1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Solar-Sintern: Mit der Sonne in 3D…

Sieht super aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sieht super aus.

    Autor: fehlermelder 28.06.11 - 11:30

    Vor allem die erste Skulptur fand ich nicht schlecht.
    Praktische Anwendung? Ich würde es eher zu moderner Kunst zählen. Ausser jemand baut eine riesige automatisierte Anlage, die selbstständig die Wüste durchfährt und Sand wieder in feste Formationen verwandelt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Desertifikation

  2. Re: Sieht super aus.

    Autor: Hanmac 28.06.11 - 11:44

    ich hatte wegen der Desertifikation eine andere idee ...
    ich tu am mittelmeer wasser raus saugen, das mittels solar entsalzen und dann richtung wüste pumpen und dort planzen bewässern die den boden lehmiger machen ...
    weil: je lehmiger der boden desto mehr wasser speichert er ...
    und wenn da genug grünplfanzen sind bildet sich dort von allein ein feucht gebiet


    oder wegen automatisierte Anlage ... was hältst du von einer anlage die in der Wüste sand sammelt um draus wafer zu backen?

  3. Re: Sieht super aus.

    Autor: Ach 28.06.11 - 11:54

    Man könnte Ziegel auf diese Art und Weise herstellen. Ziegel für den Hausbau, von der Formgebung, die man ja frei wählen kann, derart, das sie ähnlich Puzzle- oder Legobausteinen ineinander greifen. Mit Sonderformen für Durchgänge wie Fenster und Türen und für die Höhenabschlüsse.

  4. Re: Sieht super aus.

    Autor: Thread-Anzeige 28.06.11 - 12:19

    Sowas lässt Obama sicher trivialpatentieren. Von den "nichts reimt sich auf ..."-T-Shirts mal abgesehen.

    Was viele ja nicht wissen: Viele Dachziegel gibts nicht mehr nachzukaufen. Ob die Dachdecker ehrbar sind und das dann organisieren, ist die andere Frage. Handwerker solllten systematisch ersetzt werden durch self-service wer mal öfter mit denen zu tun hatte.

    Mit Kinect oder multi-picture-fotos (also 3D) könnte man herausgebrochene steine oder löcher im Boden präzise wie beim Zahntechniker nachbauen und einfach reinstopfen und festkleben bzw. vorher mit Zement versehen.

    Oder halt schöne Deko-Steine mit eigenen Mustern wie die Namen der Familie oder Porträts (über viele Steine) der Familie o.ä.

  5. Re: Sieht super aus.

    Autor: ad (Golem.de) 28.06.11 - 12:20

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte Ziegel auf diese Art und Weise herstellen. Ziegel für den
    > Hausbau, von der Formgebung, die man ja frei wählen kann, derart, das sie
    > ähnlich Puzzle- oder Legobausteinen ineinander greifen. Mit Sonderformen
    > für Durchgänge wie Fenster und Türen und für die Höhenabschlüsse.


    Ich weiß nich ob es so angenehm ist, in einem Glashaus (oder was auch immer geschmolzener Sand sonst ist) zu wohnen bei den Temperaturen...


    Mit freundlichen Grüßen
    ad (Golem.de)

  6. Re: Sieht super aus.

    Autor: niabot 28.06.11 - 12:22

    Das wird wohl nichts, da man dazu nicht einfach nur Sand nehmen kann. Da braucht es hochreines Silizium. Das aus Sand herzustellen ist ein enorm aufwändiger Prozess, den man wohl kaum in einem Gefährt unterbringen könnte. Da wäre es dann wirklich praktischer Solarkraftwerke aufzustellen.

  7. Re: Sieht super aus.

    Autor: niabot 28.06.11 - 12:26

    Dürfte nicht so schlimm sein. Handelt sich ja nicht um ein sehr reines Material. Es ist nahezu undurchsichtig, wie ein echter Stein. Glas selbst ist aber ein guter Isolator und würde man die äußere Oberfläche etwas bearbeiten, sicherlich wäre sie auch noch gut reflektierend. Wäre durchaus eine evtl. lohnenswerte Idee. Auf jeden Fall sollte man aber das Auftragen der Sandschichten automatisieren. ;-)

  8. Re: Sieht super aus.

    Autor: ad (Golem.de) 28.06.11 - 12:28

    niabot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dürfte nicht so schlimm sein. Handelt sich ja nicht um ein sehr reines
    > Material. Es ist nahezu undurchsichtig, wie ein echter Stein. Glas selbst
    > ist aber ein guter Isolator und würde man die äußere Oberfläche etwas
    > bearbeiten, sicherlich wäre sie auch noch gut reflektierend.

