Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn…

Das Ding ist grösser

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Ding ist grösser

    Autor: JTR 13.06.18 - 18:40

    Das Ding ist so wie es aussieht grösser als mein ITX Rechner. Wo soll da der Sinn drin bestehen? Und dann noch Laptop Monitor. Jeden der mit Laptop unterwegs ist und arbeiten muss, hat diesen an einen grossen Monitor hängen. Nur IT Nerds tun sich das an auf so kleine Monitore den ganzen Tag zu starren. Das Produkt bedient also eine ultrakleine Nische. Naja, für mich sind Laptops eh Technik aus den 90er früheren 2000er. Heute hat man für unterwegs grosses Smartphone und zu Hause zum Gamen ein kleiner ITX neben grossen Monitor oder TV stehen. Laptop und Pads sind für mich so Übergangslösungen gewesen als Privatperson. Geschäftlich verstehe ich dass man ein Gerät wie ein Surface will, sofern man keine Hardwarepower braucht. Und als Konstrukteur brauche ich da eben doch wieder eine Workstation.

  2. Re: Das Ding ist grösser

    Autor: Aquan 17.06.18 - 10:00

    Ich finde nicht, dass Notebooks überflüssig geworden sind. Das sieht man ja auch daran, dass der Absatz von Notebook im Gegensatz zu klassischen Desktop-PCs stabil geblieben ist, bzw. teilweise sogar zugenommen hat. Ich habe ursprünglich im Studium (als Wochenendpendler) angefangen ein Notebook zu verwenden, um eben sowohl in der Studentenbude als auch bei meinen Eltern Zugriff auf den selben Rechner zu haben, und bin bis heute dabei geblieben. Heute nutze ich es nicht mehr wegen des Pendelns, sondern eher um bei Gelegenheit zum Beispiel im Garten zu arbeiten, oder eben um auch bei längeren Dienstreisen Zugriff auf einen "richtigen" Computer zu haben.
    Ein Smartphone könnte das für mich nicht mal ansatzweise ersetzen. Selbst große Smartphones sind doch für alles, wozu man wirklich einen größeren Bildschirm will (Videos, Bilder, Websites im "Desktop"-Modus) immer noch viel zu klein, und zusätzlich hat man das Problem, dass dann das eine Gerät was man immer dabei hat unhandlich groß wird. Und die Tatsache, dass praktisch keine meiner Standard-Anwendungen auf einem Smartphone läuft macht es auch nicht gerade besser...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. natGAS Aktiengesellschaft, Potsdam
  2. SEG Automotive Germany GmbH über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Stuttgart-Weilimdorf
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  3. ab 349€
  4. bei Caseking kaufen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig