Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spectacles 3: Modisch fragwürdige…

Digitalisierung wird erwachsen - "modisch fragwürdig"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Digitalisierung wird erwachsen - "modisch fragwürdig"

    Autor: JensBerlin 13.08.19 - 16:20

    Guter Artikel. Die Digitalisierung wird erwachsen und wir können langsam alle Kritierien eines Produkts in ihrer Gesamtheit betrachten. Und da muss man langsam auch mal sagen, wenn was fragwürdig aussieht.

  2. Re: Digitalisierung wird erwachsen - "modisch fragwürdig"

    Autor: MrAnderson 13.08.19 - 18:51

    Schätze das Aussehen ist Absicht. Offensichtlich sichtbar. Das war ja eine Kritik bei Google, die versuchen ihre Brille möglichst unauffällig zu gestalten.

  3. Re: Digitalisierung wird erwachsen - "modisch fragwürdig"

    Autor: Shoopi 14.08.19 - 08:30

    MrAnderson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schätze das Aussehen ist Absicht. Offensichtlich sichtbar. Das war ja eine
    > Kritik bei Google, die versuchen ihre Brille möglichst unauffällig zu
    > gestalten.

    Was eine völlig hirnrissige Diskussion war wenn man bedenkt das 99% aller Menschen im öffentlichem Raum stetig und ständig an ihrem Smartphone tippen. Ich könnte den ganzen lieben langen Tag jeden davon fotografieren und filmen, ohne das sie es merken würden. Entweder sind sie zu sehr mit sich selbst beschäftigt oder beachten mich nicht, weil es total normal ist damit rum zu wuseln. Kameras auf beiden Seiten helfen da besonders. Woher weiß die Dame die mir gegenüber sitzt denn das ich nicht "Selfies" mache sondern Porträts von ihr schieße? Das ist eben typisch Technik-Michel. Über Privatssphäre wettern die mit einem unauffälligem Google Glass verletzt wird, aber überall anders weder die Möglichkeiten erkennen geschweige denn aufzuhören ALLES Online zu teilen. Dumm, einfach nur dumm.

  4. Re: Digitalisierung wird erwachsen - "modisch fragwürdig"

    Autor: supergurki 14.08.19 - 10:01

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MrAnderson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schätze das Aussehen ist Absicht. Offensichtlich sichtbar. Das war ja
    > eine
    > > Kritik bei Google, die versuchen ihre Brille möglichst unauffällig zu
    > > gestalten.
    >
    > Was eine völlig hirnrissige Diskussion war wenn man bedenkt das 99% aller
    > Menschen im öffentlichem Raum stetig und ständig an ihrem Smartphone
    > tippen. Ich könnte den ganzen lieben langen Tag jeden davon fotografieren
    > und filmen, ohne das sie es merken würden. Entweder sind sie zu sehr mit
    > sich selbst beschäftigt oder beachten mich nicht, weil es total normal ist
    > damit rum zu wuseln. Kameras auf beiden Seiten helfen da besonders. Woher
    > weiß die Dame die mir gegenüber sitzt denn das ich nicht "Selfies" mache
    > sondern Porträts von ihr schieße? Das ist eben typisch Technik-Michel. Über
    > Privatssphäre wettern die mit einem unauffälligem Google Glass verletzt
    > wird, aber überall anders weder die Möglichkeiten erkennen geschweige denn
    > aufzuhören ALLES Online zu teilen. Dumm, einfach nur dumm.

    Du machst den selben Fehler wie Andere, die einen mit den anderen vermischen/verwechseln.
    Wer sagt denn, dass die, die über Glass meckern, dieselben sind, die alles online stellen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. OEDIV KG, Oldenburg
  3. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 24,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59