    Naja.. aber bei Gewächshäusern... klar. Müsste man vermutlich einfach mal ausprobieren. Mir kommt das aber so vor, als wäre das eher etwas für gemäßigte Temperaturen.

    > Wäre durchaus
    > eine evtl. lohnenswerte Idee. Auf jeden Fall sollte man aber das Auftragen
    > der Sandschichten automatisieren. ;-)

    Oh ja. Ich sah so eine Maschine neulich mal - die Schichten auftrug. Vielleicht fällt es mir noch ein, wie sie hieß.



    Mit freundlichen Grüßen
    ad (Golem.de)

  9. Re: Sieht super aus.

    Autor: niabot 28.06.11 - 12:39

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja.. aber bei Gewächshäusern... klar. Müsste man vermutlich einfach mal
    > ausprobieren. Mir kommt das aber so vor, als wäre das eher etwas für
    > gemäßigte Temperaturen.

    Also die Wärmeleitfähigkeit liegt sogar ein Stück unterhalb der von normalen Vollziegeln.

    Ziegel: 0,5-1,4 W / (m · K)
    Reines Glas: 0,76 W / (m · K)

    Würde man die Steine hohl gestalten (schneller zu drucken) und auch noch davon ausgehen das die Wärmeleitfähigkeit durch die Unreinheiten geringer ist. Dann ist es doch ein recht brauchbarer Isolator.

    Hauptvorteil ist jedoch der relativ geringe Energiebedarf und das Vorhandensein des Materials vor Ort.

    > Oh ja. Ich sah so eine Maschine neulich mal - die Schichten auftrug.
    > Vielleicht fällt es mir noch ein, wie sie hieß.

    Das wäre ja nicht weiter kompliziert. Ein automatisches Förderband und eine kleine Ziehvorrichtung (Analogon zu dem was er da mit der Hand macht). Alternativ würde sich sogar ein Rüttelplatte anbieten. Statt aber den Tisch zu fahren wäre es wohl günstiger die Panel auszurichten, dann braucht man die Sandmasse insgesamt nicht bewegen.

  10. Re: Sieht super aus.

    Autor: Mic-Re 28.06.11 - 13:07

    Der eigentliche Clou an der Sache ist doch aber, dass jemand gezeigt hat, dass man mit "natürlicher" Energie Sintern kann! Es geht hierbei gar nicht um Sand und Glas, oder Wafer die man herstellen kann. Das sind sicherlich nützliche Anwendungen dieser neuen Technologie... aber es sind nur erste Ideen. Die Vielfalt der nun möglichen Anwendungen lässt sich noch gar nicht überblicken!!

    ich finde das phantastische ist, dass man ohne künstlich große Mengen an Energie erzeugen zu müssen, und ohne entweder diese Energiemengen oder die fertigen gesinterten Produkte mit zusätzlichem Energieaufwand mühselig transportieren zu müssen, nun theoretisch in der Lage ist an jeder Stelle der Welt gesinterte Dinge herstellen zu können. Und das, ohne hohe Energiekosten und hohe Kosten an Infrastruktur, wie TransportWegen oder Energieleitungen, die die Produkte teuer machen!

    Vorausgesetzt, das Verfahren lässt sich auf alle anderen sinterfähigen Materialien erweitern... dann hätte man mit solchen mobilen Sintermaschienen ersten "Replikatoren" für Dinge. Und es wäre jetzt einfacher viele Dinge des täglichen Bedarfs nicht mehr zu gießen oder strangziehen, oder auf anderen kostenspieligen Industrieanlagen herzustellen, sondern diese einfach billiger zu sintern, oder "3D zu drucken" !

