1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Software-Optimierung: Was AMD aus…

Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: TC 22.03.18 - 23:24

    Da passt sich die CPU dem Spiel an, nicht das Spiel der CPU.

  2. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: IsMaWurscht 23.03.18 - 06:20

    Belege? Ansonsten eine inhaltslose Behauptung

  3. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: Zingel1986 23.03.18 - 07:14

    Diese Behauptung hat mich heftigst getriggert.
    Aber ich halte mich zurück und schüttel lieber ungläubig den Kopf.
    Don't feed the troll.

  4. Leider hat er recht (Link inside)

    Autor: Tranquil 23.03.18 - 08:03

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Steam-Umfrage-AMD-faellt-bei-Prozessoren-und-Grafikchips-stark-zurueck-3986940.html

  5. Re: Leider hat er recht (Link inside)

    Autor: MisterGray 23.03.18 - 09:54

    Tranquil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.heise.de


    Auch wenn die Behauptung erstmal stimmt, dass mehr "Gamer" auf Intel als auf AMD setzen, fand ich schon damals den Artikel bei Heise sehr unreflektiert. Daher möchte ich noch auf folgenden Kommentar-Thread verweisen:

    https://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Steam-Umfrage-AMD-faellt-bei-Prozessoren-und-Grafikchips-stark-zurueck/Ja-sind-die-Chinesen/thread-5544989/#posting_31983569

    Ich zitiere daraus: "Schön dass Heise das hier so unreflektiert breittritt, was wirklich passierte ist folgendes: Im November 2017 sind extremst viele Chinesen mit neu dazugekommen, das hatte als Auswirkung dass die Statistik seit dem im Endeffekt eine neue ist."

  6. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: Cyber1999 23.03.18 - 09:55

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da passt sich die CPU dem Spiel an, nicht das Spiel der CPU.

    Ohh klar, natürlich, hardwareseitiger Polymorphismus wird bei Intel schon Jahre praktiziert, deswegen "Gamers gone Intel".....

    ....
    Wieso, Warum und Weshalb Intel da ist wo die sind, lag nicht an ihrer "überlegenen" Hardware
    ....

  7. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: Anonymer Nutzer 23.03.18 - 10:51

    Cyber1999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da passt sich die CPU dem Spiel an, nicht das Spiel der CPU.
    >
    > Ohh klar, natürlich, hardwareseitiger Polymorphismus wird bei Intel schon
    > Jahre praktiziert, deswegen "Gamers gone Intel".....
    >
    > ....
    > Wieso, Warum und Weshalb Intel da ist wo die sind, lag nicht an ihrer
    > "überlegenen" Hardware
    > ....

    TC hat recht! Habt ihr nicht von Intel Core i11 Witcher3 Edition gehört? oder für die E-sport leute Intel Core i3 CS:GO Edition.

    Für jedes Spiel entwickelt Intel *extra* eine neue CPU die perfekt drauf angepasst hat und bei restlichen Anwendungen suckt /s



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.18 10:52 durch Seroy.

  8. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: DeathMD 23.03.18 - 12:49

    Die hab ich alle und aus einem alten CD-Wechsler einen CPU-Wechsler gebaut, funktioniert voll super!! ;)

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: shazbot 23.03.18 - 13:16

    Yeah nah.
    <°(((((<

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung.

  10. Re: Leider hat er recht (Link inside)

    Autor: Hundgeburt 23.03.18 - 13:25

    Tranquil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > https://www.heise.de/newsticker/meldung/Steam-Umfrage-AMD-faellt-bei-Prozessoren-und-Grafikchips-stark-zurueck-3986940.html

    Das belegt nicht, dass sich die CPU dem Spiel anpasst.

    Es hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass der Anteil der AMD-Prozessoren nicht etwa gefallen ist, weil weniger Leute sie einsetzen würden. Vielmehr sind mit einem Schwung zig Millionen Chinesen dazugekommen, die Intel nutzen.

