1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartwatch: Apples neue Watch Series…

"Laufzeit dürfte allerdings durch das integrierte GPS steigen"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Laufzeit dürfte allerdings durch das integrierte GPS steigen"

    Autor: miauwww 07.09.16 - 21:17

    Ich wäre mir da nicht so sicher... und dass es keine Aussage zur Laufzeit gibt, ist einfach oberpanne. Stattdessen wird von neuen Farben und Bändern geschwärmt... Pff.

  2. Re: "Laufzeit dürfte allerdings durch das integrierte GPS steigen"

    Autor: Mithrandir 07.09.16 - 21:21

    Könnte auch daran liegen, dass die Laufzeit gleich geblieben ist.

  3. Re: "Laufzeit dürfte allerdings durch das integrierte GPS steigen"

    Autor: Niaxa 07.09.16 - 21:28

    Klar ... doppelte Leistung und gleiche Akkuleistung sind es nicht wert erwähnt zu werden... ganz klar.

  4. Re: "Laufzeit dürfte allerdings durch das integrierte GPS steigen"

    Autor: gasm 07.09.16 - 22:30

    Scheinst die Keynote verfolgt zu haben?

  5. Re: "Laufzeit dürfte allerdings durch das integrierte GPS steigen"

    Autor: Fuzzy Dunlop 08.09.16 - 00:10

    Die Akkulaufzeit ist gleich geblieben. http://www.apple.com/watch/compare/

  6. Re: "Laufzeit dürfte allerdings durch das integrierte GPS steigen"

    Autor: Niaxa 08.09.16 - 11:36

    Es gibg um meine Vorredner. Und nein, zum Zeitpunkt meines Beitrags hatte ich sie noch nicht gesehen. Doch meine Aussage ist immer noch richtig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. über Hays AG, Düsseldorf
  3. Curalie GmbH, Berlin
  4. WBS GRUPPE, Home-Office

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Zotac GeForceRTX 3070 Twin Edge OC WHITE für 769€, INNO3D GeForce RTX 3090 iChill X4 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
      Bug
      Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

      Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

    2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
      Backhaul
      Satellit kann 5G ermöglichen

      Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

    3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
      Kriminalität
      Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

      Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


    1. 18:58

    2. 18:32

    3. 18:02

    4. 17:37

    5. 17:17

    6. 17:00

    7. 16:24

    8. 15:12