Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sound BlasterX AE-5: Creatives…

ist die karte dann auch da

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ist die karte dann auch da

    Autor: moppi 14.06.17 - 09:23

    wenn der pc mal wieder gestartet wurde

    das hass ich an meiner aktuellen karte, nach dem starten erstmal neu booten ... weil kein sound ....

    hier könnte ein bild sein

  2. Re: ist die karte dann auch da

    Autor: plastikschaufel 14.06.17 - 09:27

    Mit der X-Fi Titanium under der Soundblaster Z hatte ich nie solche Probleme bisher.

    Außer als ich bei der Z nen custom Treiber benutzt habe, wie ich es von der X-Fi gewohnt war. Das hat irgendwie nicht funktioniert.

  3. Re: ist die karte dann auch da

    Autor: Keridalspidialose 14.06.17 - 09:42

    Wegen solcher und ähnlicher Zickereien bei Windows-PC-Soundkarten habe ich aufgegeben. Ich nutze nur noch den OnBoard-Sound des Mainboards.

    Nicht optimal, spart aber irgendwie genau solchen Stress. Schade. Aber ich hab nach Jahren einfach die Schnauze voll.

    ___________________________________________________________

  4. Re: ist die karte dann auch da

    Autor: piranha771 14.06.17 - 09:56

    Benutze USB Audio Interfaces.
    Die laufen mit dem Standard Windows Audio Treiber auf jedem System und haben keine Störgeräusche/Rauschen auf dem Mic Eingang und dem Rest.

    Keine Ahnung warum man sich heute noch diese verdongelten Karten antut, die mit jeder Windows Version keine neuen Treiber erhalten.

  5. Re: ist die karte dann auch da

    Autor: plastikschaufel 14.06.17 - 10:21

    Wie gesagt, ich hatte lange keine Probleme mehr.

    Gut, die X-Fi Titanium war auf Windows 10 nicht einfach ans laufen zu kriegen, und man merkt das sie veraltet ist. Ansonsten läuft es seit einiger Zeit problemlos.

  6. Re: ist die karte dann auch da

    Autor: Morku 14.06.17 - 10:39

    Ich habe auch so meine Erfahrung mit Soundkarten. Erst lange Zeit die X-Fi Titanium Fatal1ty gehabt. Früher kein Problem, aber Windows entwickelt sich weiter, die Soundkarte nicht. Trotz der tollen daniel_k Treiber hatte ich nach einiger PC Laufzeit knackser und Aussetzer im Ton. Dann musste ich zwischen Gaming und Entertainment Mode umschalten, damit die wieder weg gingen... bis es wieder los ging.

    "Creative und Treiber... kauf die ne ASUS". Also ROG Xonar Phoebus eingebaut. Das war vielleicht ein Fehler. Diese Soundkarte hat regelmäßig die Kanäle unter der 5.1 Einstellung vertauscht. Als Tipp bekam man im Forum Windows auf 7.1 zu stellen und die seitlichen Boxen zu deaktivieren. Funktionierte tatsächlich, aber ein Problem bestand weiterhin. Immmer wenn die Soundkarte durch Tonausgabe aus ihrem "Standby" geholt wurde, gab es ein kurzes, hässliches, richtig lautes knacken, dass dir die Ohren abfielen. Vollen EAX Support bot ASUS dann auch leider nicht.

    Also irgendwann gefrustet noch die Sound Blaster Z geholt und siehe da, die funkioniert einfach! Klarer Sound, keine Einstellung, die verloren geht, kein Knacken, voller EAX Support, kein abgeschnittener Ton, wie bei Realtek Onboard. Erstmals kann ich für die Soundkarte eine klare Empfehlung aussprechen.
    Die Treiber werden auch nicht vernachlässigt, der letzte kam im Januar. Windows Update schob im Februar noch einen nach. Und selbst, wenn nicht, sie funktioniert!
    Kann nur hoffen, dass die Sound BlasterX AE-5 an dieser Qualität anknüpft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.17 10:46 durch Morku.

  7. Blödsinn

    Autor: Mik30 14.06.17 - 13:18

    plastikschaufel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, die X-Fi Titanium war auf Windows 10 nicht einfach ans laufen zu
    > kriegen,

    Das ist doch Blödsinn!
    Karte rein, Treiber setup ausführen, fertig.

    > und man merkt das sie veraltet ist.

    Noch mehr Blödsinn. Es gibt keine bessere
    Alround Sound-Karte am Markt, nur die
    Vorgängerin (die normale X-Fi Platinum) ist besser
    weil sie das bessere Drive hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.17 13:19 durch Mik30.

  8. Re: Blödsinn

    Autor: plastikschaufel 14.06.17 - 14:35

    Tja, bei mir hat es auf Anhieb nicht funktioniert mit dem Treiber.

    Und du hast recht, der Sound ist gut. Mein Mikro ist allerdings absolut unbrauchbar, es rauscht extrem und ich kriege es mit der Karte nicht in den Griff.

    Mit der Z überhaupt kein Problem.

  9. Die Z ist ein überteuerter DA Wandler...

    Autor: Mik30 14.06.17 - 19:49

    ...dafuer reicht auch der Onboard Sound.

    Die X-Fi hat in Hardware:
    - EAX 5 Effects-Engine,
    - Onboard Midi,
    - Soundfont Support,
    - OpenAL mit EAX5 extensions
    - Alchemy


    Die Z macht EAX in Software und hat kein Midi.
    Da kannst du auch beim Onboard Sound bleiben
    und das hier kaufen, ist im Ergebnis das gleiche (nur billiger):
    http://software.store.creative.com/p/software/sound-blaster-x-fi-mb3

  10. Re: Die Z ist ein überteuerter DA Wandler...

    Autor: Morku 14.06.17 - 20:34

    Mik30 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...dafuer reicht auch der Onboard Sound.
    >
    > Die X-Fi hat in Hardware:
    > - EAX 5 Effects-Engine,
    > - Onboard Midi,
    > - Soundfont Support,
    > - OpenAL mit EAX5 extensions
    > - Alchemy
    >
    > Die Z macht EAX in Software und hat kein Midi.
    > Da kannst du auch beim Onboard Sound bleiben
    > und das hier kaufen, ist im Ergebnis das gleiche (nur billiger):
    > software.store.creative.com


    EAX in Software ist besser, als gar kein EAX zu haben. Das ist immernoch Teil von Creative. Und lieber gut in Software, als schlecht in Hardware, wie ich Erfarhung mit der X-Fi machte.
    Midi? Dafür gibt es mittlerweile Softwarelösungen und da wir nicht mehr beim Pentium 1 sind, langweilt sich mein Prozessor, daher ist "Hardware" für mich kein Argument, sondern Treiber, Umfang und Qualität.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  3. KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten
  3. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor für 689€ und Corsair Glaive RGB für 34,99€ + Versand)
  4. (u. a. Acer Predator XB281HK + 40-Euro-Coupon für 444€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  2. The Witcher: Erster Netlix-Trailer zeigt Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netlix-Trailer zeigt Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.

  3. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.


  1. 12:30

  2. 11:57

  3. 17:52

  4. 15:50

  5. 15:24

  6. 15:01

  7. 14:19

  8. 13:05