    Siehe auch das Zitat: "Knapp 64 Prozent der Umfrageteilnehmer sprechen Chinesisch"

  11. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: TC 23.03.18 - 14:01

    "Anpassen" war jetzt vielleicht etwas uneindeutig.

    i5/i7 können halt sowohl in die Höhe also Takt skalieren (4,5 Ghz Turbo, das schafft Ryzen nicht mal mit OC, und übertaktet geht fast jeder i7 auf 5 Ghz mit Luftkühlung)
    aber auch in die Breite = Threads mit entsprechend niediregerem Takt

    Dadurch laufen sowohl alte, auf 1-2 Kerne entwickelte als auch moderne Spiele

    Ryzen skaliert fast nur in die Breite, ein "Turbo" ist zwar da aber sehr begrenzt.
    Zusammen mit der IPC nur auf Sandy Niveau hat der in alten Spielen auch nur dieses.

  12. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: M3SHUGGAH 23.03.18 - 15:47

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Anpassen" war jetzt vielleicht etwas uneindeutig.
    >
    > i5/i7 können halt sowohl in die Höhe also Takt skalieren (4,5 Ghz Turbo,
    > das schafft Ryzen nicht mal mit OC, und übertaktet geht fast jeder i7 auf 5
    > Ghz mit Luftkühlung)
    > aber auch in die Breite = Threads mit entsprechend niediregerem Takt
    >

    Das hat NULL mit Skalierung zu tun, sondern mit der Einhaltung der TDP Marke von 95 Watt. Intel muss mit seinem Billig-Stock Lüfter schließlich noch seine Chips kühl bekommen. Der Ryzen hat genauso seine Turbo Modi und geht eben nur bis 4,1 Ghz. Dass Taktfrequenzen noch lange nicht die Single Core Performance darstellen, ist dir aber bewusst? der FX-9590 ist auch 5 Ghz gelaufen und hat trotzdem deutlich weniger Single Core Performance...

    > Dadurch laufen sowohl alte, auf 1-2 Kerne entwickelte als auch moderne
    > Spiele
    >

    Bei alten Spielen (ich bezeichne mal 2014 und älter als alt) ist es völlig wurst, ob du einen Ryzen 3 1200 oder einen Core i7-8700K benutzt. Außer das Spiel ist scheiße optimiert und du brauchst 240 fps. Und selbst dann ist eher die Grafikkarte der limitierende Faktor.

    > Ryzen skaliert fast nur in die Breite, ein "Turbo" ist zwar da aber sehr
    > begrenzt.

    Finde mir mal aktuelle Benchmarks, wo der Ryzen mit einer Karte geringer als der der GTX 1080 auch nur annähernd 10% weniger FPS hat als ein beliebiger Intel. Finde mir den. Ich habe einen 1600X, der sich ausnahmslos in allen Spielen langweilt. Bei einer GTX 1060 wohlgemerkt (die entsprechend dann auf 100% läuft).

    > Zusammen mit der IPC nur auf Sandy Niveau hat der in alten Spielen auch nur
    > dieses.

    Triggered...
    https://www.technikaffe.de/cpu_benchmark-cinebench_r15_single_core-7
    Ryzen 7 1800X - 163 Punkte im Single Core Score
    Intel Core i7-2600K - 128 Punkte im Single Core Score
    Intel Core i5-6600K - 166 Punkte im Single Core Score...

    Wo ist der Ryzen wohl näher dran?

    Abgesehen davon sind IPC (siehe Kommentar zum Zitat davor) nicht alles.

    Zum Thema "Der Intel passt sich an Spiele an":
    https://www.intel.com/content/www/us/en/gaming/optimized-titles.html

    Jahrelang haben alle ihre Spiele auf Intel optimiert, da die meisten Spieler sich - zu recht - vor Bulldozer gescheut haben. Das merkt man allein daran, wie häufig sich ein Intel Symbol im Intro des Spiels findet.

