    Das sich die Löhne in den letzten 10 Jahren vervierfacht ist nur ein Teil der Wahrheit. Die Bauern von damals brauchten nicht viel. Die Industriearbeiter in den Fabriken die in den Wohnung des nächsten Unternehmers leben werden entsprechende Mieten zahlen.

    Richtig schlimm wird es erst wenn die Produktion nach .... Nordtaiwan ausgelagert wird, weil es dort noch echte Leibeigene gäbe

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. JENOPTIK AG, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11