Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sparc M8: Oracles neuer Chip ist 40…

Gibt es Solaris / Sparc Malware?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es Solaris / Sparc Malware?

    Autor: M.P. 19.09.17 - 15:31

    Da sollte man doch noch sicherer, als mit Linux, oder OSX sein ;-)

  2. Re: Gibt es Solaris / Sparc Malware?

    Autor: eisbart 19.09.17 - 18:32

    Du meinst: gibt es Solaris/Sparc Software?

  3. Re: Gibt es Solaris / Sparc Malware?

    Autor: SchmuseTigger 19.09.17 - 19:00

    eisbart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst: gibt es Solaris/Sparc Software?


    Klar, eine Datenbank. Reicht im Grunde für das was die Dinger machen..

  4. Re: Gibt es Solaris / Sparc Malware?

    Autor: Ovaron 20.09.17 - 07:23

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da sollte man doch noch sicherer, als mit Linux, oder OSX sein ;-)

    1978 wurde UCSD-Pascal vorgestellt das mittels P-Code auf verschiedenen CPUs lief (laufen sollte).

    Spätestens seit 1978 gibt es also Code der nicht darauf angewiesen ist auf einem bestimmten Prozessor zu laufen. Danach kamen Java und interpretierende Sprachen wie JS.

    TL:DR? Security by Obscurity funktioniert nicht. Du brauchst zusätzlich Brian 1.0 und wenn Du das einsetzt kannst Du einfachere Methoden zur Absicherung gegen Malware finden als eine Sparc-CPU.

    PS: Meine Email, ebenso wie der Browser, läuft in einer virtuellen Maschine mit einem abgespeckten ("gehärtet" wäre zuviel gesagt) Linux. Kein Schutz vor Malware, aber schwerer zu knacken als 99,9x% der übrigen Emailempfänger und darum vermutlich kein Ziel eines erfolgreichen Angriffes auf den Wirt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Atlastitan, Bremen
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. Robert Bosch GmbH, Renningen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Intellimouse Classic im Test: Microsofts heimliches Bluetrack-Upgrade
Intellimouse Classic im Test
Microsofts heimliches Bluetrack-Upgrade
  1. Wacom Intuos im Test Die Schlankheitskur tut Wacoms Stift-Tablet gut
  2. Project Zanzibar Microsoft Research stellt interaktive Matte vor
  3. Microsoft Surface Precision Mouse mit Bluetooth- und USB-Steuerung

Linux: Mit Ignoranz gegen die GPL
Linux
Mit Ignoranz gegen die GPL
  1. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge
  2. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert

Elektromobilität: Alstoms E-Bus Aptis trotzt dem Berliner Winter
Elektromobilität
Alstoms E-Bus Aptis trotzt dem Berliner Winter
  1. Elektromobilität Kia testet drahtloses Ladesystem für Elektroautos
  2. T-Rex Trike Elektroauto mit drei Rädern erhält Antrieb aus Elektromotorrad
  3. Elektrotransporter Umweltministerin schlägt Kaufprämie von 7.000 Euro vor

  1. Windows 10 S: Redstone 4 bringt Einweg-Abschaltung des S-Modus
    Windows 10 S
    Redstone 4 bringt Einweg-Abschaltung des S-Modus

    Geräte, die Windows im eingeschränkten S-Modus verwenden, können künftig einmalig auf ein vollwertiges Windows umstellen. Das ist wie beim ursprünglichen Windows 10 S weiterhin über den Store möglich, aber nicht rückgängig zu machen.

  2. Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
    Mobilfunk
    Was 5G im Bereich Security bringt

    In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.

  3. Inspiron 11 (3180): Dell verkauft AMD-Notebook für 200 US-Dollar
    Inspiron 11 (3180)
    Dell verkauft AMD-Notebook für 200 US-Dollar

    Mit dem Inspiron 11 (3180) bringt Dell ein 11,6-Zoll-Gerät mit AMDs älterem Stoney-Ridge-Chip auf den Markt. Die Ausstattung des Notebooks ist wie erwartet nicht mehr zeitgemäß, dafür fällt der Preis entsprechend niedrig aus.


  1. 12:24

  2. 12:01

  3. 11:50

  4. 11:39

  5. 11:30

  6. 11:22

  7. 10:46

  8. 10:26