    Zum Thema TDP: Es ist eine Frechheit, dass Intel selbst beim 330¤ Topmodell 8700K noch billigste Silikonpaste unter den Heatspreader schmiert. Ein Freund hat ihn und hat selbst nach 3 mal Wärmeleitpaste tauschen selbst mit ner 240er AiO WaKü noch Peaks von >80 Grad...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.18 15:52 durch M3SHUGGAH.

  13. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: Gubb3L 23.03.18 - 15:51

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Anpassen" war jetzt vielleicht etwas uneindeutig.
    >
    > i5/i7 können halt sowohl in die Höhe also Takt skalieren (4,5 Ghz Turbo,
    > das schafft Ryzen nicht mal mit OC, und übertaktet geht fast jeder i7 auf 5
    > Ghz mit Luftkühlung)
    > aber auch in die Breite = Threads mit entsprechend niediregerem Takt
    >
    > Dadurch laufen sowohl alte, auf 1-2 Kerne entwickelte als auch moderne
    > Spiele
    >
    > Ryzen skaliert fast nur in die Breite, ein "Turbo" ist zwar da aber sehr
    > begrenzt.
    > Zusammen mit der IPC nur auf Sandy Niveau hat der in alten Spielen auch nur
    > dieses.

    Zunächst einmal für dich. Die Ryzen IPC liegt nicht auf Sandy Niveau sondern über Haswell-EP womit sie wiederum je nach Szenario zwischen 5 und 10% hinter der aktuellen Intel Generation liegt.
    i5/i7 können je nach Generation mal besser oder schlechter im Takt skalieren. Broadwell war mal so ein Beispiel wo OC mehr schlecht als recht funktionierte. Hinzu kommt das bei Intel OC nur mit K Cpu´s funktioniert. Man hat also pro Generation einen i5 und i7 welcher dieses Feature (mal die komischen i3k ausgenommen die eh kein Mensch kauft) überhaupt unterstützt und diese kosten dann einen ordenlichen Aufpreis. Das wäre ja nicht so schlimm hätte Intel nicht Jahrelang gleichzeitig den Takt aller CPU´s ohne K schon ab Werk so beschnitten, dass diese obwohl Sie ja einen hohen Takt schaffen würden diesen überhaupt nicht nutzen konnten. Guck dir speziell mal alles vor der 7er Generation an. Dort waren maximal 4 Ghz also, dass was jetzt bei AMD´s erster Generation von Ryzen der maximale Takt war schon hoch. Die Generationen vorher waren da eher im Bereich um die 3,5Ghz angesiedelt und beim i7 6700 ist das auch nur der Singlecore Boost.
    Nehmen wir mal dein OC Gerücht hier unter die Lupe. Angefangen bei Sandy Bridge, welche als letzte Generation im Consumerbereich verlötet war, war bis zur 7ten Generation lediglich bei der Ausnahmen an Chips 5 Ghz wirklich stabil zu erreichen und die wenigstens haben das mit einer Luftkühlung geschafft. Dein fast jeder ist also eine glatte Lüge. Der Sweetspot der meisten Sandy Bridge CPUs lag in der Regel bei 4,5-4,7 Ghz mit Wakü auch gerne mal 4,8. Erst mit ordentlich Spannung waren 5 Ghz bei wenigen Exemplaren stabil möglich. Das hat sich zu Ivy auch kaum geändert und speziell die Erste darauf folgende Version von Haswell welcher daher auch seinen Spitznamen Heizwell bekommen hat erreichten die guten Werte von Sandy eher nicht. Der Anteil der 5Ghz CPUs war hier bedeutend kleiner als noch bei Sandy. Hinzu kam, dass für alles jenseits der 4,5/4,6 Ghz in der Regel die CPU geköpft werden musste da sonst obwohl die Spannungen noch in Ordnung waren die Wärme nicht abtransportiert werden konnte. Erst recht unter deiner angesprochenen Luftkühlung war das ein riesen Problem.
    Heizwell 2.0 änderte dies nur minimal und Broadwell hatte zwar eine starke IGP und auch der spezielle Cache konnte in manchen Szenarien überzeugen jedoch lagen die Taktraten hier eher wieder im Bereich der 4,4Ghz als Richtung 5Ghz. Die erste Generation mit der Intel es wirklich geschafft hat, dass ein großer Teil der Chips die 5 Ghz Marke erreichen kann ist die aktuelle. Mit dem i7 7700k welcher eine verbesserte Version des 6700k ist wurde das OC verhalten stark verbessert sodass mit dem aktuellen i7 8700k eigentlich 100% der CPU´s 4,8-4,9 Ghz erreichen und über 80% auch die 5Ghz.
    Was jetzt an deinen angesprochenen Threads mit niedrigem Takt eine tolle Leistung von Seiten Intel gewesen sein soll weiß ich nicht da die Schwierigkeit eher darin liegt viele Threads mit hohem Takt zu betreiben.
    Ryzen und speziell jetzt in der verbesserten Fertigung (12. April) welche dann vom Takt her im Bereich der 4,3 Ghz liegen werden und mit OC ggf. gegen 4,5 Ghz tendieren können also eigentlich genau das was du ihnen absprichst. Intel hat um 8 Cores mit PC auf 4,5 Ghz zu bekommen ganze 6 Generationen gebraucht und um dies ab Werk zu schaffen ganze 8. Ryzen schafft dies wohl schon in der zweiten und dass bei einer IPC die zwischen Haswell und Broadwell liegt. Darüber hinaus skaliert die AMD CPU besser im Multithreading.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.18 15:54 durch sfe (Golem.de).