  11. Re: Sieht super aus.

    Autor: Thread-Anzeige 28.06.11 - 13:37

    Ich beobachte 3D-Drucker ( man kann auch nach "Fabs" suchen) schon lange.
    Das Ziel waren früher 1000 aber Golem berichtete mal, das manche Bausätze zig Schrauben hätten die man justieren müsste.

    - Glas oder Keramik
    - Kunststoff
    - Metall
    - Sand (jetzt neu)

    Teilweise auch mehrere Materialien also z.b. Metalldrähte im Baustoff um Messungen zu machen oder es später rauszuholen.


    Problem sind halt die Content-Associations wo alles patentiert und design-geschützt ist.

    Kunststoff-Ersatzteile oder auch richtige Ersatzteile oder abgebrochene Plastikteile von Druckern. Titan o.ä. feste Dinge gingen glaube ich auch seit kurzem also ultra-feste Materialien also LKW-Ersatzteile in der Australischen Werkstatt 2000 km von jedem anderen bewohnten Ort entfernt. Oder Belieferung mit Drohnen.
    Oder man kauft den rohen DVD-Player oder schraubt ihn raus und presst das Gehäuse in seiner Lieblings-Farbe nach. Oder Fernseher mit dem Möbel verbinden und farblich anpassen.

    Interessant ist es. Aber dem Volk wird es verboten wie schon das Internet.

  12. Re: Sieht super aus.

    Autor: Ach 28.06.11 - 17:08

    Hitze
    wird ja vor allem durch direktes Sonnenlicht hervorgerufen. Braucht man auch gar nicht im Gebäudeinnern. Bei Fensterglas macht eine deckende Farbfolie ja schon einen immensen Unterschied. Beim Sintern entsprechend darauf zu achten, dass der die Qualität quasi nicht "zu gut" und das Material dadurch transluzent oder gar transparent wird, das wäre so über den Daumen gepeilt doch kein Ding der Unmöglichkeit. Eventuell auch mit Farbstoffen oder einer abschließenden Lehmschicht.

    Strahlungswärme,
    also die Wärmeenergie die das Material selber erhitzt und dieses damit wiederum den Innenraum aufheitzt, der könnte man mit Hohlräumen, mit Doppelwandkonstruktionen und/oder Zuschlagsstoffen begegnen. Wobei Zuschlagsstoffe so eine Sache sind, da der gewichtige Vorteil, alle Rohstoffe vor Ort vorzufinden, eventuell verloren geht. Zuschläge wären allerdings auch sehr interessant, wenn man mit ihnen die Stabilitätseigenschaften der Steine verbessern könnte. Muss man abwägen...

    Diffuses Licht
    kann man allerdings auch zum Vorteil nutzen. Etwa in Form einer transluzenten Nordseite oder in Form von Oberlichtern. Ein Novum für so eine Hütte aus Sand :-).

  13. Re: Sieht super aus.

    Autor: Anarcho_Kommunist 29.06.11 - 03:20

    Vergiss es, durch die Mineralspuren im Wasser wird der Wüstenboden durch die Verdunstung langsam aber sicher versalzen und nichts mehr wird wachsen. Frag Gaddafi, da sind schon ganze Wüstenbegrünungsprojekte nach einigen Jahren aufgegeben worden.

  14. Re: Sieht super aus.

    Autor: Flying Circus 29.06.11 - 08:52

    Thread-Anzeige schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant ist es. Aber dem Volk wird es verboten wie schon das Internet.

    Siga, bist Du das?

  15. Re: Sieht super aus.

    Autor: panz 29.06.11 - 11:43

    Bei Gaddafi ist vor allem das GMMR-Projekt (Great-Man-Made-River) gescheitert, dabei wurde versucht die Wüste mit Grundwasser zu begrünen. Eine 'super' Idee, das Grundwasser in der Wüste noch weiter abzusenken...
    Es gibt aber auch erfolgreiche Wüsten-Begrünungsprojekte. Die Sekem Initiative z.B. baut in großem Stil Biologische Lebensmittel nachhaltig und ökologisch in der Ägyptischen Wüste an.

    http://abenteuerwissen.zdf.de/ZDFde/inhalt/4/0,1872,8096740,00.html

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Stuttgart, Neuss
  2. Alexander Binzel Schweisstechnik GmbH & Co. KG, Buseck
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de