  14. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: TC 23.03.18 - 16:28

    M3SHUGGAH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde mir mal aktuelle Benchmarks, wo der Ryzen mit einer Karte geringer
    > als der der GTX 1080 auch nur annähernd 10% weniger FPS hat als ein
    > beliebiger Intel. Finde mir den.

    https://www.youtube.com/watch?v=nsDjx-tW_WQ

  15. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: M3SHUGGAH 23.03.18 - 16:53

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M3SHUGGAH schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Finde mir mal aktuelle Benchmarks, wo der Ryzen mit einer Karte geringer
    > > als der der GTX 1080 auch nur annähernd 10% weniger FPS hat als ein
    > > beliebiger Intel. Finde mir den.
    >
    > www.youtube.com

    Großes, dickes LOL...

    Dieser Benchmark ist
    1. Nicht aktuell (vom 03.03.17, also quasi zum Ryzen Release)
    2. Vergleicht er den 65W Ryzen 7 1700 gegen den 95W Core i7 7700k, heißt entweder hätte er zur Objektivität den Ryzen 7 1800X mit dem 7700K vergleichen müssen, oder den Ryzen 7 1700 mit dem Core i7 7700 (ohne K)
    3. Auf 720p (KEIN Spieler spielt mehr auf dieser Auflösung)
    4. Sehe ich selbst da keine 10% Mehrleistung des Intel (obwohl eine GTX 1080 verwendet wurde)

    Du hast dich also quasi selbst falsifiziert. Danke dafür.

    Und jetzt erkläre ich dir mal was, mein Lieber. Die AMD Ryzen Plattform hat seit Release mehrere Updates, sowohl hardwareseitig, als auch softwareseitig erhalten. Das dürfte wohl auch dir nicht entgangen sein. Bei Interesse google einfach nach AGESA 1.0.0.6b.

    Und hier mal ein aktueller Benchmark:
    https://www.youtube.com/watch?v=ovCqcUwpVGc&t=700s

    Selbst der neuere Intel 8700K schafft es gerade so 10% besser im Gaming zu sein, als der Ryzen 1800X. Und das mit einer GTX 1080ti, die eher die Minderheit der Gamer besitzt.

    Etwas zu CPU Bottlenecking allgemein:

    https://www.youtube.com/watch?v=dFwiDlmp1hg&t=204s

    In einer Vielzahl der Spiele ist es bereits ab einer GTX 1060 abwärts egal, ob du einen Pentium G4560 oder einen Core i7 8700K @5Ghz besitzt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.18 16:54 durch M3SHUGGAH.

  16. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: DeathMD 23.03.18 - 16:55

    Hey, sei mal nicht so hart... ich glaube er ist heute nur aufgestanden um im Golem Forum zu trollen. Heute ist er nämlich wirklich sehr aktiv. Schönen Freitag! :D

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  17. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: gruffi 23.03.18 - 17:55

    Da merkt man echt, dass du wirklich Null Ahnung von dem Thema hast.

    Es ging um Softwareoptimierung, nicht irgendwelche Turbotaktraten oder Anzahl der Kerne. Ohne Softwareoptimierung würden Intel CPUs teilweise auch deutlich an Performance verlieren. Eine CPU, die sich dem Spiel anpasst, gibt es nicht. Das ist völliger Quatsch.

    Mal davon abgesehen, Turbotaktraten von 4,5 GHz oder mehr gibt es bei Intel auch erst seit KBL. Du tust ja gerade so, als gäbe es das schon seit Jahren. KBL ist aber gerade mal etwas über ein Jahr alt. Und mehr als 4 Kerne auf einer Mainstreamplattform gab es vor Ryzen auch nicht. Anstatt hier solchen Schwachsinn zu erzählen, sei lieber mal AMD dankbar, dass sie wieder Bewegung in den Markt gebracht haben. Der hat nämlich seit Jahren stagniert.

    Und dass Ryzen eine IPC auf Sandy Bridge Niveau hätte, ist ebenso Quatsch. Ryzens IPC liegt in etwa auf Broadwell-E Niveau und damit nur wenige Prozent unterhalb von SKL/KBL/CFL. Was alles andere als schlecht ist. Vor allem wenn man bedenkt, dass der Mesh basierte SKL-X sogar weniger IPC als Broadwell-E besitzt. Intels quasi einziger Hardwarevorteil ist also nur der höhere Takt. Da holt Ryzen 2000 aber schon deutlich auf. Und Ryzen 3000 könnte nächstes Jahr laut Gerüchteküche und dank neuer 7nm Fertigung bis auf 5 GHz boosten.

  18. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: Gubb3L 23.03.18 - 19:24

    Danke das wenigstens ein paar hier das ganze Thema objektiv sehen.
    Ich kann dieses Gerede, dass Intel angeblich so viel besser optimiert sei nicht mehr hören. Ja im GPU Bereich mag das aktuell definitiv noch zutreffen und dort hat AMD auch noch ordentlich was aufzuholen aber im CPU Bereich sind sie von ihrer Aufstellung so nah dran wie seit 10 Jahren nicht mehr. Die IPC ist fast auf einem Level und wenn man das Thema der internen Kommunikation die aktuell noch zu stark an den RAM Takt gebunden ist und die dadurch entstehenden Latenzen lösen kann sehe ich sie durch das gesamte Lineup gesehen Intel überlegen. Die Fertigung der aktuellen DIES und deren Zusammenschluss im speziellen ist den "riesigen Klötzen" die Intel da raus haut massiv in Bezug auf Kosten und Taktraten überlegen und durch die Aufteilung wird es auch einfacher die Cores im Gesamten auf einen ordentlichen Takt zu heben.
    Das größte Problem von AMD wird aktuell sein die IPC Leistung der einzelnen Cores/DIES/Architektur anzuheben denn obwohl Intel auf eine Art Infinity Fabric derzeit komplett verzichtet ziehen die Ryzen Sie im direkten Vergleich in der Multicoreskalierbarkeit und Takt (8 Cores+) ab.
    Spätestens mit Ryzen 2 wird das Thema nochmal richtig spannend denn Intel wird jetzt überhetzt im Consumerbereich einen 8 Core (Z390 Chipset) releasen der wohl auch keine gravierenden Optimierungen im Bereich des Verbrauchs offenbaren wird. AMD ist also im Gegensatz zum GPU Part sehr nahe an Intel vom Verbrauch und Leistung dran und speziell im Multicorebereich zumindest vom P/L schon dicke vorbei.

  19. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: nolonar 23.03.18 - 23:20

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da passt sich die CPU dem Spiel an, nicht das Spiel der CPU.

    Spiele haben sich schon immer der CPU angepasst.

    Vor langer, langer Zeit nahmen Spiele an, dass der Update Code z.B. alle 200 Millisekunden lief, weil das war damals die Geschwindigkeit von modernen CPUs.

    Dann kamen neue CPUs, die deutlich schneller waren. Plötzlich waren Spiele unspielbar, weil alles sich 100 mal so schnell bewegte.

    Seitdem passen sich alle Spiele der CPU an, indem sie auf die Uhr schauen.
    Ein Objekt soll 1 Meter pro Sekunde fliegen und es sind 0.005 Sekunden seit dem letzten Update vergangen? Dann wird das Objekt eben nur um 0.005 Meter verschoben, statt einem ganzen Meter.

    Da passt sich definitiv keine CPU dem Spiel an, auch nicht Intel.

  20. Re: Und deswegen setzen Gamer lieber auf Intel

    Autor: Anonymer Nutzer 24.03.18 - 08:57

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da passt sich die CPU dem Spiel an, nicht das Spiel der CPU.
    >
    > Spiele haben sich schon immer der CPU angepasst.
    >
    > Vor langer, langer Zeit nahmen Spiele an, dass der Update Code z.B. alle
    > 200 Millisekunden lief, weil das war damals die Geschwindigkeit von
    > modernen CPUs.
    >
    > Dann kamen neue CPUs, die deutlich schneller waren. Plötzlich waren Spiele
    > unspielbar, weil alles sich 100 mal so schnell bewegte.
    >
    > Seitdem passen sich alle Spiele der CPU an, indem sie auf die Uhr schauen.
    > Ein Objekt soll 1 Meter pro Sekunde fliegen und es sind 0.005 Sekunden seit
    > dem letzten Update vergangen? Dann wird das Objekt eben nur um 0.005 Meter
    > verschoben, statt einem ganzen Meter.
    >
    > Da passt sich definitiv keine CPU dem Spiel an, auch nicht Intel.

    Ich glaub bei Konsolenspielen (zumindestens bei Nintendo war das so) wird immer noch das Spiel an den Takt gebunden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.18 08:58 durch Seroy.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RAPS GmbH & CO. KG, Kulmbach
  2. dmTech GmbH, Karlsruhe
  3. itsc GmbH, Hannover
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. (-80%) 2,99€
  3. 4,98€
  4. (-58%) 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

  1. Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
    Deep Fakes
    Hello, Adele - bist du's wirklich?

    Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.

  2. Remote Play Together: Steam spielt beim Sofa-Streaming auch mit Smartphone
    Remote Play Together
    Steam spielt beim Sofa-Streaming auch mit Smartphone

    Valve hat nach rund einem Monat in der Beta das Remote Play Together über Steam fertiggestellt. Spieler können am Sofamodus aus der Distanz teilnehmen - auch mit dem Smartphone.

  3. IMHO: Stadia will erstmal nur spielen
    IMHO
    Stadia will erstmal nur spielen

    Richtig ernst meint es Google mit seinem Spielestreamingdienst Stadia nicht - noch nicht. Das Unternehmen plant langfristig und wartet auf 5G und Titel wie Baldur's Gate 3.


  1. 12:18

  2. 11:54

  3. 11:45

  4. 11:25

  5. 11:16

  6. 10:52

  7. 10:33

  8. 10:14